1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Image der Windows-Partition

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von tornado, 20.10.06.

  1. tornado

    tornado Jerseymac

    Dabei seit:
    07.07.06
    Beiträge:
    455
    edit: alter thread, neues ab dem 3. post ;)
    ---------------------------------------------------

    hallo miteinander!

    ich möchte gerne einen neuen Grafikkartentreiber für meine ATI X1600 auf dem MBP unter windows ausprobieren. Es handelt sich dabei um die nicht offiziellen "Omega" Treiber und diese Gelegenheit möchte ich nutzen, eine Frage zu stellen die mich schon länger beschäftigt.

    Wenn Windows zur Zeit stabil läuft auf meinem MBP und ich ein Abbild der Partition machen möchte, um sie beispielsweise später wieder einmal aufzuspielen (anstelle einer Windows-Neuinstallation), kann ich da beides von OS X aus mit dem Festplatten-Dienstprogramm machen? Windows läuft ja unter FAT32 da erwarte ich Probleme...

    - Was wähle ich beim Image aus? Komprimiert, unkomprimiert, nur lesen, etc?
    - Das Format ist ja .dmg, kann ich das später problemlos mit dem FestplattenDiPro wieder aufspielen?

    vielleicht kann mir ja jemand tipps geben, der sowas schon mal gemacht hat ;)
     
    #1 tornado, 20.10.06
    Zuletzt bearbeitet: 07.05.07
  2. iPoe

    iPoe Pomme Etrangle

    Dabei seit:
    07.03.05
    Beiträge:
    910
    die antwort ist eindeutig JEIN - als image vom festplattendienstprogramm wirds nichts werden - eher schon über eine linux boot CD wo du mit dd ein image abziehst und dann wieder hinschreibst - geh mal in den terminal und mach ein "man dd" hier wird dir geholfen ;)
    der syntax ist identisch bei linux und darwin...


    iPoe
     
  3. tornado

    tornado Jerseymac

    Dabei seit:
    07.07.06
    Beiträge:
    455
    sorry dass ich nochmals frage, aber wieso meinst du JEIN?

    Ich kenne mich ehrlichgesagt überhaupt nicht mit den eingaben im terminal aus und bin eher ein frontend-typ ;) formatierung ist übrigens NTFS nicht FAT32, aber für OS X stellt das ja eher eine hürde mehr dar.

    wenn ich also wie auf der grafik gezeigt auf "wiederherstellen" klicke, wird das nicht funktionieren?
     

    Anhänge:

  4. tornado

    tornado Jerseymac

    Dabei seit:
    07.07.06
    Beiträge:
    455
    so, jetzt habe ich aber lange gesucht um diesen alten thread auszugraben ;)

    ich stehe kurz davor, meinem MBP eine 160GB platte zu verpassen. Zu diesem Zweck werde ich ein image (per Target-Mode) der OS X - Partition erstellen um quasi mit dem "alten" system einfach weiterarbeiten zu können. soweit so gut, das krieg ich hin.

    wie gehe ich am besten vor, wenn ich auf der neuen platte Boot Camp verwenden möchte. Muss ich wirklich die ganze Windows-Installation nochmals machen?? Oder kennt jemand einen besseren weg... ?
     
  5. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Ja, unbedingt. Denn Festplatten grösser als 127 GB erfahren unter Windows einen gänzlich anderen Treibersupport ("48-bit LBA" - vulgo: "ATAPI large disk support").

    Versuchst du eine nach "alter" Methode konfigurierte Installation auf der neuen HD zu starten, ist totaler Datenverlust noch das geringste Übel, das dich erwarten kann. Im "worst case" kann beim reaktivieren aus dem Standby- oder Hibernation-Mode sogar deine Harddisk irreparabel beschädigt werden (O-Ton Microsoft).
     
  6. tornado

    tornado Jerseymac

    Dabei seit:
    07.07.06
    Beiträge:
    455

    kriegt windows unter bootcamp die vollen 160GB zu sehen (und kann einfach nicht auf das HFS+ zugreifen), oder wird die partition quasi als (in meinem falle) 10GB platte vorgegaukelt?
     
  7. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Unter Bootcamp (native Installation) "sieht" Windows die tatsächliche Hardware und damit die ganze Platte.
    Unter Parallels (Virtualisierte Umgebung) sieht das Gast-OS nur den zugewiesenen Teilbereich in Form eines Pseudo-Geräts.
     
    tornado gefällt das.
  8. tornado

    tornado Jerseymac

    Dabei seit:
    07.07.06
    Beiträge:
    455
    ok, das klingt pausibel. na denn, freu mich schon 27x neu zu starten bis alles installiert ist ;)

    herzlichen dank für die hilfe Rastafari!
     

Diese Seite empfehlen