1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

iMac oder MacBook für Uni

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von papaschlumpf, 01.04.09.

  1. papaschlumpf

    papaschlumpf Meraner

    Dabei seit:
    31.07.08
    Beiträge:
    227
    Hallo, es ist soweit. Ich habe jetzt genug Geld zusammengespart. Ich will mir einen neuen Rechner kaufen. Zur Wahl steht der kleinste 24" iMac + vllt Netbook oder das MacBook. Zur Info: ich werde in einem Jahr Student (Informatik oder Softwaretechnik - weiss ich noch nicht genau)
    Der Rechner sollte also iTunes, Internet, Photoshop (Anfänger) können. Ausserdem werde ich das Teil bestimmt auf der Uni brauchen, wobei ich noch nicht weiss in welchem Ausmaß. Reicht da ein Netbook auf der Uni und der iMac zuhause/auf'm Zimmer oder sollte es schon ein MacBook sein...? Wie ist es mit der Synchronisation zwischen Apple und Windows... ?

    Kann jemand konkrete Tipps geben...

    Ich war bisher die ganze Zeit auf ein iMac aus. Hab mir in letzter Zeit aber vermehrt Gedanken über mein Studium gemacht und bin jetzt ein bisschen unschlüssig.
    Der iMac ist vom Design her schon spitze, einfach mächtig so ein Rechner auf'm Schreibtisch.

    Wenn ich mich für das MacBook entscheiden sollte, dann kommt sicherlich noch 'n externer Monitor dran...

    Naja, ich hoffe das ihr mich hier bei meiner Wahl unterstützen könnt...

    mfg
    papaschlumpf
     
  2. Nero_71

    Nero_71 Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    01.06.07
    Beiträge:
    427
    Ich wäre für die Uni für die Lösung MacBook + externer Monitor. Das ist das was ich machen werde. Ein iMac ist nicht mobil, und ein Netbook (wenns von Apple sein sollte) viel zu teuer. Ausserdem ist meiner Meinung nach der Unterschied zwischen Netbooks und einem MacBook nicht so gross, in Masse und Gewicht, dass da ein grosses Problem entstehen sollte.

    PS: Werde auch im nächsten Jahr Student :)
     
  3. DeWe1993

    DeWe1993 Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    22.11.08
    Beiträge:
    314
    Ich denke das die Wahl schwer fallen wird. ;)

    ... Also so wie ich das sehe, ist diese Lösung, von einem MacBook und einem externen Monitor, die richtige!
    Denn in der Uni kann man so ein MacBook natürlich gut gebrauchen und muss nicht auf so einem schei* kleinen Netbook rumtippen. :p

    Also würde ich dann wohl ein MacBook mit 2,0GHz nehmen und mich dann noch nach einem schönen Monitor umschauen. ;) (... Obwohl ein MacBook mit beleuchteter Tastatur auch ganz schön sein kann. ;) Kommt jetzt halt auf‘s Geld an.)

    Ein weiterer Punkt für ein MacBook ist der Unibody. :) Der eignet sich natürlich hervorragend für die Uni... Schön „mackenresistent“ und schick im Design. :)
    So, da hast du meine Meinung!... Ich hoffe ich konnte dir helfen.

    :D
     
  4. papaschlumpf

    papaschlumpf Meraner

    Dabei seit:
    31.07.08
    Beiträge:
    227
    Hm, danke schon mal für die schnelle Antwort. Die Vorzüge der Kombi aus iMac + Netbook wären noch, dass ich mich nicht arg um das Netbook kümmern müsste. Damit meine ich, dass ich mir auf Reisen und bei Freunden und so nicht die mega Sorgen drum machen müsste... Es wäre auch so 'ne Art Freizeit PC... Einfach mal in die Tasche schmeissen und fertig...

    Ist 'ne schwere Entscheidung. Ich zerbrech mir auch schon den Kopf darüber... bin total unentschlossen.

    Mich würde noch interessieren, ob ich auf der Uni dann wirklich bei Vorlesungen oder unterwegs wirklich arbeiten muss (oder irgendwelche spezielle Software brauch', die auf dem Netbook keinen Sinn macht).

    Weil Hauptsächlich würde ich dann natürlich auf dem iMac arbeiten...
     
  5. computerschreck

    computerschreck Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    09.08.08
    Beiträge:
    1.142
    Nimm das MacBook... Ich finde das ist ein guter Kompromiss zwischen Kompaktheit, Leichtigkeit und Bildschirmgrösse.
    Ich hab zwar keine Ahnung, wie es sich auf einem Netbook mit 85-90% Tastatur tippt, aber eigentlich kann das der Tippgeschwindigkeit nicht wirklich förderlich sein.
     
  6. Nero_71

    Nero_71 Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    01.06.07
    Beiträge:
    427
    Hmm da können nur älere User dir helfen, da sind wir beide einfach zu jung :) ich würde aber sagen, dass deine einstellung "einfach mal in die tasche werfen" ziemlich schlecht für jeden computer ist, ja sogar für unibodys (die sind ja nicht unzerstörbar…). Netbooks sind ja meistens extrem klein, mit 10" könnte ich nicht viel anfangen. Und wenn ich mich daran erinnere wie sich Netbooks anfühlen (Dell, oder ähnliche aus dem MM) fühlen die sich doch nicht so stabil an...
     
  7. DeWe1993

    DeWe1993 Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    22.11.08
    Beiträge:
    314
    Nimm‘ das MacBook!
    Wie hier schon gesagt wurde, ist es ein guter Kompromiss zwischen Flexibilität und „Standhaftigkeit“, im Sinne von... Am Schreibtisch arbeiten. ;)

    Da du es ja auch mal zu ein paar Kumpels mitnehmen möchtest, wäre dies noch ein Pluspunkt für das MacBook und ein Minuspunkt gegen den iMac. :)
     
  8. papaschlumpf

    papaschlumpf Meraner

    Dabei seit:
    31.07.08
    Beiträge:
    227
    Ja, ihr habt wohl recht... ist wohl das sinnvollste sich für das Macbook und ext. Monitor zu entscheiden...

    Mich würde trotzdem eine Meinung eines Studenten interessieren, ob ein Notebook wirklich so wichtig auf der Uni ist (besonders bei Informatik und Softwaretechnik). Arbeitet man viel damit...!?
     
  9. LEZZIM

    LEZZIM Gala

    Dabei seit:
    28.03.09
    Beiträge:
    50
    Fang erstmal an zu studieren, dann wirst du ganz schnell selber merken was das richtige für dich ist. Hab mir vor dem Studium auch ein ein Laptop zugelegt, und im Studium kaum gebraucht.

    Ich studier zwar etwas anderes und das ist bestimmt von Uni zu Uni unterschiedlich, ich behaupte aber mal, dass du in 90% der Vorlesungszeit besser mit Stift + Block bedient bist.


    ps: Ein Kumpel von mir studiert Informatik an der RWTH Aachen. Er ist jetzt im 2. Semester und bis her hat er nicht einmal ein Laptop benötigt. Ist ein sehr theoretischescher Studiengang. Dazu muss man sagen, dass Aachen eine sehr sehr kleine Stadt ist. Man geht zur Vorlesung, danach nach Hause und kann da am PC und im Internet alles machen was man braucht.
    Ein andere Kumpel wohnt ziemlich weit außerhalb von Aachen und pendelt jeden Tag eine Std. zur Uni. Der hat jeden Tag sein Laptop dabei, weil es sich für den nicht lohnt zw. Vorlesungen nach Hause zu fahren. Allerdings wird das Laptop fast nie fürs Studium an sich gebraucht, eher um das Leben so zu organisieren. Er surft halt in seinen Pausen, ruft Emails ab, schreibt sich online für Kurse ein etc. Das kann man bestimmt auch Abends dann machen, so ist es aber bequemer.

    Wie du siehst, kommt das ganz auf die Situation an. Deßhalb rate ich dir wirklich, warte deinen ersten Monat Uni ab, guck wie deine Situation aussieht und kauf dann los.

    Übrigens. Als Informatikstudent benutzt man Linux :D
     
  10. simon quint

    simon quint Ingrid Marie

    Dabei seit:
    05.02.07
    Beiträge:
    271
    imac+ netbook.

    mfg
     
  11. Dark Defender

    Dabei seit:
    20.11.08
    Beiträge:
    55
    Hallo.

    Ich will mir hier nicht bzgl. einer Wahl äußern, bin aber selbst Informatikstudent an einer Uni und will dir sagen, dass es zumindest an meiner Uni möglich ist, ein Studium auch ohne Notebook erfolgreich abzuschließen.

    Lediglich für Präsentationen macht ein eigenes Notebook sicher Sinn, allerdings sollte die Uni bzw. der Prof auch in der Lage sein, dir eines zur Verfügung zu stellen.

    Für Vorlesungen direkt benötigt du, zumindest an unserer Uni, definitiv kein eigenes Notebook.
     
  12. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    ich würde zu imac und netbook raten, besonders falls du mal in der misslichen lage sein solltest, dass ein gerät die grätsche macht ...

    bei mir sind grad iMac 24" (grafikfehler und co jetzt zum 3. mal) und Macbook Pro (spdif kaputt) gleichzeitig zur reparatur - dauer ca. 22 tage wegen shipment und co kg ... wenn du meinst dass du 22 tage ohne auskommen könntest an der uni, was ich persönlich nicht bezweifel dann kannst du auch nur nen iMac nehmen und den vielleicht üppiger bestücken ...

    was erfahrungswerte angeht, ich weiss nur das meine informatikstudierten kollegen ihre rechner weniger genutzt haben, als ich der nicht studierte ... ausser vielleicht zum spielen, da ich da lieber die konsolen gesucht habe ...

    funktioniert doch auch auf macs - zudem in ner virtuellen umgebung kannste heute fast alles nutzen, von daher ist das schon nicht mehr so relevant, vor allem wenn du mal nen entwicklersystem brauchst wo du andauernd neue sourcen, kernels, libs und weiss gott zum teufel testest, würd ich sowieso nur noch zu virtuellen umgebung raten ...
     
  13. svn

    svn Prinzenapfel

    Dabei seit:
    20.01.06
    Beiträge:
    553
    Ob ein Informatikstudium schaffbar ist mit und ohne Laptop, hmm, ich sage mal, ich hätte meins auch ohne geschafft. Doch ich bin ein bequemer Mensch und ich hatte kein Bock diese fettigen, verdreckten Poolraumrechner zu benutzen, ausserdem kannst du deine Hausaufgaben "überall" (Zug, Klo, Garten) erledigen.

    Unsere Poolraumrechner waren ausserdem noch grotten langsam und ausserdem nie genug PC für alle Studenten (ja, finde ich auch lächerlich für eine Informatikfachhochschule).

    In den Vorlesungen bist du mit Stift besser dran, ist so meine Erfahrung, aber fürs drumrum fand ich einen Laptop einen netten Luxusartikel, der einem schon den ein oder anderen Ärger erspart.
     
  14. papaschlumpf

    papaschlumpf Meraner

    Dabei seit:
    31.07.08
    Beiträge:
    227
    Jo, so wie die letzten Antworten waren seh' ich das auch...

    Bezüglich abwarten bis zum 1 Monat Uni... Das Problem ist, dass ich den neuen Rechner jetzt brauche und nicht in einem Jahr... Ich denke auch dass das die beste Wahl wäre einfach abzuwarten... geht aber nicht.

    Ich stelle mir die Vorlesungen auch mit Papier und Stift besser vor. Besonders denke ich, dass man sich mit dem Stift einfach schneller Notizen machen kann...

    Aber wie ist es dazwischen... Braucht man das Teil in iwelchen Lerngruppen? Kann ein Netbook (vllt auch hackintosh) ein MacBook ersetzen bezüglich der Leistung, die man auf der Uni benötigt...?


    Im großen und ganzen bin ich nach den sehr vielen Meinungen und Kommentaren immer noch sehr unentschlossen... Trotzdem vielen Dank!
     
  15. ezi0n

    ezi0n Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    07.07.05
    Beiträge:
    1.786
    ich hab nen netbook hackintosh - bin ganz froh, so kann ich im moment zumindest mail.app weiterhin nutzen und später zurück spielen - allerdings ist die akkulaufzeit mit knapp 1.45h mal recht kurz bemessen, aber mir reichts, ist eher die flexibilität und aufjedenfall das mindere gewicht was hier im wahrsten sinne des wortes zum tragen kommt - nutze das netbook aber auch hier und da mal unter windows, tests etc pp ... find ich ne super sache, leider hatte apple nix im portfolio bis heute was mich angesprochen hätte - sollte das mal kommen, kann ich noch nicht abschätzen ob das ein grund wäre, das alte netbook gg ein apple zu tauschen - entspricht ja meinen ansprüchen ...

    was die richtige power angeht, stellt sich die frage wofür du diese brauchst ... für compilieren? da ists egal, wenns mal ein wenig länger dauert in meinen augen ... für photoshop oder so, wirds bei grösseren sachen bestimmt eher schwierig, aber die mache ich auch selbst nicht auf dem netbook, das ist eher web/mail/bischen musik drauf und text und latex und sowas ... vielleicht auch mal nen film in der bahn ...
     
  16. jaka21

    jaka21 James Grieve

    Dabei seit:
    04.08.08
    Beiträge:
    133
    Ich finde: MacBook

    Hi Papaschlumpf,

    bitte bitte sag in der Uni oder auf dem Campus. Oder studierst du bei dir nachher aufm Dach der Uni, weil sie so ueberfuellt ist und keinen Platz mehr hat?

    Ich studiere Wirtschaftsinformatik im dualen System an einer Privatuni und muss sagen, dass ich mein MacBook waehrend der Uni-Zeit nicht vermissen wollte.
    Wenn Tage um 9.15 anfangen und um 20.00 Uhr aufhoeren, muss man zwischendurch halt mal was machen oder wie schon gesagt wurde, sein Leben organisieren.
    Waehrend der Vorlesungszeiten nutze ich das Teil nie, bzw. es ist bei uns auch verstaendlicherweise verboten.
    Stell dir vor, du sitzt in der Vorlesung und vor allen Seiten fangen die Dosen an zu klappen. Das nervt und lenkt ab.

    Jetzt bin ich fast fertig mitm Studium. Im September schreibe ich meine Abschlussarbeit und da die Unizeit jetzt vorbei ist, kaufe ich mir einen iMac.
     
  17. papaschlumpf

    papaschlumpf Meraner

    Dabei seit:
    31.07.08
    Beiträge:
    227
    So, ich möchte euch allen für eure Beiträge sehr danken :)

    Was ich los werden will: Ich habe jetzt ungefähr 10 Meinungen von 10 unterschiedlichen Menschen, die sich alle unterscheiden... Manche sind mehr, manche weniger ähnlich...

    Eure Kommentare haben mich eigentlich nicht zu einem Punkt gebracht, wo ich sagen würde: "Das ist die richtige Entscheidung!".

    Beide Varianten (iMac / MacBook) haben seine Vor- und Nachteile.
    Ich bin aber immer noch ein wenig unentschlossen. Ich kann mir so ein Leben mit einem Rechner an einer Uni irgendwie nicht vorstellen. Wie ist das?

    • Geh' ich nach den Vorlesungen auf's Zimmer und lern' da?
    • Brauch ich eine RECHENmaschine unterwegs/ in der Cantine / bei Kollegen oder reicht ein Netbook (vllt. mit MacOS)?
    • Brauch' ich den Rechner auf während den Vorlesungen? Wenn ja, was macht man damit?
    • Reicht ein Rechner mit Power auf'm Zimmer, oder würdet ihr sagen das ein Notebook mit 'nem starken Prozessor wirklich von Vorteil ist?
    • In irgendeinem Post wurde von "Leben organisieren" gesprochen. Das klingt so allgemein - das kann ich denk ich mal auch mit einem Netbook. Wenn mir jemand sagt, dass es sehr wichtig ist, dass du in der Bibliothek programmieren kannst, dann kann ich verstehen, dass dafür ein Netbook nicht geeignet ist... Was meint ihr ?
    Sry für die vielen Fragen, aber die Anschaffung muss bald vorgenommen werden, und ich weiss immer noch nicht für was ich mich entscheiden soll...

    Wie ich schon auch mal sagte, denke ich dass man in vielen Vorlesungen mit Stift besser vorankommt.

    Der Kauf des nächsten Rechners, sollte schon überlegt sein, denn den Rechner werde ich dann auf jeden Fall die nächsten 3 - 4 Jahre nutzen...


    Ich hoffe meine Sicht der Dinge kann jemand verstehen und mich doch noch von irgendeiner vernünftigen Lösung überzeugen... :)


    Danke im Vorraus
    MfG
    papaschlumpf
     
  18. nadal1

    nadal1 Jerseymac

    Dabei seit:
    11.05.08
    Beiträge:
    455
    Vielleicht ist es kein großes Problem, aber du musst auch bedenke, dass du die Dateien zwischen dem iMac und dem Netbook synchron halten musst. Ich denke, da lohnt sich ein MacBook mit einer großen Festplatte schon mehr! ;)
     
  19. Doms

    Doms Stina Lohmann

    Dabei seit:
    05.03.08
    Beiträge:
    1.025
    Ich glaube, folgendes wäre die beste Lösung:
    MacBook + ext. großen Bildschirm + ext große Festplatte

    Auf die Festplatte könntest du beispielsweise Backups des Systems machen oder einfach alles, was auf du auf dem MacBook nicht brauchst, kopieren.

    Der Bildschirm sollte daheim die Arbeit erleichtern.

    Gerade in der Uni wirst du bestimmt oft das MacBook brauchen, ein Netbook wäre schon zu klein, v.a. die Tastatur, zum Arbeiten.
     
  20. papaschlumpf

    papaschlumpf Meraner

    Dabei seit:
    31.07.08
    Beiträge:
    227
    Warum? Wozu? Genau das ist es, was mich interessiert. ;)

    Warum? Kommt drauf an, was man damit macht. (das weiss ich nicht)...
     

Diese Seite empfehlen