1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Im Test: Das Lautsprechersystem iTeufel

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 04.04.08.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Die deutsche Firma Teufel hat sich mit hervorragenden Lautsprechersystemen einen Namen gemacht, der von Audioliebhabern geschätzt wird. Umso interessanter erscheint ein handliches Lautsprechersystem, welches speziell für den iPod konzipiert wurde und mit der gewohnten Teufel-Qualität beeindrucken soll. Wir haben uns das System "iTeufel" mal etwas genauer angesehen und sind begeistert.

    Als das Paket bei uns einging, waren wir zunächst überrascht: Das handliche System kommt in einem kleinkindgroßen Karton. Der Grund klärte sich direkt: Die kleine Lautsprechereinheit bringt noch einen wuchtigen Subwoofer mit. Der Lieferumfang ist für ein Audiosystem wenig überraschend: Hauptbestandteil des Systems ist eine kleinere Einheit, die über Lautsprecher, ein iPod-Dock sowie die Lautsprecherregelung verfügt. Daran angeschlossen werden kann dann der etwa doppelt so große Subwoofer. Weiterhin werden Standards mitgeliefert: Neben diversen Kabeln finden wir eine Fernbedienung, Plastikschalen zur Anpassung des Docks an diverse iPod-Modelle sowie eine deutschsprachige Bedienungsanleitung. Der optische Eindruck ist hervorragend: Der Subwoofer ist mit schwarzem Klavierlack bestrichen, die Oberseite mit gebürstetem Aluminium besetzt. Auch die Haupteinheit macht in ihrer ebenfalls spiegelnd-schwarzer Optik einen eleganten Eindruck. Ein wenig störend ist die Fernbedienung: [float=left][​IMG][/float]Sie ist aus einfachem Plastik, die Knöpfe aus hellblauem Gummi - insgesamt wirkt die extrem leichte Bedienung in der Hand nicht ganz standesgemäß und erinnert an Billigprodukte.

    [float=right][​IMG][/float]Das System ist bereits nach wenigen Minuten angeschlossen und einsatzbereit. Die kleine Einheit kann auch ohne Subwoofer genutzt werden, die Verbindung zwischen Steuereinheit und Woofer übernimmt ein einfaches Kabel mit 3,5mm-Klinkenstecker. Beide Geräte verfügen über eine eigene Stromversorgung, der Subwoofer sogar über ein integriertes Netzteil. Das System verfügt zwar über einen Line-In-Anschluss, wir testeten das Gerät aber natürlich mit einem iPod. Dann - natürlich - der Soundcheck. Das Ergebnis kann man, sei man noch so kritisch, nicht anders als ‚umwerfend‛ beschreiben - in Puncto Tonqualität hat Teufel erneut bewiesen, dass aus Berlin audiophiles Klangerlebnis kommt. Verantwortlich für die hohe Qualität ist eine hochwertige Technik: Die Haupteinheit verfügt über zwei aktive Zweiweg-Systeme, die je Kanal von zwei 15 Watt-Verstärkern angetrieben werden, die jedes Lautsprecherchassis mit einer eigenen Endstufe ansteuern.

    [float=left][​IMG][/float]Für die tiefen Töne sorgt neben dem gleich noch beschriebenen Subwoofer auch ein cleveres Bassreflexsystem, welches die Öffnung unsichtbar im Tragegriff auf der Rückseite der Steuereinheit versteckt hat. Obwohl der Subwoofer ohne Holzgehäuse auskommen muss, liefert er exzellente Tieftöne. Verantwortlich ist dafür laut Teufel eine nicht näher beschriebene akustische Dämpfung verhindert heftige Vibrationen und sorgt für einen sauberen Bass. Die integrierte 50 Watt-Endstufe versorgt 130mm-Tieftöner und lässt den so genannten ‚iWoofer‛ bis zu 45 Hertz erreichen. Übrigens: Die Klangqualität ist auch ohne den Subwoofer umwerfend. Ein Klangunterschied ist zwar hörbar, jedoch ist die Qualität nach wie vor hervorragend.

    [float=right][​IMG][/float]Die Bedienung ist nicht weiter spannend: Als nettes Detail fällt die Lautstärkeregelung auf, welche zur Anzeige des Pegels eine kleine blaue LED-Leuchte verwendet. Ein sanfter Druck auf den Knopf aktiviert die Steuerung des Basspegels, wozu eine weitere Leuchte hinzugeschaltet wird. Die Fernbedienung macht zwar wie erwähnt keinen besonders hochqualitativen Eindruck, funktioniert jedoch wie versprochen gut. Die Bedienungsanleitung ist umfangreich und leicht verständlich.

    Insgesamt kann man das System "iTeufel" sowohl mit als auch ohne iWoofer nur als hervorragend bezeichnen. Ein Dämpfer ist da natürlich der mit 279€ angesetzte Preis, der für das in weiß oder schwarz erhältliche System sicherlich angemessen, jedoch trotzdem teuer ist. Wer in besonderes Klangerlebnis benötigt, sollte zu dem Gerät greifen, dass im Übrigen auch den dritten Platz beim ‚Goldenen Ohr‛ des Magazins Audio gemacht hat. Wir bedauern, das Gerät in Kürze wieder abgeben zu müssen, müssen jedoch Teufel deutlich darauf hinweisen, dass die Fernbedienung dem Preis keineswegs angemessen ist.
     

    Anhänge:

    #1 Felix Rieseberg, 04.04.08
    Zuletzt bearbeitet: 08.04.08
  2. otcrecords

    otcrecords Braeburn

    Dabei seit:
    24.10.07
    Beiträge:
    44
    Cooles Teil. Die Fernbedienung erinnert mich aber wirklich an die meines alten Surround-systems von Hofer(Österr. Aldi). ;)


    Lg,

    otcrecords
     
  3. Hinduil

    Hinduil Fießers Erstling

    Dabei seit:
    01.03.06
    Beiträge:
    128
    offenbar ist aber leider keines der teufelsysteme mit dem iphone kompatibel :(.. sollte ich mich irren, freute es mich natürlich umso mehr, eines besseren belehrt zu werden.
     
  4. eMac

    eMac Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    05.02.08
    Beiträge:
    837
    zumindest über das line-in sollte es doch auch mit dem iphone funktionieren, wenn ich nicht irre.
    schade dass iphone und ipod nicht den gleichen anschluss haben.

    das system ist zwar toll, aber ich kann mich nochnicht zu so einem "reinen" ipod-sys durchringen.
     
  5. alex_neo

    alex_neo Roter Stettiner

    Dabei seit:
    26.04.05
    Beiträge:
    965
    Das iPhone hat doch auch den Dock Connector oder nicht? Kann man ja auch im Universal Dock von Apple verwenden, genauso wie alle anderen iPods. Demnach müsste man das doch auch in das Teufel Dock stecken können, wenn da ein normaler iPod reinpasst, oder?
     
  6. relyx

    relyx Macoun

    Dabei seit:
    06.12.07
    Beiträge:
    117
  7. teplet

    teplet Bismarckapfel

    Dabei seit:
    02.07.07
    Beiträge:
    77
    Funktionieren tut es natürlich. Aber leider ist das ganze dann nicht abgeschirmt. Und das hört sich bei aktivem Telefonmodus echt mies an!
     
  8. relyx

    relyx Macoun

    Dabei seit:
    06.12.07
    Beiträge:
    117
    selbst da hab ich bei meinem wecker keine probleme...

    beim aufstecken fragt das iphone jedes mal automatisch ob es in den flugmodus gehn soll, so dass bei evtl störungen das ganze ohne rumgeklicke geschieht u man schnell in den modus kommt.
     
  9. eMac

    eMac Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    05.02.08
    Beiträge:
    837
    ich dachte immer das wären verschiedene docking anschlüsse =D
     
  10. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    Habe den iTeufel auch täglich mit dem iPhone im Gebrauch, geht super. Hab auch kaum Interferenzen, den Flugmodus lasse ich deshalb aus.

    Nur eines nervt mich _tödlich_ an dem Ding: Es reagiert auf absolut JEDE Fernbedienung, die ich habe. Ob Fernseher, DVD, Videorekorder, Camcorder oder Apple Remote.. ausnahmlos jeder Knopf auf all diesen Fernbedienungen löst beim iTeufel eine Reaktion aus. Meistens Play/Pause. Ich muss also immer daran denken, keinen iPod drinstehen zu haben, wenn ich nicht Musik hören will, sonst ballerts mir beim Zappen die Ohren weg. Das ist wirklich unbeschreiblich störend, aus den unmöglichsten Winkeln schluckt der noch jedes IR-Signal, das er bekommen kann. Quasi das schwarze Loch unter den IR-Empfängern.
    Der Support hat mich mit einem "Ja, normal dass es da vereinzelt Überschneidungen gibt, kann man nix machen." abgespeist, was ich extrem unpassend fand. Wie gesagt, _alle_ Tasten von all meinen Fernbedienungen sind betroffen und mein Fernseher, der billiger war als der iTeufel, schaltet auch nicht ab, wenn ich den Teufel leiser stelle oder den Mac ausschalte.
     
  11. DerHolländer

    DerHolländer Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.01.08
    Beiträge:
    438
    Teuflisch halt ..... ;);):eek::eek:

     
  12. Ali Alierration

    Ali Alierration Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    18.12.06
    Beiträge:
    394
    Aber allein mit Batterien ist das iTeufel nicht betreibbar, oder?
     
  13. twin

    twin Querina

    Dabei seit:
    26.02.07
    Beiträge:
    186
    @Ali Alierration: Nein, leider nicht. Habe auch das iTeufel zu hause stehen. Nettes Teil....eine Batterieunterstützung wäre natürlich klasse.
     
  14. AgentSmith

    AgentSmith Hochzeitsapfel

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    9.361
    Ich glaube nicht, dass die Batterien besonders lange halten würden, schliesslich lädt das Teil ja auch den iPod - das wäre mir dann irgendwie zu blöde, alle paar Tage die Batterien zu wechseln.
     
  15. Ali Alierration

    Ali Alierration Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    18.12.06
    Beiträge:
    394
    Es geht ja auch um ein paar Stunden draußen als Alternative, so wie beim Apple-Pendant ;)
     
  16. pressi

    pressi Weigelts Zinszahler (Rotfranch)

    Dabei seit:
    25.02.06
    Beiträge:
    244
    hatte den ITeufel auch.
    Besser gesagt 3 mal.
    beim ersten war der Mitteltöner nach einer Woche hin. beim 2. zickte die Endstufe, und der Line/in war mit zuviel Lötzinn befestigt worden, so dass der vorderste Steckerteil mit der Masse in Kontakt kam.
    Den 3. Austauschteufel habe ich sofort verkauft, solange er noch ging. Einen Subwoofer habe ich immer noch in Betreib im Zusammenhang mit kleinen Studiomonitoren.
    Das einzige, was am Subwoofer stört, das er keinen richtigen überlastschutz hatt. Wird er nahe am Limit betrieben, beginnt die Membrane zu knattern. Schade.....
    Klangqualität fand ich recht gut, den Service eigentlich auch, ist aber nur in Deutschland empfehlenswert.
    Musste jedesmal um die 50Euro Zoll bezahlen, wenn der Ersatz kam, und der Versand nach Deutschland war auch nicht billig. (CH)
    Das ganze wird zwar von Teufel zurückvergütet, ist aber mega umständlich.
     

Diese Seite empfehlen