1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Im Target-Modus sachen in den Papierkorb geschoben

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von O-bake, 12.02.08.

  1. O-bake

    O-bake Goldparmäne

    Dabei seit:
    21.01.07
    Beiträge:
    556
    Hallo,

    ich starte mein MacBook oft im Target-Modus an anderen Macs und mir ist letztens aufgefallen, dass in den Papierkorb des jeweiligen Macs verschobene Dateien nicht mehr auf dem System am MacBook sichtbar sind, aber dennoch den Platz belegen.

    Starte ich das MacBook hingegen wieder am gleichen Mac im Target-Modus, so tauchen die Dateien im Papierkorb dort wieder auf.

    Was ich mich jetzt frage ist, wo liegen denn diese Daten. Was tun, wenn ich mal vergessen habe, den Papierkorb zu leeren? Wie kann ich sie dann manuell löschen?
    Und wie kann ich eigentlich Dateien löschen, ohne erst den Umweg über den Papierkorb nehmen zu müssen?
     
  2. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Im Papierkorb des anderen Benutzerkontos.
    So wie deine anderen persönlichen Daten sind auch die Papierkörbe verschiedener Benutzer getrennt.
    (Anderer Computer -> andere Konten -> andere Papierkörbe.)

    Es gibt diverse Tools, die das radikale Entfernen der Papierkörbe auch übergreifend über Benutzerkonten und auch selektiv auf bestimmten Volumes ermöglichen. Ich mag hier eigentlich keines davon empfehlen, denn man weiss bei diesen Gimmicks meist nicht so recht, was sie wirklich tun und man hat schon echten Pfusch darunter gesehen.
    Nur eines, das zwar ein kleines Trinkgeld kostet, aber erfahrungsgemäss sehr zuverlässig arbeitet und von jemandem geschrieben wurde der sich offenkundig die Bezeichnung "Mac-Entwickler" auch verdient hat: "TinkerTool System" - löst auch 1001 andere Probleme. Ein echtes "Schweizer Messer", das auch schneidet. Get it.

    Mit dem Terminal.
    Man sollte das aber nur bei echter Notwendigkeit tun.
     
  3. O-bake

    O-bake Goldparmäne

    Dabei seit:
    21.01.07
    Beiträge:
    556
    Irgendwie hast du mich wohl falsch verstanden :(

    Konkretes Beispiel: Ich starte mein Macbook bei einem Freund im Target-Modus und er schiebt 1GB Daten von meinem, bei ihm als Festplatte gemountetem, MacBook in den Papierkorb.
    Danach wirft er das MacBook aus udn ich fahre nach Hause.

    Zu Hause angekommen stelle ich fest, dass die Daten zwar nicht mehr auffindbar sind, jedoch das eine GB immer noch belegt ist.
    Wo liegen die Daten? Das einzige Benutzerkonto auf dem MacBook habe ich.
     
  4. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Eben. Der Papierkorb, in dem die Daten jetzt liegen gehört aber trotzdem noch ihm (weil er es war, der sie gelöscht hat).

    Wer hat hier wen nicht verstanden, hm? :)
     
  5. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Aber wo liegen sie dann? Der Freund hat ja keinen eigenen Papierkorb auf O-bakes MacBook, und der Platz ist ja trotzdem belegt.

    TinkerTool sollte das Problem aber trotzdem beheben.

    Joey
     
  6. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Doch. Jetzt schon.
     
  7. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Suche doch mal nach genau diesen Dateien, z.b. mit

    sudo find / -name 'dateiname'

    irgendwo müssen sie ja auftauchen :)
     
  8. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Kleine Hilfe:
    /.Trashes/${fremde_unbekannte_UID}/*
     
  9. O-bake

    O-bake Goldparmäne

    Dabei seit:
    21.01.07
    Beiträge:
    556
    Komme ich denn da ohne das Terminal nicht mit Boardmitteln ran?
    Wenn ich den Freund aus dem Beispiel niemals wiedersehen würde, dann würde mich das System ja quasi um den Speicherplatz "betrügen".
    Schon seltsam, dass irgendwer auf meinem MacBook mir permanent irgendjemand Speicherplatz "klauen" kann. Wäre in meinem realen Fall die Datenmenge nicht so groß gewesen, hätte ich es vielleicht gar nicht bemerkt und auf dieses Ereignis zurückverfolgen können.

    Aber danke für den Hinweis. Gibt es denn auser dem TinkerTool auch Freeware, die mir meinen eigenen Speicherplatz auf meinem eigenen MacBook zurückgeben können?
     
  10. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Doch, schon. Du müsstest nur so lange neue Benutzer anlegen, bis du seine Nummer erwischt.
    Das System fängt grundsätzlich für normale Benutzerkonten an, bei 501 hochzuzählen.
    Jetzt müsstest du nur noch wissen, wieviele Konten es schon bei dir gibt - oder gab - und wie viele bei ihm, dann könntest du einen Treffer landen. :)

    Nein, es würde ihn bewahren. So wie es sich gehört.

    Wie seltsam würdest du es denn finden, wenn das System eigenmächtig Daten löscht, die du vielleicht noch brauchst?

    Code:
    sudo rm -rf "/.Trashes"/*
    Aber vertipp dich ja nicht, sonst weinst du bitterlich.

    Brauchst du's als Doppelklicker-Skript für Arme? :)
    Dann bau dir doch einfach selber eins (dem kannst du vertrauen).
    Öffne den Skripteditor (unter /Programme/Applescript/...)
    Gib dort ein:
    Code:
    try
    do shell script "rm -rf /.Trashes/*" with administrator privileges
    end try
    Klicke zur Syntaxkontrolle auf "übersetzen".
    Behebe ggf Fehler, die angemahnt werden.
    Speichere das ganze unter einprägsamem Namen als Programm oder als Programm-Bundle ab, das wars.
     
  11. O-bake

    O-bake Goldparmäne

    Dabei seit:
    21.01.07
    Beiträge:
    556
    Erstmal weiterhin danke für die Infos.

    Aber nach wie vor finde ich es nicht ok, dass ich im unklaren gelassen werde, was mit meinem System los ist.
    Mac OS könnte ja wenigstens sagen, dass fremde User, die nichtmal ein Benutzerkonto auf dem System haben, immens viel Speicher belegen.
    Ein nicht zu löschendes Objekt im Papierkorb wäre auch ok. Eine Info zumindest, dass jemand fremdes meinen Speicherplatz belegt.
    Einfach so zu tun als sei nichts passiert und alle Informationen diesbezüglich zu verstecken und zu verschleiern, ist einfach nicht in Ordnung.
     
  12. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.901
    Apple soll dich davor warnen, fremde Leute mit uneingeschränkter Befugnis an deinen Rechner zu lassen?

    Du bist dir selbst fremd?
    Hey, vielleicht solltest du gründlich überlegen, wem du deinen Rechner als die teuerste externe Festplatte der Welt anbietest, findest du nicht? Was machst du denn, wenn sich dieser "Fremde" über deine Systemdateien oder dein privates Zeug hermacht?
    (was er jederzeit kann, genau wie du auch...)
    Irgendwie scheinst du da was missverstanden zu haben: Der "Target Mode" ist in erster Linie ein Diagnose-, Reparatur- und Servicewerkzeug. Oder auch ein Hilfsmittel zum Synchronisieren zweier Rechner, die beide dir gehören, und bei denen du bei beiden genau weisst was vor sich geht.
    Keine normale Umgebung zum Austausch von Daten mit Fremden.
    Hat dir noch keiner verraten, dass ein auf diese Weise versorgter Fremder den totalen Vollzugriff auf alles hat, was sich auf deiner HD befindet? Stört dich das weniger als ein zusätzlicher Papierkorb?
    Da brat mir einer einen Pinguin...

    Da wird überhaupt nichts verschleiert. Du wirst nur nicht mit der Nase draufgestossen, was andere Benutzer ganz privat und auch ganz legitim tun oder was nicht. Woher bitteschön soll denn dein Computer wissen, wer von euch beiden ein erwünschtes Recht auf Privatsphäre hat und wer nicht?

    Wenn du die volle Kontrolle über dein System behalten willst, dann liefere es niemals an die Gewalt eines anderen OS aus. Gib deinem Kumpel einfach ein eigenes (eingeschränktes) Benutzerkonto, an dem er sich ganz normal anmelden kann. Seinen eigenen privaten Ordner kann er sich ganz einfach übers Netzwerk holen, und zwar ganz üblich per FileSharing (geht auch über FireWire, genauso wie übers Ethernet oder AirPort).
    Wenn du den dann später wieder vollständig loshaben willst, lösch ihn einfach wieder und gut. Dann bleibt dein Rechner auch deiner und seiner eben seiner - uneingeschränkt.

    Wenn du das nicht tust und die Kontrolle einem anderen System überlässt, musst du eben damit leben, dass die anderen Benutzer dort auf deiner HD ihren eigenen Platz haben, der dich aus Sicht deines Computers überhaupt nichts angeht. Du wirst dich damit abfinden müssen, dass fremde Daten genauso geschützt sind wie die deinen. Und dazu gehört nun mal auch, dass du gar nicht erst erfährst dass sie überhaupt existieren.

    Du willst verhindern, dass von anderen Rechnern aus überhaupt ein Papierkorb auf deiner HD verwendet wird?

    Klar, das geht.
    Wenn du mir schriftlich gibst, dass du dir darüber voll bewusst bist dass das dann ebenfalls gilt, wenn du nur mal eben kurz von einem anderen Startvolume aus bootest und den Papierkorb eigentlich doch ganz gerne gehabt hättest...

    ...und wenn dir klar ist, dass du das nicht so ganz ohne weiteres wieder loswirst, ohne dazu laut pfeifend in den tiefsten aller tiefen gruseligen Unix-Keller hinabsteigen zu müssen (den brandgefährlichen "Single User Mode" nämlich, dort wo es regelrecht nach den verfaulten Skeletten toter Bit-Mäuse und Byte-Ratten stinkt)...

    ...und wenn du damit leben kannst, dass das Verfahren mitunter unschöne Seiteneffekte zeigt (wie zB permanente Nonsens-Fehlermeldungen beim Überprüfen des Volumes)...

    ...dann verrate ich dir wie. Sonst wohl besser nicht. :)
     
    turncoat gefällt das.

Diese Seite empfehlen