1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Ich muss mich mal aufregen - über Cyberport / Western Digital

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von mische, 03.08.07.

  1. mische

    mische Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    10.11.04
    Beiträge:
    307
    Hallo Apfeltalk,

    :-[
    es folgt keine schöne Geschichte - ich möchte keinem von euch wünschen ähnliches durchzumachen, aber lest einfach mal selbst:

    Die Geschichte ist relativ ausführlich beschrieben, aber ich wollte mir einfach mal alles vom Herzen schreiben und hoffe auf Antworten, die mich vielleicht doch noch ein wenig weiterbringen...

    ____

    Ich habe mir Ende April diesen Jahres (wie schon woanders im Apfeltalk mal erwähnt) eine Western Digital My Book Pro ll Edition bei cyerport gekauft. Diese Gerät läuft mit 2 500 GB Festplatte die sich über RAID ständig spiegeln. Das schien mir perfekt für mich um Backups meiner Mengen an Bilddaten (private Bilder, als auch Auftragsarbeiten der letzten Jahre).

    [​IMG]


    Link -> damals 417€ inklusive Versand

    Anfang Mai bekam ich dann meine Sendung von Cyberport - alles war super, ich war mega happy über die FW 800 Anbindung und konnte sogar zusätzlich über FW400 meine restlichen Platten anhängen und hab nach und nach das Gerät mit ca. 400 GB Daten gefüllt und hatte eigentlich immer ein gutes Gefühl bezüglicher der Daten-Sicherheit.

    Die Chance auf einen Hardwareausfall beider Platten gleichzeit und somit folglich Datenverlust liegt ja theorethisch bei unter 5% oder noch weniger, wenn beide Festplatten ständig die gleichen Daten beinhalten.

    Jetzt fängt die ganze Sache erst an interessant zu werden - schon Anfang Mai gab es technische Probleme mit dem Gerät - ohne erkennbare äußere Einflüsse liessen sich die Platte nicht mehr mounten. Praktisch hatte ich das Gefühl, das irgendetwas mit der Stromversorgen am Netzteil oder innerhalb des Gerätes defekt war. Anzeichen dafür waren das Anlaufen der Festplatten und dann liefen sie einfach aus, als ob die Stromversorgen abgebrochen wäre - dies geschah immer wieder in Schleife. Als Sound kann man sich dazu nen startendes Flugzeug oder ähnliches vorstellen, wobei die Triebwerke einfach ausgehen und noch nachrotieren - nur eben nicht so laut ;) und das ganze im ca. 2-3 Sekundentakt.

    Ich dachte mir also - eindeutig ein Garantiefall, hab mir bei Cyberport die Unterlagen zur Rücksendung und Reperatur besorgt und diese mega sorgfältig ausgefüllt - den Fehler exakt beschrieben und darauf hingewiesen, das vermutlich nur ein Problem mit der Stromversorgung besteht und die Daten auf beiden Platten mit 99%iger Wahrscheinlichkeit noch intakt sind.

    Weiterhin habe ich schriftlich darauf hingewiesen, das mir die Sicherheit der Daten wichtiger als alles andere ist und das, falls bei der Analyse des defekten Gerätes eine Diagnose gestellt wird, bei der die Sicherheit der Daten in Gefahr liegt, ich bitte sofort über mögliche weiter Vorgehensweisen (Datenrettung) informiert werden möchte.

    Ich habe auch noch glücklicherweise eine Kopie der Unterlagen die ich eingschickt habe. Das könnte mir jetzt wahrscheinlich noch ein wenig weiterhelfen.

    Naja - Gerät eingeschickt - ca. 2 Wochen später das erste Mal angerufen und nachgefragt, wie denn der Stand der Dinge sei - ein Mitarbeiter der Cyberport Kundenhotline teilte mir mit, das die Festplatte an WD weitergeleitet wurde zur Analyse und dass ich in der Regel spätestens nach 6 Wochen meine Festplatte wieder in den Händen halten würde. Wiederum habe ich telefonisch ausdrücklich darauf hingewiesen, das die Daten höchste Priorität für mich haben ! (Dies wurde auch im Telefonprotokoll vom Cyberport Mitarbeiter eingetragen..

    ca. 2 Wochen später wieder angerufen - keine Neuigkeiten im Status... und das ging erstmal ein paar Wochen immer so weiter - bei jedem Anruf hab ich darauf hingewiesen, wie wichtig die Daten - die ziemlich sicher noch intakt auf der Platte lagen - für mich sind.

    Nachdem Cyberport WD gemahnt hatte und ich tausend mal noch dort anrief, gab es letzte Woche - Ende Juli - also ca 10 Wochen nach Eintreffen der Festplatte bei cyberport dann endlich eine neuen Status in meinem Garantiefall - cyberport teilte mir telefonisch mit, das im System steht, ein Austauschgerät wurde an cyberport verschickt und ich werde dieses in den nächsten Tagen per Post erhalten.

    Austauschgerät ? Ich dachte ich hör nicht richtig und hab mir von dem Cyberport Mitarbeiter die Telefonnummer vom WD Support geben lassen ( die mir vorher immer verwehrt wurde, mit der Begründung, der Kontakt sei nur für die Kommunikation zwischen Händler und Hersteller da).

    Letztendlich hat der Anruf bei WD (mit einer sehr netten Supportmitarbeiterin) keine guten Neuigkeiten gebracht.

    Sie teilte mir mit, dass ohne ausdrücklichen Wunsch auf Öffnung und Reperatur des Gerätes, jede Festplatte die dort in der Fabrik eintrifft als erstes mehrmals formatiert wird und in der Regel nach Prüfung des Gerätes sofort ein Austauschgerät geschickt wird. Als ich erzählte, das ich tausend mal schriftlich, mündlich, telefonisch und überhaupt auf die Brisanz meiner Daten hingewiesen habe, schaute sie nochmal im System nach und sagte, das dort kein einziger Eintrag über diese Details eingetragen wurde. "Zitat: Ein Mitarbeiter von Cyberport hätte telefonisch / schrifltich auf diese Besonderheit bei der Garantieabwicklung hinweisen müssen"

    Wieder bei Cyberport angerufen, und diesmal wies der Mitarbeiter die Schuld von cyberport ab und meinte man könne eh im Nachhinein nich mehr nachvollziehen, wie dieses Missgeschick entstanden wäre, sie hätten angeblich WD meinen Fall so geschildert, wie ich Ihn schriftlich und telefonisch geschildert hätte.

    Auf meinen Wunsch auf eine Wiedergutmachung in Höhe eines Gutscheins im Wert der Festplatte, wurde mit der Begründung, dass cyberport ja keinen Fehler gemacht hätte, auch nicht reagiert.

    Letztendlich bat ich darum, die schriftlichen Notizen, die bei den Telefonaten mit Cyberport den Inhalt der Gespräche im System fixiert haben, per E-Mail zugesendet zu bekommen. Der Mitarbeiter verstand auch, dass ich mit diesen nochmal eine E-Mail an Western Digital und Cyberport schreiben würde um den Fall nochmal aufzuklären und eine mögliche Wiedergutmachung zu erhalten.

    Letzendlich ist diese E-Mail seit 5 Tagen immer noch nicht bei mir eingetroffen - dafür aber heute ein Paket von cyberport - was war drin ? Nein nicht MEINE reparierte Festplatte, nichtmal das gleiche Modell sondern eine WD MyBook mit 250GB und USB in schwarz. :mad:

    Ich hab langsam echt kein Bock mehr...Montag werd ich mich nochmal mit meinen langsam besten Freunden bei Cyberport (wie oft ich schon mit denen telefoniert habe) auseinandersetzen und um Erstattung des Kaufpreises bitten. (Dies wurde mir vorher ja schon mehrmals angeboten, wobei ich immer abgelehnt hatte, da der Status der Festplatte ja noch offen war und ich meine Daten doch zurück wollte)..

    Freu mich auf Antworten zum Thema und vielleicht hat jemand Ideen, wie ich jetzt noch das beste aus dieser "beschissenen" Situation herausholen kann.

    Ich hab 400 GB an überwiegend unwiederbringlichen Daten verloren. - und das durch einfaches menschliches Versagen - letztendlich hätte ich die Platte lieber zu nem Elektronikshop um die Ecke bringen sollen - dabei hätte ich aber die Garantie verloren, auch das öffnen des Gerätes und selbst ein Backup vor dem Einschicken machen, hätte Garantieverlust zru Folge gehabt.. :(
     
    Bonobo, Corny und (gelöschter Benutzer) gefällt das.
  2. wonKi

    wonKi Gast

    Miese Story... ich wär ja schon total ausgeflippt!
     
  3. marcoxyz123

    marcoxyz123 Empire

    Dabei seit:
    31.10.06
    Beiträge:
    86
    Dafür haben die ne Haftpflicht... Geh zum Anwalt
     
  4. Jimbo Jones

    Jimbo Jones Pomme au Mors

    Dabei seit:
    06.08.06
    Beiträge:
    857
    Moin,
    ich hab vollstes Verständniss für deine Situation. Mir erging es ähnlich:

    Platte hatte was eingeschickt, gesagt das sie die Daten retten sollen Ergebnis: ich hab ne neue bekommen und 160 Daten waren weg (darunter rund 50GB Fotos, einige hatte ich noch auf CD aber die meisten waren weg. :(

    mfg
     
  5. wonKi

    wonKi Gast

    Sorry falscher Tab ...
     
  6. arc

    arc Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    18.10.05
    Beiträge:
    1.787
    Nichts für ungut, sicher ausgesprochen ärgerlich, aber wer seine Daten ohne vorheriges Backup an (bei aller Liebe zu Cyberport) an einen "Kistenschieber" zurückschickt, ist schon ziemlich mutig.
     
  7. mische

    mische Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    10.11.04
    Beiträge:
    307

    ja das stimmt wohl o_O aber hinterher ist man immer schlauer...
     
  8. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Naja, wenn die Büchse nicht booted, dann ist das mit der eigenen Datensicherung schon etwas unhandlich :)

    Aber zugegeben, ich hätte sie alle paar Wochen nochmal auf einer dritten Platte gesichert - wahrscheinlich - vielleicht - na zukünftig :innocent:


    Aber die Sache selbst ist schon ein grobes Ärgerniss, mindestens. Ich finde seine Forderung eher sehr entgegenkommend. Cyberport hätte ihn ihm wirklich ein zweites Gerät anbieten können, wenn sie die Nummer schon so verbocken.
     
  9. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Deswegen sichere ich meine Daten vom NAS auf einer gleich großen, externen Platte...

    Aber nun gut, zu Deinem Problem: eine kleine Hoffnung besteht noch, wenn WD die Platten "nur" formatiert und nicht überschrieben hat und falls die Platten noch nicht entsorgt sind. Bestehe ausdrücklich darauf, die Platten nochmal zugeschickt zu bekommen. Falls WD nur eine "Standardformatierung" gemacht hat, sind alle Daten noch drauf. Bei einer solchen wird nämlich nur der gesamte Speicherplatz überprüft und am Ende auf die Platte geschrieben, sie sei leer.

    Erst bei einer "richtigen" Formatierung, so wie OS X sie anbietet, also wo die gesamte Festplatte mit Nullen überschrieben wird, ist die Aussicht auf Datenrettung gering bis gar nicht mehr vorhanden. Zwar klingt "mehrfach formatieren" nach einer Überschreibung der gesamten Daten, aber versuch es doch einfach mal. Das wäre wirklich noch die letzte Möglichkeit, an Deine Fotos zu kommen.

    Ansonsten mein Beileid. Dir ist das passiert, vor dem ich auch höllische Angst habe und weswegen ich mir in naher Zukunft neben meiner doppelten Sicherung auf zwei verschiedenen Festplatten auch noch einen örtlich getrennten Fileserver aufbauen werde.

    Ach ja: zum Auslesen einer formatierten Festplatte gibt es sicherlich viele verschiedene Programme. Such einfach mal danach, vielleicht ist auch was kostenloses dabei.
     
    cws gefällt das.
  10. Freddy K.

    Freddy K. Sonnenwirtsapfel

    Dabei seit:
    05.12.05
    Beiträge:
    2.404
    400GB Daten :oops:, das ist echt bitter.


    Wie war der Spruch doch gleich.....wer nicht mind. 3 Backups hat und diese an 3 ver. Orten aufbewahrt, hat keins ....oder so.....stand hier irgenwo mal.....


    Ich mach das jetzt schon ne ganze Weile so, hat mich vor so manchem Unglück bewahrt.
     
    #10 Freddy K., 04.08.07
    Zuletzt bearbeitet: 04.08.07
  11. UVo

    UVo Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    24.07.06
    Beiträge:
    376
    Sehr ärgerlich. Ich kann mitfühlen. Mein MBP wurde geklaut, und beim zurücksichern der Daten ist die Ext. Festplatte abgestürzt. Auch alles weg.

    Aber ich muss mich auch den Vorrednern anschließen, ohne Backup schickt man sowas nicht zurück. Was natürlich bei 400GB ne Menge Arbeit ist.

    3 Backups an 3 Stellen. Wenn es doch nur ne eifache Möglichkeit dafür gäbe. Je mehr Daten, destso umständlicher wird es.

    Uwe
     
  12. mische

    mische Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    10.11.04
    Beiträge:
    307
    Hallo,

    @UVo

    Das ist aber wirklich mal ärgerlich - eine Verkettung ungünstiger Zwischenfälle würde ich sagen - hast du dich davon schon wieder halbwegs erholt ?

    @all

    Ich hab gerade nochmal den Serviceantrag auf Reklamation von Cyberport gefunden:

    Dort habe ich bei der Frage nach Datenrettung JA angekreuzt - dieser Wunsch wurde wohl nicht wirklich berücksichtigt o_O

    Jetzt könnte man sagen, naja klare Sachen wir nen Anwalt und ne Klage - doch darunter habe ich eingewilligt, dass Cyberport keine Haftung für eventuell auf dem Datenträge vorhandene Daten übernimmt... Über diesen Absatz hätte ich wohl in dem Moment noch ein wenig länger nachdenken sollen...

    Ach mist - ich hätte ja Daten gerettet, wenn ich dabei nich die Garantie an dem Gerät verloren hätte - letztendlich hätte ich eine Platte ausbauen können und in nen anderes externes Gehäuse einbauen und dann alles rüberschüben...

    Meint ihr ich hätte rechtlich ne Chance auf Schadensersatz ? Letztendlich hält sich Cyberport mit diesem Haftungsauschluss gut raus - aber auf der anderen Seite müssen Sie dem Wunsch nach Datenrettung wohl nachgehen, wenn ich ihn ausdrücklich dort formuliert habe oder ?
     
  13. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Rechtliche Chance hin oder her. sicher, wenn sie mit der Frage die Dtenrettung anbieten ist das wohl die Vereinbarung, die eben die Abweichung von den AGB vereinbart. Das muss ja nicht gratis sein.

    Andererseits, du wirst ein Problem haben den Schade in der Höhe nachzuweisen. wie willst du den wirschaftlichen Wert der Bilder belegen? Wenn du ein Profi bist reagierst du extrem gelassen, wenn du es nicht bist, dann ist der Nachweis sicher mühsam. Ob sich da der Rechtsstreit lohnt?
    Letztlich wird es dann doch auf einen Vergleich hinauslaufen.
     
  14. Corny

    Corny Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    15.06.06
    Beiträge:
    681
    Hoffentlich liegt die Schuld bei Cyberport - hab mir nämlich ne Digital MyBook HD mit 250GB gekauft und die is auch schon angekommen (bei mir zu Hause). Keine Lust, dass da Ärger mit passiert. Vor allem, weil das keine Sicherungsfestplatte sein wird und die Daten darauf auch nich gesichert werden.
    Danke aber für deinen Bericht! Werd mich dann von Cyberport eher fernhalten. Wie WD reagiert, werd ich wohl sehen, wenn mir meine Festplatte irgendwann explodiert.
     
  15. Phate

    Phate Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    04.05.06
    Beiträge:
    795
    Das mit Cyberport ist natürlich ärgerlich! Ich hätte mich jedoch auch nicht darauf eingelassen, eine möglicherweise reparierbare oder sicherbare Platte an den Hersteller oder Händler zu schicken. Da hätte ich in den sauren Apfel Garantieverlust gebissen und versucht die Platten auszubauen und die Daten runter zu kriegen.

    Interessant aber, dass es mal wieder eine MyBookPro war. Meine MyBookPro war auch schon defekt und so richtig viel halte ich von der Platte nicht mehr...
     
  16. Corny

    Corny Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    15.06.06
    Beiträge:
    681
    Verdammt :( welches Modell wars bei dir?
     
  17. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    also mit den "wundersam verschwundenen 400GB" wirst du dich wohl abfinden müssen.
    die einzige möglichkeit wäre gewesen......die platte nie hinzuschicken und eine 2te zu kaufen.
    aber wie du schon schreibst....hinterher.

    mich würde es an deiner stelle auch nicht mehr stören, das du jetzt eine grindige USB platte bekommen hast. du kannst für deine art der sicherung eigentlich keine fix fertig verbaute platte verwenden. ob das WD, LACIE, MAXTOR usw ist. ganz egal. du darfst das grindige gehäause nicht öffnen und die grindige platte rausnehmen, weil du sonst die garantie verlierst.

    ist also für dich IMHO das absolut falsche produkt. noch dazu, haben alle hersteller von externen platten die gleiche premisse.
    billig, billiger, am billigsten....geiz ist geil, geiler, am geilsten.....das geht mit blöd auch :)

    jeder dieser hersteller produziert maximal eine dieser komponenten.
    muß das andere teil also zukaufen. da wird bis auf den letzten cent gefeilscht.
    da geht es nicht mehr um qualität sonder......wie kann ich die billigste externe platte mit 250 GB herstellen. damit das die leute kaufen wie narrisch :)
    weil nur das billigste gelumpe ist gut.

    zu deinem problem....das war natürlich klar, das sich dort keiner um deine daten schert!
    und wenn du erhlich bist....hast du sicher bauchweh gehabt, weil du das wusstest.

    deine art der datenspeicherung ist zwar ein bissl eigenartig...weil du alles extern "auslagerst".
    das ist kein backup. ganz egal ob du extern ein raid oder nur eine normale platte hängen hast.

    folgenden spruch wirst du nicht nur auf AT zu hauf mit der suche finden:

    "EIN RAID IST KEINE BACKUP"

    wenn du also die daten auf deiner internen platte hättest und die externe (ob raid oder nicht), fürs backup genutzt hättest, wärst du jetzt in einer besseren situation. könnte dir egal sein, das deine backup daten mehrfach formatiert wurden....hast ja noch das orginal.

    der einzig gangbare weg ist, etwas zu kaufen, wo du zumindest "hand anlegen" darfst und...das qualitativ besser ist als der andere müll.

    z.b. ein macpower taurus gehäuse und dann 2 samsung 500er platten reinstecken. kann man dort auch scon fix fertig so kaufen...oder selber reinstecken.

    wieviel dir deine daten wert sind braucht man dich jetzt IMHO nicht mehr fragen....oder?

    die WD spielzeugplatte würde ich den jollys nicht mal mehr zurückschicken.
    sowas schreibt man unter "erfahrung" ab.
    wie ich meine 3 lacie platten :eek:

    HTH
    mike
     
  18. Kernelpanik

    Kernelpanik Ingol

    Dabei seit:
    05.03.04
    Beiträge:
    2.098
    Für die Daten wird nie Garantie übernommen, ausser Du beaufragst eine Spezialfirma zum Datenrecover. Wenn die Daten wichtiger sind als die Hardware, hätte ich die Disks aus dem maroden Gehäuse ausgebaut und in ein anderes Gehäuse gesteckt.
     
  19. Phate

    Phate Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    04.05.06
    Beiträge:
    795
    WD MyBook Pro 500 GB. Meiner Meinung nach liegt das Problem bei diesen Platten darin, dass die ständig an und ausgeschaltet werden von dem Schlafmodus, den man leider nicht an- und ausschalten kann. Einzige Lösung: Platte wirklich nur anschalten und mounten, wenn man die Daten braucht.

    Die oben angesprochene Taurus-Lösung halte ich auch für die empfehlenswerteste. Das Gehäuse hat alle Anschlüsse bis hin zu FW800 und man kann 2 SATA Platten seiner Wahl einbauen, umbauen, ersetzen, oder wie auch immer. Noch eine MyBook kommt mir jedenfalls nicht ins Haus.
    Siehe auch hier: http://www.apfeltalk.de/forum/problem-wd-mybook-t67443.html
     
    Corny gefällt das.
  20. Smooky

    Smooky Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    14.06.06
    Beiträge:
    3.049
    Hallo

    Ich würde halt meine wichtigen Daten auch nicht an eine fremde Person / Firma weitergeben. Weiss Gott was der / die damit machen. Und das solch ein Service, der vom Threadersteller verlangt wurde, hier in Deutschland nicht gemacht wird, dürfte je fast jedem klar sein. Willkommen in der Servicewüste.:-[
     

Diese Seite empfehlen