IBM stellt den schnellsten Prozessor vor

tjp

Kaiser Alexander
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.935
Da der Switch von Jobs meiner Meinung nach unter total falschen Argumenten der Öffentlichkeit verkauft wurde, kann der Eindruck entstehen, es gäbe Gründe wieder zurück auf PowerPC zu switchen. Es gibt mittlerweile mehrere extrem sparsame PowerPCs um die 2GHz, die sogar noch die Intel Core und Core2 CPUs beim Leistungs/Watt Verhältnis übertreffen. Apple hat von diesen Neuentwürfen gewußt.

Wenn man sich allein hier im Forum umsieht, dann haben viele gewechselt, weil sie ein System haben wollten auf dem im Notfall noch Windows drauf läuft. Und hier haben x86 nun einmal einen Vorteil, den man nicht von der Hand weisen kann. Hier dürfte auch der Hauptgrund für den Wechsel zu suchen sein.
Gibt es Anwendungsfälle in denen aus Apples Sicht ein Power6-System einem Intel-System so überlegen wäre, das sie gar nicht anders könnten?
Wenn man größere IO-Bandbreiten braucht dann spielt ein POWER6 in einer ganz anderen Liga als ein Intel Rechner. Video-Schnitt wäre zum Beispiel so ein Fall, oder Anwendungen in denen man viel Daten zwischen den CPUs austauschen muß, damit die Bearbeitung schnell ist. Die POWER MCMs sind sehr viel schneller als Mehrfach CPU Systeme von Intel. Aber das sind üblicherweise Rechner die Apple nicht verkauft, der MacPro mit 8 Kernen ist da die Ausnahme. Dieser Rechner dokumentiert aber sehr gut, wo bei Intel die Probleme liegen. Das 8 Kern System ist nur unwesentlich schneller als ein MacPro mit 4 Kernen, und das ist der Design der CPUs zu "verdanken".
 

chrisrig

Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)
Mitglied seit
07.11.06
Beiträge
408
Es gibt mittlerweile mehrere extrem sparsame PowerPCs um die 2GHz, die sogar noch die Intel Core und Core2 CPUs beim Leistungs/Watt Verhältnis übertreffen. Apple hat von diesen Neuentwürfen gewußt.
Wenn das wirklich so gewesen sein sollte, wäre ich sehr sehr entäuscht. :-[

Wenn man sich allein hier im Forum umsieht, dann haben viele gewechselt, weil sie ein System haben wollten auf dem im Notfall noch Windows drauf läuft
Ist das wirklich so? Kann ich garnicht glauben!

Ich schätze, die Apple Leute werden alle Entwicklungen in diesem Bereich im Auge behalten und sich dann für das beste Angebot entscheiden...

Grüße
 

Big-D

Gast
Ok dann also wieder mal ne Geschichtstunde vom Onkel Damian:_

Warum hat apple auf Intel umgestellt??? Es liegt an der armada, am Aushängeschikd. Fakt war und ist dass die MacBooksPro es sind. DerIntel Pentium C2D war schon längst draußen, da hatten die MacPros immernoch den G4, weil Ibm es trotz vieler Versprächen nicht geschaft hat den G5 mobil zu machen. Da ist Herrn Jobs der arsch geplatzt., weil die Seegel seiner Armada dem aktuellen Stand der Technik hinterher hinken. Und jetzt ist zwar der Power6 draußen, was noch lange nicht heißt das IBM nen G6 drauß baut und noch viel länger nicht heißt dass sie den mobil bekommen, wenn sie es bei dem G5 nicht hinbekommen haben.

So das wars für heute :-D
 

chrisrig

Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)
Mitglied seit
07.11.06
Beiträge
408
Ja, das ist die (bekannte) offizielle Argumentation, aber tjp sagt ja, das es intern anders ausgesehen hat

Da der Switch von Jobs meiner Meinung nach unter total falschen Argumenten der Öffentlichkeit verkauft wurde, kann der Eindruck entstehen, es gäbe Gründe wieder zurück auf PowerPC zu switchen. Es gibt mittlerweile mehrere extrem sparsame PowerPCs um die 2GHz, die sogar noch die Intel Core und Core2 CPUs beim Leistungs/Watt Verhältnis übertreffen. Apple hat von diesen Neuentwürfen gewußt.
Gibts dafür Belege?

Grüße
 

derMaxe

Gast
es gibt bestimmt schon bessere CPUs, wir verbraucher, bzw. laien bekommen davon nur nichts mit....
gabs denn nicht schon cpus mit 6 oder 7 GHz?

die sind dem was sie sagen meist meilen vorraus
 

Walli

Blutapfel
Mitglied seit
06.01.06
Beiträge
2.603
Ich glaube GHz-mäßig ist der Hochpunkt langsam in Reichweite. Ein bisschen wird man noch rauskitzeln können, aber über kurz oder lang muss auch im Consumerbereich entweder massiv auf Parallelisierung gesetzt werden oder eine andere Technologie her.
 

tjp

Kaiser Alexander
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.935
Gibts dafür Belege?
Für die CPUs oder für Apples Kenntnis? Für letzteres nicht, aber man kann doch erwarten, daß ein Computerhersteller weiß, was die einzelnen CPU-Anbieter fertigen bzw. fertigen wollen. IBMs PPC440 Variante im BlueGene/L verbraucht bei 700MHz max 3W als Dualcore, das macht 1,5W/Core. Das Ding ist zur Zeit das Effizienzswunder schlechthin bei halbwegs schnellen CPUs, die CPU gab es schon beim Switch. Da IBM das Design an AMCC verkauft hat, wird der Chip nicht mehr von ihnen weiterentwickelt, dafür hat der neue Eigentümer die Tage angekündigt, daß das Ding mittlerweile mit 2GHz rennt und 2,5W/Core verbraucht.

Das ältere PPC405 Design ist auch verkauft, und die Kerne sind so sparsam, daß man sie in PDAs oder Handys stopfen kann. Typische Verbrauchswerte <0.5W.

Der POWEReffient Prozessor war damals auch schon angekündigt, genauso wie die IBM G5s in LowPower Version. Der G5 LowPower wäre zwar nur 1,8-2,0GHz schnell gewesen, aber das hätte für Notebooks erstmal ausgereicht. Alternativ hätte man ja mal ein wirklich innovatives Design mit 4 oder 8 PPC440 Cores machen können. Da die embedded CPUs SoC fähig sind, hätte man ein superleichtes Subnotebook mit 2/4 Cores bauen können. Ein Knoten im BlueGene/L verbraucht mit allem drum und dran weniger als max. 30W. Das und mehr verbrezelt ein Core2Duo alleine. Intel wirbt gerne mit den TDP-Daten, da diese immer unter den maximal Werten liegen, und so einen geringen Verbrauch suggerieren.

Das Potential war definitiv vorhanden. Von den embedded Designs hört man im Regelfall sehr wenig, weil sie eigentlich nie den Weg in Desktopsystem finden.
 

tjp

Kaiser Alexander
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.935
Ich glaube GHz-mäßig ist der Hochpunkt langsam in Reichweite.
IBM hatte den Power6 mit bis zu 5GHz angekündigt (das 4,7GHz ist schon vorgestellt), laut diversen Gerüchten läuft die CPU im Labor schon mit 6GHz - genauso wie der Cell+. Momentan fertigt IBM im 65nm Prozeß, wenn sie auf 45nm wechseln darf nochmals mit einem Taktratenanstieg gerechnet werden. Mal sehen was da noch kommt, man sollte auch nicht vergessen, daß einzelne Transistoren schon mit >100GHz laufen. Da ist definitiv noch Luft nach oben, nur müssen die Designs der CPUs ausgeklügelter werden.
 

ICharlie

Ingrid Marie
Mitglied seit
18.04.06
Beiträge
267
IBM hatte den Power6 mit bis zu 5GHz angekündigt (das 4,7GHz ist schon vorgestellt), laut diversen Gerüchten läuft die CPU im Labor schon mit 6GHz - genauso wie der Cell+. Momentan fertigt IBM im 65nm Prozeß, wenn sie auf 45nm wechseln darf nochmals mit einem Taktratenanstieg gerechnet werden. Mal sehen was da noch kommt, man sollte auch nicht vergessen, daß einzelne Transistoren schon mit >100GHz laufen. Da ist definitiv noch Luft nach oben, nur müssen die Designs der CPUs ausgeklügelter werden.
Also ich hab irgendwo mal gelesen, dass bei dem aktuellen Design der CPU's bei 10Ghz Schluss ist (allerdings war des auf Intel bezogen!) Bei höheren Takten wird es ja immer schwieriger die Signalqualität aufrecht zu erhalten,...

Edit: Hab einen Artikel dazu gefunden: http://www.bernd-leitenberger.de/grosse-mauer.shtml
 
Zuletzt bearbeitet:

MacMark

Jakob Lebel
Mitglied seit
01.01.05
Beiträge
4.865
Die IBM-CPU braucht Compiler-Optimierungen, die schon Intels Itanium auf dem Papier gut aussehen, aber in der Realität versagen ließen. Als Normalverbraucher-CPU, sprich General Purpose CPU, kaum zu gebrauchen.

Ergänzung: "bei 8 Prozessoren/16 Kernen/32 Threads, 5,6 Kilowatt Leistungsaufnahme" (laut heise.de). 5,6 Kilowatt! Das sind 700 Watt pro Prozessor. Wie will man den in einen normalen Rechner geschweige denn einen tragbaren Rechner einbauen?
 
Zuletzt bearbeitet:

tjp

Kaiser Alexander
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.935
Ergänzung: "bei 8 Prozessoren/16 Kernen/32 Threads, 5,6 Kilowatt Leistungsaufnahme" (laut heise.de). 5,6 Kilowatt! Das sind 700 Watt pro Prozessor. Wie will man den in einen normalen Rechner geschweige denn einen tragbaren Rechner einbauen?
Da ist der Heise Bericht leider nicht eindeutig, üblicherweise gibt IBM den Wert für den kompletten Rechner an. Die p570 kommt mit Speicherausstattung zwischen 2GB und 768GB RAM, 6-24 SAS Platten und massenweise Steckplätzen. 5,6kW für ein solchen Rechner sind nicht viel, man muß da schon ganz genau hinschauen, auf welche Ausstattung sich das ganze bezog.

Ergänzung:
Die 5,6kW beziehen sich auf den Maximalausbau des Rechners.
Das sind 4 Gehäuse á 4 Höheneinheiten, 16 Kerne mit 32 Threads, 768GB RAM, 24 SAS Platten. Der schnellste Core2Duo Extrem ist momentan für 130W TDP ausgelegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

tjp

Kaiser Alexander
Mitglied seit
07.07.04
Beiträge
3.935
Was soll die Leichenfledderei?