1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

[HowTo] Der Mac und Flüssigkeiten

Dieses Thema im Forum "Hardware-Tutorials" wurde erstellt von ZENcom, 03.10.06.

  1. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Der Horror hat einen Namen:

    Flüssigkeiten im Mac!

    Es gibt Erfahrungen mit Apple die man am Besten niemals machen möchte… Darunter gehören auch Unfälle mit Flüssigkeiten im nahen Umfeld der Apple-Hardware.

    Nachdem sich der Verursacher eingestehen mußte das, dass Zentrum seines Hinterteils zu weit von seiner Fußspitze entfernt liegt und er aus Pietätsgründen keinen Anderen darum bitten möchte, sollten folgende Reflexe in Kraft treten:

    Netzteil ziehen!
    Akku raus!
    Sehr saugfähiges Tuch auftreiben (Papiertaschentücher)!


    Auch wenn es schwerfallen mag… Nicht den Kopf verlieren und die Ruhe bewahren.

    Es gillt die Regel: Die Books sind dichter als sie scheinen ;)

    Wo kann Feuchtigkeit eindringen?:

    a) In die Tastatur.
    b) In die Busöffnungen an der Gehäuseseite.
    c) In das Trackpad.
    d) In das Akkufach.
    e) Lüftungsschlitze


    zu a.) Das ist der unangenehmste Fall. Die Feuchtigkeit sickert auf die Hauptplatine und in die mechanische Hardware (DVD-ROM, Lüfter und Pinbandstecker). Unter anderem kriecht Flüssigkeit auch unter die Tastenkontakte des Keyboards. Säubern hilft da nur marginal. Bei den älteren PowerBook-Modellen konnte man die Tastatur abnehmen, was in solchen Haveriefällen von Vorteil wahr, denn man konnte es hinhängen und 'ausföhnen'. Bei den neueren Modellen ist das Unterfangen die Tastatur zu lösen erheblich komplitzierter. Daher hilft es wenn man das Book in aufgeklapptem Zustand auf eine saugfähige Unterlage rechtwinklig zu einer Tischkante legt. So wird verhindert das Feuchtigkeit auf die Paltine gelangt. Ob sich das Keyboard davon erholt ist eine Frage der Menge an Flüssigkeit die das Book erreicht hat.

    zu b.) Eine Schwachstelle im Gehäuse stellen die Busöffnungen dar. An sich sind sie fest mit dem Gehäuse verschraubt oder heißversiegelt. Ein größeres Problem zeigt bei den Kontakten in den Öffnungen. Je nach Konsistenz und Liquiditätsdichte der Flüssigkeit werden diese Kontakti oxidieren (außer es sind Goldkontakte via BTO). Die wohl hilfreicheste Methode die Kontakte zu säubern ist: Eine Dose Pressluft in der Flasche, Kontaktspray zur Videokopfreinigung und einen sehr dünnen Pinsel. Diesen mit dem Spray besprühen und ganz vorsichtig in den Öffnungen die Kontakte abstreichen. Dann mit Druckluft aussprühen. Die Prozedur ca. 5x durchführen. Danach jeden Bus mit einem dazupassenden Connector verbinden und ein paar Stunden laufen lassen. Der Strom welcher über die Kontakte fließt bewirkt eine Ionisierung der Kontaktflächen, welche dann beim abziehen der Connectoren die verbleibenden Schmutzpartikel ablöst.

    zu c.) Bei Garantie zum Händler damit. Ohne Garantie Gerät aufschrauben und das Trackpad trockenföhnen.

    zu d.) Wenn das Book auf einer Unterlage steht, oder auf den Gummifüßchen dann ist es relativ unwahrscheinlich das Flüssigekit in das Akkufach gerät. Natürlich kommt es auf den Flüssigkeitspegel um das Book an. ;)

    zu e.) …gillt das Gleiche wie bei d.)

    Es macht einen Unterschied ob es sich bei den Flüssigeiten um Wasser, Milch/Kaffée, Saft oder Bier handelt. Wasser und Bier ist das Schlimmste. Durch die Konsistenz, die 'sehr flüssig' ist können sie schneller in das Gehäuse einsickern. Bei Saft und Milch/Kaffée verhällt es sich etwas anders da die Konsistenz der Flüssigkeit eher träge ist und so mehr verklebt.

    Nach einem Wasserschaden sollte der Mac min. 6 Std. nicht mehr eingeschaltet werden. Am Besten sind 24 Std. an einem warmen Ort der gut belüftet ist und wenig Luftfeuchtigkeit aufweist. Beim ersten Einschalten danach sollte über Akku gestartet werden. Das interne Modul zur Spannungsverteilung ist sehr empfindlich und kann durchaus ausfallen. Im Akkubetrieb fallen bei Leiterschäden an der Spannungsversorgung lange nicht so hohe Ströme an.

    Leider gibt es für externe Anschlüsse am Book noch keine Blindkappen (Geschäftsidee?) die man prophylaktisch einsetzen könnte um die Connectoren vor Verschmutzung zu schützen. :cool:

    Nichtsdestotrotz gibt es die Gesetzmäßikeit:

    "Keine offenen Flüssigekeitsbehälter im näheren Umfeld zu elektronischer Hardware!"



    Die Sache mit dem 'auseinander schrauben und baden' halte ich für äußerst heikel, die nur von versierten ProTechs. durchgeführt werden sollte. Und wenn denn dann doch… nur die Platine mit Kontaktreinigungspray behandeln und danach mit Druckluft abblasen. Ob die Leiterplatte und Bauteile durch Oxidation angegriffen wurden bemerkt man selten sofort sondern eher nach einer längeren Zeit und dann ist es besser die ganze Platine austauschen zu lassen.

    In Outdoor- und Globetrooper- Shops werden Möglichkeiten angeboten das Laptopcase gegen Spritzwasser, Tropfeneinwirkung und Sprühfeuchtigkeit abzuschirmen. Selbst Luftkissenbags die das Absaufen verhindern gibt es. Diese kosten jedoch einiges und sind eher für den hartgesottenen Survivor ausgelegt.

    Nun, ich hoffe es hilft euch etwas weiter und wünsche ein freudiges
    "Wasser marsch!"

    ;)
     
    #1 ZENcom, 03.10.06
    Zuletzt bearbeitet: 15.01.07
    48259 und Bonobo gefällt das.
  2. 48259

    48259 Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    01.02.06
    Beiträge:
    326
    Vielen Dank für das extrem gute Tutorial. Hoffe ich werdes nie brauchen, aber man weiß ja nie...:eek:
    Milch halte ich auch nicht für besonders lustig... Vor allem wenn sie anfängt zu stinken...
     
  3. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Zwar [OT], aber vielleicht nicht ganz unpassend ... ich hatte irgendwo schon mal vorgeschlagen, eine Sammlung von Sachen, die man NICHT tun sollte, anzulegen, jetzt hat's Joy of Tech gemacht:

    [​IMG]

    Der aktuelle Comic (erster Link) ist auch sehr schoen :D
     
  4. Olliprise

    Olliprise Cripps Pink

    Dabei seit:
    09.01.06
    Beiträge:
    149
    Also ich kann wirklich nur wiederholen, dass die iMacs am sichersten sind gegen Tsunamis und anderen Sturmfluten, obwohl wenn das Zeug in die Steckerleiste fließt, dann gute Nacht.
     
  5. _ndi

    _ndi Gloster

    Dabei seit:
    06.12.05
    Beiträge:
    64
    Super Tutorial, Danke! Hab mal was gehört, dass es beim Kaffee eine Rolle spielt ob der mit oder ohne Zucker war. Zucker macht das Zeugs ja viel leitfähiger, oder?
     
  6. KayHH

    KayHH Gast

    Immer ohne Zucker und Milch! Den Kaffee natürlich nur mit destilliertem Wasser kochen, dann passiert auch nichts, vermutlich schmeckt's aber auch nicht :-D


    Gruss KayHH
     
  7. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    In letzter Zeit soll es auch vermehrt zu Kurzschlüssen durch das eindringen von mundgefälliger Sabberflüssigkeit (Speichel) gekommen sein. Die Mehrzahl dieser Zwischenfälle ereigneten sich bei bekannt-, berüchtigten Elektronikfachmärkten in der Switcher-Lounge (:cool:) von Apple. Durch diesen Umstand genötigt werden jetzt bei zertifzierten Händlern vor der Hardwarebegutachtung Mundschutze ausgegeben.

    ;)
     
  8. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Gestern passiert! Ca. 0,3ltr Mineralwasser mit Zitronensaft umgekippt. Zum Glück steht mein PB auf Stelzen (ohne Scheiß!) und der Saft ist "nur" in die Logitech Tastatur gelaufen. Wie unser "Spitzenmoderator" schon anmerkte: "Nicht den Kopf verlieren und die Ruhe bewahren"

    Ich habe also:
    1. Die Tastatur kopfüber hingelegt um die Flüssigkeit nicht zu weit nach innen vordringen zu lassen
    2. Das Umfeld getrocknet
    3. Die Akkus entfernt
    4. Die Tastenkappen im betroffenen Bereich entfernt und gereinigt
    5. Wieder zusammengebaut und festgestellt, daß nicht alle Tasten funktonieren
    6. sämtlich 734 Schrauben (es können auch ein paar weniger gewesen sein) der Tastatur entfernt
    7. das Gehäuse geöffnet
    8. das Kabel zum Batteriefach entfernt (Achtung! Geht nicht ohne kleinen Schraubendreher o.ä.).
    9. festgestellt, daß innen 2516 Schrauben und hunderte Plastiknippel die Innereien zusammenhalten. (Ja! Die Zahlen sind übertrieben!)
    10. Das innere soweit ohne Schraubenbearbeitung zugänglich, getrocknet
    11. Festgestellt, daß die Plastiknippel sich extremst rennitent verhalten und keinen Ansatzpunkt bieten
    12. Zusammegebaut
    13. festgestellt, daß nun gar nix mehr läuft. Keine Synchronisation mehr mit Empfangsteil möglich
    14. Wieder zerlegt
    15. Schrauben vom Blechteil entfernt
    16. Die Kontaktfolien, soweit sie nicht zusammengeschweißt waren, auseinandergenommen und vorsichtig getrocknet
    17. zusammengebaut
    18. festgestellt, daß das Batteriekabel auch verkehrt herum (sic!) anschließbar ist und ich das wohl vorher so gemacht hatte
    19. Synchronisation war wieder möglich
    20. Festgestellt, daß einige Tasten nicht funktionieren
    21. Festgestellt, daß man ohne "Crsr Down", "Crsr Left", "Return", "F12" und noch einige mehr, nicht so gut arbeiten kann
    22. Mich geistig auf einen Neukauf eingestellt
    23. KeyCaps gestartet und beobachtet, daß 0, 4, 5 und "," des Ziffernblocks dauergedrückt sind und bei Druck auf die "normale" 5, die 4 und bei der 6, die 7 mit gedrückt wird..
    24. Tastatur zerlegt und einige der "Blechschrauben" im Ziffernblock Bereich (ca. 8) entfernt und mit einem Wattestäbchen zwischen die Kontaktfolien gegangen, während ich das Blech vorsichtig hochgebogen habe, und unterhalb der betroffenen Tasten gereinigt
    25. Zusammengebaut und die vorherigen 3 Schritte so oft wiederholt, bis alles wieder ordentlich funktionierte
    26. Mich gefreut und um ca. 1:45 schlafen gegangen ;)
     
    #8 Skeeve, 20.11.06
    Zuletzt bearbeitet: 20.11.06
    Bonobo gefällt das.
  9. ipu

    ipu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    732
    Vor ein paar Wochen wurde ich zu einem Nachbarn gerufen .. irgendwas wäre seltsam an seinem Mac. Da würde der Finder verrückt spielen. Ok, am Telefon konnte ich ihm nicht helfen, also bin ich rübergegangen.
    Der Fehler konnte reproduziert werden. Sprich: im Finder mit den Maustasten hoch und runter scrollen und das Spiel beginnt. Sehr unterhaltsam. Ordner werden geöffnet. Fenster geschlossen. Denkt euch was aus.
    Er benutzt noch OS9. Also bin ich ich in die Systemerweiterungen. Erstmal gucken, was er installiert hat. Der Weg dahin war aber nicht möglich, denn *schwups* war auf einmal eine Erweiterung umbenannt und irgendwohin verschoben.


    "ach", sagt er, "kann das etwa dran liegen, dass da vorhin etwas Wasser auf die Tastatur gelaufen ist? Was aber nur ein bisschen."
    OK, hab Stecker gezogen und Tastatur umgedreht... mich zurückgelehnt und gelacht. Vielen Dank.
    Er hatte wohl die Bemerkung "Ruhe bewahren" zu Ernst genommen.
    :D
     
  10. JanH

    JanH Granny Smith

    Dabei seit:
    08.10.06
    Beiträge:
    17
    Ein Bekannter hat am Wochenende eine halbe Tasse Kaffee mit Milch geschickt in die Lüftungsschlitze meines MB gekippt. Ist auf jedenfall etwas reingelaufen, denn der Mac ging erst mal aus. Die Lampe vorne reagierte sehr seltsam, denn wenn man den Deckel schloss ging sie an. Wenn man ihn aufmachte ging die Lampe wider aus...
    Hab dann den Akku entfernt, etwas gewartet und nach einiger Zeit es wieder probiert. Und, oh Wunder, der Mac boootete völlig normal...
    Also die halten echt was aus!

    So jetzt meine Frage: Wie sieht das mit der Garantie aus? Mein Bekannter ist haftpflicht versichert aber der Mac läuft ja wieder. Hab nur Angst, dass wenn mal was kaputt ist, Apple sich aufgrund der Reste der Flüssigkeit sich aus der Haftung schleicht...
    Wäre für einen Tipp sehr dankbar!

    Viele Grüße
    Jan
     
  11. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    OT: Vor ein paar Tagen war bei uns in der Uni so ein Präsentationsstand von IBM Thinkpads. Diese Teile sind preislich übrigens noch teurer als MacBooks.

    Die aktuellen Modelle haben eine isolierte Tastatur und einen Abfluss untendrunter.

    Kein Scherz! Der gesamte Tastatur/Trackpad berich ist durch ne Folie oder so vom Rechner getrennt und unten sind 2 Löcher wo die Flüssigkeit wieder herauslaufen kann. Das nenne ich mal praktisch. Klar das hilft auch nicht wenn man die sauce in den Lüftunsschlitz reinschüttet, aber ich denke sowas kann schon so manches Notebook retten!
     
  12. ipu

    ipu Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    732
    Also, das hört sich eigentlich ziemlich normal an ;) macht mein PB auch, ... und das ist btw nur aus einen Meter Höhe runtergefallen ... vor drei Jahren (den Thread von damals suche ich mal nicht).

    Also, mein Tipp wäre:
    zu Gravis oder einem anderen Mac-Laden gehen und ein Angebot für eine Reinigung incl Checkup machen lassen. Das dann der Versicherung vorab geben mit der Einschränlung, das ja evtl doch Teile getauscht werden müssten. Wenn sie es übernimmt, und das macht sie mal, denke ich, dann lass es jetzt machen, bevor deine Garantie futsch ist.
    Dann musst du dein Gerät zwar eine Zeit abgeben, aber ist besser so. :eek:

    Gruß, Ingo
     
  13. nabnab

    nabnab Idared

    Dabei seit:
    08.02.08
    Beiträge:
    28
    ich habe einen Wasserschaden

    Es ist wircklich passiert mindestens einhaldb Liter wasser sind über den Akku laufenden Alu MacBook geflossen!
    Akku raus und umgedreht und jetzt nur noch warten.....

    Was soll ich sonst noch machen?
     
  14. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Schnapp dir einen Fön… aber 1/2 Liter Wasser sind schon viel. Erst einmal ein paar Tage trocknen lassen.
     
  15. piewie

    piewie Erdapfel

    Dabei seit:
    25.03.09
    Beiträge:
    1
    naja da kann ich nur mitfühlen mir ist ein halber liter wasser schön einmal übers mb geflossen.
    ich habe es direkt abgewischt und trocken gelegt daheim erst mal ab auf heizung für 2 tage dann noch paar tage liegen gelassen hat zwar wieder im ersten moment funktioniert aber bei längerem gebrauch gemerkt das es doch einige macken hatte zb. beim schließen das es dann erst garnicht mehr funktioniert hat später dann kein reboot mehr zuhören war. ich dann treist wie ich war ab in den mac store in münchen und gesagt joa von heute auf morgen usw und bla bla....
    berater hat mir nur tief in die augen geschaut und gemeint ist ihnen da wasser drüber gelaufen oder so?
    ich kackfresch nur gesagt nicht das ich wüsste und auf garkeinen fall usw.
    ab in reparatur nix bezahlt funktioniert wieder wie neu ;)
    glück gehabt aber denke ich mal war nur einzelfall bei mir war aber cool ;) treistheit siegt sage ich da nur
     
  16. kuzorra

    kuzorra Damasonrenette

    Dabei seit:
    04.10.08
    Beiträge:
    491
    Mir sind grade gefülte 20 Liter (ca. 200 ml) Cola über die Tastatur gelaufen, aber alle Tasten funktionieren noch, wunderbar!
     
  17. thinx

    thinx Morgenduft

    Dabei seit:
    16.03.09
    Beiträge:
    170
    wie schafft ihr das denn nur immer alle? ich glaube ich hab seit ich 5 war kein glas mehr umgeworfen!

    edit: ok beinahe hätt ich kaffee über das mbp gespuckt, aber nur weil ich vergessen hab umzurühren...
     
  18. locki85

    locki85 Boskoop

    Dabei seit:
    03.12.06
    Beiträge:
    41
    Gestern ist es mir auch passiert. Leider ist mein Macbook Pro (13") der einzige Computer im Haus, konnte also diese Anleitung nicht lesen.

    Wie es passiert ist: Mit einem Glas Wasser in der Hand zum Schreibtisch gelaufen, gestolpert, Wasser auf die Tastatur geschwappt (höchstens 50ml).

    Was ich gemacht habe: Sofort ausgeschaltet, Netzkabel ab, umgekippt und Wasser abtropfen lassen. Dann aufgeschraubt und mit Kuechentuechern so gut wie möglich ausgetrocknet. Festplatte und RAM ausgebaut, und, hier kommt Fehler 1: Den Akku dringelassen (nur wenig Wasser und der drohende Garantieverlust hat mich dazu bewogen, ihn drinzulassen). Fehler 2: Nach ca. 2-3 Stunden schon wieder probiert, ob es wieder funktioniert.

    Und tatsächlich: Es funktionierte wieder. Fuer etwa eine halbe Stunde. Dann hat die Tastatur verrueckt gespielt. Nur noch Grossbuchstaben, kein Backspace mehr, kein Enter mehr.

    Hab es wieder ausgeschaltet, wieder aufgeschraubt und offen mit der Tastatur nach unten ueber Nacht liegen gelassen.

    Heute Morgen ging es nicht einmal mehr an. :(


    Bringe es gleich zum Apple Store nebenan.
     
  19. hanebambel

    hanebambel Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    31.08.04
    Beiträge:
    333
    Mir ist vor ca 2 Wochen auch ein Kaffee über mein altes Powerbook gelaufen. Das Teil is davon direkt ausgegangen :(

    Der Knaller: Mein Vater meinte, wir sollen das ganze mit Bremsenreiniger ausspühlen! Hatte eh nix mehr zu verlieren, also das Teil auseinander gebaut und das Logic Board ordentlich mit Bremsenreiniger abgesprüht und 10 Minuten Trocknen lassen. Danach letzte Kaffee Reste mit nem Glasfaser Radierer vom Logocboard gekrazt. Was soll ich sagen, es geht wieder!!! :)

    CU Jan ;)
     
  20. derstu

    derstu Jonathan

    Dabei seit:
    24.07.07
    Beiträge:
    83
    Hilfe,
    meine Freundin hat gerade ein Glas wein über mein aufgeklapptes und via Netzteil laufendes MacBook gekippt.
    Ehe ich es ausschalten konnte hat der Bildschirm angefangen in Bunten Linien zu flackern.
    Jetzt ist es aus, Netzteil ist weg, Akku ist raus und es liegt verkehrtrum auf meinem Bügelbrett um zu trocknen.
    Trotzdem macht mir das Flackern ziemlich angst. Habe ich noch eine Chance das zu retten? Soll ich es aufschrauben? Garantie ist eh schon weg weil es älter ist als zwei Jahre.

    Lg
    Wolfgang
     

Diese Seite empfehlen