1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. In diesem Bereich findet ihr Tutorials und Reviews. Die Forenrechte zur Erstellung neuer Themen sind hier eingeschränkt, da Problemdiskussionen bitte in den übrigen Forenbereichen auf Apfeltalk zu führen sind. Wer ein Tutorial oder Review einstellen möchte, kann im Unterforum "Einreichung neuer Tutorials" ein neues Thema erstellen. Die Moderatoren verschieben den Beitrag dann in den passenden Bereich.
    Information ausblenden

[How-To] Triple Boot (OS X, Ubuntu 7.04, Vista)

Dieses Thema im Forum "Software-Tutorials" wurde erstellt von x2on, 22.06.07.

  1. x2on

    x2on Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    09.10.06
    Beiträge:
    528
    Triple Boot mit OS X, Ubuntu 7.04 und Windows Vista

    Letztes Update: 30.06.2007 - 19:11
    Dieses Tutorial richtet sich an alle die auf ihrem MacBook neben OS X 10.4 noch Windows Vista und Ubuntu 7.04 Linux installieren wollen. (sog. Triple Boot)

    Grundsätzlich ist dies mittels rEFIT möglich, man muss an manchen stellen ein bisschen tricksen.
    Leider habe ich es nicht geschafft meine OS X Partition zu verkleinern und daraus 3 Partitionen zu machen,
    deswegen habe ich mich entschieden mit einer kompletten Neuinstallation anzufangen.
    Es sollte aber auch ohne dieser funktionieren (mittels resizeVolume...).

    Falls Fehler vorhanden sind oder Anregungen, schreibt mir bitte eine Mail oder eine PM, dann kann ich das ausprobieren und mit einbauen.


    Voraussetzungen:
    • MacOS X Installatinons-DVD
    • Ubuntu 7.04 Installations-CD
    • Windows Vista Installations-DVD
    • Bootcamp-Treiber für Windows (Bootcamp Installation ist nicht nötig!)
    • rEFIT
    • Backup gemacht
    1. MacOS X Installtion:
    1. MacOS X DVD einlegen und beim booten "c" Tastet gedrückt halten.
    2. Sprache auswählen
    3. Festplattendienstprogramm starten
    4. Hier musst du 3 Partitionen erstellen:
    1. MacOSX
    2. Linux (Unix File System)
    3. Windows (MS Filesystem)
    5. Danach ganz normal OS X installieren (auf der ersten Partition).

    2. Updates installieren

    3. rEFIT installieren:
    1. rEFIT herunterladen: http://refit.sourceforge.net/
    2. Bei der Installation auf Anpassen klicken und die Linux-Treiber mit installieren
    3. Windows installieren:
    1. Vista-DVD einlegen und beim booten auswählen
    2. Bei der Installation die letzte Partition (Windows) formatieren und auswählen
    3. Beim ersten Neustart die Windows-DVD auswerfen und die Ubuntu 7.04 CD einlegen
    4. Ubuntu installieren:
    1. Von der Ubuntu-CD booten
    2. F2 drücken für die Sprachauswahl
    3. F6 drücken und lpj=8000000 eintippen
    4. Enter drücken
    5. Nach kurzer Zeit startet die Ubuntu-Live Version
    6. Auf dem Desktop auf installieren klicken
    7. Setup mit gewünschten Einstellung bis zum Punkt "Partitionieren" durchlaufen
    8. Bei "Partitionieren" Manuell auswählen und auf Weiter klicken
    9. disk0s3 auswählen
    10. auf Edit Parition klicken
    11. Ext 3 auswählen
    12. / auswählen
    13. Auf Ok klicken
    14. Weiter bis zur Übersicht
    15. Auf Advanced klicken
    16. (hd0) löschen und auf OK Klicken
    17. nochmal auf Advanced klicken
    18. in /dev/sda3 ändern
    19. Auf "Installieren" klicken
    20. Nach der Installation neustarten
    5. Ubuntu Boot einrichten:
    1. Von der Ubuntu-Live CD booten (wieder mit lpj=8000000)
    2. Auf System --> Administration --> GNOME Partition Editior klicken
    3. Rechtsklick auf /dev/sd3
    4. Haken bei boot machen
    5. Falls es danach beim ersten booten hängen bleibt einfach nochmal neustarten
    6. Windows fertig installieren:
    1. Windows booten und fertig installieren
    2. BootCamp Treiber in Windows installieren
    3. Laufwerk C umbennen in Windows (oder beliebigen Namen)
    7. Ubuntu fertig installieren:

    1. WLAN funktioniert bei MacBooks mit CoreDuo standardmäßig
    2. Auflösung:
    915resolution installieren:
    Terminal öffnen und folgendes eingeben:
    Code:
    sudo apt-get install 915resolution
    X mit (Ctrl+Alt+Backspace) neustarten

    3. Rechte Apfel Taste in AltGr ändern:
    Terminal öffnen:

    Code:
    sudo sed -i~ '/xkb_symbols "ralt_switch" {/a\  include "level3(rwin_switch)"' /etc/X11/xkb/symbols/level3
    X mit (Ctrl+Alt+Backspace) neustarten
    4. Touchpad-Tippen aktivieren:
    Terminal öffnen:
    Code:
    sudo gedit /etc/X11/xorg.conf
    1.
    Code:
    Option "SendCoreEvents" "true"
    in der Synaptics Touchpad Sektion in folgendes ändern:
    Code:
    Option "CorePointer"
    2.
    Code:
    InputDevice "Configured Mouse"
    am Ende der Datei in folgendes ändern:
    Code:
    InputDevice "Configured Mouse" "SendCoreEvents"
    3.
    Code:
    InputDevice "Synaptics Touchpad"
    vor die veränderte "InputDevice "Configured Mouse" "SendCoreEvents"" verschieben

    4. Abspeichern ;)

    Links-Klick mit einem Finger, Mittel-Klick mit zwei Fingern und Rechts-Klick mit drei Fingern!

    5. Optional: Beryl aktivieren

    Beryl stellt zahlreiche grafische Effekte für die Fenster zur Verfügung (unter anderem Expose)

    Terminal öffnen:

    Code:
    sudo apt-get -y install beryl emerald-themes berly-manager
    Über
    "Anwendungen --> Systemwerkzeuge --> Beryl Manager --> Beryl Einstellungen --> Shortcuts --> Screen Edges"
    lassen sich wie beim Mac aktive Ecken festlegen.

    6. Optional: Touchpad bei Eingabe temporär ausschalten
    1. Öffne ein Terminal
    2. Öffne die xorg.conf mit
    Code:
    sudo gedit /etc/X11/xorg.conf
    3. In der Synaptics Touchpad Sektion folgende Zeile hinzufügen
    Code:
    Option     "SHMConfig"      "on" 
    4. X mit (Ctrl+Alt+Backspace) neustarten
    5. System --> Einstellungen --> Sitzungen öffnen
    6. Einen Neuen Eintrag hinzufügen:
    Code:
    syndaemon -t -d
    Nun sollte das Touchpad bei einer Tastatureingabe 2 Sekunden das Tippen deaktiviert sein.
    7. Optional: rEFIT Icon ändern:
    Die Icons beim Start des Mac's können beliebig verändert werden.
    Diese sind im Ordner /efi/refit/icons abgelegt.
    Ein Ubuntu-Logo gibt es hier für euch:
    EDIT: Wer es braucht soll mir einfach ne PM schreiben
    Einfach in os_linux.icns umbennen
    Viel Spaß mit Ubuntu und Vista auf deinem Mac.

    Quellen:

    http://forum.onmac.net/showthread.php?t=2705
    https://help.ubuntu.com/community/MacBook
    http://wiki.ubuntuusers.de/MacBook
    http://wiki.ubuntuusers.de/Intel-Grafikkarten
    http://wiki.onmac.net/index.php/Triple_Boot_via_BootCamp_Ubuntu
    http://ubuntu.wordpress.com/2006/09/20/disable-touchpad-temporarily-when-typing/
     
    #1 x2on, 22.06.07
    Zuletzt bearbeitet: 05.12.07
  2. Der Paule

    Der Paule Königsapfel

    Dabei seit:
    26.05.07
    Beiträge:
    1.200
    Sehr geiles Tut. Dann ahbe ich am Wochenende ja mal was zu testen :-D

    Danke für die Mühe.

    mfg
    Paule
     
  3. x2on

    x2on Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    09.10.06
    Beiträge:
    528
    Danke ;)

    Es lohnt sich hier immer mal wieder reinzuschauen, werde demnächst noch mehr anfügen...!
     
  4. andre_prenzlow

    andre_prenzlow Cripps Pink

    Dabei seit:
    27.11.05
    Beiträge:
    152
    Top gemacht ;)
    Merci und schönes Wochenende,
    Andre
     
  5. abu

    abu Gast

    Top Tutorial wirklich. Hat so weit erstmal alles finktioniert wie es sollte. Hab nur noch ein paar Punkte offen.

    1. Kann ich rEFIt irgendwie so einstellen das der Countdown für den automatischen Start von OS X nur noch ca. 5 statt 20 Sekunden beträgt?

    2. Kann ich verhindern das rEFIt bei jedem Start das CD-Laufwerk zu untersuchen (das dauert nämlich ganz schön lange)?

    3. Wenn ich Ubuntu auswähle komme ich nochmal in einen Bootmanager wo man zwischen diversen Ubuntu-Start-Varianten und Windows XP wählen kann. Folgendes Problem: Ubuntu bleibt beim Laden hängen wenn ich in diesem Bootloader auch nur irgendeine Taste betätige (z.B. Enter) - lasse ich den Countdown herunterlaufen wird fehlerfrei gestartet. Kann ich das beheben und/oder den Countdown auf 1 oder 0 setzen bzw. den Bootmanager abschalten und den normalen Start von Ubuntu als Default angeben?

    4. und wahrscheinlich ein unlösbares Problem. VMware Fusion kann die Boot-Camp-Partition nicht starten was ja nicht verwunderlich ist da die Systeme nicht mit Boot Camp eingerichtet worden sind. Gibt es einen Trick Fusion dazu zu bringen die Partition (die ja eigentlich an der gleichen Stelle steht wie die sonst von Boot Camp erstellte Win-Partition) zu starten? Woher bezieht Fusion das Wissen um eine Windows-Partition? Werden da bloß Log-Dateien von OS X abgefragt? Könnte man dem Boot Camp Assistenten und Fusion eine eingerichtete Boot-Camp-Partition vorgaukeln? Die einzige Möglichkeit die mir sonst einfallen würde ist eine normale Boot-Camp-Installation und die nachträgliche Abspaltung zweier Partitionen für Linux von der OS X Partition - aber eigentlich wöllte ich den Aufwand nicht auf mich nehmen.

    Also ist doch beträchtlich länger geworden als ich wollte. Über die vierte Frage braucht ihr euch auch keine Gedanken zu machen - das wäre nur das i-Tüpfelchen. Ich bin ja froh das es jetzt so funktioniert und hoffe dann auf die finale Version von Boot Camp in OS X 10.5 die dann hoffentlich direkt Multi-Boot unterstützt.

    Also Danke nochmal für das großartige Tutorial. Ach eine Sache fällt mir noch ein. Vielleicht wäre es ratsam ganz am Anfang gleich vier Partitionen zu erstellen - dann kann man die Linux-SWAP-Partition gleich bei der Installation von Ubuntu problemlos einrichten.

    edit: Punkt 1 und 3 haben sich erledigt - hätte ich auch selber drauf kommen können - habs in den jeweiligen Configs geändert. Interessant fände ich aber noch Punkt 2.
     
    #5 abu, 29.06.07
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.06.07
  6. x2on

    x2on Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    09.10.06
    Beiträge:
    528
    zu 1: in der refit.conf
    Code:
    timeout 5
    zu 2: CD nicht im Laufwerk lassen ;)
    zu 3: Lilo unter Linux ändern
    Ansonsten schau mal auf der rEFIT Seite da sind einige Sachen in der Dokumentation
    zu 4: ich werd nacher mal testen ob ich mit Parallels auf die Win zugreifen kann! Sag dir dann bescheid

    hm swap hab ich gar keine gemacht, bei 2 GB Ram und meinen Anforderungen fand ichs nicht für nötig ;)
     
  7. abu

    abu Gast

    Lilo? Bei mir ist GRUB installiert - sorry kenn mich mit Linux auch noch nicht so genau aus aber ist Lilo jetzt besser? Im Grunde ists mir auch egal was ich für einen Bootloader hab - mit der GRUB-Config bin ich auch zurecht gekommen und wenns jetzt geht änder ich auch vorerst nix.

    Eine SWAP hab ich bei den wenigen Linux-Systemen die ich bis jetzt installiert habe eigentlich immer gemacht weils mir mal so empfohlen wurde. Also keine Ahnung aber ist vielleicht besser man hat als man hätte ;).

    Parallels hsbe ich auch schon getestet - das findet bei mir gleich gar nichts.

    Und ja CD rausnehmen ist eine Variante aber da ich das immer vergesse habe ich eben nach einer anderen gesucht - naja ist vielleicht eine Anregung für die nächste rEFIt-Version - in der Config und der Doku hab ich erstmal nix dazu gefunden.
     
  8. x2on

    x2on Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    09.10.06
    Beiträge:
    528
    Hm kann auch Grub sein, hab nicht darauf geachtet! Ist auch egal, da du ihn eh nicht brauchst!
     
  9. floorjiann

    floorjiann Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    639
    Schönes Tut.

    Hab heute auch mal zum testen Ubuntu installiert
    --> Macbook C2D

    Nun habe ich versucht, das WLAN zum laufen zu bringen. Hat leider nicht wirklich funktioniert. Zuerst habe ich es nach der Anleitung von Ubuntuusers veruscht, (ndiswrapper), damit funktioniert es aber nicht, er findet keinen Treiber bzw wird keiner aufgelistet.

    Also ich habe ich bei Google gesucht und bin auf MadWifi gestoßen. Habe es installiert, kann auch zu meinem WLAN Router verbinden.

    Nun zu meinem Problem:

    1. ich kann als Verschlüsselung nur WEP wählen :(
    2. nach ca. 1 Minute friert der Rechner komplett ein und ich muss neustarten

    Kann ich mir durch die Installation des MadWIFI mein System zerschossen haben? Wie kann ich jetzt eine andere Version davon installiere bzw die vorhandene deinstallieren?


    Hoffe, jemand kann mir helfen
     
  10. x2on

    x2on Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    09.10.06
    Beiträge:
    528
    Haste mal hier geschaut: https://help.ubuntu.com/community/MacBook ?
    da gitbs auch ne Anleitung fürs WLan...
     
  11. floorjiann

    floorjiann Strauwalds neue Goldparmäne

    Dabei seit:
    18.01.07
    Beiträge:
    639
    Ja, hatte ich schon. Ich habe jetzt noch mal ndiswrapper und die madwifi treiber entfernt und danach madwifi wieder draufgehauen. Nun funktioniert alles wunderbar, bis auf das WPA. Aber das werde ich auch noch zum laufen kriegen, habe jetzt die Tage leider nicht so viel Zeit -- > Uni Klausuren :( :(
     
  12. abu

    abu Gast

    So, also bei der Suche nach einer Lösung für mein Boot Camp Problem bin ich auf folgenden sehr interessanten Ansatz gestoßen ein nativ laufendes Linux (in diesem Fall Ubuntu) ähnlich wie Windows in der VM zu starten.

    Soweit alles klar und Ubuntu bootet auch (wenn auch sehr langsam). Nur beim Start der grafischen Oberfläche bzw. X Server bekomme ich einen Fehler - No Screens found.

    Vielleicht könnte das jemand der sich mit Linux besser auskennt als ich und es parallel auf seinem Macbook installiert hat mal nachvollziehen - interessant wäre es allemal.

    Hier der Link

    edit: Die Windows-Partition is aus irgendeinem Grund nicht mehr über VMware bootbar. Meine Vermutung ist das sie damit man sie ansprechen kann dort liegen müsste wo sie nach einer Boot Camp Installation liegt - nämlich hinter OS X. Theoretisch dürfte da ja kein Problem bestehen Linux hinter die beiden anderen zu schieben oder?

    Werde es nochmal probieren und alles neu installieren (bzw. OS X über Image und die beiden anderen neu).
     
    #12 abu, 04.07.07
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 04.07.07
  13. palmetshofer

    palmetshofer Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    724
    Hallo leute.

    Cooles Tut. Gefällt mir. Werd ich für mein Linux für die TU nehmen aufm macbook.

    Hab nur 1e frage. geht das auch ohne rEFIT und was ist das genau?

    Sorry kenn mich sonst echt gut mit linux mac und win aus aber da blick ich net durch. ;)

    cheers.
     
  14. Jimbo Jones

    Jimbo Jones Pomme au Mors

    Dabei seit:
    06.08.06
    Beiträge:
    857
    Zitat von ner verlinkten Seite:
    Bzw. schonmal nachgedacht Linux in ner Virtualisierung laufen zu lassen?

    mfg
    Jimbo
     
  15. x2on

    x2on Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    09.10.06
    Beiträge:
    528
    refit ist so no Art Bootmanager für den Mac. Das brauchst du um zwischen mac/linux/win beim bootenauswählen zu können.
     
  16. palmetshofer

    palmetshofer Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    724
    ist dann nicht bootcamp das gleiche? ich will ja nur ubuntu und os x.

    win kommt mir net auf einen mac. :p also brauch ich net 3fach boot.

    virtualisierung is mir zu "langsam".

    cheers.
     
  17. x2on

    x2on Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    09.10.06
    Beiträge:
    528
    Bootcamp ist nur ein Treiber und Partitionierungstool.
    Der Bootmanager mit ALT ist auf jedem Mac schon drauf,
    rEFIT ist aber meiner Meinung nach besser besser, da man kein ALT drücken muss und man einstellen kann wie lang die Anzeige des Menüs dauert etc.
    Außerdem bin ich mir nicht sicher ob man mit dem Standard Linux booten kann.
     
  18. Westbär

    Westbär Weißer Winterglockenapfel

    Dabei seit:
    06.04.07
    Beiträge:
    882
    Bei GRUB einfach die /boot/grub/menu.lst ändern =)

    Oben hinzufügen "default 0",
    danach nach timeout suchen und die gewünschte Wartezeit eintragen.

    Dann noch zum ersten Boot-Eintrag
    (Sieht ca so aus, habs mal von meinem Debian geändert, ist aber bei Ubuntu das selbe.)
    Unter diesem Block einfach ein boot hinschreiben.

    Speichern und es sollte funktionieren.


    Gruß
     
  19. Zettt

    Zettt Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    16.10.05
    Beiträge:
    3.374
    Ich habe gestern nochmal versucht Ubuntu zu installieren. Leider bin ich nicht besonders weit gekommen, da ich beim Haupt-Installation-Bildschirm kein Enter druecken kann.
    Gut...gelogen, denn bei "Boot from first Partition" kann ich Enter druecken. Sehr seltsam.
     
  20. James Grieve

    James Grieve Holländischer Prinz

    Dabei seit:
    15.04.07
    Beiträge:
    1.866
    Ist es denn auch möglich Ubuntu auf einer externen Festplatte zu installieren (FireWire oder von mir aus USB)? Brauche ich dann auch rEFIT ?
     

Diese Seite empfehlen