HomePod: Öffnung für Drittanbieter

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.953


Jan Gruber
Über eindreiviertel Stunden hat Apple gestern seine Neuigkeiten präsentiert – wie im Vorfeld bereits gemutmaßt, hat der Konzern keine Hardware vorgestellt. Trotz der langen Präsentation haben es einige Dinge nur am Rande in die Keynote geschafft. So beispielsweise auch die Öffnung des HomePods für Drittanbieter.

Eigentlich ist es mehr als nur eine Randnotiz. Der HomePod ist der einzige Smart-Lautsprecher der drei großen Anbieter, der bis heute keine Drittanbieter wie Spotify per Sprachsteuerung unterstützt. Zwar kann Musik ohne Probleme von einem Apple-Gerät per AirPlay 2 gestreamt werden, das direkte Starten der Lieblings-Playliste ohne zusätzliche Hardware ist aber nicht möglich. Offenbar soll sich dies ändern.

Leider gibt es aktuell keinen öffentlichen Betatest für die neue Firmware des HomePods, Apple sendet jedoch Einladungen an ausgewählte Entwickler aus.
Apple sending out emails to select people regarding a private/limited AppleSeed beta for the new HomePod software. pic.twitter.com/1iHyaOtytd

— Mark Gurman (@markgurman) June 22, 2020

Home, HomePod und Drittanbieter


Bei der Folie handelte es sich eigentlich um die Vorstellung eines anderen Services: Home. Apple dürfte unter diesem Begriff sowohl HomeKit, den Apple TV als auch den HomePod zusammenzufassen. Beide Geräte können außerdem als Schaltzentrale für HomeKit eingesetzt werden, zudem setzen sie seit Kurzen auf das gleiche Betriebssystem. Neben dem lang erwarteten Audiosharing via AirPods wurden hier auch Musik-Services von Drittanbietern auf der Übersichtsfolie angepriesen.

Via Twitter

Den Artikel im Magazin lesen.
 
  • Like
Wertungen: Mure77

MichaNbg

Millets Schlotterapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.794
Zu spät, Apple. Sechs Räume mittlerweile mit Sonos ausgestattet, auch weil man sich nicht auf einen Musikanbieter festlegen wollte 🤷🏼‍♂️
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.953
Ja, ich gebs zu ,... Ich hab mir heute nen HomePod bestellt. Er war günstig ,...
Nein, es war sogar noch bevor die News rein kam :D
 

Zug96

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.740
Ich habe ihn gestern verkauft nach über 2 Jahren. Ohne IPhone und als Spotify User sah ich zu wenige Gründe ihn zu behalten. Naja vielleicht werde ich einen etwaigen Nachfolger kaufen. Vom Audio her gibt es in der Grössenordnung und Preisregion nichts besseres.
 

saw

Cox Pomona
Mitglied seit
31.08.07
Beiträge
7.441
Och, der Studio ist ganz okay.
 

Plumpsklo

Querina
Mitglied seit
08.04.19
Beiträge
182
Ich hatte zwei Homepods - diese haben mich sogar kurzzeitig zu Apple Music wechseln lassen, weil dies zu einer wesentlich besseren Musikqualität bei beiden Homepods führte...

Aber: Apple Music kann in keinster Weise mit Spotify mithalten, der Homepod kann in keinster Weise mit Standlautsprechern oder Regellautsprechern gleicher Preisklasse mithalten. Was bleibt ist ein dummer, beschränkter Lautsprecher, der in der Kategorie Smartlautsprecher klanglich natürlich ganz weit vorne ist.

Das reicht mir aber nicht. Die Software ist teilweise eine Katastrophe. Man kann zwei Homepods unter MacOS nativ nicht betreiben (WTF?!) und auch die Stabilität macht iOS 13 alle Ehre.. Ne, Ne, Ne.
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.953
Bin echt schon gespannt wie er sich bei mir tut ,... Mir sind vor zwei Wochen die Boxen am Schreibtisch eingegangen. So als "reicht mal für Musik, Radio oder Podcasts" stell ich mir die schon durchaus praktisch vor. Für "es muss gut klingen" stehen noch richtig teure Studioboxen hier, die sind mir vom Handling aber zu blöd, die mach ich echt nur zum Audio-Arbeiten richtig an
 

MichaNbg

Millets Schlotterapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.794
Na so langsam kommt er ja auch in preisliche Gefilde in denen man darüber nachdenken kann, da er so ca der Leistung + üppigen aber üblichen Apfelzuschlag entspricht. So 230-250€ wäre ooookaaaaaaaay.

Zum normalen Listenpreis jedoch.... unverschämt. Selbst für Apple.
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.953
Joar das war auch mein Punkt. Ich hab für 199 gekauft gestern
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
8.953
Rakuten hatte ihn für 225 herum, ich hatte noch nen 30 Euro Rakuten-Gutschein (und irgendwelche Superpunkte). Insofern war er für mich auf 195. Öffentlicher Preis waren eben diese 225 ,... Darum hab ichs auch nicht als Deal gepostet weil er auf dem normalen Angebotspreis halt so beim bisherigen besten Straßenpreis war 🤷‍♂️
 
  • Like
Wertungen: bandit197601

marcopolo86

Jonagold
Mitglied seit
02.07.12
Beiträge
23
Bin nun tatsächlich am überlegen, ob ich auf den HomePod wechseln soll. Benutze momentan einen Echo und habe auch noch 2 Sonos Play One. Mich stört dabei allerdings der hohe Standby Stromverbrauch.

Apple Music finde ich zwar nicht schlecht, aber ich lande doch immer wieder bei Spotify. Auch, weil meine Family Spotify bevorzugt. Bei den Änderungen wäre man auch nicht von AirPlay 2 abhängig. Dazu müsste Spotify Connect aber bei uns funktionieren, damit wir die Konten zum Musik hören wechseln können. Das ist schon ein praktisches Feature.

Außerdem hab ich bis auf 2 Schalter alles HomeKit-fähig und könnte dann zumindest auf Siri wechseln.

Mir ist bewusst, dass alle Smartspeaker datenschtzrechtlich bedenklich sind, aber da ist mir Apple doch lieber als Amazon und Google.
 

MichaNbg

Millets Schlotterapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.794
Also wenn du zwei Sonos Play One als Stereopaar hast, blasen die dir den HomePod akustisch an die Wand. Da müsstest du schon zwei HomePod als Stereoverbund hinstellen um eine Verbesserung zu bekommen.

Und verbraucht der HomePod wirklich weniger Strom im Standby?
 

marcopolo86

Jonagold
Mitglied seit
02.07.12
Beiträge
23
Also wenn du zwei Sonos Play One als Stereopaar hast, blasen die dir den HomePod akustisch an die Wand. Da müsstest du schon zwei HomePod als Stereoverbund hinstellen um eine Verbesserung zu bekommen.

Und verbraucht der HomePod wirklich weniger Strom im Standby?
Wir hatten früher einen Sonos im Wohnzimmer und einen in der Küche. Umzugsbedingt wird jetzt nur einer gebraucht. Die Idee mit dem Stereopaar ist nicht schlecht, aber bei mir dann nicht mehr umsetzbar.

Zusätzlich fällt halt der Echo als zusätzliches Gerät an. Rechnerisch würde sich die Anschaffung natürlich nicht lohnen, aber so würden beide Geräte durch eine All in One Lösung weichen.

Ich hatte mal beide Geräte gemessen Und komme zusammen auf 6 Watt Standby. Ca 4 für den Sonos und 2 für den Echo. Der HomePod soll um die 1,7 Watt im Standby ziehen. Wie gesagt, sind auf das Jahr gerechnet Euro-Beträge die man spart im Vergleich zur Anschaffung, aber so gäbe es nur noch ein Gerät. Man kann sich alles schönreden;)