HEVC/h.265 Hardwarebeschleuniger für iMac 5K 2014

Dieses Thema im Forum "Sonstige" wurde erstellt von DF0, 10.02.19.

  1. DF0

    DF0 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    23.04.11
    Beiträge:
    1.300
    Hallo Leute!

    Ich habe grundsätzlich Bedarf, meine ganzen kommenden Videos eher in h.265 statt h.264 zu wandeln. Das Problem ist nur, dass mein iMac von 2014@4GHz i7 nur über Software wandelt, nicht aber über Hardware.

    Es gibt externe GPUs, die via Thunderbolt 3 angeschlossen werden können, wo der iMac leider rausfällt, da nur Thunderbolt 2 Anschlüsse vorliegen.

    Was gibt es sonst noch für Möglichkeiten? Das einzige wäre - haha - einen neuen Mac Mini mit Coffee Lake Prozessor als Rendercluster in Compressor einzubinden. Völlig witzlos natürlich.

    Ich wäre schon selig, wenn es einen Accelerator für Handbrake h.256-Encodierungen gäbe.
     
    #1 DF0, 10.02.19
    Zuletzt bearbeitet: 10.02.19
  2. Wuchtbrumme

    Wuchtbrumme Prinzessin Louise

    Dabei seit:
    03.05.10
    Beiträge:
    10.787
    es gibt auch Thunderbolt2-Gehäuse für PCIe-Grafikkarten, das ist natürlich noch weniger performant, aber da es um Schneller-in-Potenzen bei vernünftiger Hardwareunterstützung beim Umwandeln geht, vielleicht doch eine Idee, sich eine nvidia-Grafikkarte reinzustecken. Möglicherweise geht auch ein TB3-Gehäuse mit dem Apple-Adapter, dann wäre die Investition auch für den nächsten Mac nutzbar?
     
    DF0 gefällt das.
  3. DF0

    DF0 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    23.04.11
    Beiträge:
    1.300
    Oh, das scheint ja tatsächlich zu gehen mittels eines Skriptes. Danke für den Tipp. Da mache ich mich mal schlau, wie das so mit TB2 in der Praxis aussieht.

    Merci!
     
    Wuchtbrumme gefällt das.
  4. kelevra

    kelevra Zehendlieber

    Dabei seit:
    12.07.10
    Beiträge:
    4.137
    Würde auch zu einem TB3 Gehäuse tendieren, dass mit zukünftigen macs kompatibel bleibt. Mit dem TB2/TB3 Adapter von Apple kann man auch TB3 Gehäuse an TB1/2 Macs betreiben. Natürlich mit der entsprechenden Bandbreitenbeschränkung.

    Bezüglich eines brauchbaren Gehäuses hat vielleicht auch @Hendrik Ruoff eine Idee. Der kennt sich ganz gut aus mit dem Thema.
     
    dg2rbf gefällt das.