1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

H.264 oder Apple intermediate Codec...?

Dieses Thema im Forum "Videoproduktion" wurde erstellt von Norad, 29.07.09.

  1. Norad

    Norad Granny Smith

    Dabei seit:
    25.07.09
    Beiträge:
    12
    Ich habe HD Material in der größtmöglichen Auflösung eingespielt. Passt perfekt. Jetzt die Frage - ich möchte die Szenen gerne zusammenfassen um sie zu archivieren, bzw. um sie später wieder in iMovie zu laden um sie weiterzubearbeiten. Also mit Quicktime sichern. Hier aber scheiden sich die Geister. Die einen sagen "Unbedingt in H.264 rausrechnen!", andere sagen "Nix da, Apple intermediate Codec ist das einzig Wahre!" Das Argument für den Apple intermediate Codec ist, dass das eingespielte Material von der Kamera ja auch im Apple intermediate Codec bearbeitet wird und es so kaum Komprimierverluste gäbe - auch bei der Weiterbearbeitung. Von der anderen Seite kommt aber, dass H.264 der beste Codec überhaupt sei. Ich bin letztendlich völlig verunsichert, und wollte euch fragen, ob ihr da Erfahrungen oder Tipps für mich habt.

    Auf jeden Fall schon mal Danke im Voraus!

    Liebe Grüße,
    Robby
     
  2. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    H.264 ist super für fertige Filme, weil er wenig Platz verbraucht. Und Platz ist auf iPods und im Internet immer rar. Außerdem kann fast jedes Gerät H.264 anzeigen, der Intermediate Codec ist wie der Name schon sagt nur für Apple Videosoftware geeignet.

    Zum Schneiden ist er dagegen nicht so toll, weil er viel Rechenleistung verbraucht und damit das Videoschneiden länger dauert als nötig. Außerdem ist er verlustbehaftet und nicht die optimale Ausgangsbasis zum Schneiden.
     
  3. doro

    doro Cox Orange

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    100
    wäre da mpeg4 nicht geeigneter?
     
  4. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Wenn du das Material noch weiterverarbeiten möchtest, solltest du es so lassen wie es ist. Jede Codierung kostet Qualität.

    Ich würde eine externe Platte kaufen und dort die Daten so wie sie sind lagern.
     
  5. Norad

    Norad Granny Smith

    Dabei seit:
    25.07.09
    Beiträge:
    12
    Zuerst gleich mal vielen Dank für die Antworten :oops:)

    Hosja - Klasse Info, das macht mir die Geschichte einfacher.

    doro - Meinst Du also, das ich die Sachen als mpeg4 rausrendern soll, und das dann besser ist als Apple intermediate Code?

    joey23 - Ich hab das gesamte Projekt ohnehin auf externen Platte gesichert. Meiner Erfahrung nach geht nie was kaputt, wenn es gesichert ist. Aber wehe, etwas ist nicht irgendwo anders gespeichert...

    Und gleich noch eine Frage zum Apple intermediate Codec. Im entsprechenden Menü ist immer zu lesen "Mittlere Qualität". Ich hab schon alles abgesucht, finde aber keine Möglichkeit, bei Apple Intermediate Codec die Qualität einzustellen. Gibt's da vielleicht auch noch ein Hintertürchen?

    Noch mal Danke für eure Tipps!

    Robby
     
  6. doro

    doro Cox Orange

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    100
    ich weiss nicht welcher code der geeignetere für die zukunft wird. ich selber spiele meine fertig geschnittene movies auf meinen videorecorder (band) aus. für mich ist es die billigste und "handfeste" archivierungsmethode.
     
  7. Norad

    Norad Granny Smith

    Dabei seit:
    25.07.09
    Beiträge:
    12
    Sehe ich genau so. Nur kann man mit iMovie 09 nicht auf Band - auf die Kamera - ausgeben.
    Das geht wohl nur ab FC Express.
     
  8. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    MPEG4 ist der Standartd, der den Codec H.264 benutzt. Das ist vereinfach gesagt also das Selbe.
     
  9. doro

    doro Cox Orange

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    100
    das ist aber blöd. hast du keine ältere version von imovie? z.B. imovie HD?
    ja das wäre dann wahrscheinlich die lösung, wenn du kein altes imovie hast.
     
  10. Thaddäus

    Thaddäus Golden Noble

    Dabei seit:
    27.03.08
    Beiträge:
    15.163
    Definitv h.264... ;)
     
  11. doro

    doro Cox Orange

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    100
  12. Norad

    Norad Granny Smith

    Dabei seit:
    25.07.09
    Beiträge:
    12
    Leider kein altes iMovie... :) Aber ich hab noch eine Frage. Und zwar geht es wieder um Aufnahmen , die mit einer Sony HDR-FX1000E eingespielt wurden. Also 1080i. Ich kann das Material in 1080i oder in 1080p rausrendern.

    Ich habe zum testen eine Sequenz, die genau 1 Minute lang ist. Beides erst mal im Apple intermediate Codec berechnet. H.264 kommt noch. Aber die Größen sind stark unterschiedlich.

    Mit 1080i rausgerechnet, ist sie 412,4 MB groß.
    Mit 1080p gerendert, hat die fertige Datei 299,5 MB.

    Ich sehe aber keinen Unterschied in der Bildqualität. Gilt hier, je mehr MB desto besser die Datei zur Weiterbearbeitung?

    Vielen Dank,
    Robby
     
  13. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Am besten zur Weiterverarbeitung ist es immer wenn man gar nicht in einer anderes Format konvertiert.

    Ich habe zum Beispiel in HDV gefilmt. Mit FCE in der Standardeinstellung in Apple Intermediate aufgenommen. Und ich rendere fertigen Clips als MPEG4 (6MBit, aktuelle Framerate, Keyframes automatisch).
    Ich werde die Originalbänder und die MPEG4 Clips aufheben. So bald ich Platz auf meiner Festplatte benötige werde ich wohl die ältesten Intermediate Files löschen.
     
    #13 hosja, 30.07.09
    Zuletzt bearbeitet: 30.07.09
  14. IceHouse

    IceHouse Ribston Pepping

    Dabei seit:
    30.09.04
    Beiträge:
    297
    Meine Vorredner haben ja schon den einen oder anderen Tipp aufgezeigt. Ich habe eine Panasonic Lumix TZ7. Die Kamera schreibt auf eine 16 GB SDHC Karte. Die Kamera schreibt einen nativen Blu-ray Ordner auf die Karte (BDMV Folder). In Final Cut Studio kann man bequem ueber Log and Transfer die Dateien importieren. Es wird der von dir beschriebene Apple Intermediate Codec verwendet. Kopiert man die Dateien allerdings von der Kamera als "gemountete Festplatte" direkt als .mts Dateien herunter, hat man keine Change mehr die Daten in FCS zu importieren. Hierfuer verwende ich eine weitere Applikation mit Namen VideoPier HD. Hier ist es mir moeglich die Daten als .mts zu lesen und sie in den Apple Intermediate Codec zu exportieren. Warum der Intermediate Codec? Ich darf mal zitieren:

    Ich habe mir mal den Spass gemacht eine Datei in den beiden Formaten ProRes422HD und Intermediate zu exportieren. Die inneren Werte der Dateien als Anhang (von links nach rechts: Original .mts, ProRes422HD und Intermediate).

    So viel von meiner Seite.

    Gruss von IceHouse
     

    Anhänge:

    Freddy K. gefällt das.
  15. Norad

    Norad Granny Smith

    Dabei seit:
    25.07.09
    Beiträge:
    12
    Danke für die ausführlichen Infos! Jetzt bin ich gut gerüstet :)

    Robby
     
  16. doro

    doro Cox Orange

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    100
    hier ein link zu einem anderen forum zum AVCHD
    http://www.finalcutprofi.de/phpboard/viewtopic.php?t=58506

    Blu-ray: paradoxerweise apple bietet keinen blu-ray recorder an. blu-ray läuft nicht auf einem sog. normalen davd-player. was machst du mit einer blu-ray disc, wo könntest du diese abspielen?

    prores codecs sind eine grundlage von FCP

    mts kenne ich nicht. ist ja mühsam wenn es immer neue codecs gibt.
     
  17. IceHouse

    IceHouse Ribston Pepping

    Dabei seit:
    30.09.04
    Beiträge:
    297
    Ich baue meine Blu-rays auf meinem MacPro 3,1 unter Mac OS X 10.5.7 mit Adobe Encore 4.0.1. Ich sichere/ rendere das Projekt als BDMV Ordner auf Platte. Ich brenne meinen BDMV Ordner mit Toast 10 auf eine 4.7 GB oder 8.5 GB DVD, je nach Projektgroesse. Ich schaue die Blu-rays dann auf meiner PS3.

    MTS/ MTS2 ist das, was die Panasonic Lumix TZ7 und viele andere AVCHD Cams auspucken/ auf dem Datentraeger liegen haben. Im Prinzip ein Containerformat in dem dann wiederum MPEG-4 AVC/H.264 (Main Profile Level-4.0 or High Profile Level-4.1, depending on vendor) steckt. Quelle.

    Gruss von IceHouse
     
  18. Unkaputtbar

    Unkaputtbar Zwiebelapfel

    Dabei seit:
    20.03.08
    Beiträge:
    1.291
    Gibt es eigentlich ein Buch zu den einzelnen Formaten, Codecs und ähnliches, und ein Buch zu Final Cut Pro und ProRes422HD und Intermediate. Muss man das Alles wissen um mit Final Cut Pro oder Final Cut Express Filme zu schneiden?

    MfG Manuel
     
  19. doro

    doro Cox Orange

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    100
    ja so kannst du blu ray machen. es gibt aber die einschränkungen. siehe beigelegtes bild.

    ich mache meine videos nicht nur für den privaten gebrauch und habe nicht nur mich als zielpublikum.

    ich kenne auch niemanden, der einen blu ray fähigen heimplayer hat.

    da die verbreitung der blu ray-technik sehr harzt, nehme ich an, dass blu ray nicht der weisheit letzter schluss ist. da wird sich sicher noch einiges tun.
     
  20. doro

    doro Cox Orange

    Dabei seit:
    16.02.09
    Beiträge:
    100
    hier noch die grafik
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen