1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Grafiktablett sinnvoll?

Dieses Thema im Forum "Tastatur, Maus & Tablett" wurde erstellt von newman, 12.12.05.

  1. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Ist ein Grafiktablett für Photoshop Freistellungs- und Korrekturarbeiten empfehlenswert? Mit der Maus geht es zwar für meine Bedürfnisse noch eben so, ist aber frickelig. Geht das mit einem Grafiktablett wesentlich besser?

    Ich dachte da an das Wacom Graphire 4 Classic XL (A5) bzw. an das Wacom Intuos 3 A5, wobei mir das Intuos für meine Zwecke beinahe als Overkill erscheint - ich bin kein Grafiker. Betreiben möchte ich das Gerät an einem 19" TFT.

    Letzte Frage: Ich bin beidhändig, kann also links und rechts schreiben, zeichnen etc. Nun dachte ich, ich könnte Maus und Grafiktablett gleichzeitig betreiben (Tablett links, Maus rechts). Können beide gleichzeitig in Betrieb sein und falls ja, wie muss man sich das vorstellen? Oder kann man das Tablett einfach abschalten und die Maus wird aktiv?

    Danke schon mal für eure Hilfe!
     
  2. kurze antwort: ja!
    hab ewig ohne wacom gearbeitet und frage mich heute, wie ich das jemals konnte.
    besseres und genaueres arbeiten und ausserdem bedeutend schneller!
    a5 ist meines erachtens die beste grösse, kann man schön zur seite packen, wenn man es nicht braucht.
    ich habe hier das graphire3, bin damit zufrieden, gibt es aber, so weit ich weiss, nicht mehr. werde aber nächstes jahr auf das intuos umsteigen, da es doch etwas besser zu sein scheint. aber das graphire ist schon völlig ok.

    du kannst beide parallel betreiben, wobei es natürlich keinen sinn macht, beide gleichzeitig zu benutzen, da der cursor dann nicht wirklich weiss, wo er hinsoll. naja, und selbst wenn, würde das ja keinen sinn machen, oder?
    aber wie gesagt, du kannst beide an deinem rechner angeschlossen haben und mit beiden arbeiten.

    falls noch fragen sind, einfach fragen.
     
  3. atl

    atl Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    04.11.04
    Beiträge:
    842
    Ja, das geht mit einem Grafiktablett besser! Aber du solltest bedenken, dass es sehr viel Übung bedarf, sich daran zu gewöhnen, dass man auf den Bildschirm schaut, während man auf dem Tablett zeichnet. Gerade wenn man es nicht so oft braucht. Ich hab' mir vor Jahren mal ein A4 Tablett gekauft, weil ich wirklich gern zeichne. Aber leider liegt das Tablett jetzt hier eher nutzlos rum, da ich es noch nicht geschafft habe, mich daran zu gewöhnen. Ich entscheide mich dann doch lieber für den Stift und das Papier. :(

    Für Korrekturarbeiten gibt es aber letztlich nix besseres. Denn schliesslich unterstützen die meisten Korrekturfunktionen auch den Anpressdruck des Stiftes, so dass man z.B. mehr oder weniger doll radieren kann. :)

    ByE...
     
    newman gefällt das.
  4. trial&error

    trial&error Roter Delicious

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    91
    Außerdem habe ich nach einem langen Tag am Tablett keine lahmes oder schmerzendes Handgelenk – zu Mauszeiten dagegen regelmäßig. Ich benutze das Ding (zu Haus ein kleines Graphire, in der Firma ein großes Intuos) als kompletten Mausersatz, für die normale Navigation und alles.
     
    newman gefällt das.
  5. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    ich habe ein Wacom-Intuos3-A4 - und ich muß sagen: nie wieder Maus!

    Ich bin mit Stift und OS-X auf dem 30"er inzwischen besser zugange als mit der Lasermaus ...
     
  6. Dadelu

    Dadelu Reinette Coulon

    Dabei seit:
    06.07.05
    Beiträge:
    939
    Wie es den Anschein hat, ist also solch ein Grafiktablett wirklich sinnvoll.. Habe auch eine Zeit lang mit dem Gedanken gespielt, war mir jedoch nie sicher.. werde es wahrscheinlich auch mal testen..
     
  7. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    Vielle leute sagen es sei viel besser.... ich arbeite viel in Layoutsoftware (Xpress, Indesign) und in Illustrator sowie After Effects und Maya.


    Macht es für meinen Verwendungszweck sinn?


    Gruss
    Jens
     
  8. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Nochmals Danke!

    Dank eurer Beratung ist die Entscheidung pro Grafiktablett gefallen, ich bin nur noch am überlegen ob ich das Graphire oder besser gleich das Intuos nehme. Das Format wird in jedem Fall A5 sein.

    Wenn ich durch das Tablett beim Photoshoppen etwas Zeit spare, hat es sich schnell gerechnet.
     
  9. kingoftf

    kingoftf Lambertine

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    694
    Mein Sohn studiert Digital Artist in Madrid, der hat also auch sehr viel mit Maya, Photoshop und Konsorten zu tun, benutzt ein Graphire A6 und sagt, er hätte absolut keine Ahnung, warum er es sich am Anfang mit Maus so schwer getan hat, ist total begeistert vom Wacom. Nie wieder ohne !!
     
  10. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    A6 oder A5 mmm.... Schwierig...
     
  11. Lemming

    Lemming Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    22.02.04
    Beiträge:
    410
    Ich benutze ein A6. Bei der Größenwahl meinte ein Kollege, das wäre ausreichend, da er sich mit der Maus auch nur auf einer A6-großen Fläche bewegt. Da kann ich nur zustimmen. Ich verstehe nur nicht, wie man mit beiden Händen zeichen kann, das ist fantastisch!
     
  12. trial&error

    trial&error Roter Delicious

    Dabei seit:
    05.07.05
    Beiträge:
    91
    Wenn du einen zweiten Monitor als Palettenschirm angeschlossen hast, rate ich dir zum A4. Bei proportionaler Projektion (der dann insgesamt extrem breiten Monitorfläche) bleibt dann effektiv eh nur noch A6 für die eigentliche Arbeitsfläche.
     
  13. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    ja ich habe zwei 24 Zoll monitore und hatte kurz das A4 Tablet. viel zu gross.... da ich ja nicht mit dem Stift auf einer Fläche von A4 immer hin und her Springen möchte.

    ich glaube A6 genügt.
     
  14. hmmm, A6 halte ich persönlich für solch sachen wie zeichnen und retuschieren für zu klein. hatte hier mal eins und kam damit absolut nicht klar. als reiner mausersatz geht das wahrscheinlich in ordnung, aber für grafische sachen finde ich es nicht geeignet. das ist aber natürlich nur meine subjektive meinung.
    ansonsten ist es, wie hier schon erwähnt, sehr angenehm mit dem stift als mausersatz zu arbeiten. ich benutze beides parallel und muss sagen, das ich sowas wie verkrampfte, schmerzende handgelenke schon ewig nicht mehr hatte...

    ach, kleiner tipp am rande noch: ich hatte zu anfang mit dem wacom in photoshop ein unangenehmes problem. zwischen ansetzen des stiftes und begin einer aktion in photoshop verging immer eine kleine zeit, soll heissen, ich setzte den stift zu einem strich an und der cursor blieb erstmal einige milisekunden stehen. das war sehr nervig.
    kann man aber unter den wacomeinstellungen einstellen. so weit ich das noch weiss, musste man den doppelklickabszand auf klein stellen, damit das wegging.
     
  15. jensche

    jensche ̈Öhringer Blutstreifling

    Dabei seit:
    27.10.04
    Beiträge:
    5.573
    mmmhh.. a5 oder a6?


    ich bin immer noch unschlüssig. ich habe mir mal beide effektive flächen auf ein papier ausgedruckt. A5 ist wirklich gross. da muss man den Arm mitbenutzen. mit a6 auch ein wenig. aber besser. ich habe mir das A6 intuos3 bestellt. wie lange braucht man bis man sich daran gewöhnt hat. ich bin eben links händer aber doch mit maus rechts....
     
  16. kingoftf

    kingoftf Lambertine

    Dabei seit:
    15.10.04
    Beiträge:
    694
    Am Anfang wohl ein wenig komisch, da Du unten malst, während Du oben (auf dem Monitor) das Ergebnis betrachtest und noch komischer, wenn das Wacom zu weit neben dem Monitor liegt, am besten soll es vom Gefühl her sein, es direkt unterhalb des Monitors zu plazieren.

    Das zumindest die Meinung meines Sohnes.....

    Ach ja, und seiner Meinung nach reicht A5 aus, in der Uni haben die auch noch A2 oder so was ähnliches, die sind riesig in allen Dimensionen, vor allem im Preis...
     
  17. JOKER

    JOKER Damasonrenette

    Dabei seit:
    04.12.04
    Beiträge:
    494
    Hab auch mal ne Frage zum Grafiktablett :

    Gibt es irgendeine Software(Freeware o_O ) für Mac um auch mit dem Stift schreiben zu können , sozusagen Notizen mit dem Stift schreiben dann als PDF speichern u.s.w ?

    Für Windows gibt es da ja JustWrite zum WACOM graphire 4 classic (das würde ich mir dann gerne holen ;) ) dazu !

    The Joker
     
  18. SHOoMZ

    SHOoMZ Meraner

    Dabei seit:
    20.09.04
    Beiträge:
    229
    Ich hatte zunächst das Intuos 2 A4 und habe jetzt das Intuos 3 A4 und muss sagen, dass ich mich doch recht schnell daran gewöhnt habe auf dem Bildschrim zu zeichnen, retouchieren etc. Wenn Du wirklich viel und lange digital zeichnen bzw. malen möchtest ist ein großes Tablett (ab A4) auf jeden Fall ergonomischer – falls nicht spar dir das Geld und kauf lieber ein kleineres. Ob man es nun direkt vor sich legt oder lieber seitlich sei jedem selbst überlassen; ich für meinen teil lege es immer leicht gedreht rechts neben mein Powerbook und kann in dieser Position angenehm arbeiten.
     
  19. Sir Q

    Sir Q Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    12.04.05
    Beiträge:
    921
    Im Verhältnis - Monitor/Tablett kann ich bei mir vom 30"TFT auf A4-Intuos3 nur vom Idealfall sprechen. Ich hatte vorher ein A5-Tablett - das beim 21"er schon deutlich unhandlich war. Ein A6-Tablett ist im mobilen Einsatz sicherlich keine schlechte Überlegung. Auch wenn ich im Moment eher noch dazu neigen würde für das 17" PowerBook das A5-Graphire-BT zu kaufen, das dann per BlueToth angeschlossen mit dem Rechner verbunden wird ...

    ~

    Im InkWell von OS-X gibt es auch einen Notizblock, wo mann entweder als Handschriften-Buchstabenraten schreiben kann, oder einfach mit dem Stift eine „grafik” erzeugt - ohne Letter-Interpretation. Habe ich aber noch nie wirklich genutzt, da ich mit Tastatur einfach schneller (und lesbarer) schreibe als „handschriftlich” ...
     
  20. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    So, eben das Graphire4 im Format A5 bestellt. Ich denke für kleinere Freistell- und Retuschearbeiten sollte das reichen.
     

Diese Seite empfehlen