1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Gewalttätige Streiks bei Apples Touchscreen-Lieferant

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von thrillseeker, 20.01.10.

  1. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Während alle über ein Apple-Tablet spekulieren, ist beim Touchscreen-Hersteller und Apple-Zulieferer Wintek erneut ein Streik ausgebrochen. Mehrere tausend Wintek-Angestellte lieferten sich gewalttätige Auseinandersetzungen mit der Polizei. Ein Video dokumentiert die angespannte Lage:

    [​IMG]

    Der Grund für die Unruhen: Noch immer werden Überstunden nicht vertragsgemäß bezahlt, noch immer schuften die Arbeiterinnen und Arbeiter unter unmenschlichen Bedingungen, noch immer werden sie nicht ausreichend vor Giftstoffen bei der Herstellung geschützt, noch immer sind sie wie Vieh untergebracht und werden schlecht versorgt.

    Auch nach den Protesten der vergangenen Monate setzt Apple seine Richtlinien gegen Ausbeutung am Arbeitsplatz weiterhin nicht mit dem nötigen Nachdruck durch, sondern profitiert von moderner Sklavenarbeit. Scheinbar ist den Verantwortlichen in Cupertino der Gewinn wichtiger - und der Druck von Seiten der Apple-Kunden nicht groß genug. Wer verantwortungsvoll konsumiert, dürfte derzeit beim Anblick eines iPhones jedenfalls keine große Kauflust verspüren (gleiches gilt für die Konkurrenzprodukte von Nokia und HTC, deren Displays ebenfalls bei Wintek gefertigt werden).

    (via)
     
    afri gefällt das.
  2. mpinky

    mpinky Luxemburger Triumph

    Dabei seit:
    05.10.06
    Beiträge:
    503
    Aus wirtschaftlicher Sicht ist Apple eben auch nur ein multinationaler Konzern, der einzig dem Shareholder Value verpflichtet ist.
    Völlig emotionslos betrachtet ...
    Und daher ist es absolut richtig auf solche Missstände hinzuweisen!

    mfg.
     
  3. Apflap

    Apflap Martini

    Dabei seit:
    13.12.09
    Beiträge:
    658
    Sehr gut das, du darauf hinweist,

    denn ich finde das gerade Apple als ein Unternehmen, das sich mit "exclusiver qualität" und einer "besonders wertvollen" Produkt- und Unternehmensphilosophie vorzuheben versucht, endlich und konsequent den Schritt zu moralischer und ökologischer Verantwortung machen muss.

    Ich bin es leid sagen zu müssen: "Ich versuche in allen bereichen möglichst Bewusst (also moralisch und nachhaltigkeitsfördern) zu konsumieren, außer bei Apple."

    Ich finde da sollten wir als Verbraucher und Konsumenten dieser IT-Schmiede, Druck ausüben und somit versuchen Apple zum richtigen Weg zu bewegen.

    Was haltet ihr von einer Petition oder Initiative diesbezüglich:)

    Sollte nämlich ein Großteil der Konsumenten Druck ausüben, dürfte sich dieser Konzern doch bewegen lassen oder nicht?

    Für mich sind die Produkte Apples nämlich erste Wahl, allerdings möchte ich diese Wahl am liebsten auch mit meinem Gewissen vereinbaren können.

    LG Apflap
     
  4. thrillseeker

    thrillseeker Lord Grosvenor

    Dabei seit:
    06.10.04
    Beiträge:
    3.497
    Du meinst eine Petition der User des wichtigsten deutschen Mac-Forums? Ich bin dabei!

    Habe aber keine Ahnung, wie man sowas professionell angeht. Hat irgendjemand Erfahrungen damit? Und was halten die AT-Offiziellen davon?
     
  5. Apflap

    Apflap Martini

    Dabei seit:
    13.12.09
    Beiträge:
    658
    Ja natürlich!:-D
    Naja wirklich effizient wäre das ganze wahrscheinlich erst, wenn es sich über die Grenzen dieses fForums und dieses Sprachbereichs (also am besten gleich global) ausbreiten würde um wirklich Apples Aufmerksamkeit zu erregen.
    (Super wäre es natürlich auch noch wenn wir endsprechende Banner bei möglichst vielen mac Foren und am besten auch noch bei allen möglichen Apple Premium Resellern (die natürlich gewillt sein müssten uns zu unterstützen) schalten würden könnte die Petition/Initiative ja vielleicht auch genügend zulauf bekommen.

    Ich habe leider auch nicht die Qualifikation um sowas umzusetzen, umso mehr würde es mich freuen wenn einige, die wirklich das Zeug dazu hätten, mit ins Boot steigen würden, ich verspreche hiermit auf jeden fall schonmal meine Unterstützung (ich könnte zum Beispiel einen Banner gestalten.

    Also last uns mit konstruktiver Kritik ordentlich was bewegen!!!

    LG Apflap
     
  6. Apflap

    Apflap Martini

    Dabei seit:
    13.12.09
    Beiträge:
    658
    Ja natürlich!:-D
    Naja wirklich effizient wäre das ganze wahrscheinlich erst, wenn es sich über die Grenzen dieses fForums und dieses Sprachbereichs (also am besten gleich global:p) ausbreiten würde um wirklich Apples Aufmerksamkeit zu erregen.
    Super wäre es natürlich auch noch wenn wir endsprechende Banner bei möglichst vielen mac Foren und am besten auch noch bei allen möglichen Apple Premium Resellern (die natürlich gewillt sein müssten uns zu unterstützen) schalten würden könnte die Petition/Initiative ja vielleicht auch genügend zulauf bekommen.

    Ich habe leider auch nicht die Qualifikation um sowas umzusetzen, umso mehr würde es mich freuen wenn einige, die wirklich das Zeug dazu hätten, mit ins Boot steigen würden, ich verspreche hiermit auf jeden fall schonmal meine Unterstützung (ich könnte zum Beispiel einen Banner gestalten.

    Also last uns mit konstruktiver Kritik ordentlich was bewegen!!!

    LG Apflap
     
  7. Apflap

    Apflap Martini

    Dabei seit:
    13.12.09
    Beiträge:
    658
    Ups kann jemand den Beitrag #5 löschen (Doppelpost ausversehen)
     
  8. Apflap

    Apflap Martini

    Dabei seit:
    13.12.09
    Beiträge:
    658
    Gibt es eigentlich soetwas wie ein Ideen-/ Vorschlägeboard in dem man ein solches Thema erstellen kann?
     
  9. _clockwork_

    _clockwork_ Cox Orange

    Dabei seit:
    02.06.09
    Beiträge:
    100
    Jetzt mal offen gesprochen...
    Ich weiß, wie viele andere auch, dass in China andere Zustände wie in Europa, vorallem im Bezug auf Arbeitsverhältnisse, herrschen. Aber nach einer derartigen Ausschreitung wird sich auf die schnelle eine Ändereung zu erwarten wäre Quatsch. Das einzige, was man als Endverbraucher (wirksam) dagegen tun kann ist ein Boykott. Beschwerden sind zwar gut und schön aber der Weg bis zum Ziel ist zu verstrickt, als das sie das bewirken was sie sollen. Zudem kommt erschwerend die Zahl der Beschwerden entscheidend, wie jeder weiß.

    Und bei dem "green-wave"-Gehabe der Marketingabteilung... naja
     
  10. Apflap

    Apflap Martini

    Dabei seit:
    13.12.09
    Beiträge:
    658
    Ich beziehe die Idee dieser Initiative ja nicht nur auf dieses Ereignis, es ist ja lediglich ein Feld sozialer Ungleichheit unter vielen.
    Wenn man aber das Problem bei den Großkonzernen anpackt, druck ausübt und menschenwürdige Arbeitsbedingung Lohn sowie nachhaltige und ökologische Produktion fordert, so kann sich dies vielleicht als erstes grundlegendes kriterium für Wettbewerbsfähigkeit festsetzen.

    Dafür wäre eine Initiative denke ich unterstützenswert, selbst wenn sie scheitern könnte; frei nach dem motto: "ein Versuch ist ein Versuch, aber kein Versuch ist eine vergebene Chance"

    LG Apflap
     
    #10 Apflap, 22.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.10
  11. iChrigi

    iChrigi Angelner Borsdorfer

    Dabei seit:
    26.03.08
    Beiträge:
    628
    Die Idee für eine solche Initiative ist sicher sehr gut, aber da was zu ändern ist fast unmöglich. Ein möglicher Ausweg aus dieser Situation liegt wohl bei den Chinesen, welche von Apple (und allen anderen 2895729 Firmen, welche in China produzieren lassen) eine bessere bezahlung verlangen. Nur um das in China untereinander zu koordinieren, dass jeder mitmacht ist beinahe unmöglich. Und noch etwas: Ich behaupte, nur wenige würden es akzeptieren, dass auf einen Schlag alle Produkte von Apple doppelt so teuer wären, nur um den Chinesen einen guten Lohn zu bezahlen.
     
  12. Apflap

    Apflap Martini

    Dabei seit:
    13.12.09
    Beiträge:
    658
    Das es schwierig ist das ganze umzusetzen kann ich mir durchaus vorstellen, aber ich denke davor sollte mann nicht Kapitulieren.
    (Zumal ich denke das, wenn ein Unternehmen wie Apple einem Solchen Hersteller einen höheren Umsatz, im Gegenzug zu der Umsetzung von besseren Arbeitsbedingungen und höherem Lohn für die Mitarbeiter, anbieten, dann könnte sich dieser Hersteller doch entschließlen nur für Aplle zu Produzieren, solange die anderen Unternehmen nicht zu den selben Preisen kaufen oder?)

    Und was die Auswirkungen auf den Preis anbelangt:
    Die Mehrkosten die hier entstehen müssen doch nicht zwangsläufig auf den Konsumenten übertragen werden,
    ich meine sind wir mal ehrlich,
    die Kosten, die sich bisher für die Produktion bis hin zur auslieferung der Produkte für Apple ergibt, belaufen sich doch bestimmt nicht auf mehr
    als villeicht 30% des eigentlichen Verkaufspreises oder?

    Da wäre also noch mehr als genug Geld übrig um Menschenwürdige Arbeitsbedingungen und nachhaltigere ökologischere Produkte zu finanzieren.

    Somit könnte sich Apple als wirklich gewissenhaftes Unternehmen von seinen Konkurrenten abheben!
    Das könnte doch grade zu Zeiten der Wirtschaftskrise und dem aufkommenden Klimawandel ein gutes Kaufargument für Apples Produkte sein!
     
  13. Macbeth

    Macbeth Braeburn

    Dabei seit:
    28.01.10
    Beiträge:
    43
    Möchte doch dazu auch noch meinen Senf dazu geben:

    Mit der Haltung "das nützt doch sowieso nichts, das können wird doch nicht ändern..." wird sich in der Tat nichts ändern. Selbstverständlich ist die Macht eines einzelnen nahe Null. Wenn aus einzelnen aber mehrere und aus mehreren gar viele werden, sieht das vielleicht schon wieder anders aus.

    Fakt ist, dass die Mehrzahl unserer Konsumgüter unter ökologisch fragwürdigen und ethisch unwürdigen Bedingungen in "Sweatshops" produziert werden. Die reinen Produktionskosten sind dabei im Verhältnis zu den anderen Kosten des Produkts oft nur sehr gering. Es ist also, z. B. bei Kleidung keineswegs so, dass eine Herstellung unter menschenwürdigen Bedingungen zu einem fairen Lohn zu einer Verdoppelung des Preises führen würde, sondern allenfalls zu einem geringen Mehrpreis. Mir ist nicht bekannt, wie Apple seine Produkte kalkuliert. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass die Kosten sich verdoppeln würden, wenn den ArbeiterInnen ein fairer Lohn gezahlt würde. Ich wäre auch bereit mehr zu bezahlen, wenn ich die Gewissheit hätte, dass dann die an der Produktion Beteiligten von ihrer Hände Arbeit leben könnten.

    Aber zurück zum Thema: Apple hat auf die Aktion von Greenpeace ("greenmyapple") reagiert. Inwieweit die Aussagen von Apple, mit denen sie nun auch wirbt, letztlich Greenwashing sind, vermag ich nicht zu beurteilen. Es soll damit nur gezeigt werden, dass auch Firmen wie Apple sich von so etwas beeindrucken lassen.

    Wenn es also eine Initiative geben soll, die soziale Verantwortung von Apple einfordert, bin ich dabei.

    Gruß, Oliver
     
  14. swensa

    swensa Adams Apfel

    Dabei seit:
    29.09.06
    Beiträge:
    522
    Dann lasst uns doch versuchen, einen Thread zu erstellen, wo jeder seine Simme abgeben und nach einer gewissen Zeit senden wir einen Link dorthin an Apple Deutschland und nach Cupertino.

    Was ich jedoch befürchte, ist, dass auch in diesem Thread wieder irgendwelche Fanboys eine Diskussion starten, die das ganze wieder kippen lässt.

    Gruß Swen
     
  15. Macbeth

    Macbeth Braeburn

    Dabei seit:
    28.01.10
    Beiträge:
    43
    Bisher hat sich noch niemand von Forums-Offiziellen gemeldet, inwieweit eine solche Aktion überhaupt für zulässig gehalten wird - innerhalb des Forums.

    Ganz gleich, ob man etwas innerhalb oder außerhalb (beispielsweise in Form einer Mail-Aktion) des Forums macht, so müsste man sich meiner Meinung nach zunächst auf einen konkreten Text mit Forderungen einigen. Das sollte aber nicht so schwer sein.

    Grüßle, Oliver
     
  16. thomas.calloran

    thomas.calloran Braeburn

    Dabei seit:
    05.11.09
    Beiträge:
    47
    Wie kann ein Konsument Einfluss auf die Ausgestaltung der Verträge seines präferierten Herstellers mit Drittfirmen nehmen?

    Durch eine Petition auf einer Website? Durch Blogbeiträge? Durch Mails an den Hersteller?

    Sorry, aber keine dieser Möglichkeiten wird meiner Meinung nach irgendetwas ändern.

    Die einzig spürbare Maßnahme: Massen-Konsumverzicht.

    Nur so merkt der Hersteller, das etwas schief läuft und er sein Verhalten gegenüber dem Konsumenten anpassen muss, um nicht dauerhaft in Schwierigkeiten zu geraten. Problem: Die Koordination des Ganzen ist schwer bis unmöglich und gerade bei hippen Apple-Produkten wohl eher auch nicht umsetzbar.

    Was mir noch an einer Alternative durch den Kopf geht: Eine koordinierte Aktion der größten Apple Web-/Fanseiten in Zusammenarbeit mit den Apple-Leitmedien, die durch sorgfältig recherchierte Artikel und Aktionen Aufmerksamkeit erregt.
     
  17. Apflap

    Apflap Martini

    Dabei seit:
    13.12.09
    Beiträge:
    658
    Hej hej,

    echt schön zu sehen das hier mal wieder Wind rein kommt,:)
    Die idee mit dem Thread find ich garnicht schlecht,
    haben wir nicht sowas wie ein Umfrage Instrument (was am besten am Kopf eines Threads angebracht ist), wo mann praktisch anklicken kann:
    ich stimme den genannten forderungen/ der Petition zu
    bzw. ich stimme den genannten forderungen/ der Petition nicht zu

    der eigentliche Thread dient dan zur Diskussion, Verbesserungsvorschlägen
    und Kritik?

    Was die Aufmerksamkeit der Forums-Offiziellen anbelagt:
    Reicht es da nicht wenn wir einfach den letzten Beitrag dieses Threads einem der Admins melden um auf uns Aufmerksam zu machen:innocent:

    Achja und um die Forderungen auszuarbeiten können wir ja diesen Thraed nutzen.

    LG Apflap
     
  18. Apflap

    Apflap Martini

    Dabei seit:
    13.12.09
    Beiträge:
    658
    @ thomas.calloran:

    Die Idee sich an Apple Leitmedien sowie Web-/Fanseiten zu wenden finde ich auch sehr wichtig und richtig!!!
    Es ist denke ich auch unerlässlich die Aktion durch vernünftige Recherche und endsprechende Artikel zu untermauern.

    Allerdings glaube Ich trozdem daran, das Petitionen etwas in gang bringen können und sei es auch nur die Eigentliche Aktion!

    Daher hätte ich Volgenden Aufbau als Idee:

    Apfeltalk-Petition>>Ausweiten auf andere Apple/Mac-Foren>>erarbeitung einer Anknüpfenden "Kampagne">> Wenden an Apple Leitmedien und villeicht sogar Resseller
     
  19. adowoMAC

    adowoMAC Ontario

    Dabei seit:
    03.09.07
    Beiträge:
    349
    Ich finde es super, dass hier mal auf die Verhältnisse hingewiesen wird. Aber: So lange wir in Deutschland oder den USA solche Produkte kaufen, die in großen Mengen in China, HK, Taiwan, Vietnam ... (teil)gefertigt werden und dafür auch noch günstige Preise wollen, dann sind auch wir zum Teil an diesen Verhältnissen schuld.

    Bitte zeigt mir einen industriellen Großkonzern, der bei guten Bedingungen für die Mitarbeiter produziert bzw. produzieren lässt (und zwar auch die Einzelteile!) und dazu auch noch günstige Preise auf dem westlichen Markt bietet. Ich lasse mich gern überraschen!

    Zurück zur Petition: Eine super Idee! Wir haben hier im Forum eine so große Auswahl an Personen aus verschiedensten Fachbereichen, da wird sich das nötige Wissen für eine professionelle Petition schon auftreiben lassen.
     
  20. Apflap

    Apflap Martini

    Dabei seit:
    13.12.09
    Beiträge:
    658
    Da hast du absolut recht!
    (Ich versuche inzwischen schon seid jahren bewusster zu konsumieren, gelingt mir zwar nicht immer aber ich bin am Ball:innocent:)

    Wenn das ganze klappen sollte, lässt sich ja villeicht auch noch hoffen, das der Funke dann auch auf andere Konzerne überspringt:p
     

Diese Seite empfehlen