1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Gehaltsvorstellungen in der Bewerbung

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von wAxen, 24.08.07.

  1. wAxen

    wAxen Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    15.09.05
    Beiträge:
    1.784
    Wir alle kennen die Standarfloskel:

    Jetzt meine Frage an euch:

    Gebt ihr die Gehaltsvorstellung mit an oder schreibt ihr z.b. Meine Gehaltsvorstellung können wir gerne in einem persönlichen Gespräch erörtern (oder so)? Man hört dazu wirklich verschiedene Meinungen...

    Was meint ihr?

    Danke und Gruß

    wAxen
     
  2. sale53

    sale53 deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    14.10.04
    Beiträge:
    728
    m.E. solltest du deine Vorstellungen wie gefordert nennen.
    Alles andere zeigt mangeldes Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl,
     
  3. floeschen

    floeschen Horneburger Pfannkuchenapfel

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    1.402
    Bei mir im Lebenslauf steht immer bei Lohn: "Entlöhnung gemäss Lohnregulativ". Das heisst eigentlich nichts. Übernommen hab ich das von meinem Vater. ;)
     
  4. Alferd

    Alferd Auralia

    Dabei seit:
    19.05.05
    Beiträge:
    202
    Ich hatte erst ein Bewerbungsgespräch für einen Job und hab damals keine konkreten Vorstellungen in die Bewerbung geschrieben. Wenn es aber explizit gefordert wird, würde ich mich wohl doch bemühen, einen Richtwert herauszufinden, den reinschreiben und darauf hinweisen, daß man näheres gerne in einem persönlichen Gespräch besprechen würde.
     
  5. Jenso

    Jenso Gast

    Man beachte: eine „aussagefähige Bewerbung“ wird verlangt!

    Aussagefähig bedeutet erheblich mehr, als der (Bewerbungs-)Laie zunächst annimmt:
    Stil, Rechtschreibung, Layout, (ggf. Bildqualität) sind eher technische Mindestforderungen; ob aber jemand bei der Frage nach seinem (!) Wert für die Firma (sonst sollte er sich dort ja nicht erst bewerben) eine klare (Selbst-)Darstellung schafft und dies auch monetär deutlich machen kann, das sagt dem Personaler viel!

    Kein „Herumeiern“ bei einer konkreten Frage: lieber riskieren, zu viel zu verlangen, als wegen Unentschlossenheit ausgesondert zu werden - wenn die Bewerbung schon nach dem Vorauswahl in der „runden Ablage“ liegt, holt sie dort keiner mehr hervor…

    Viel Erfolg!
    Jens
     
    wAxen gefällt das.
  6. wAxen

    wAxen Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    15.09.05
    Beiträge:
    1.784
    Hi,

    danke für die Tips, hat mir viel geholfen!
     

Diese Seite empfehlen