1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragliche Interpretation eines Diagrammes... spinne ich?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von unknown7, 06.12.07.

  1. unknown7

    unknown7 Saurer Kupferschmied

    Dabei seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    1.699
    [​IMG]

    Hallo Leute, vor allem die Mathematiker unter euch!
    Ich habe heute meine Geographieklausur bekommen - 10 Punkte, nicht soo rasend!

    Eine Aufgabe war die folgende:

    Man soll aus der Grafik beschreiben wie sich der Wasserstand des Tschadsees verändert.
    Noch kurz die Achsbeschriftungen, weils schlecht zu lesen ist:

    X-Achse: Die Monate (nur jeder zweite)
    Y-Achse: relative Seespiegelveränderung in Metern

    Ich habe das ganze nun so gedeutet:

    Die dargestellten Werte sind quasi die Ableitungen des Wassertandes. Das heißt z.B. im September des ersten Jahres steigt der Spiegel um 0,5 m, im Juli 1993 z.B, sinkt er um einen Meter.
    Sprich (grob) : Der Wasserspiegel steigt immer dann wen der Wert oberhalb der X-Achse liegt und sinkt wenn er unterhalb der X-Achse liegt, sprich negativ ist.

    Daraus würde sich für die Zeit in der der Spiegel steigt der Raum zwischen Oktober und März/April ergeben und in der restlichen Zeit würde der Pegel fallen.

    Alle die mir soweit folgen können, sollen sich jetzt bitte festhalten. Ich bin der einzige der das so interpretiert hat und es wurde als falsch angestrichen.
    Vielmehr fällt laut Lehrerin UND Stark Trainer der Pegel dann, wenn de Kurve fällt, ergo zwischen Dezember und Juli.
    Meine Mathematiklehrerin hat meine These bestätigt, da ja wie gesagt hier die Ableitung der Pegelkurve vorliegt.

    Ich musste das jetzt hier mal noch fragen, weil mir das erstens 3 (Noten-)Punkte und außerdem einen Haufen Nerven gekostet hat.
    Spinn ich oder geht womöglich beides? ^
     
  2. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Es ist definitiv so wie Du sagst. Der Pegel steigt, wenn die relative Veränderung positiv ist. Was auch sonst? Allerdings würden meine trüben Augen eher von September bis März mit steigenden Pegeln rechnen. ;)
     
    unknown7 gefällt das.
  3. Ansa42

    Ansa42 Starking

    Dabei seit:
    20.03.07
    Beiträge:
    220
    Ups, da kommt auf den zweiten Blick wirklich was anderes raus als auf den ersten.

    Angegeben ist die Veränderung des Wasserspiegels, nicht der Wasserspiegel selbst.
    Ich sehe das, so: so lange die Kurve sich oberhalb der x-Achse befindet, ist die Veränderung positiv, der Wasserspiegel steigt. Je höher der Wert, desto stärker die Veränderung.

    So betrachtet fällt der Pegel erst dann, wenn die Kurve die x-Achse unterschreitet, nicht, wenn die Kurve ihren Scheitelpunkt überwunden hat.

    Das ist aber auch nur eine Idee, eindeutig finde ich das Teil auch nicht.
     
    unknown7 gefällt das.
  4. unknown7

    unknown7 Saurer Kupferschmied

    Dabei seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    1.699
    Ihr seit quasi beide der selben Meinung wie ich...

    Punkt über X-Achse: Pegel steigt
    Punkt unter X-Achse: Pegel sinkt

    Wenn es nicht illegal wäre, würde ich meine Klausur posten, in der das als falsch angestrichen ist, aber es ist so...
    @quarx: Die genauen Monate sind ja nicht soo wichtig, aber vom Prinzip her!

    Danke an euch, ich verklage jetzt das Kultusministerium ;) Ne, das nicht aber aufgeben tu ich nicht!

    edit:

    Der Wasserstand wäre doch dann in dem Moment am höchsten, wenn die Linie, von oben kommend unendlich nah an der X-Achse wäre, oder?
     
  5. .holger

    .holger Geflammter Kardinal

    Dabei seit:
    13.09.04
    Beiträge:
    9.117
    y>0 -> Wasserstand steigt
    y<0 -> Wasserstand sinkt
    y=0 -> Wasserstand konstant
     
  6. unknown7

    unknown7 Saurer Kupferschmied

    Dabei seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    1.699
    Richtig.
    Das Wort "Veränderung" ist imho der springende Punkt.

    Stark Abiturtrainer, Erdkunde Lehrerin, restliche Klasse:

    Kurve fällt -> Wasserstand fällt
    Kurve steigt -> Wasserstand steigt
    Kurve geradlinig parallel zur x-Achse: Wasserstand bleibt gleich.


    Ich werde berichten, was ich erreicht habe ;)
     
  7. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Seh' ich genauso. Er ist dann am laengsten gestiegen.

    Deine Geographielehrerin hat's schlicht nicht so mit der Logik; aber Du hast ja schon fachliche Verstaerkung von jemandem, der's wissen muss und an der Schule mithelfen kann. Ich wuerde das durchfechten, weil Doofheit nicht kampflos gewinnen darf. :D
     
  8. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Wenn sie die x-Achse schneidet, ja. Das tut sie natürlich nie exakt. Mathematisch gesprochen: bei einem Extremum einer differenzierbaren Kurve wird die Ableitung Null. Siehe auch angehängtes PDF.
     

    Anhänge:

  9. unknown7

    unknown7 Saurer Kupferschmied

    Dabei seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    1.699
    Aber faktisch ist es so, dass der Tschadsee im Juni/Juli am niedrigsten ist und im Stark Trainer steht es auch so ^^Aber dann ist schlichtweg die Achse falsch beschriftet. Ich werde aber auf jeden Fall nachhaken!
    Zum Schutze meiner Geographielehrerin muss ich noch sagen, dass sie netterweise gesagt hat, sie kennst sich mit dieser mathematisch Betrachtungsweise nicht aus, wird sich aber auf jeden Fall noch mit einem Mathelehrer zusammen setzen - also sie ist schon gesprächsbereit :)

    Ganz genau so sehe ich das auch!

    Ich hoffe du hast dir nicht extra wegen mir die Mühe mit dem PDF machen müssen!

    Vielen Dank dafür an dich, aber auch an alle anderen für die Hilfe!

    Viele Grüße!

    u7
     
  10. Peter Maurer

    Peter Maurer Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    16.03.04
    Beiträge:
    3.274
    Ich brech' ab: Seit wann sind solche Klausuren denn Fangfragen, die eher auf Allgemeinbildung als die tatsaechlich gestellte Frage zielen? Ich glaub', es hat bei solchen Fragen ...

    ... auch noch nie jemand ueberprueft, ob klein Hein tatsaechlich Aepfel hat. Ich kenn' den ja nicht mal. :D
     
    Irreversibel gefällt das.
  11. unknown7

    unknown7 Saurer Kupferschmied

    Dabei seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    1.699
    Man könnte mir als Geographie-LKler vorwerfen, dass ich wissen muss, dass die von mir gemachten Feststellungen aufgrund des Graphen nicht mit der Realität übereinstimmen. Allerdings sollen die dann auch ihr sch**** Grafiken richtig beschriften und nicht so mehrdeutig.
    Ich werde auf meinem Recht beharren, dass meine Lösung wenigstens als alternative Lösung gelten kann!
    Wenn ich mal Zeit hab bekommt der Stark Verlag einen Brief, bin mal gespannt was die dazu meinen.
     
  12. n/a

    n/a Goldparmäne

    Dabei seit:
    14.10.06
    Beiträge:
    561
    Jo, fechte das durch, ich bin der Meinung wie alle anderen, da auf der y-Achse SeespiegelVERÄNDERUNG steht.

    Wenn die zu doof sind, das eindeutig zu machen, sollen die nicht den bestrafen, der es als einziger nach den Angaben richtig hat.
     
  13. Ansa42

    Ansa42 Starking

    Dabei seit:
    20.03.07
    Beiträge:
    220
    Gib doch einfach mal den Link zu diesem Thread zur Lehrerin ;)
     
  14. unknown7

    unknown7 Saurer Kupferschmied

    Dabei seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    1.699
    Ich weiß nicht ob sie da so begeistert wäre ;) Habe aber heute eh sämtliche Mathelehrer die mir in den Weg gekommen sind auf meine Seite gezogen... Ich bin zuversichtlich ;)
     
  15. Utz Gordon

    Utz Gordon Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    15.07.07
    Beiträge:
    316
    Wenn dein Mathelehrer nett ist, wird er deine Geo-Frau darauf ansprechen - oder benutz' doch euren Stufenleiter als neutralen Vermittler, wenn der nett genug ist. Deine Lehrerin sollte das nicht als Vorwurf sehen... denn schließlich hat sie ja einen Fehler gemacht, dessen Korrektur jetzt nur konsequent ist. Vielleicht springt sie auf diese Argumentation an.



    BTW, ein bisschen Off-Topic: ein Kumpel von mir war in der bescheuerten Situation, dass unsere Stufenleiterin ihm grünes Licht gegeben hatte, einen Kurs von der 12 auf die 13 abzuwählen. Am Ende der Qualifikationsphase hat sie dann gemerkt, dass er auf einmal nicht mehr die Mindestanzahl an belegten Kursen für die Qualifikation zur Abiturprüfung erfüllte, d.h. nochmal in der 12 hätte eine Runde drehen dürfen. Es wurde dann so geregelt, dass er über die Ferien ein Referat vorbereiten und halten musste, dass den ganzen Halbjahresstoff behandelte. Ging gut aus. Trotzdem: Fehler sind nicht nur ärgerlich, sondern müssen im Interesse aller Beteiligten sauber gelöst werden :)
     
  16. unknown7

    unknown7 Saurer Kupferschmied

    Dabei seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    1.699
    Ich denke, das ist kein Problem, ich habe ein recht freundschaftliches Verhältnis zu den ganzen Mathelehrern und die Erdkunde Lehrerin versteht zwar (woher auch ^^) nichts von Ableitungen usw aber will auf jeden Fall mit jemandem reden, der sich da auskennt. Ich glaube nicht, dass es da Streit gibt. Ich werde aber auf jeden Fall auf eine Nicht-Wertung dieser Aufgabe bestehen oder darauf, dass ich volle Punktzahl bekomme, da alles andere was ich nicht geschrieben habe daran liegt, dass ich das Diagramm richtig gedeutet habe, aber nur mit einer falschen Deutung käme man zum richtigen Ergebnis.
     
  17. Irreversibel

    Irreversibel Akerö

    Dabei seit:
    16.03.07
    Beiträge:
    1.840
    Das erinnert mich an eine Grammatikklausur in der 6. Klasse. Die Klausur wurde mündlich gestellt, wir sollten Verben durchkonjugieren. Der Lehrer hat gesagt "nehmt einfach irgendwelche". Nun, anstatt immer das gleiche zu nehmen habe ich jedes mal ein anderes genommen und es fein säuberlich nach Person und Zeit geordnet gebeugt - ich hatte jedes Verb richtig konjugiert, die Klausur wurde allerdings mit 6 bewertet, einfach weil ich mir jedes Mal ein anderes Verb habe einfallen lassen.

    Ich hab mit dem Lehrer nicht darüber diskutiert, musste allerdings eine ziemlich demütigende Ansprache seinerseits hinnehmen, weil ich der einzige Depp war der jedes Mal ein anderes Verb genommen hat.
     

Diese Seite empfehlen