1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Fragebogen für die dt. Staatsbürgerschaft

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von messia04, 07.01.06.

?

Was haltet ihr vom Fragebogen (bitte zuerst Artikel lesen) ???

Diese Umfrage wurde geschlossen: 21.01.06
  1. Sollte auch in anderen Bundesländern eingeführt werden...

    10 Stimme(n)
    43,5%
  2. Sollte abgeschafft werden, weil es mit dem Grundgesetz im widerspruch steht...

    13 Stimme(n)
    56,5%
  1. messia04

    messia04 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    30.06.04
    Beiträge:
    544
    Das es hier im Forum nicht diskutiert wurde wundert mich eigentlich ein bisschen (aber vll hab ich den falschen Suchbegriff eingegeben)


    Wie ihr bestimmt alle wißt muss seit Sonntag jeder Muslime, der die dt. Staatsbürgerschaft in Baden-Württemberg beantragt, ein gewisses Fragebogen beantworten.
    Da es mich selbst direkt betrifft habe ich mich damit näher beschäftigt. Für diejenigen, die sich fragen was für Fragen dies sind, hier sind alle 30 gelistet.
    ________________________________

    1. Das Bekenntnis zur freiheitlichen demokratischen Grundordnung des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland umfasst die Werteordnung des Grundgesetzes, die inhaltsgleich für alle Staaten der Europäischen Union gilt. Dazu gehören unter anderem der Schutz der Menschenwürde, das Gewaltmonopol des Staates, das heißt, außer dem Staat darf in der Bundesrepublik Deutschland niemand Gewalt gegen einen anderen anwenden, es sei denn in Notwehr. Der Staat selbst darf Gewalt nur auf Grund einer gesetzlichen Ermächtigung anwenden sowie die Gleichberechtigung von Mann und Frau.
    Entsprechen diese Grundsätze Ihren persönlichen Vorstellungen?

    2. Was halten Sie von folgenden Aussagen? „Demokratie ist die schlechteste Regierungsform, die wir haben, aber die beste, die es gibt.“ „Die Menschheit hat noch nie eine so dunkle Phase wie unter der Demokratie erlebt. Damit der Mensch sich von der Demokratie befreien kann, muss er zuerst begreifen, dass die Demokratie den Menschen nichts Gutes geben kann ...“

    3. In Filmen, Theaterstücken und Büchern werden manchmal die religiösen Gefühle von Menschen der unterschiedlichen Glaubensrichtungen verletzt. Welche Mittel darf der Einzelne Ihrer Meinung nach anwenden, um sich gegen solche Verletzungen seines Glaubens zu wehren, und welche nicht?

    4. Wie stehen Sie zu Kritik an einer Religion? Halten Sie diese für zulässig? Setzen Sie sich damit auseinander?

    5. In Deutschland können politische Parteien und Vereine wegen verfassungsfeindlicher Betätigung verboten werden. Würden Sie trotz eines solchen Verbots die Partei oder den Verein doch unterstützen? Unter welchen Umständen?

    6. Wie stehen Sie zu der Aussage, dass die Frau ihrem Ehemann gehorchen soll und dass dieser sie schlagen darf, wenn sie ihm nicht gehorsam ist?

    7. Halten Sie es für zulässig, dass ein Mann seine Frau oder seine Tochter zu Hause einschließt, um zu verhindern, dass sie ihm in der Öffentlichkeit „Schande macht“?

    8. In Deutschland kann die Polizei bei gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Eheleuten einschreiten und zur Abwehr von weiteren Gefahren den Täter für einige Tage aus der Wohnung verweisen? Was halten Sie davon?

    9. Halten Sie es für einen Fortschritt, dass Männer und Frauen in Deutschland kraft Gesetzes gleichberechtigt sind? Was sollte der Staat Ihrer Meinung nach tun, wenn Männer dies nicht akzeptieren?

    10. In Deutschland kann jeder bei entsprechender Ausbildung nahezu jeden Beruf ergreifen. Was halten Sie davon? Sind Sie der Meinung, dass bestimmte Berufe nur Männern oder nur Frauen vorbehalten sein sollten? Wenn ja, welche und warum?

    11. Welche Berufe sollte Ihrer Meinung nach eine Frau auf keinen Fall ausüben? Hätten Sie bei bestimmten Berufen Schwierigkeiten, eine Frau als Autoritätsperson anzuerkennen?

    12. In Deutschland kann jeder selbst entscheiden, ob er sich lieber von einem Arzt oder einer Ärztin behandeln lässt. In bestimmten Situationen besteht diese Wahlmöglichkeit jedoch nicht: Notfall, Schichtwechsel im Krankenhaus. Würden Sie sich in einem solchen Fall auch von einer Ärztin (männlicher Einbürgerungsbewerber) oder einem Arzt (Einbürgerungsbewerberin) untersuchen oder operieren lassen?

    13. Man hört immer wieder, dass Eltern ihren volljährigen Töchtern verbieten, einen bestimmten Beruf zu ergreifen oder einen Mann ihrer Wahl zu heiraten. Wie stehen Sie persönlich zu diesem Verhalten? Was würden Sie tun, wenn Ihre Tochter einen Mann anderen Glaubens heiraten oder eine Ausbildung machen möchte, die Ihnen nicht gefällt?

    14. Was halten Sie davon, dass Eltern ihre Kinder zwangsweise verheiraten? Glauben Sie, dass solche Ehen mit der Menschenwürde vereinbar sind?

    15. In Deutschland gehört der Sport- und Schwimmunterricht zum normalen Schulunterricht. Würden Sie Ihre Tochter daran teilnehmen lassen? Wenn nein: Warum nicht?

    16. Wie stehen Sie dazu, dass Schulkinder an Klassenausflügen und Schulland-heimaufenthalten teilnehmen?

    17. Ihre volljährige Tochter/Ihre Frau möchte sich gerne so kleiden wie andere deutsche Mädchen und Frauen auch. Würden Sie versuchen, dass zu verhin-dern? Wenn ja: Mit welchen Mitteln?

    18. Bei Einbürgerungsbewerberinnen: Ihre Tochter möchte sich gerne so kleiden wie andere deutsche Mädchen und Frauen auch, aber Ihr Mann ist dagegen? Was tun Sie?

    19. Ihre Tochter/Schwester kommt nach Hause und erzählt, sie sei sexuell belästigt worden. Was tun Sie als Vater/Mutter/Bruder/Schwester?

    20. Ihr Sohn/Bruder kommt nach Hause und erzählt, er sei beleidigt worden. Was tun Sie als Vater/Mutter/Bruder/Schwester?

    21. Erlaubt das Grundgesetz Ihrer Meinung nach, seine Religion zu wechseln, also seine bisherige Glaubensgemeinschaft zu verlassen und ohne Religion zu leben oder sich einer anderen Religion zuzuwenden? Was halten Sie davon, wenn man wegen eines solchen Religionswechsels bestraft würde (z.B. mit dem Verlust des Erbrechts)?

    22. Sie erfahren, dass Leute aus Ihrer Nachbarschaft oder aus Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis einen terroristischer Anschlag begangen haben oder pla-nen. Wie verhalten Sie sich? Was tun sie? (Hinweis für die EBB: Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutsch-land, Dr. Nadeem Elyas, hat im ZdF am 15.07.2005 - nach den Anschlägen in London - erklärt, die Zusammenarbeit mit den Sicherheitsbehörden sei für Muslime „ein islamisches Gebot und kein Verrat“!)

    23. Sie haben von den Anschlägen am 11. September 2001 in New York und am 11. März 2004 in Madrid gehört. Waren die Täter in Ihren Augen Terroristen oder Freiheitskämpfer? Erläutern Sie Ihre Aussage.

    24. In der Zeitung wird manchmal über Fälle berichtet, in denen Töchter oder Ehefrauen von männlichen Familienangehörigen wegen „unsittlichen Lebenswandels“ getötet wurden, um die Familienehre wieder herzustellen. Wie stehen Sie zu einer solchen Tat?

    25. Was halten Sie davon, wenn ein Mann in Deutschland mit zwei Frauen gleich-zeitig verheiratet ist?

    26. Wie beurteilen Sie es, wenn ein verheirateter Mann aus Deutschland in seinen früheren Heimatstaat fährt und dort ein zweites Mal heiratet?

    27. Manche Leute machen die Juden für alles Böse in der Welt verantwortlich und behaupten sogar, sie steckten hinter den Anschlägen vom 11. September 2001 in New York? Was halten Sie von solchen Behauptungen?

    28. Ihre Tochter bewirbt sich um eine Stelle in Deutschland. Sie bekommt jedoch ein ablehnendes Schreiben. Später erfahren Sie, dass eine Schwarzafrikanerin aus Somalia die Stelle bekommen hat. Wie verhalten Sie sich?

    29. Stellen Sie sich vor, Ihr volljähriger Sohn kommt zu Ihnen und erklärt, er sei homosexuell und möchte gerne mit einem anderen Mann zusammen leben. Wie reagieren Sie?

    30. In Deutschland haben sich verschiedene Politiker öffentlich als homosexuell bekannt. Was halten Sie davon, dass in Deutschland Homosexuelle öffentliche Ämter bekleiden?

    ________________________________

    Also ich finde das eine unverschämtheit das ich so einen Fragebogen ausfüllen muß und mir diese Beleidigungen gefallen lassen soll um die dt. Staatsbürgerschaft zu erlangen. Ich bin hier geboren, gehe hier auf die Uni, meine Eltern zahlen ihre Steuern wie jeder andere auch, aber wenn ich die die dt. Bürgerschaft beantrage muß ich mir solche Fragen anhören wie z.B. 30 oder 23... :mad:

    Vll sehe ich das ganze nicht so objektiv wie ihr, weil es mich direkt betrifft, aber was haltet ihr davon???
     
  2. MACRASSI

    MACRASSI Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    21.11.04
    Beiträge:
    1.754
    Wenn ich so was ausfüllen müsste...
    Boa das ist ja schlimm... Weg damit.

    Gruß Rasmus
     
  3. omdot

    omdot Gast

    Naja, als "normaler" (nach hiesigen Standards) kann man diese Fragen ja durchaus ohne weiteres mit ja und nein beantworten. Ist ja nicht so, daß die einem das damit unterstellen.

    Ich für meinen Teil finde es erschreckend, wieviele es allerdings hierzulande gibt, die "die falschen" Fragen mit ja bzw. nein beantworten, die in ihren Ansichten vollkommen verblendet und radikal sind und (nach meinen Maßstäben) komplett einen an der Waffel haben.

    Bescheuerterweise sind die dann auch meist noch so stolz und verblendet, daß sie das auch offen äußern - und die sollte man schnellstens aussieben.

    Bevor mir jetzt hier Nationalismus oder gar schlimmeres vorgeworfen wird: ich bin Ausländer. In Deutschland geboren und aufgewachsen, aber nach wie vor mit kroatischem Pass.

    Und ich denke, daß es beschämend und unverschämt ist, wieviele "Mitausländer" hierher kommen und (mitunter schon 30 oder mehr Jahre) hier leben, ohne sich zu integrieren. Die ziehen einfach ihr Ding durch, als lebten sie noch immer im tiefsten anatolischen Bergland, auf'm Berg auf dem Balkan, in der Oase in Nordafrika oder wo auch immer. Wenn man's so radikal betrachten wollte, wie manch Zugewanderter seine Ansichten durchsetzen will, wäre das durchaus ein Grund, diejenigen direkt dahin zu schicken, wo sie diesen Lebensstil führen können, ohne daß es aus der Reihe fällt.

    Interessanterweise (und ich rede da von Leuten, die ich schon lange kenne) sind die, die genau das hier durchziehen, diejenigen, die in ihrem Heimatland die ersten wären, die auf die Barrikaden gehen, wenn jemand von hier käme und dort seine Bräuche etc. durchziehen wollte.

    When in Rome, do as the romans do.

    So gesehen, hat dieser Fragebogen durchaus eine Berechtigung, finde ich.

    Mich wundert nur, daß er in Hochdeutsch verfasst wurde - da haben die sich bestimmt jemanden für eingekauft. ;)


    om.
     
  4. Arg jetzt schon das zweite mal das ich einen längeren Kommentar schreibe und wenn ich auf Antworten klicke kommt eine nette Meldung das ich mich einloggen soll und mein Beitrag ist auch gelöscht. :-c

    Da ich das ganze jetzt nicht nochmal schreiben will und in der Form auch kann die kurze Variante.

    Erst dachte ich es handelt sich um einen "normalen" Fragebogen den Leute ausfüllen sollen die gerne die Staatsbürgerschaft des jeweiligen Landes erlangen wollen. An sich nichts schlechtes, sollte man doch davon ausgehen können das diese Leute auch die Landessprache verstehen und in dieser schreiben können.

    Die meißten Fragen sind aber mehr als seltsam, bei einigen kann ich überhaupt nicht erkennen was diese mit einer eventuellen Einbürgerung zu tun haben sollen (die letzten 3 z.b.), andere wiederum (u.a. 22 und 23) finde ich arg diskriminierend.

    Ich kenne auch einige arabische Mitbürger, diese sind Menschen wie alle anderen auch, nicht alles Terroristen und auch sehr unterschiedlich. Manche sind sehr religiös und tragen dies auch nach außen, sie wissen aber auch das ich mit Religion nichts anfangen kann und belassen es auch dabei. Andere wiederum sind der Meinung das Religion eine persönliche Sache sei und leben diese für sich aus.


    Wieder zurück zum Fragebogen, dieser Weg der Integration ist sicher der Falsche, aber die Politiker werden ja wohl wissen was sie damit wieder erreichen wollen. o_O
     
  5. messia04

    messia04 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    30.06.04
    Beiträge:
    544
    @omdot:
    Einfache ja nein Antworten sindes ja nicht. Wäre auch noch sinnloser alses jetzt schon ist. Aber wer sagt mir das derjenige der den Fragebogen korrekt ausfüllt auch wirklich die Wahrheit sagt? Und wie kontrolliert man ob es wahr ist? Schließlich kann ich meine Meinung ändern. Wenn man in die falschen Kreise kommt, kann es zu radikalen Meinungsänderungen kommen.
    Ich möchte damit nicht sagen das so ein Test berechtigt ist (meine Meinung habe ich im ersten Beitrag glaube ich deutlich geschildert), aber wenn man es kontrollieren möchte wieso mit einem einem schriftlichen Test. Haben Sie von den Amis nichts gelernt die ebenfalls durch Fragebogen versuchten herauszufinden wer noch Nazi ist und wer nicht...
     
  6. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    Ausserdem ist das ganze sprachlich und inhaltlich viel zu "hoch" angesiedelt, ich schaetze mal, dass ein zwei Drittel der Deutschen erhebliche Probleme damit haetten, die Fragen ueberhaupt zu Ende zu lesen, das alles verstehen wuerden wohl noch weniger. Und dann sollen sie in ganzen Saetzen antworten? Pah!

    Wenn ueberhaupt, dann sollte man das Ganze als Comic-Version bauen und den Leuten einen Stift zum "gut"- und "schlecht"-ankreuzen geben, keinesfalls mehr Moeglichkeiten als diese zwei. Alles andere waere eine intellektülle Ueberforderung der Menschen (nicht speziell der muslimischen Einwanderer, sondern von Menschen ueberhaupt).

    :p


    Herzlichen Gruss, Tom
     
  7. Bonobo

    Bonobo Nathusius Taubenapfel

    Dabei seit:
    26.12.03
    Beiträge:
    5.482
    [OT] Editieren

    Wenn Du "zurueck" drueckst, dann sollte es eigentlich wieder angezeigt werden. Bei mir funktioniert das jedenfalls mit Safaris Cache (das ist doch im Cache, oder?).

    Gruss, Tom
     
  8. Nein das war auch mein erster Gedanke aber leider war mein Beitrag trotzdem weg. Allerdings war das zweimal bei der Schnellantwort-Box und nicht bei der erweiterten Antwort.
     
  9. Mac Patric

    Mac Patric Ribston Pepping

    Dabei seit:
    13.04.05
    Beiträge:
    294
    Hallo Leute,
    ich bin auch kein Freund solcher Fragebögen. Allerdings muß etwas für die Integration getan werden (s. Frankreich).
    Nur ein Fragebogen ist der falsche Weg. Wenn solch eine Befragung eingeführt wird (jedoch andere Fragen) sollte dies von geschultem Personal (Psychologen) durchgeführt werden.


    MP
     
  10. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.476
    Was passiert eigentlich, wenn alle Deutschen diesen Fragebogen ausfüllen müßten? Hätten wir dann Berge von wieder eingezogenen deutschen Reisepässen?

    Wenn irgendwo in der tiefsten deutschen Provinz die Tochter nach hause kommt und einen Araber heiraten will und der Sohn sagt, dann machen wir eine Doppelhochzeit, weil ich meinen schwulen Freund endlich ehelichen will, dann brennt die Luft, würde ich sagen. Und wehe, die Ehefrau versucht noch zu vermitteln (Anwesende ATer natürlich ausgeschlossen).

    Müssen die Leute, die sich sowas ausdenken, eigentlich auch die Fragebögen ausfüllen? Für die hätte ich eine weitere Frage:

    31. Ein seit zwei Tagen eingebürgerter Muslim bekommt die Stelle im höheren Dienst, auf die Sie seit 10 Jahren hinarbeiten, weil er die bessere Ausbildung hat. Wie reagieren Sie und warum?

    Ich gehe natürlich davon aus, daß sich hier zu hause fühlende Menschen auch nach deutschen Gesetzen verhalten. Aber einer Religionsgruppe generell zu unterstellen, daß sie das nicht vorhat, ist ungeheuerlich. Wenn schon, dann auch entsprechende Fragebögen für Rußlanddeutsche, Amerikaner, Fußballer, Models, Finanzinvestoren usw. sofern diese Menschen einen deutschen Paß haben wollen.
     
  11. Iris

    Iris Gast

    Hätte ich noch nicht davon gehört, würde ich es für einen schlechten Scherz halten.
    Angeblicher Grund für diese Aktion soll sein, dass manche Muslime die Auffassung vertreten, dass unser Grundgesetz nicht mit dem Koran vereinbar ist.

    Heraus kam so ein infantiler und nach meiner Meinung zum Teil verfassungswidriger Mist, aufgebaut auf Klischees. Wer Intelligent ist, beantwortet den Fragebogen im demokratischen Sinne Deutschlands - Schreib, was sie hören wollen! Übrigens, würde mancher Deutscher eine ehrliche Antwort abgeben - rein hypothetisch - müsste so manche Ausbürgerung stattfinden.
    Ich würde die Beantwortung herauszögern. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich das in dieser Form durchsetzt.

    Iris
     
  12. mullzk

    mullzk Linsenhofener Sämling

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    2.529
    boah, det is ja übel...

    habe ich das richtig kapiert, dass dieser fragebogen an alle bewerbenden geht und schriftlich ausgefüllt wird? das ist ja nicht nur übel sondern völligst debil, denn jene, die sich um die staatsbürgerschaft bewerben, sind jene, die kein problem mit diesen punkten haben (die meisten fälle) oder dann einfach ihre meinung hinten drin behalten (was deutlich weniger sein dürfte)

    ich meine, als gesprächsleitfaden für die einbürgerungskommission; explizit für jene fälle, wo die kommissionsmitgliedern ein merkwürdiges gefühl bezüglich integrationswillen im bauch haben und da mal etwas weiter gehen möchten, ok darüber kann man noch diskutieren, aber als fragebogen für alle bewerbungen? wirklich nur übel und gleichzeitig debil

    edit: nur kurz, weil ich halt die deutsche verfassung nicht kenne: inwiefern steht denn der fragebogen im widerspruch zum grundgesetz? ich finde solche vorgehen idiotisch und wirklich unanständig, aber grad einen verfassungsbruch würde ich zumindest in der schweiz nirgends entdecken. die meinungsäusserungsfreiheit kann ja nicht betroffen sein, weil niemand verbietet jemandem, hier die eine oder andere frage undeutsch (prust*) zu beantworten, nur gibts dann halt je nach antworten keine staatsbürgerschaft, aber das dürfte ja wohl auch in deutschland so sein, dass nur jene einen pass bekommen, wo die zuständige komission (mit welchen überlegungen auch immer) der meinung ist, der/die bewerbende sei deutsch genug....
     
  13. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.476
  14. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    hmmm ich glaube nicht, dass jemand der nach seiner bestimmten Ideologie lebt, diese Fragen absichtlich "richtig" in unserem Sinne beantworten wird, nur um die deutsche Staatsbürgerschaft zu bekommen. Der Knackpunkt ist die Begründung der Aussage. Und Menschen, die den 11.09 für gut verheißen, können IMHO keine Argumentation gegen "Bin Laden" führen( Nur als ein Bsp!)

    Ich möchte nicht bestreiten, dass der Nutzen dieses Fragebogens recht gering sein wird. Auch eine Sonderbehandlung von Muslimen finde ich nicht richtig. Wenn dann für alle. Aber um in diesem Gespräch der Behörde mit dem Einwanderungswilligen herauszufinden, ob der Einwanderer die deutsche demokratische und freiheitliche Grundordnung akzeptiert, sind einige dieser Fragen berechtigt und sollten auch gestellt werden dürfen.

    Grundsätzlich finde ich es aber erstmal richtig, sich mit den Problemen der Einwanderungspolitik zu beschäftigen und etwas zu versuchen. Ob es erfolgreich sein wird........keine Ahnung.

    so long...
     
  15. Phunky

    Phunky Celler Dickstiel

    Dabei seit:
    13.12.04
    Beiträge:
    801
    Das ist ja unglaublich. Vielleicht meint man, dass jemand alles will, nur nicht die deutsche Staatsbürgerschaft, wenn er das sieht... Oder muss man das nur ausfüllen wenn man Schwabe werden will ;)?

    Mal abgesehen davon, dass die Fragen alle sehr umständlich formuliert, und viel zu lang sind (die fehlende Sinnhaftigkeit einmal außer Acht gelassen), ist meine Lieblingsfrage schon sehr weit oben zu finden:

    Die erste Aussage hat ja schon philosophische Ausmaße... Wenn ich recht drüber nachdenke *Stunden später* bin ich doch froh, dass ich die Frage nicht beantworten muss, sonst würde ich am Ende ausgebürgert. Einreiseverbot in Baden-Württemberg kriege ich wohl sowieso... ;).

    Ja, Nee, im Ernst, wenn wir hier in Deutschland, nach nun mehr über 40 Jahre andauernder Zuwanderung, immer noch nicht begriffen haben wie man damit umgeht, dann werden wir das wohl auch nicht mehr begreifen.
    Ein erster Ansatz wäre mal das Wort Ausländer aus dem Sprachgebrauch zu streichen. Andere Sprachen kommen auch ohne aus...
     
  16. apfelfreak

    apfelfreak Gast

    Ja, das stimmt ;)
    Aber ich glaube in der zwischenzeit ist es bei uns auch nicht mehr so einfach und die Schweizer Behörden können richtig "bünzlig" kleinlich werden...

    Aber zum Thema: Diese Fragen finde ich schon auch ein bisschen viel. Und vor allem ist da ja noch extrem viel Hintergrundwissen gefragt. o_O
     
  17. messia04

    messia04 Prinzenapfel

    Dabei seit:
    30.06.04
    Beiträge:
    544
    Es geht um den Satz der Gleichheit.
    Da diesen Fragebogen nur Muslime ausfüllen müssen entsteht eine gewisse Klassifizierung zwischen den einzelnen Glaubensrichtungen.

    Und im weitesten Sinne könnte man sogar sagen, dass durch die Fragen (siehe z.B. 23 und 30) und dass es nur von Muslimen ausgefüllt werden muss, meine Würde verletzt wird.

    Und wie wir alle wissen: "Die Würde des Menschen ist unantastbar"
     
    #17 messia04, 07.01.06
    Zuletzt bearbeitet: 08.01.06
  18. Hausmeister76

    Hausmeister76 Adams Parmäne

    Dabei seit:
    17.08.04
    Beiträge:
    1.300
    bitte geht nicht davon aus, das man die Fragen wie in einem Deutschtest beantworten muss. Es sind lediglich Fragen, die dir als Einwanderer gestellt werden können, bei einem Gespräch mit den Mitarbeitern der Behörde. Der Mitarbeiter schreibt die Antworten auf! Es werden nicht nur diese Fragen gestellt.....!

    so long....
     
  19. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.476
    Aber wenn ich das richtig verstehe, wird der Fragebogen doch nur für Muslime verwendet? Warum nicht bei Japanern, die eventuell Änhänger der Aum-Sekte sein könnten? Oder bei ETA-Angehörigen? Oder südamerikanischen Fußballern, die gerade eine Ausbildung in einem Guerilla-Camp hinter sich haben?

    Der Fragebogen an sich ist schon schlimm, aber daß er nicht generell angewendet wird, ist ein weiterer Skandal! Das ist in meinen Augen ein Verstoß gegen das Grundgesetz! Alle Bürger sind gleich, dann bitte schön auch bei der Einbürgerung!

    Vielleicht ist das ja nur ein Versuchsballon und in Zukunft muß jeder so einen Fragebogen ausfüllen, der mit 16 Jahren einen Ausweis beantragt. Und alle potentiellen Terroristen, Hartz-IV-Empfänger, CSU/CDU/SPD-Anhänger (je nach Bundesland) usw. werden dann ausgebürgert...
     
  20. stoebe

    stoebe Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    23.12.05
    Beiträge:
    371
    Wieder einmal enthalte ich mich. Ganz einfach aus dem Grund, weil ich
    einerseits der Meinung bin, dass so etwas deutschlandweit eingeführt
    werden sollte, andererseits jedoch, weil ich diesen Fragebogen für 'ne
    fette Unverschämtheit halte.

    Ich gehe nun einfach mal davon aus, dass der jeweilige Muslim, welcher
    die deutsche Staatsangehörigkeit erlangen will, diesen Fragebogen hin-
    geklatscht bekommt und diesen dann mit 'nem gewissen Oha-Effekt
    ausgefüllt abgegen muss.

    Wenn das der Fall wäre und die Fragen nicht nur mit 'nem simplen "Ja,
    da stimme ich voll und ganz zu.", sondern sachlich in mehreren Sätzen
    formuliert, beantwortet werden müssten, wäre das m.E. eine Frechheit
    sondersgleichen! Letzteres würden nicht einmal 40% der deutschen
    Bürger anständig hinbekommen, geschweige denn irgendwelche Muslime,
    die sich in Deutschland ein besseres Leben erhoffen und (fast) kein
    Brocken deutsch reden können .

    Ich finde es ja schön und gut, dass so ein Test gemacht wird, aber das
    geht/ginge mehr als nur unter die Gürtellinie.. :mad:


    Grüße,

    stoeb :E
     

Diese Seite empfehlen