1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Frage zu NAS (Network Attached Storage)

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von absimilard, 26.11.08.

  1. absimilard

    absimilard James Grieve

    Dabei seit:
    12.05.08
    Beiträge:
    133
    Hallo Leute,

    in unserem Haushalt tummeln sich nun langsam eine ganze Menge Rechner. Dabei handelt es sich in der Hauptsache um diverse Mac’s und ein Windowsrechner. Ich spiele jetzt seit einigen tagen mit dem Gedanken eine NAS-Einheit anzuschaffen.

    Auf dieser Storage-Einheit sollen dann später gemeinsame Netzordner, der ganze Multmediakram (iTunes, Bilder, Filme) etc abgelegt werden.

    Eventuell soll auf der NAS Timemachine laufen.

    Um da ganze (auch wegen der Backups) halbwegs sicher zu machen dachte ich ein ein Multiplattengerät das einen Raidcontroller hat.

    Das ganze soll entweder über WLAN (optimal) oder per LAN am Router hängen (mein momentaner Router ist von T-Online: Speedport 700 V der auch schon 4 LAN Anschlüsse mitbringt, dessen Anleitung aber nichts über den Aschnluss externer Festplattensysteme verrät)

    Hat jemand von Euch Erfahrung mit NAS und kann mir ein parr Tipps geben bevor ich ne Menge Geld und Zeit in den Wind setzte ^^

    Besten Dank im Vorraus!
     
  2. Samsas Traum

    Samsas Traum Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    24.04.08
    Beiträge:
    3.030
    als erstes sollte dir einmal klar sein, dass NAS sau laaaaangsam sind!

    Empfele dir dennoch ein "Drobo"!
     
  3. siaccarino

    siaccarino Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    07.03.07
    Beiträge:
    1.133
    Ich habe USB Platten am Airport Extreme - ist nicht schnell, aber für Multmediakram ausreichend.

    Für die Dinge, bei denen es auf Performance ankommt (Video Schnitt) habe ich im Keller einen Uralt P4 600 Mhz Rechner mit Debian Linux und Gigabit Ethernet als Fileserver.

    Ich hatte immer wieder mal versucht, den Linux Server durch NAS zu ersetzen, aber die Performance hat nie gereicht.

    Billig und für einfache Ansprüche ausreichend ist der NSLU2
     
  4. stk

    stk Grünapfel

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    7.141
    Moin,

    das kommt auf das NAS und die gewählte Verkabelung an. Die pauschale Aussage ist falsch.

    Das wiederum ist (per se) kein NAS, das wird es erst durch den Einsatz von DroboShare. Dieser jedoch - da unterschreibe ich o.g. Aussage - ist saulahm!

    Wenn Du ein vernünftiges RAID-NAS einsetzen willst, solltest Du Dir im Klaren sein, das Du eine Investition von 1.200 bis 1.500 EUR (abhängig von der eingesetzten Plattengröße) anpackst. Dafür bekommst Du auch schon einen Mac mini, einen Stapel Festplatten und einen Haufen mehr Dienste.

    Wenn es doch ein richtiges NAS werden soll, kann ich die Netgear ReadyNAS (ex Infrant) warm andienen. Neben der gemischten Apple/Win-Umgebung kannst Du von dort auch iTunes streamen lassen, iPhoto Bibliotheken ablegen und Timemaschine drauf arbeiten lassen. Sehr gute Anleitungen zu allem gibt es auf http://www.readynas.com/

    Was auch für so ziemlich alle NAS gilt, die ich kenne: die hält der stärkste Eskimo nicht auf seinem Schreibtisch aus. Die Dinger sind aufgrund der Lüfter allesamt so laut, das sie in den Schrank oder den Keller gehören!

    Dem Router ist es herzlich wurscht, wer oder was an seinen Ethernetschnitten hängt. Er hat bei einem NAS schlicht keine Rolle, außer den TCP/IP-Verkehr passend zu leiten - eben das, was ein Router, sogar wenn er von der T-Com stammt ;) - macht. Die eigentlichen Dienste (Filesharing, Streaming, etc.) werden durch das Betriebssystem der NAS (i.d.R. ein embedded Linux) verwaltet.

    Und noch was: ein RAID ist kein Backup! Was immer Du auf das NAS packst - es gehört zusätzlich noch mal gesichert (was den Invest nur vergrößern hilft :oops:)

    Gruß Stefan
     
    absimilard gefällt das.
  5. tharwan

    tharwan Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    01.09.07
    Beiträge:
    1.085
  6. siaccarino

    siaccarino Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    07.03.07
    Beiträge:
    1.133
    Wird natürlich nicht voll ausgenutzt, aber ist trotzdem noch deutlich schneller als Fast Ethernet.
     
  7. siaccarino

    siaccarino Kleiner Weinapfel

    Dabei seit:
    07.03.07
    Beiträge:
    1.133
    Nach meinen Erfahrungen ist es aufwändig, einen Linux Server als vollwertigen Mac Server aufzubauen und in Betrieb zu halten. Einige Sachen muss man selbst kompilieren und nach jedem grösseren Systemupdate darf man diese Prozedur wiederholen.
    Mein Keller-Linux (Debian 4 - also Quasi die Mutter von Ubuntu) wird deshalb bald einer schnöden USB Platte an einem meiner Macs weichen müssen.
     
  8. olihaeg

    olihaeg Pferdeapfel

    Dabei seit:
    20.08.08
    Beiträge:
    78
    Hallo,

    dann werfe ich mal die Synology Produkte in die Runde.
    Hier ist für fast jeden Anspruch und Geldbeutel etwas dabei.
    Ich mache mit der CS407 (ist inzwischen auch schon ein Auslaufmodell) sehr gute Erfahrungen.
    Gemischter Betrieb von Win und Mac kein Problem, FTP-Server und Photo-Station funktionieren perfekt. www.synology.com

    Grüße und viel Vergnügen bei der Auswahl

    Oli
     
  9. Mocsew

    Mocsew Moderator Hardware/Netzwerk
    AT Moderation

    Dabei seit:
    28.01.07
    Beiträge:
    3.564
    Synology kann ich ebenfalls empfehlen. Meine DS-107e wird mittlerweile veräussert und ich warte derzeit sehnsüchtig auf meine CS407e . die entsprechenden HDDs liegen schon bereit und lauern auf deren Einsatz :-D
     
  10. mi-ro

    mi-ro Empire

    Dabei seit:
    17.04.08
    Beiträge:
    86
    Wie wäre es mit dem?

    Qnap Turbo Station TS-209 Pro II, 3.5", Gb LAN
    intern: 2x SATA II • extern: Gb LAN • zusätzliche Anschlüsse: 3x USB 2.0 • Prozessor: Marvell 5182 500MHz • Speicher: 256MB DDR2, 8MB Flash

    http://geizhals.at/eu/a342974.html
     
  11. different

    different Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    19.02.06
    Beiträge:
    437
    http://geizhals.at/eu/a289782.html
    die ist besser und kostet weniger, ausserdem bekommst 4 platten rein
     
  12. mi-ro

    mi-ro Empire

    Dabei seit:
    17.04.08
    Beiträge:
    86
    inwiefern ist diese besser?

    4 Platten ok, ist mir klar.
    Sprichst du von der Software??
     
  13. gloob

    gloob Wilstedter Apfel

    Dabei seit:
    31.01.05
    Beiträge:
    1.915
    Kann ich als NAS - Ersatz auch nen iBook nehmen und dort USB Platten dran hängen? Ist zwar nicht das kleinste aber verbraucht doch bestimmt nicht so viel Strom oder?
     
  14. different

    different Doppelter Prinzenapfel

    Dabei seit:
    19.02.06
    Beiträge:
    437
    die cpu hat 100mhz mehr, der speicher (den arbeitsspeicher mein ich) lässt sich sehr kostengünstig selbst erweitern. speed bringst so um die 15mbyte/s damit zusammen, glaub nicht das die qnap viel schneller ist. ausserdem kannst du 4 platten rein was doch deutlich mehr als 2 sind ;) - je nachdem was du dann brauchst könntest zb. 4 x 1Tb western digital green power platten im raid 5 rein - kostet in summe dann so um die 650€ und du hast ein sicheres 3tb raid

    wär imho blödsinn. um den wiederverkaufswert des ibook bekommst ein anständiges nas...
    aber ja, würd gehn
     
  15. mi-ro

    mi-ro Empire

    Dabei seit:
    17.04.08
    Beiträge:
    86
    verstehe, danke
     
  16. deloco

    deloco Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    14.11.07
    Beiträge:
    3.305
    Also ich kann die LinkStation von Buffalo empfehlen, gibt es in verschiedensten Preisklassen.
    Ich habe eine 300Gig, Gigabit-Variante. Schnuckeliges Teil und definitiv schnell genug für eigentlich alles…
    Ich für meinen Teil benutze die Platte auch für TimeMachine, wobei so langsam der Speicherplatz knapp wird…
    Das coole an dem Gerät ist, dass man per USB weitere Platten dranhängen kann, entweder zum Backup erstellen, oder um den Speicherplatz zu erweitern…

    Ich bin damit jedenfalls zufriecden…
     
  17. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.774
    Kompatibilität mit Time Machine könnte ein Problem bei vielen Produkten sein. Ich habe mal eine LaCie 2big 1TB getestet. Zwar kann man alle denkbaren Protokolle auch für Apple darauf fahren. Trotzdem kann Time Machine nicht darauf speichern. Nachdem ich sie zurück gegeben hatte gab es im Netzwerk Forum dann einen Hinweis wie es doch noch geht. Das hatte ich aber nicht mehr ausprobiert. Ich würde ein NAS nur noch kaufen wenn ich zugesichert bekomme, daß es Time Machine unterstützt.
     
  18. gugucom

    gugucom Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    22.09.08
    Beiträge:
    2.774
    geht Time Machine da übers Netz oder per USB?
     
  19. olihaeg

    olihaeg Pferdeapfel

    Dabei seit:
    20.08.08
    Beiträge:
    78
    Hallo,

    ich denke das Problem an Time Machine ist, dass Time Machine keine Netzlaufwerke unterstützt und nicht umgekehrt. Also kann sich die Suche nach NAS, die TimeMachine unterstützen langwierig gestalten ;).
    Es gibt aber eine Möglichkeit (Terminalbefehl), in TimeMachine auch Netzlaufwerke anzuzeigen. Apple hat diese Option aber ausgeblendet, da angeblich problembehaftet.
    Wenn wir also warten, bis Apple TimeMachine auch für Netzlaufwerke freigibt, funkionieren alle NAS damit.

    Grüße

    Oli

    P.S. Auch die Synology Produkte haben einen USB Port und unterstützen externe HDDs zur Erweiterung / als Backup.
     
  20. deloco

    deloco Carmeliter-Renette

    Dabei seit:
    14.11.07
    Beiträge:
    3.305
    Time Machine kann man über ein terminal mit dem Befehl : "defaults write com.apple.systempreferences TMShowUnsupportedNetworkVolumes 1" dazu bewegen auf ein NAS zu sichern. Funktioniert wunderbar, nur lässt sich mit der Leo-DVD nix wiederherstellen, weil die den Befehl nicht hat…
    Läuft bei mir wunderbar stabil.
    Aber es gibt außer TimeCapsule ansonsten keine offizielle Möglichkeit auf ein Netzwerkvolume zu sichern.
     
    absimilard gefällt das.

Diese Seite empfehlen