1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Final Cut Pro extrem langsam, warum?

Dieses Thema im Forum "Videoproduktion" wurde erstellt von Lino, 10.01.09.

  1. Lino

    Lino Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    25.08.08
    Beiträge:
    102
    hy Leute ich habe da ein kleineres Problem.
    Also als erstens meine Daten:

    Mac Book Pro
    Mac OS X Version 10.5.6
    2,6 Ghz Intel Core 2 Duo
    4Gb 667MHz DDR2 SDRAM

    So dazu habe ich noch einen HP w2216 Monitor mit der höchsten Auflösung 1680x1050, 60 Hz angeschlossen.

    Gefilmt wird im HD format mit der FLIP MINO HD.. Ich arbeite also mit den MPEG4 format.

    nun ist das ding das ich in Final cut pro die filmdateien importiere das passt auch alles.
    doch dan geht das rendert extrem lange für ca. 1 min filmmaterial geht das rendern ca. 22 min..
    die wiedergabe in finalcut pro läuft auch nur mässig also sehr ruckelig..
    und wen ich den Film exportieren will mit der Quicktime kompression (also mit eigenen einstellungen) exportiert er bis ca. 24% wobei die Minutenzeit immer höcher steigt und dan doch ewig geht..

    Wenn ich es dan normal mit der Quicktime standarteinstellung exportiere geht es.. auch in einer normalen zeit..
    doch wen ich dan den exportierten .mov film in quicktime starte blinkt der film manchmal grün auf oder läuft extrem ruckelig und dan stürzt Quicktime in der hälfte des filmes ab..

    könnt ihr mir sagen an was das liegt?

    ich danke euch schon viel mals im voraus

    Mit freundlichen Grüssen
    Lino
     
  2. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Bau dir eine Platte mit 7200 U/min ein. Das sollte helfen.

    Gruß Schomo
     
  3. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Ich denke es liegt an MPEG4. Final Cut kann diese Daten zwar importieren, ist aber eher für den Schnitt professioneller Formate gedacht.

    MPEG4 ist ein Format, das zur Wiedergabe von Inhalten auf Mobiltelefonen etc gedacht ist. Die Industrie versucht nun auf Biegen und Brechen das Bearbeitbar zu machen, was aber bei Programmen wie Final Cut keine Prioritäten darstellt, da die Zielgruppe nicht mit solchen Formaten arbeitet.

    Wenn du deine Daten vor dem Schnitt in DV umwandelst, sollte der Schnitt problemlos funktionieren, bzw das Render nicht so lange dauern. Allerdings ist das Umwandeln vorher auch Zeitaufwändig. Genau aus diesem Grund sind Festplatten- und Speicherkartencamcorder mir nach wie vor unsympatisch.
     
  4. Matze1985

    Matze1985 Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    263
    HI.

    Eventuell solltest du ein anderes Format zum schneiden benutzen. Das Containerformat MPeg4, egal ob es die Formate Mpeg4 oder H.264 hat, ist meiner Meinung nach eher ein Abspielformat, genau wie Mpeg2. Was bei dir so lange mit dem Rendern braucht, ist das erneute transcodieren in das meiner Meinung nach sehr rechenintensive Format. Weiterer Nachteil zum schneiden bei Mpeg4 sind die GOPs. Da kann ich dir gerade aber nicht genau sagen, wie das neue Final Cut drauf reagiert. Ich würde dir zum schneiden das ProRes-Format oder wenn deine Festplatte schnell genug ist, eventuell sogar uncompressed empfehlen. Einfach vor dem Bearbeiten umcodieren.

    Deinen zweiten Teil ab dem "und wenn ich den Film exportieren will..." versteh ich irgendwie nicht so wirklich.


    Gruß

    Matze


    Da war ich wohl nicht so schnell. Nur würde ich dir ganz sicher in deinem Fall nicht das DV-Format empfehlen, da du ja mit HD arbeitest und nicht SD.
     
  5. Lino

    Lino Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    25.08.08
    Beiträge:
    102
    hmm oke.. vielen dank für euer Hilfe..
    kennt ihr gerade zufällig ein gutes prog womit ich .MP4 dateien in DV umwandeln kan, ist der qualitätsverlust dan nicht zu hoch von der datei?

    danke noch mal :)
     
  6. Matze1985

    Matze1985 Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    263
    Mpeg Streamclip oder direkt in FC mit dem Medienmanager müsste es auch gehen.
    Aber nimm nicht DV, denn das ist Standard Definition.
    Du musst ein HD Format nehmen, wenn du in HD gedreht hast. Ich würde dir ProRes empehlen. Für dich denke ich reicht ProRes und nicht ProRes (HQ).

    NUr nochmal zur Erläuterung:

    SD= Standard Definition = 720*576
    HD= High Definition = entweder 1280*720 oder eigentlich üblicher 1920*1080
     
  7. Lino

    Lino Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    25.08.08
    Beiträge:
    102
    @Matze
    danke für deine hilfe, ich habe die MP4 datei jetzt in FC im Medienmanager zu ProRes 1280x720 umcodieren lassen,
    ich habe dan wieder eine MP4 datei erhalten.. diese habe ich wieder in FV importiert.
    die wiedergabe in FC ist immernoch ruckelig und schlecht..und ausgeben mit der "Quickt Time Kompression"
    geht auch immernoch ewig wie vorher..ich möchte die den Film ja in HD 1280x720 exportieren.
     
  8. Matze1985

    Matze1985 Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    263
    Dein Rohmaterial ist auch in 1280*720 oder hat das noch eine höhere Auflösung? Nur um sicher zu gehen, frage ich nach. Um nachzuschauen öffnest du es mit dem Quicktime Player und drückst Apfel + i

    Ich versteh deine Arbeitsweise nicht ganz. Du importierst MPeg4 Material in FC. Dann transcodierst du das mit dem Medienmanager in ProRos. Dann schneidest du dein Material. Wenn du fertig bist, möchtest du es gerne ausspielen. Was möchtest du denn gerne mit dem ausgespielten Material machen? Möchtest du es auf Blu-Ray brennen, im Internet hochladen,... Je nach Verwendungszweck wählst du das passende Format.

    Ich versteh deine Aussagen ab dem zweiten Absatz nicht. Du hast beim Ausspielen eine Mpeg4 erhalten, das ist ja in Ordnung. Aber wieso importierst du die Datei wieder in FC (Denke mal das es FC sein soll, oder was ist mit FV gemeint?)?

    Wenn du Probleme mit dem Umgang vom Medienmanager hast, find das manchmal auch etwas gewöhnungsbedürftig, würde ich dir empfehlen das kostenlose Tool "Mpeg Streamclip" zu laden und damit das Material, bevor du es in FC importierst. Somit gelangt in FC erst gar kein Mpeg4 Material.

    Du musst mein encodieren nur wirklich drauf achte, dass du auch wirklich die gleichen Werte hast, also Auflösung muss gleich sein, Bitrate, die Bilderanzahl, Halbbildominanz. Wenn diese Werte übereinstimmen, dürfte es kein Qualitätsverlust geben, außer es wird aus irgendwelchen Gründen eine sehr niedriege Datenrate gewählt. Da kannst du aber mit ProRes nichts falsch machen, außer wiesagt, die eben genannten Werte
     
  9. Lino

    Lino Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    25.08.08
    Beiträge:
    102
    ja das Rohmaterial ist in 1280x720.. habe extra darauf geachtet das alles übereinstimmt.

    ich möchte es als internetmovie haben.. und zusätzlich noch ne DVD davon machen..
    das ich als internetmovie nicht so ne hohe auflösung etc nehmen kan ist mir klar.. aber dan kann ich es ja andest exportieren.. ich möchte den Rohschnitt halt in HD haben.

    oh sorry meinte FC..
     
  10. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Ist DV immer nur SD? Ich arbeite fast nur in SD, daher hab ich von HD-Formaten noch wenig Ahnung ;)
     
  11. Matze1985

    Matze1985 Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    263
    @Joey23

    Jupp DV ist immer SD. Theoretisch wäre des HD Gegenstück dazu HDV. Ist aber eigentlich schwer es in eine Schublade zu stecken. Beides kann zwar auf Mini-DV Bändern aufgezeichnet werden und somit nur eine Bandbreite von 25MBit/s haben. Bei DV ist das ja noch ok, aber HDV hat da ein paar Schwierigkeiten. Das bedeutet fleißig komprimieren.

    @Lino

    Wie eben beschreiben würde ich dir folgenden Workflow vorschlagen.
    -Zieh das Rohmaterial auf deinen Mac.
    -Wandel es mit Mpeg Streamclip in ProRes 1280*720 um
    -Öffne FC, wähle das Richtige Format für die Sequenz.
    -importiere dein umgewandeltes Rohmaterial (ProRes)
    -Schneide das ganze und bearbeite es nach deinen Wünschen
    -Wenn du es exportieren möchtest, dann würde ich es einfach mal mit Compressor aus FC machen. Dieser hat bereits ein paar ganz nützliche Presets, um es fürs Internet z.B. zu wandeln.
    - So dürfte es eigentlich keine Probleme geben.
     
  12. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Danke, wieder was gelernt :)
     
  13. Matze1985

    Matze1985 Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    263
    Man kann zu dem Thema eigentlich fast ganze Romane schreiben.
    Das Problem bei HD, schlimmer als bei SH, ist, dass sich fast jeder Hersteller in seinem eigenen Format verwirklichen muss. Und das zieht sich durch die ganze Bandbreite, von Profi bis Consumer.
    Ich habs mir darum angewöhnt, egal was ich an Material bekomme, es in ProRes zu wandeln. Vor allem weil auch das ganze FC Studio Paket damit umgehen kann. Das ist nicht zu speicherhungrig wie unkomprimiertes Material, sieht aber trotzdem echt gut aus.
     
  14. Lino

    Lino Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    25.08.08
    Beiträge:
    102
    oke vielen danke für deine auskünfte..
    ich werde das, dieses wochenende mals noch auschecken..
     
  15. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Wie siehts mit dem Zeitbedarf aus? Ich muss zu viel schneiden, als das ich alles Rohmaterial erst umwandeln könnte.

    Einspielen, schneiden, raus. Höchstens 4 Stunden inklusive Text schreiben und einsprechen.
     
  16. Matze1985

    Matze1985 Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    263
    Viel Erfolg.
    Aber nicht wundern, wenn du es nachher exportierst. Mpeg4 ist ein sehr rechenintensives Format, dass heißt die Encodierung, kann schon etwas länger dauern.
    Wenn du oft in das Format wandeln solltest, dann solltest du dir mal den turbo.264 von Elgato anschauen, der ist spezialisiert auf die H.264 Encodierung.

    Gruß

    Matze
     
  17. Matze1985

    Matze1985 Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    263
    @Joey

    Es kommt schon ganz drauf an, was du machst. Wenn du jetzt nur irgendwelche kleinen EB-Beiträge schneidest, dessen Rohmaterial sich im DV-Format befindet, dann kannst auch in DV schneiden. Das ist echt kein Problem, vor allem wenn es um Zeit geht. Leider dauert die Encodierung in ProRes schon eine gewissen Zeit, je nach Rechner.

    ProRes macht natürlich vor allem im HD Bereich sind, wenn du z.b. HDV hast, was ja recht lange GOPs hat. Das ist halt kein Schnittformat. Oder wenn du Unkomprimiertes HD Material hast, welches eine zu hohe Bandbreite beansprucht. Mein Macbook Pro fängt bei unkomprimierten HD Material ziemlich an zu schwitzen.

    SD Material wandel ich vor allem um, wenn ich ne Colorcorrection in Color mache, da das Programm meiner Meinung nach nur ProRes und Uncompressed richtig verarbeiten kann.
     
  18. joey23

    joey23 Mecklenburger Königsapfel

    Dabei seit:
    26.11.06
    Beiträge:
    9.736
    Werde in naher Zukunft auf eine HD-Kamera umsteigen, allerdings wohl meine EB-Beiträge weiterhin nur in SD filmen. HD ist da nicht nötig. Bisher hatte ich mit dem Material der Z1 die ich ab und an benutze keinerlei Probleme, auch nicht wenn ich in HD gefilmt habe. Ich hab mir da allerdings keine Gedanken zu gemacht, und FCP einfach das managen lassen ;)
    Mal schauen, ich komme bestimmt noch mal auf dich zurück, wenn die neue Cam da ist (wird wohl eine XH A1 werden) und ich probleme habe ;)

    Danke für die Infos!
     
  19. iGude

    iGude Allington Pepping

    Dabei seit:
    11.11.08
    Beiträge:
    192
    @ Matze1985

    Dein Workflow ist für diesen Fall schon gut, aber wie kommst Du auf die Idee zu sagen: "HDV ist nicht für den Schnitt gedacht"?

    HDV ist sogar sehr gut für den Schnitt gedacht. Klar, die GOP sind länger im Vergleich zu einem Standart MPEG2 - eben der Datenrate (nicht der Bandbreite ;) ) des Speichermediums angepasst. Aber es funktioniert Linear und ist deshalb gut, sogar sehr gut mit den momentanen Rechnern, zu schneiden.

    Ich würde Deine Aussage eher auf AVCHD beziehen. Denn das ist wirklich nie für den Schnitt gedacht gewesen. Und genau aus diesem Grund, unter anderem, hat Lino ja auch das Problem. Keine Linear Datenrate, sondern unterschiedlich, zu viele verschiedene Derivate davon, und und und....

    Aber lass mir mal HDV in Ruhe, das ist schon ein feines Format, gerade wenn der Kameramann die "Problemchen" des Formates kennt und entsprechend filmt, die Ergebnisse können sehr gut sein.
     
  20. Matze1985

    Matze1985 Zuccalmaglios Renette

    Dabei seit:
    08.07.08
    Beiträge:
    263
    Das Problem bei HDV im Schnitt ist aber, dass es eine gewisse Rechenleistung braucht, um I,B,P-Frames zu decodieren. Sobald man in einer GOP schneidet muss dann auch noch ein neues I-Frame erzeugt werden.
    Das macht Interframe Formate für mich für den Schnitt zu ungeeignet, da immer die Qualität drunter leidet.
    Laut dem FC Handbuch wird zum Rendern sogar das ProRes Format eingesetzt, was meiner Meinung nach eventuell Schwierigkeiten machen könnte, da ProRes in 422 und HDV in 420 arbeitet. Das könnte teilweise zu leichten Chrominanzunterschieden führen.
    Aber ich denke, dass HDV zurzeit noch einen vernünftigen Kompromiss bildet, da die besseren HD-Formate nicht so leicht zu bezahlen sind.

    AVCHD deckt wohl vor allem den Consumermarkt ab. Zum schneiden ist es natürlich sehr ungeeignet, darum bieten FC wohl erst gar keine native Unterstützung an und codiert sofort beim Capturen in ein anderes Format.

    Gruß Matze
     

Diese Seite empfehlen