1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Filemakers Bento: Ein erster Test

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 22.11.07.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    Mit relativ viel TamTam hat Apples Tochterfirma Filemaker Inc., bekannt durch die große Datenbanksoftware Filemaker, ein zweites Datenbankprogramm veröffentlicht, das sich an iLife orientieren soll und verschiedene Aufgaben für den Hausbereich effzient lösen können soll.

    Das Programm orientiert sich praktisch kaum am großen Bruder, der von der Bedienung her zwar durchaus für Heimandwendungen nutzen ließe, jedoch sowohl im Preis als auch im Umfang gnadenlos über dem liegt, was man in den eigenen vier Wänden gebrauchen könnte.

    Wer mit iLife oder iWork arbeitet, wird sich innerhalb weniger Minuten in Bento zurechtfinden: Bento ist japanisch für Mitnehmmahlzeiten und verspricht dementsprechend FastFood für Daten. Der Aufbau der Benutzeroberfläche ist simpel gehalten: Links findet man sowohl die nutzbaren Datenquellen wie iCal oder das Adressbuch und die selbst angelegten Datenbanken. In der Mitte, im Hauptarbeitsbereich, findet man die selbst angelegten Eingabemasken. Rechts, in einer dritten Spalte, sind sämtliche erstellten Datenfelder aufgelistet. Insgesamt ist die Oberfläche sehr intuitiv und schick - Bento ist eines der ersten Programme, das Leopards CoreAnimation - Technologie nutzt und schicke Übergänge zwischen verschiedenen Anzeigen verwendet. Die Erstellung der eigentlichen Datenfelder und Eingabemasken ist ebenfalls einfach: Mittels dem aus vielen Anwendungen bekannten magischen "Plus" fügt man ein entspechendes Feld hinzu, vergibt kurz Name und Funktion und zieht es anschließend per Drag'n'Drop an die gewünschte Stelle - fertig.

    Bento läuft leider nur unter Leopard, was sich vermutlich nicht nur in der Anwendung von CoreAnimation begründet ist. Es findet eine umfangreiche Integration in die übrigen Anwendungen statt, wie sie bei Leopard üblich ist: So ist Bento mit iCal, .Mac, dem Adressbuch und TimeMachine verbunden synchronisiert sich automatisch mit dem iPhone.

    Wichtige und vermutlich auch Kostenausmachende Einschränkungen ist die Tatsache, dass Bento explizit eine Einzelplatzlösung ist, die sowohl ein sehr eigenens Dateiformat verwendet, sich nur schwer ex- oder importieren lässt und nicht netzwerkfähig ist. So muss der Export mit einer durch Kommata getrennten Dateiaufreihung auskommen, ein HTML- oder Excel-Export fehlt leider.

    Preislich wird Bento bei $99 für eine Familienlizenz liegen, während die Einzellizenz nur $49 kostet. Trotz der Mängel im Teamwork muss man Bento zugestehen, dass es eine extem kostengünstige und gleichzeitig gute Datenbanklösung für das eigene Zuhause darstellt.

    Eine kostenlose Vorabversion ist nach Abgabe der eigenen eMail-Adresse hier erhältlich.

    Via Filemaker / Apple Press
     

    Anhänge:

    • 200x.jpg
      200x.jpg
      Dateigröße:
      18,2 KB
      Aufrufe:
      373
    #1 Felix Rieseberg, 22.11.07
    Zuletzt bearbeitet: 22.11.07
  2. crossinger

    crossinger Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    30.07.06
    Beiträge:
    3.369
    Tja, allerdings wieder eine "Insellösung" hinsichtlich des Dateiformats. Ich erwarte ja für $49 keine ausgefallenen Schnittstellenoptionen für jede Eventualität. Aber nur CSV als Exportformat ist mehr als dürftig! Schade...

    Ansonsten: Dank an Felix für den Hinweis. Werde ich mal im Auge behalten!

    *J*
     
  3. wudel

    wudel Jamba

    Dabei seit:
    03.11.07
    Beiträge:
    57
    korrekter Export aus Bento via CSV möglich?

    Wenn wenigstens der einwandfreie Export aus Bento via CSV möglich wäre, wäre mir schon sehr geholfen.
    Ich habe eine Tabelle in Bento, exportiere sie als CSV, öffne dieses CSV dann in Excel (2004, für Mac) - und alle Umlaute und Sonderzeichen werden falsch dargestellt.
    Hat diese Erfahrung sonst noch jemand gemacht, bzw. gibt es eine Lösung dafür?

    Wenn der Datenaustausch mit Excel oder Notes sicher funktionieren würde, wäre Bento für mich eine wunderbare Lösung, die ich auf jeden Fall verwenden würde.
     
  4. macchrissli

    macchrissli Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    21.05.05
    Beiträge:
    790
    Man darf nicht vergessen das es noch nicht die Final Version ist, es kann sich noch viel gerade im Bereich der Exportfunktionen ändern. Umlaut Support ist mangels deutschem Support ja auf jedenfall noch nicht integriert, wird aber bestimmt mit der final kommen.

    Ich finde die Software sehr gut, teilweise etwas langsam. Hoffe auf die Final mit noch ein paar mehr Features, der Preis ist wirklich super.
     
  5. C64

    C64 Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    3.836
    Also mir gefällt Bento schon ganz gut von der Aufmachung. Bisher habe ich noch nie mit Datenbanken gearbeitet, aber vielleicht klappt der Einstieg darüber;)
    Allerdings möchte ich trotz meiner Englischkenntnisse nicht auf eine deutsche Version verzichten und hoffe deshalb, dass es in der Final eine deutsche Version gibt. Dann würde ich mir den Kauf der Software überlegen, weil sie sich scheinbar bisher ganz gut in meine Arbeitsweise integrieren könnte.
     
  6. Syncron

    Syncron Gast

    Leider stürzt Bento gleich ab. Schade, aber ich glaube ich hätte eh keinen vernünftigen Einsatzzweck für das Programm. Die Idee ist aber gut, mich hätte auf jeden Fall die Bedienung interessiert.
     
  7. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Ich habe noch nicht verstanden, was das Programm kann und soll. Zeigt mir mein Adressbuch an und liest meine Mails? Wo ist der Nutzen für 49$ ohne Export oder Berichtsfunktion?
     
  8. JOKER

    JOKER Damasonrenette

    Dabei seit:
    04.12.04
    Beiträge:
    494
    Kann es sein, dass du noch unter 10.4 arbeitest ?
    Bento ist 10.5. only ;)

     
  9. Syncron

    Syncron Gast

    Nein, 10.5 ich kann das Interface auch starten, bloß sobald ich eine Vorlage für eine Datenbank anlegen will, stürzt das Ding ab. Beta eben;)...
     
  10. C64

    C64 Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    3.836
    Weiß jemand, ab wann das Teil kommen soll? Die Trial läuft ja am 14.2.08 erst aus.
    Ob da wohl noch viele Funktionen dazu kommen bis dahin?

    Für mich wäre es schon sehr interessant, vor allem zu diesem Preis. Inwieweit ich es dann tatsächlich später für die Schule verwenden kann ist zwar fraglich, aber für mein Studium wird es wohl langen;)
     
  11. Moriarty

    Moriarty Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    17.05.04
    Beiträge:
    3.032
    Hmmm... ich freue mich auch immer wenn es neue, coole Software gibt, aber wie ich in mein Leben eine Datenbankanwendung integrieren kann, kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen...

    Gibt es jemand, der privat mit sowas arbeitet? Was macht man damit?

    Im Büro hab ich (natürlich) Access, und selbst dafür schlummern nur so ein paar Uralt-Anwendungen im Firmennetzwerk... Alles Neuere wird heutzutage ganz anders bei uns gemacht...
     
  12. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Wenn man z. B. in einem Verein tätig ist: Verwaltung der Mitgliederdaten, Mailinglisten für E-Mail und Briefpost und so weiter. Da reicht dann auch der CSV-Export aus, um mit den Daten weiterarbeiten zu können. So denn das Umlaute-Problem gelöst wird, aber das riecht für mich nach einem Encoding-Problem, was leicht zu beheben sein sollte.

    Cheers,
    -Sascha
     
  13. Macholino

    Macholino Adams Parmäne

    Dabei seit:
    02.08.04
    Beiträge:
    1.303
    Noch mal zum Mitschreiben. Was sind denn die Konkurrenten am Markt? Devon Think (oder sogar Pro)?
     
  14. HALF

    HALF Boskoop

    Dabei seit:
    11.06.08
    Beiträge:
    40
    Hallo,


    ich habe mir Bento gekauft - etwas voreilig.


    Ich wollte Bento nutzen, um Adressdaten zu verwalten. Von einem Programm, dass explizit auch als Adressdatenverwaltung angepriesen wird, das zudem mit dem Adressbuch synchronisiert ist etc. hatte ich erwartet, dass man damit auch drucken und Serienbriefe erstellen kann. Ich fand das so eine Selbstverständlichkeit, dass ich mich nicht vorher extra informiert hatte, ob das geht.
    Geht aber nicht.


    Nachdem ich lange herumgesucht hatte, kontaktierte ich den Hersteller. Dort bestätigte man mir: Serienbrieffunktion gibt es nicht. Es gibt ziemlich umständliche Methoden, die Daten umzuwandeln und zu extrahieren - aber mit Fehlern (z.B. werden Umlaute nicht genommen) und Einschränkungen (z.B. Wenn-dann-Funktion nicht möglich).


    Was soll ich mit einer Adressverwaltung, wenn ich die Kunden meiner Datenbank nicht mal anschreiben kann...??


    Also weg mit Bento. Ein Fehlkauf.


    Schade.



    Übrigens: der Fehler mit den Umlauten beim Umwandeln in eine csv-Datei ist nicht behebbar, wie mir ein Filemaker-Mitarbeiter am Telefon erklärte...
     

Diese Seite empfehlen