1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Festplattenverschlüsselung

Dieses Thema im Forum "Festplatten, SSD und andere Speichermedien" wurde erstellt von Beppo98, 29.10.09.

  1. Beppo98

    Beppo98 Alkmene

    Dabei seit:
    12.07.09
    Beiträge:
    32
    Hallo,

    ich habe gestern mein MacBook Pro neu aufgesetzt und somit auch gleich Mac OS Snow Leopard und Windows 7 installiert. Dafür wurde die Festplatte in drei Partitionen unterteilt. Eine Partition davon wurde mit FAT32 formatiert und dient als Datentauschlaufwerk.

    Leider habe ich kein geeignetes Programm zum Verschlüsseln des kompletten Betriebssystems unter Mac OS gefunden, weshalb ich mich dazu entschlossen habe, nur die Datentauschpartition zu verschlüsseln.

    Diese Verschlüsselung wollte ich gerade mit TrueCrypt vornehmen, leider meckert aber das Programm aufgrund folgenden Fehlers:

    Nun ja, welche einfache Möglichkeit habe ich nun das Laufwerk doch zu verschlüsseln?
    Des Weiteren würde mich auch noch interessieren, ob es unter Mac OS Snow Leopard wirklich kein einziges Programm gibt, welches die ganze Festplatte verschlüsseln kann?

    Gruß Beppo
     
  2. bitlord

    bitlord Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    13.06.09
    Beiträge:
    795
  3. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Eine verschlüsselte Containerdatei benutzen.

    Wozu?
    Um zu verschleiern, dass auf deinem Mac ein Mac OS X 10.6 läuft? (Uuii gips des?!)
    Was sollte das sonst einbringen?
     
  4. Beppo98

    Beppo98 Alkmene

    Dabei seit:
    12.07.09
    Beiträge:
    32
    Danke für den Tipp. Ich hätte es halt vorgezogen das ganze Volumen zu verschlüsseln, da es unter anderem nicht möglich ist unter Windows z.B. die Pfade der Eigenen-Dateien-Ordner auf ein Datei festzulegen.

    Das sollte insofern soviel bringen, dass jemand der den Laptop irgendwann mal in die Finger bekommt keine einzige Datei darauf lesen kann, solange er das Passwort nicht weiß. Bei einem Container besteht bereits wieder die große Gefahr, dass Dateien nicht in diesem Container abgespeichert werden sondern halt direkt auf der unverschlüsselten Festplatte, was ich halt vermeiden wollte.

    Gruß Beppo
     
  5. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Du benutzt nicht Windows, sondern OS X.
    Dein Zeug steckt in deinem privaten Ordner, es sei denn du packst es absichtlich woanders hin.
     
  6. ayxayx

    ayxayx Gala

    Dabei seit:
    23.10.09
    Beiträge:
    49
    Und der private Ordner ist bei OSX verschlüsselt, so dass wirklich keiner da dran kann? Auch wenn er die Festplatte ausbaut?
     
  7. Der_Apfel

    Der_Apfel Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    03.12.07
    Beiträge:
    305
    Wenn du FileVault nutzt, dann ist der private Ordner verschlüsselt, daran ändert auch ein Ausbauen der Platte nichts.

    Zu „..., so dass wirklich keiner da dran kann“: Von irgendwelchen Verschwörungstheorien abgesehen, dass Apple möglicherweise einen Masterkey an die NSA vergeben hat, kommt da keiner dran.
     
    circa gefällt das.
  8. Beppo98

    Beppo98 Alkmene

    Dabei seit:
    12.07.09
    Beiträge:
    32
    Das Problem bei mir ist aber, dass ich beruflich auch Windows benutzen muss.
    Ich habe es aktuell so geregelt, dass Windows über Boot Camp nativ installiert ist und ich genauso über Parallels darauf zugreifen kann.

    Jetzt bin ich halt auf der Suche nach einer Möglichkeit meine Daten am besten zu verschlüsseln. Wenn ich nur Mac OS alleine installiert hätte, würde ja FileVault fast ausreichen, aber leider ist das bei mir nicht der Fall.

    Welche Strategie würdest du mir in meinem Fall für die Dateiverschlüsselung raten?

    Gruß Beppo
     
  9. ayxayx

    ayxayx Gala

    Dabei seit:
    23.10.09
    Beiträge:
    49
    Interessant zu wissen, hätte nicht gedacht, dass es da tatsächlich eine Verschlüsselungsfunktion gibt. Mit welchem Algorithmus wird der Ordner verschlüsselt?
     
  10. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Mit solchen Konfigurationen kommt kein Verschlüsselungssystem mehr klar.
    Die Programme für Windows kommen überhaupt nicht mit der Existenz von OS X zurecht, und die für OS X befassen sich gar nicht erst nicht mit Windows-Partitionen.
    Eine Volldiskverschlüsselung ist in dieser Konfiguration momentan nicht machbar, es sei denn du kaufst sehr teure Spezialhardware dafür (Festplatte mit integriertem Crypt-Schutz + SmartCard-Modul dazu). Ein Zweitrechner käme dich günstiger...

    Von Boot Camp auf eine "normale" Virtualisierung umsteigen wäre unumgänglich, wenn es praktikabel bleiben soll. Dann existiert Windows nur als eine einzige riesige Datei, welche man leichter unter Kontrolle halten kann.
     
  11. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Normalerweise AES-128 (völlig ausreichend).
    AES-256 lässt sich auch machen (ist aber nicht wirklich sicherer, denn der Schlüssel -und auf den kommt es letztlich an- wird dabei auf gleiche Weise verschleiert).
     

Diese Seite empfehlen