1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Festplatte voll - warum?

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von starbucksaddict, 13.07.08.

  1. Hallo!

    Mein Mac OSX mit eigentlich 45GB Festplattenplatz sagt mir, dass ich nur noch 1,1 MB (!) freien Speicher hätte!! Daraufhin hab ich ca 7 GB Musik gelöscht, aber es hat sich nichts geändert. Habe schon alles versucht, Papierkorb, Caches und so weiter entleert und weiß einfach nicht was da falsch läuft..
    Kann auch mein File Vault nicht deaktivieren (dachte das hilft vielleicht) weil ich dazu nicht genug freien Speicher habe.. -.-
    Kann mir jemand helfen??

    Danke schön im voraus..!
     
  2. geraeteraum

    geraeteraum Ontario

    Dabei seit:
    17.05.05
    Beiträge:
    344
    hm … was fürn Mac? 45 GB ist auch seehr wenig, ich weiß grad gar nicht, wie viel allein OS X davon benötigt. paar Details zum Mac & System wären gut …
     
  3. RedCloud

    RedCloud deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    02.06.08
    Beiträge:
    6.040
    Schon mal mit dem muCommander nach versteckten Dateien gesucht?
    Könnte evtl. daran liegen.
     
  4. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.395
    Wenn du 7 GB Musik gelöscht hast, sich aber am freien Festplattenplatz nichts geändert hast, drängt sich der Verdacht auf, daß du sie gar nicht gelöscht hast. Benutzt du iTunes und hast dort in einer Wiedergabeliste gelöscht? Oder in der Mediathek, aber nicht angeklickt, daß sie auch auf der Festplatte gelöscht werden sollen?
    Wie lässt sich denn mit 1,1 MB freiem RAM überhaupt arbeiten? Du solltest neu starten, dann sind zumindest mal die Auslagernungsdateien des RAM gelöscht.
     
  5. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Der Unglücksbus der Linie 13 nach FileFault hat dich gestreift.

    Stimmt genau. Das würde das Problem lösen - wenn du könntest.

    FileFault funktioniert so:
    Wenn du es einschaltest, wird der gesamte Inhalt deines Benutzerordners in eine neue (verschlüsselte) Disk-Imagedatei verschoben. Wenn du dich später mit diesem Konto anmeldest, wird diese Imagedatei geladen und ihr Inhalt wird am Ort deines bisherigen Benutzerordners ins Dateisystem eingehängt. Meldest du dich wieder ab, wird dieses Krypto-Volume wieder ausgehängt und deine Dateien bleiben darin geschützt.

    Diese Imagedateien gibt es in verschiedenen Ausführungen (die du auch selbst im Festplattendienstprogramm erstellen kannst). Die gängigste Form ist die *.dmg Datei, auch als "einfaches Image" bezeichnet. Diese Images haben eine starre Grösse, die bei der Erstellung der Datei festgelegt werden muss. Willst du ein neues, leeres Image erstellen, das 100 MB an Daten fassen kann, wird auch die erstellte Datei diese 100 MB gross sein, obwohl da noch gar keine Daten drin sind. Und diese Datei wird auch diese 100 MB gross bleiben, solange bis du sie entweder in ein komprimiertes Format konvertierst (das dann aber nicht mehr beschreibbar ist) oder sie durch einen entsprechenden Befehl nachträglich verkleinerst oder vergrösserst - das geht aber nur, solange das Image nicht aktiviert ist.

    Die grundsätzlich andere Art von Imagedatei ist diejenige, die FileFault benutzt.
    Gemeint sind die *.sparseimage Dateien. (Seit Leopold gibt es dieses Format auch als *.sparsebundle, was im Detail etwas anders gebaut, aber im Prinzip das selbe ist.)
    Die offizielle Bezeichnung dafür ist "mitwachsendes Image", und das lässt erahnen was das soll.
    Hier musst du bei der Erstellung zwar auch eine spätere Maximalgrösse angeben. Die Imagedatei selbst aber bleibt zunächst sehr klein, weil die noch nicht benutzten Bereiche darin einfach vorerst mal weggelassen werden. ("sparse file" ist der gängige Programmierer-Slang für diese platzsparende Methode, die es auch in gänzlich anderen Zusammenhängen gibt.)

    Wenn du dann später Daten auf dieses Volume kopierst, wird die Datei häppchenweise verlängert. Sie wird dabei zusammen mit diesen Daten entsprechend schrittweise anwachsen, so dass die Imagedatei nur wenig mehr Platz benötigt als unbedingt erforderlich. Das schöne ist, dass das im laufenden Betrieb und völlig automatisch vonstatten geht. Ebenfalls schön ist, dass das Aufblähen dieser Datei eine ganz simple Angelegenheit ist und so schnell vonstatten geht, dass der Vorgang und der zusätzliche Aufwand dafür nicht bemerkbar sind.
    Das weniger schöne daran bemerkst du, wenn du Daten aus diesem aufgeblähten Volume wieder entfernst. Das Einschrumpfen der Datei auf das eigentlich notwendige Minimum ist nämlich leider keine so banale Sache mehr. Dazu muss die Datei häufig komplett umgeschichtet werden, und das dauert. Daher kann man das nicht im laufenden Betrieb tun, das könnte bei einer ziemlich grossen Datei schon mal Hänger von mehreren Minuten verursachen, bei richtigen Datenmonstern auch mal die ein oder andere Stunde...

    Was dir passiert ist:
    Dein privater Ordner wurde zumindest kurzzeitig so sehr mit Daten gefüllt, dass er sich bis ans Limit deiner Festplatte aufgebläht hat. Du hast zwar Daten wieder gelöscht, aber das Eindampfen der FileFault-Datei hat noch nicht stattgefunden. Also wurde der Platz auf deiner HD auch noch nicht wirklich freigegeben. Bisher ist er nur innerhalb dieser Datei als frei markiert.

    Mal eine Frage (sicherheitshalber, bevor du den umständlichen Weg gehen musst):
    Wenn du dich ab- und wieder anmeldest, wirst du dann gar nicht gefragt, ob du deinen FileFault vor der Verwendung kompaktiert haben möchtest? Eigentlich sollte das so sein, wenns eng wird...
     
    SethGecko gefällt das.
  6. Habe auch die Original Dateien von der Festplatte gelöscht, sind also ganz weg..
    Neu gestartet hab ich auch schon einige Male, aber das bringt meistens nur 0,3 MB oder so.. (heute sinds 1,4.. -.-).

    Zu Rastafari:
    Also "früher" hat er mich das schon gefragt, und hab ihn dann die Dateien auch immer komprimieren lassen.. tut er jetzt aber nicht mehr.
    Wie kann ich den eigentlich für "nichts" belegten Speicher denn wieder freigeben?
     
  7. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.893
    Wenn FF dir das nicht automatisch nahelegt, kann man das auch erzwingen. Dazu ist allerdings etwas Handarbeit notwendig. Was du dazu brauchst, ist ein weiteres Benutzerkonto mit administrativen Rechten. Wenn du ein solches weiteres Adminkonto bei dir bereits eingerichtet hast (sowas sollte man als FF-Nutzer schon haben), dann kannst du den ersten Punkt überspringen und gleich bei 2) fortfahren.

    1) Richte ein neues Benutzerkonto mit Adminrechten ein. Das sollte keiner Erklärung bedürfen.
    Angesichts deines wirklich sehr knappen Festplattenplatzes dürfte das allerdings jetzt sehr schwierig werden, weil sogar dafür der Platz fehlt. Also wirst du vorher wenigstens ein klein wenig Raum dafür schaffen. Das machst du am vorteilhaftesten, indem du irgendwas ausserhalb des FileFault Kontos beiseite räumst. Dazu gibts viele Möglichkeiten. Mein Vorschlag: Wirf mal einen Blick in den Programme-Ordner und suche das sinnloseste Programm, das du je installiert und dennoch nie benutzt hast. Oder eines, das du gerade nicht brauchst und das du mühelos wieder neu installieren kannst (am besten eines, das nicht zum System selbst gehört). Ich bin sicher, da findet sich durchaus verzichtbares. Wenn du etwa 20-30 MB freimachen kannst, sollte das schon reichen um ein neues Konto anlegen zu können. Etwas mehr schadet aber auch nicht. Der systemweite Library-Ordner bietet sich zur Not auch an, um längst nicht mehr benötigtes Zeug zu verorten und zu entsorgen. (oder vorübergehend auf eine CD o.ä. auszulagern?)

    2) Falls du die "schnelle Benutzerumschaltung" verwendest, vergiss das. Falls dein FileFault Konto noch angemeldet ist, melde es jetzt ab, sonst geht das nicht.

    3) Melde dich mit dem anderen Admin-Konto an. Öffne ein Terminal.
    Gib folgendes ein, wobei du meinen Beispielnamen natürlich durch den Kurznamen deines FF-Benutzers ersetzen musst (Kurzname == der Name, den der private Ordner trägt. Mit dem vollen Namen wird das nichts.)
    Code:
    sudo hdiutil compact /Users/[COLOR="DarkRed"]filefaulter[/COLOR]/[COLOR="DarkRed"]filefaulter[/COLOR].sparseimage
    Dein Admin-Kennwort wird gebraucht, gib es an (wird nicht angezeigt).
    Programm startet...
    Dialog poppt auf, das FileFault Kennwort wird jetzt auch noch gebraucht. Normalerweise ist das das Anmeldekennwort dieses betreffenden Kontos. Speichere es nicht im Schlüsselbund.
    Vorgang beginnt...
    Warten, das kann dauern. Das Programm wird dich mit hübschen Malereien bei Laune halten und dir am Ende mit einer Statusmeldung mitteilen, ob und wieviel Platz freigemacht werden konnte. Unterbrich diesen Vorgang keinesfalls. (Es empfiehlt sich, seine gesamte Festplatte vorher auf ein externes Medium gesichert zu haben. Ich sag nur zwei Worte: Stromausfall, Absturz. Man kann nicht auf Nummer Sicher genug gehen, wenn man heikle Sachen macht.)
     
    MacAlzenau und WDZaphod gefällt das.
  8. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Läuft bei dir ein Logfile voll?
    Mit DiskInventoryX habe ich ein ähnliches Problem bei meiner Freundin gelöst.
     
  9. Es hat funktioniert! :) Habe jetzt wieder 9,7 GB freien Speicher. Kann FileVault zwar immer noch nicht deaktivieren, da dazu wohl noch immer nicht genug Speicher da ist, aber jetzt weiß ich ja wie ich das Problem beheben kann, falls es nochmal auftreten sollte.

    Vielen, vielen Dank, ihr habt mir echt geholfen! :)
     

Diese Seite empfehlen