1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Farb-Mittelwert eines Bildes

Dieses Thema im Forum "Grafikbearbeitung & Layout" wurde erstellt von konradtönz, 10.03.07.

  1. konradtönz

    konradtönz Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    23.07.04
    Beiträge:
    411
    Liebe Bildbearbeitungs-Experten,

    besteht die Möglichkeit, für ein Bild einen "durchschnittlichen" Farbwert zu ermitteln? Es geht mir darum, eine einzige Farbe zu erhalten, die sozusagen den Mittelwert aus allen in diesem Bild enthaltenen Farben darstellt (in der Regel wohl vermutlich im Graubereich).

    Ich bin in diesem Bereich absoluter Laie und kann es leider nicht besser beschreiben. Vermutlich gibt es hier auch einen entsprechenden Fachbegriff, den ich leider nicht kenne (weshalb meine Suche im Forum wohl auch nicht erfolgreich war).

    Mit welchem Programm wäre dies möglich? Ich habe zur Zeit nur den GraphicConverter.

    Ich wünsche Euch ein sonniges Wochenende.
     
  2. braegel

    braegel Elstar

    Dabei seit:
    04.03.07
    Beiträge:
    72
    Unter Dienstprogramme gibts das Programm "DigitalColor Farbmesser" das kann so etwas.
     
    konradtönz gefällt das.
  3. konradtönz

    konradtönz Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    23.07.04
    Beiträge:
    411
    Zunächst einmal Danke, braegel.

    So ganz komme ich mit dem Dienstprogramm nicht klar. Ich habe in der Hilfe keine Möglichkeit gefunden den Mittelwert für ein ganzes Bild zu bestimmen. Selbst wenn man den Auswahlbereich sehr groß wählt, ist es ein vergleichsweise kleiner Bereich.

    Was ich noch vergessen habe: Ich würde die Farbe (den Mittelwert) gerne in CMYK aufgeschlüsselt haben.

    Viele Grüße.
     
  4. braegel

    braegel Elstar

    Dabei seit:
    04.03.07
    Beiträge:
    72
    Vermutlich könnte man mit Gimp (OpenSource) das Bild extrem Weichzeichnen und dann dem CMYK-Wert in dem Bild messen. Ich probiere da gerade mal etwas rum. Rein Interessehalber, was hast Du damit vor, wenn ich fragen darf. Kannst mich auch gerne per Skype oder Jabber oder ICQ odersowas anlabern.
     
  5. braegel

    braegel Elstar

    Dabei seit:
    04.03.07
    Beiträge:
    72
    Habs mit GIMP geschafft:

    Gimp -> Filter -> Weichzeichnen -> Pixeln

    Dann die Bildgröße eintippen (Wenn man zu viel eintippt ändert Gimp das automatisch auf die Bildgröße).

    Dann OK.

    Rechnen lassen.

    Mit der Pipette einen Pixel auswählen. Dann öffnet sich ein Fenster, in dem Du Dir den CMYK-Wert anzeigen lassen kannst.
     
  6. braegel

    braegel Elstar

    Dabei seit:
    04.03.07
    Beiträge:
    72
    Gimp sollte man IMHO eh haben, wenn man was mit Bilder aufm Mac machen will. Du brauchst dafür übrigens X11, das evtl nicht standartmässig auf Deinem Mac installiert ist. Das befindest sich auf Deine System-CD.

    Der Mittelwert meines Testbildes ist total grau. Weiss nicht, ob dir das mit dem Mittelwert weiter hilft.
     
  7. konradtönz

    konradtönz Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    23.07.04
    Beiträge:
    411
    @ braegel

    Da bin ich mal ein paar Stunden an der Sonne und in der Zwischenzeit löst Du mein Problem im Monolog. Dafür erst einmal ein großes Dankeschön.

    Das bedeutet also: Ich brauche Gimp. Wie finde ich heraus, ob X11 bei mir installiert ist? Wie man es nachträglich installiert, finde ich gegebenenfalls sicherlich über die Suche in diesem Forum heraus.

    Nochmals vielen Dank.
     
  8. braegel

    braegel Elstar

    Dabei seit:
    04.03.07
    Beiträge:
    72
    Wenn X11 installiert ist, dann hast Du ein Programm 'X11' im Ordner Dienstprogramme. Hat spass gemacht :) Sonne schien auch bei mir rein und es hat ja auch nicht lange gedauert.
     
  9. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    hallo,

    ich weiß nicht, ob man mit gimp die meßgröße der pipette einstellen kann....aber "1"pixel als meßbasis ist definitiv keine gute ausgangsbasis.

    in photoshop stellt man dafür im regelfall 5x5pixel ein.

    mfg, martin

    p.s.
    wofür braucht man den "durchschnittlichen farbwert" eines bildes??
     
  10. konradtönz

    konradtönz Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    23.07.04
    Beiträge:
    411
    Hallo und vielen Dank marfil.

    Der Grund hierfür würde mich sehr interessieren. Ich bin in diesen Dingen absoluter Laie und lerne gerne etwas dazu.

    Aufgrund des Seitenverhältnisses der Bilder (sie sind nicht quadratisch), die ich ich für mein Vorhaben benötige, kann ich sie nicht auf exakt 5x5 Pixel reduzieren. Es ist mir wichtig, dass ich den Mittelwert des gesamten Bildes ermittle und nicht nur einen Ausschnitt wähle. Wie könnte ich hier für mein Problem trotzdem eine Lösung finden?

    Ich benötige den Mittelwert für eine künstlerische Arbeit.

    Viele Grüße.
     
  11. marfil

    marfil Reinette Coulon

    Dabei seit:
    20.12.06
    Beiträge:
    946
    hallo,

    mit einer größe von 5x5pixel meinte ich nicht, dass du das bild auf diese größe reduzieren solltest, sondern du solltest die "meßbasis der pipette" auf diesen betrag einstellen.

    der grund für eine so große meßbasis ist der, dass bei einem pixel"bild" die einzelnen pixel unterschiedliche farbwerte haben, auch wenn sie "augenscheinlich" annähernd gleichfarbig sind.
    mißt man nur "1" pixel, so erhält man keinen besonders guten annäherungswert, da die abweichung zum nachbarpixel bereits sehr hoch sein kann.

    im photoshop stellt man daher für farbmessungen in den werkzeugoptionen der "pipette" diesen meßradius ein.
    ob das nun mit gimp auch geht, weiß ich leider nicht.

    zum besseren verständnis ein scrennshot....

    mfg, martin
     
    #11 marfil, 13.03.07
    Zuletzt bearbeitet: 24.04.07
  12. konradtönz

    konradtönz Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    23.07.04
    Beiträge:
    411
    Hallo marfil,

    vielen Dank für Deinen Beitrag und die Mühe, zur Veranschaulichung einen Screenshot einzufügen.

    Ich gehe noch einmal zum Anfang meines Anliegens zurück. Wenn ich es richtig verstehe, wird die Farbe der neu berechneten Pixel bei einer Reduzierung der Bildauflösung jeweils aus den Farben mehrerer Pixel berechnet - der neue Pixel stellt also den Mittelwert der Farben mehrerer (ursprünglich vorhandener) Pixel dar.

    Nach dem von braegel zur Lösung meines Problems empfohlenen Verfahren, wird das Bild auf einen einzigen Pixel reduziert, der dann letzlich alle im ursprünglichen Bild enthaltenen Farben als Mittelwert "in sich vereint". Das heißt, dass ich es nur mit einem einzigen Pixel zu tun habe, dessen Farbinformation ich mit der Pipette messe. Hier würde doch dann eine auf einen Pixel eingestellte Pipette ausreichen?

    Sorry, dass ich mich hier nicht sehr "fachlich" ausdrücken kann - mir fehlen einfach die Basics. Ich hoffe, dass es trotzdem einigermaßen verständlich ist.

    Viele Grüße
    kt
     
  13. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Ich glaube zwar nicht, dass braegel diese Verfahrensweise je vorgeschlagen hat, da er eigentlich eine ganz andere vorschlägt, aber mit dieser Verfahrensweise, die du gerade beschrieben hast, sollte es eigentlich auch wunderbar funktionieren. Und dann reicht natürlich ein Pixel für die Pipette aus, da sie ohnehin nicht mehr hat.

    Gruß, MasterDomino
     
    konradtönz gefällt das.
  14. konradtönz

    konradtönz Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    23.07.04
    Beiträge:
    411
    Vielen Dank MasterDomino.

    Wenn das kein Beweis für mein Unvermögen ist. Aber weil ich gerne etwas Neues lerne: Kann man einem Laien wir mir verständlich machen, was braegels Verfahren wirklich bewirkt?

    Würdest Du sagen, dass eines der beiden Verfahren in Bezug auf mein Vorhaben Vorteile gegenüber dem anderen hat oder spielt das keine Rolle?

    Vielen Dank und viele Grüße.
    kt
     
  15. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Also wenn ich braegel richtig verstehe schlägt er vor, dass ganze Bild dermaßen unscharf zu machen, dass quasi alle Farben zu einem Durchschnittsmatsch verschwimmen und das soll dann die Durchschnittsfarbe sein.

    Ich bin mir allerdings gar nicht mal so sicher, ob das wirklich stimmt, kann man ja aber mal ausprobieren.

    Ich glaube nicht, dass eine der beiden Methoden "besser" ist, ich vermute einfach, dass deine Methode einen Tick schneller ist. Musst du aber selber ausprobieren, womit du besser zurecht kommst.


    Wenn ich hier übringens irgendetwas vollkommen falsch verstehen sollte, korrigiert mich bitte.

    Gruß, MasterDomino
     
  16. konradtönz

    konradtönz Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    23.07.04
    Beiträge:
    411
    Nochmals Danke, MasterDomino.

    Viele Grüße
    kt
     
  17. lisemie

    lisemie Riesenboiken

    Dabei seit:
    27.09.06
    Beiträge:
    293
    o_O Ich finde, die Methode des unscharf-Machens nicht sehr plausibel.
    Die Farben werden hier zwar gemischt, aber auch ausgeblichen.

    Nimmt man ein kleines, dunkles Bild (z.B. von Google) und entschärft es,
    so stark das Programm es zuläßt (bei mir Photoshop), bekommt man
    einen eher hellen "Matsch".

    Noch deutlicher wird das, wenn man das mit einer Ebene macht - da
    sieht man, wie sie durchsichtig wird. Das kann dann doch kein
    Mittelwert sein? - Zumal "durchsichtig" ja beim Flatten zu weiss wird?

    M.E. ist das Einschrumpfen auf einen Pixel wohl die sicherste Methode.

    Grüße, lisemie
     
  18. MasterDomino

    MasterDomino Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.04.05
    Beiträge:
    1.440
    Vermute ich irgendwie auch.
    Zumal am Rand des Bildes durch die Unschärfe ja wahrscheinlich einige Farbinformationen, die eigentlich im Bild bleiben sollten außerhalb des sichtbaren Bildbereiches liegen und nicht mehr berücksichtigt werden.

    Vermute ich mal...


    Gruß, MasterDomino
     
  19. konradtönz

    konradtönz Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)

    Dabei seit:
    23.07.04
    Beiträge:
    411
    Nochmals Danke an alle, die mir in dieser Sache weitergeholfen haben.

    Viele Grüße
    kt
     

Diese Seite empfehlen