• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Familienfreigabe für Music und suchen aber nicht für Käufe

Kref

Elstar
Mitglied seit
08.03.18
Beiträge
72
hallo.

Ich organisiere die Familienfreigabe für meine Eltern und Geschwister. Wir teilen meinen Music Account und meinen Speicher auf ICloud und können gegenseitig unsere Telefone finden.

Ich teile allerdings nicht meine Käufe. Nun sehe ich im Telefon meines Bruders meine Kreditkarte als gemeinsame Zahlungsmethode.

Wieso das? Ohne Kaufteilung sollte doch jeder seine Apps selber kaufen und mit der eigenen Kreditkarte zahlen, oder? Warum steht bei der Familie also meine Kreditkarte?

Ich möchte, dass niemand außer mir Käufe tätigen kann, die meine Kreditkarte belasten, dabei ist mir egal, dass das heißt, dass wir innerhalb der Familie eventuell einzelne Apps doppelt kaufen müssen.

Wie mach ich das?
 

purzel

Beauty of Kent
Mitglied seit
10.11.06
Beiträge
2.159
Indem die anderen Accounts mit Guthaben aufgefüllt werden. Anders funktioniert es nicht.
 

machmahinda

Grünapfel
Mitglied seit
19.04.13
Beiträge
7.115
Ich möchte, dass niemand außer mir Käufe tätigen kann, die meine Kreditkarte belasten, dabei ist mir egal, dass das heißt, dass wir innerhalb der Familie eventuell einzelne Apps doppelt kaufen müssen.

Wie mach ich das?
Einfach die Familienfreigabe auflösen. Die brauchst Du bei diesem Wunsch nicht.
 

Kref

Elstar
Mitglied seit
08.03.18
Beiträge
72
Das einmal gekaufte Apps in der Familie nicht noch einmal gekauft werden müssen. Die anderen können diese auch nutzen.
Das wäre eine wunderbare Sache, wenn es so liefe, dass jeder seine Kreditkarte angibt und die Apps seiner Wahl selber kauft und dann teilt. Wenn mein Bruder sich was von seinem Geld, käme es bei mir mit rein, wenn ich was von meinem kaufe, käme es bei ihm rein.

Dass aber - wenn mein Bruder sich was kaufen will - er das mit meiner Kreditkarte macht, ich das nicht verhindern kann und dann auf der Abrechnung auf einmal Dinge finde, die ich nicht persönlich autorisiert habe, das geht für mich nicht.



Einfach die Familienfreigabe auflösen. Die brauchst Du bei diesem Wunsch nicht.
Ja, aber wenn ich die Familenfreigabe auflöse, löse ich auch Apple Music auf. Für nichts anderes wollte ich die Freigabe, nichts sonst will ich teilen.



Also nur um das ganz deutlich zu fragen: Es gibt KEINE Möglichkeit, dass jeder für seine Appkäufe sein eigenes Geld verwendet, wir aber gleichzeitig unseren Musik-Account teilen?



Nur mal als Hintergrund: Bis vor ein paar Wochen habe ich Spotify benutzt als Familienaccount. Dann kaufte ich mir eine Apple Watch als Sport- und Laufuhr. Beim Laufen sollte das Telefon daheim bleiben, ich wollte Musik auf die Uhr selber laden. Geht leider mit Spotify nicht. Und das ist der einzige Grund, aus dem ich Spotify Family abbestellt und Apple Music mit Familienfreigabe bestellt habe.

Es folgt also: Zurück zu Spotify, Familienfreigabe beenden aber dann Laufen ohne Musik oder Laufen mit Musik aber ohne Familienfreigabe und jeder müsste einen eigenen Music-Account bezahlen. Das wäre Mist, dann hätte ich auch bei meiner Garmin-Laufuhr bleiben können, die war als reine Sportuhr eh besser.
 

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
31.651
Nimm die Garmin.
Hast du dich überhaupt vorher damit beschäftigt, was Familienfreigabe bei Apple bedeutet und wie die funktioniert, anscheinend ja nicht, denn fast alles das was du willst, widerspricht der Familienfreigabe.
Zum Thema, einer ist der Chef, der seine Kreditkarte hinterlegt und geradesteht. Kaufen könnte jeder, entweder über deine Karte oder eigenes Guthaben. Nutzen kann jeder eigentlich fast alles, siehe obigen Link.
Willst du also die Vorteile nutzen, musst du es so hinnehmen, wie es nun ist und/oder Apple deine Wünsche mitteilen, ggf. ändern die ja etwas daran, wenn genügend diesen Wunsch äußern.
 
  • Like
Wertungen: thomas65s

thomas65s

Akerö
Mitglied seit
25.01.13
Beiträge
1.825
Das dürfte ich ja gar nicht schreiben. Aber ich habe meine beiden besten Freunde in meiner Familie und jeder kauft auf sein eigenes iTunes-Karten Guthaben. Wenn in deiner Familie so großes Misstrauen herrscht, dass du Angst hast, dein Bruder könnte eine App mit deinem Geld kaufen, hat dein Lebensverbund den Namen Familie nicht verdient. Genau dafür ist das aber vorgesehen.
Und wie viele hier schon schreiben, iTunes Karten sind ein einfacher Weg das zu regeln.
 

purzel

Beauty of Kent
Mitglied seit
10.11.06
Beiträge
2.159
...

Also nur um das ganz deutlich zu fragen: Es gibt KEINE Möglichkeit, dass jeder für seine Appkäufe sein eigenes Geld verwendet, wir aber gleichzeitig unseren Musik-Account teilen?
....
Doch, schrieb ich in meiner ersten Antwort. Oder geht es dir darum, dass jeder seine eigene Kreditkarte nutzt? Das geht nicht. Aber mit den regelmäßigen Guthabenaktionen kann man auch noch Geld sparen.
 

Kref

Elstar
Mitglied seit
08.03.18
Beiträge
72
Das dürfte ich ja gar nicht schreiben. Aber ich habe meine beiden besten Freunde in meiner Familie und jeder kauft auf sein eigenes iTunes-Karten Guthaben. Wenn in deiner Familie so großes Misstrauen herrscht, dass du Angst hast, dein Bruder könnte eine App mit deinem Geld kaufen, hat dein Lebensverbund den Namen Familie nicht verdient. Genau dafür ist das aber vorgesehen.
Und wie viele hier schon schreiben, iTunes Karten sind ein einfacher Weg das zu regeln.
Es geht nicht mal so sehr um meinen Bruder, mit dem würde ich das schon noch hinbekommen die Kosten zu trennen, auch wenn ich es bevorzugen würde, wenn es einfacher ginge. Es geht auch um meinen Vater, 75 Jahre alt, hat zeitlebens nur ab und an an meinem PC einen Brief getippt sich aber nie merken können, wie man den abspeichert, hält selbst das iPhone für verdammt kompliziert und drückt grundsätzlich immer einfach so überall mal drauf. Er hätte schon was weiß ich alles für merkwürdiges Zeug versehentlich gekauft, wenn er denn eine Kreditkarte besäße. Was hab ich auf dessen Telefon schon für merkwürdige Apps gefunden und wie oft habe ich es mitbekommen, dass er gerade vor sich hin murmelte "Oh, da muss man wohl wieder bezahlen".

Wenn der alte Herr da jedes Mal meine Karte belastet hätte, dann gute Nacht.

Vater war auch total verwirrt, als ich ihm letztens erklärte, dass er erstens gut drei Dutzend Tabs in seinem Safari auf hätte, er wusste nicht, was ein Tab ist, er tippt nur immer auf das plus und dann geht da schon irgendwie was auf. Und dass außerdem gut ein Dutzend Apps im Hintergrund laufen, unter anderem Google Maps und eine Blitzer-App, die ständig GPS-Daten abfragt und ihm den Akku leersaugen. Ich hab es ihm erklärt, dass er die ab und an mal schließen soll (Drück einfach zwei mal auf den runden Knopf und wisch dann alles nach oben aus dem Bild) aber am nächsten Tag wusste er wieder nicht, was er machen soll.



Nimm die Garmin.
Hast du dich überhaupt vorher damit beschäftigt, was Familienfreigabe bei Apple bedeutet und wie die funktioniert, anscheinend ja nicht, denn fast alles das was du willst, widerspricht der Familienfreigabe.
Pardon wenn das nun unhöflich klingt und vor allem wenn ich dich missverstanden haben sollte, aber dein Kommentar: "Hast du dich überhaupt damit beschäftigt, anscheinend ja nicht" klingt doch ein bisschen herablassend, denn ja, ich habe mich damit beschäftigt.

Ich las auf der Seite hier
https://support.apple.com/de-de/HT205595
Dass man sein Music-Abo mit der Familie teilen kann, ganz genau so, wie man es mit Spotify und Netflix machen kann, indem man schlicht ein Abo abschließt und der Familie freigibt. Dass man noch mehr Sachen freigeben kann - gut und schön - dass man es muss stand auf dieser Seite nicht. Eigentlich hätte ich schon hier klicken können. ICh las aber weiter und zwar hier: https://support.apple.com/de-de/HT201088

Und dort steht "Wenn der Familienorganisator die Funktion zum Teilen von Käufen aktiviert, können Sie Familienkäufe mit derselben Kreditkarte bezahlen, und Eltern können die Käufe ihrer Kinder direkt auf ihren Geräten genehmigen." Das habe ich gelesen. Da steht aber klipp und klar "KÖNNEN" In meinem Sprachgebrauch bedeutet können eine Option. Ich KANN meine KReditkarte für meine Familie freigeben, muss es aber nicht. Und dass meine Familienmitglieder nicht mehr unabhängig von mir ihre KArten nutzen können, stand dort auch nicht.

Und danach sah ich mich dann umfassend informiert und war es nun offensichtlich doch nicht. Schade. Ich hasse es, wenn man auf etliche Seiten gehen muss, um Infos zu bekommen, gerade sowas gehört alles zentral auf eine Seite und nirgend wo sonst, sonst liest man irgendwo nur 50%, weiß nicht, dass wo anders mehr steht und hat das Problem.


Danke für Eure Hilfe soweit,.
 
Zuletzt bearbeitet:

thomas65s

Akerö
Mitglied seit
25.01.13
Beiträge
1.825
Dann kuck dir wegen Opa doch einfach mal das hier an
https://support.apple.com/de-de/HT204396
Und nutze die Möglichkeiten, die du hast, statt dich nur zu ärgern, dass etwas nicht genau so geht, wie du es möchtest.
Davon abgesehen, kannst du versehentliche Käufe bei Apple auch wieder gutschrieben lassen. Also alles kein Problem. Es sei denn, du machst eins daraus.
 

NorbertM

Wöbers Rambur
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
6.462
Schon bei der Einrichtung der Familienfreigabe ist alles detailliert beschrieben, man muss sich das nur durchlesen. Als Organisator musst du bezahlen, kannst aber jeden Kauf autorisieren oder ablehnen.
 
  • Like
Wertungen: thomas65s

Kref

Elstar
Mitglied seit
08.03.18
Beiträge
72
Vielleicht irre ich mich ja, aber ich erinnere mich nicht, dass dort explizit stand, dass nach dem Familienerstellen jeder gezwungen ist, meine KArte zu nutzen. Ich erinnere mich an ein kann, nicht an ein muss und ich bin bei solchen Formulierungen sehr präzise. "Mitglieder können etwas tun" heißt nicht, dass sie es tun müssen sondern dass das nur eine option ist.

Aber es ist müßig, sich darüber zu streiten. Ich werde den alten Herrn entweder zu meinem Kind deklarieren und Käufe unterbinden oder zurückkehren zu Spotify und herausfinden, wozu man so eine Apple Watch sonst noch so nutzen könnte und beim Laufen wieder mein Handy dabei haben.
 

staettler

Pohorka
Mitglied seit
04.06.12
Beiträge
5.655
Oder du lädst deinen alten Herrn auf eine iTunes Karte ein.
 

machmahinda

Grünapfel
Mitglied seit
19.04.13
Beiträge
7.115
Wenn Du sagst, „wir teilen meinen Music Account“ (Eröffnungspost), dann klingt das danach, dass alle denselben Account nutzen, um dieselbe Musik zu hören...
Das wäre auch haarscharf am Sinn und Zweck der Familienfreigabe vorbei.
Der Sinn bei der Musik besteht darin, bis zu fünf Mitgliedern (mehr geht nicht) die Nutzung des eigenen Accounts in Verbindung mit dem kostenpflichtigen Streamingdienst Apple Music zu ermöglichen.
Jedes einzelne Mitglied hätte für gerade mal einen einzigen Euro einen vollwertigen Account bei Apple Music.
Auch sind sämtliche Käufe untereinander hin und her kreuz und quer kostenlos teilbar, ohne ein anderes Mitglied dabei einzuschränken.
Das bedeutet, wenn nur einer von Euch z.B. die kostenintensive App „Final Cut Pro“ irgendwann mal gekauft hätte, so könnten ab dem Zeitpunkt der Familienfreigabe alle anderen ebenfalls bei sich die App installieren und vollumfänglich nutzen und zwar immer noch kostenlos.
Jedes jemals gekaufte Musikalbum, jeder Film, jede App...
Diese Freigabe ist ein Segen für Familien, weil Geld sparen kaum einfacher geht.
Und wenn Deine Kreditkarte auf gar keinen Fall eine Belastung erleben darf, dann sorge dafür, dass alle Mitglieder ihr eigenes Guthaben kaufen und es in iTunes einsetzen.
Denn es ist IMMER so, dass Guthaben VOR Kreditkarte verzehrt wird.
Erst, wenn kein Guthaben mehr da ist, ist Deine Karte dran.
Aber das entginge Dir auch nicht, weil Du jede Rechnung von jedem Kauf von jedem Mitglied erhältst.
Spätestens, wenn aus Deiner Familie jemand auf Deinen Deckel einkauft, kannst Du immer noch Geld zurückfordern, wenn das bei Euch eine so große Rolle spielt.
Ich selber leite auch eine Familienfreigabe und erlebe nicht den geringsten, unangenehmen Zwischenfall - alles läuft, wie besprochen.
Eine Familienfreigabe ohne Vertrauen ergibt keinerlei Sinn.
 
  • Like
Wertungen: thomas65s

Samson76

Weigelts Zinszahler (Rotfranch)
Mitglied seit
26.12.17
Beiträge
251
Und trotzdem ist dies von Apple scheisse geregelt. Es wäre eine Kleinigkeit dies so einzurichten, dass jeder seine Käufe mit seiner eigener Kreditkarte abrechnet.
Macht einfach absolut keinen Sinn.
 

machmahinda

Grünapfel
Mitglied seit
19.04.13
Beiträge
7.115
Was aber ist einfacher?
Die Spielregeln zu akzeptieren und einzuhalten oder sinnfrei mit dem Nichtfunktionieren der eigenen Vorstellungen zu hadern?
 
  • Like
Wertungen: thomas65s