1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Eure Erfahrungberichte

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von neo1983, 16.07.09.

  1. neo1983

    neo1983 Alkmene

    Dabei seit:
    23.04.09
    Beiträge:
    33
    Hi Leute,

    ich möchte euch bitten, dass ihr mir eure Erfahrungen mitteilt, die ihr gemacht habt vom wechsel Windows auf Mac.

    Den ich bin Windowsnutzer, seit dem ich ein PC habe. Habe auch in meiner Ausbildung nur mit Win gearbeitet und gelernt. Kenne Kurzbefehle, Tastenkürzel usw usw.

    Bin jetzt aber wie ihr auch lesen könnt im Bereich Kaufberatung interessiert an einem iMac und an dem Betriebssystem. Ich komme auf Apple, ich ich seit 6 Monaten das iPhone nutze und dies das beste Handy ist was ich je genutzt habe. Und glaubt mir, ich habe viele genutzt, da ich damit beruflich zutun habe. Und da mir das so gut gefällt, habe ich mich etwas informiert und bin auf den iMac gestoßen.

    Nur da ich mich so gut mit XP nun auskenne, Programme dafür habe wie Sand am Meer und relativ gut zurecht komme, habe ich bedenken, dass ich mit Mac nicht so gut klar komme. Daher möchte ich eure Erfahrungsberichte wissen.
    Besonders was ihr nutzt zur Zeit, wie ihr darauf gekommen seit, wie die Umstellung geklappt hat und Tipps und Tricks usw.
    Bzw. brauche noch etwas Mut zu gesprochen von erfahrenen. Denn ihr kennt das ja auch, fragt man in einem WIN Forum, erhält man nur negatives von Apple.Wie scheiße doch alles ist. Aber ich glaube das liegt daran, weil die Leute sich damit nicht auskennen und es nicht selber genutzt haben.Was man nicht kennt ist scheiße. Wie das Sprichwort:"Was der Bauer nicht kennt, frißt er nicht"
    So möchte ich nicht sein und daher hier mein Hilferuf nach Apple erleuchtung;)


    Möchte mich im Voraus bei euch für eure Bemühungen und eure Hilfe bedanken.
     
  2. C64

    C64 Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    3.836
    Hehe;)
    Hier wirst du vermutlich fast durchwegs positives Feedback bekommen.
    Die Umstellung ist sicherlich notwendig und wird auch einige Zeit in Anspruch nehmen. Allerdings wirst du hier und dank Google zu fast jedem Thema praktisch innerhalb von wenigen Minuten die notwendigen Lösungen finden.
    Die Frage ist natürlich immer auch, was du mit deinem PC bzw. mit deinem neuen Mac machst/machen möchtest.
    Solltest du keine Spezialanwendungen benötigen, bist du 90%ig auch mit einem Mac zufrieden (10% zieh ich mal ab, weil manchen die Umstellung evtl. wirklich schwer fällt. Manchmal muss man einfacher, manchmal einfach anders denken). Und für Spezialanwendungen steht dir dann immer noch BootCamp oder eine virtuelle Maschine zur Verfügung;)

    PS: Ich arbeite in meinem Studijob viel mit XP und muss sagen dass ich die Tastenkürzel sowohl als auch drauf hab und der Wechsel relativ einfach ist. Allerdings nutze ich beide Rechner recht intensiv;)
     
  3. Oliver78

    Oliver78 Kaiserapfel

    Dabei seit:
    09.11.08
    Beiträge:
    1.733
    Hi neo,
    bin auch mit Windows "groß geworden" und vor einem dreiviertel Jahr auf Apple umgestiegen. Der Windows-Laptop steht mittlerweile ziemlich ungenutzt in der Ecke.

    Das tolle an einem neuen Mac ist das umfangreiche Software-Paket iLife, das automatisch mit ausgeliefert wird (Bilderdatenbank, Videoschnitt, Websitengestaltung, ...). Einschalten und loslegen. Vieles geht einfacher und ist sehr logisch aufgebaut. Allerdings gibt es halt immer ein paar Sachen, die man als WinUser gewohnt war. Tastaturbefehle sind zum Beispiel in Windows oft einfacher. Ich denke da an den Wechsel zwischen den Tabs im IE (Strg+Tab) und in Safari (Knoten in den Fingern ;) ).
    Das einzige, was ich aber bisher wirklich am Mac vermisse, ist ein Editor für ID3-Tags (à la mp3tag).
     
    C64 gefällt das.
  4. purzel

    purzel Hibernal

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    1.990
    Ich bin vor etwa 2 1/2 Jahren umgestiegen. Es war leichter als gedacht. Und wenn du etwas Ahnung im Umgang mit Computern hast und eine Portion Neugier mitbringst wird es überhaupt kein Problem werden. Auch wenn einiges eben anders läuft.
    Massenhaft Software gibt es mittlerweile auch für OS X.
    Im Gegensatz zu meiner Windowszeit brauchte ich nicht ein einziges Handbuch mehr. Die Hilfe und dieses Forum reicht i.d.R.
     
  5. neo1983

    neo1983 Alkmene

    Dabei seit:
    23.04.09
    Beiträge:
    33
    Man ich bin echt begeistert hier von diesem Forum. So schnell bekommt man im Win Forum echt nicht. Echt der Hammer.

    Also mit Computer kenne ich mich sehr gut aus. Bastel oft an meinem WIN PC rum, installiere Software und greife ins XP ein. Muss man aber ja auch, damit es einen nicht nervt und ständig was verschicken will oder Meldungen aufmacht. Sowas nervt mich einfach.

    Von den Anwendungen her bin ich relativ simpel würde ich sagen.

    Nutze zur Zeit folgendes sehr viel:
    -Internet (Safari)
    -MSN
    -ICQ
    -Office XP (Outlook, Word, Excel, PPT)
    -DVD brennen und bearbeiten (mit Nero)
    -DVD erstellen. zum Beispiel Foto präsentationen usw.(Nero)
    -eMails
    -Kalender
    -Bilderbearbeitung (ACDSee)
    uvm.

    Und Neugier bringe ich auch mit. Daher hier meine Fragen um mir noch etwas Mut anzulesen den iMac zu bestellen. Denn es ist ja doch schon sehr viel Geld, was man investieren muss.
     
  6. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.471
    Darauf solltest/mußt Du beim Mac allerdings verzichten. Das System kümmert sich um sich selber, da hat man in 99,99% der Fälle keinen Grund, als Benutzer einzugreifen.
     
  7. eyecandy

    eyecandy Graue Französische Renette

    Dabei seit:
    08.12.05
    Beiträge:
    12.210
    ich habe vor achtzehn jahren von atari (und dos) ausgehend geswitcht. nach einigen tagen und fragen (wie entferne ich die diskette?) war die umstellung gelungen und aus mir wurde ein langjähriger zufriedender apple-user. möge es dir auch so ergehen …
     
  8. Laubfrosch

    Laubfrosch Tokyo Rose

    Dabei seit:
    11.06.09
    Beiträge:
    69
    All die Sachen die du nutzt sind eigentlich schon in Leopard integriert bzw. in iLife vorhanden. MSN und ICQ kann man sich runterladen bzw. Alternativ-Programme nehmen.

    Für Office gibts einmal das Apple-eigene iWork (finde ich super!!!!) oder Microsoft Office für den Mac das man aber zusätzlich zur XP-Version kaufen muss.
    Wenn du eh einen neuen iMac + Extras kaufen willst bekommst du aber sicher eh Rabatt im örtlichen Apple-Store/Reseller. Ich zumindest bekam eine Laptop-Tasche und iWork für 40 Euro dazu.

    Ich selbst habe vor gut 8 Wochen auf einen Mac gewechselt nachdem ich seit ich 6 Jahre alt bin nur Windows kannte ;)
    Anfangs war es sehr ungewohnt da ich es von Windows gewohnt bin erstmal alles einstellen und installieren zu müssen, wenn ich einen neuen PC bzw. neues Betriebssystem draufhabe. Da machte sich bei mir eine Leere breit als ich meinen Mac anmachte....es war alles fertig!

    Der Anfang war aber wirklich sehr ungewohnt, weil alles einfach klappt und man oft einfach viel zu kompliziert denkt. Einfach machen!!!
    Habe mir zusätzlich noch 3 Bücher gekauft mit einigen Tipps und Funktionen auf die ich sonst nie gekommen wäre. Hätte niemals gedacht das iPhoto so mächtig ist :oops:

    Ansich ist es also machbar mit etwas Interesse und Zeit.
     
  9. waschbär123

    waschbär123 Echter Boikenapfel

    Dabei seit:
    26.04.08
    Beiträge:
    2.353
    bin vor 5 jahren umgestiegen und bereue es kein stück.

    benutzen tue ich hauptsächlich:

    Firefox*
    Mail
    Adium*
    Skype*
    Evernote*
    Tweetie*
    iCal
    Vorschau
    iWork Suite!
    MS Office 2008!
    iLife Suite
    Dropbox*

    *=kostenlose Progs
    !=Kostet was

    Also sehr viel Office-Krams, ein wenig Kreative Dinge (wenn sich die Zeit mal findet). Meine Homepage (unten in der Sig) ist komplett mit iWeb gemacht und hat ein paar Stunden gedauert.

    Es ist natürlich eine Umgewöhnungszeit erforderlich und das beste was du machen kannst ist alles aus Windows zu vergessen. Die Sachen funktionieren halt anders, oftmals einfach viel leichter als man im ersten Moment denkt.
    Zum Umstieg hatte ich keine Bücher, sondern nur das Internet. Das reicht vollkommen, so Bücher braucht man nicht. Learning by doing und Google zur Hilfe. Du kannst beim Mac so gut wie garnichts durch probieren kaputt machen, das ist der Vorteil gegenüber Windows.

    Und nun viel Spass beim Umstieg! Mac OS ist im Moment das bessere System.
     
  10. kawaii

    kawaii Meraner

    Dabei seit:
    23.09.06
    Beiträge:
    224
    Wage es!

    Ich selbst bin vor knapp 3 Jahren auf Mac OS X umgestiegen. Rückblickend war der Kauf meines Mac Pros die beste Technikentscheidung die ich bislang in meinem Leben getroffen habe. Ich ärgere mich heute nur darüber, dass ich den Weg nicht schon viel früher gegangen bin. ;) Das Arbeiten ist unter OS X imo _wesentlich_ angenehmer, komfortabler, schöner und stressfreier. Once you go Mac you never go back – trifft für mich definitiv zu.

    Was ich dir aber auf jeden Fall für den Umstieg empfehlen möchte: Wenn du deinen iMac hast, leere dein (metaphorisches) Glas Windows-Wissen und fange mit einem leeren Glas neu an. Es bringt gar nichts, wenn du beim Umstieg partout versuchst, alles so zu handhaben, wie du es bislang unter Windows getan hast. Sei bereit Dinge neu und anders zu machen. Es lohnt sich!
     
  11. mendres

    mendres Cox Orange

    Dabei seit:
    12.05.09
    Beiträge:
    97
    Zuallererst: für etwaige Spezialprogramme steht Dir, wie bereits von den Vorrednern gepostet, im Zweifel mittels Bootcamp die Möglichkeit offen, Windows auf dem Mac zu betreiben.

    Was Tastaturkürzel angeht, sind einige durchaus ähnlich zu Windows. Wirklich effektiv arbeitet man mit dem Mac meiner Erfahrung nach aber nur, wenn man sich mal eine Weile hinsetzt und sein bisheriges Wissen zur Seite kehrt. Wenn man dann ein wenig mit Exposé, Spaces und Dashboard herumgespielt hat, erst mal begriffen hat, dass Drag und Drop quasi überall funktioniert, dann wird man für sich einen Arbeitsablauf unter Mac OS X entdecken, welcher sich deutlich flüssiger als unter Windows anfühlt.

    Das war meiner Meinung nach der wichtigste Schritt für mich, als ich vor Jahren von Windows auf den Mac geswitcht bin. Denn gerade mein Vorwissen hat mich oft dazu verleitet, die Dinge von der Windows Seite anzugehen. In so einem Fall kann Mac OS X nur bedingt punkten, denn wie Windows fühlt sich eben nur Windows an.

    Da Dein Nutzungsverhalten nicht wirklich außergewöhnlich ist, wirst Du sicherlich unter Mac OS X auch Programme finden, mit denen Du glücklich wirst:

    Nutze zur Zeit folgendes sehr viel:
    -Internet (Safari) - Safari, Firefox, Opera... für jeden etwas dabei
    -MSN - Adium z.B.
    -ICQ - iChat oder eben Adium
    -Office XP - iWork oder MS Office for Mac
    -DVD brennen und bearbeiten - z.B. Toast, wenn Bordmittel von Mac OS X nicht ausreichen
    -DVD erstellen. zum Beispiel Foto präsentationen usw. - iLife
    -eMails - Mail, Thunderbird oder MS Office for Mac (Entourage)
    -Kalender - iCal, MS Office for Mac (Entourage)
    -Bilderbearbeitung - iPhoto, GraphicConverter, Photoshop Express oder wie das kleine Ding heisst.

    MS Office hat natürlich den Vorteil der bestmöglichen Kompatibilität zur Windows Welt, hingegen ist die Integration von iWork, iLife, Mail und iCal ins Betriebssystem deutlich besser. In der Regel steht einem Dokumentaustausch in gängigen Formaten auch nichts im Wege, das hängt aber eben von den speziellen Dokumenten ab. Wenn es nur um Dokumente geht, die anderen Nutzern lesbar zukommen sollen, dann bietet OS X von sich aus bereits die Möglichkeit, alles als PDF weiterzugeben.

    Übrigens hatte ich meinen ersten Mac (eMac) damals in der Bucht gekauft und dann eine normale PC Tastatur angeschlossen. Frag mich nicht, wie lange ich fluchend um das Gerät gelaufen bin, um die CD auszuwerfen...
     
  12. MoesMac

    MoesMac Bismarckapfel

    Dabei seit:
    28.03.09
    Beiträge:
    146
    Ich hab an weihnachten 2008 "geswitched" und es war von ersten Tag an alles besser als vorher: keine nervigen Fehlermeldungen mehr weil irgendwas mal wieder nicht funktioniert hat, kein unübersichtlicher , hässlicher , schlecht desingter Schreibtisch mehr , keine 5 Jahre mehr warten bis ein Programm mal richtig funktioniert , kein einfrieren mehr ... man könnte die liste unendlich fortsetzen ... dir einen Mac zu kaufen ... wird eine der besten Entscheidungen sein die du je getroffen hast ....:-D
     
  13. neo1983

    neo1983 Alkmene

    Dabei seit:
    23.04.09
    Beiträge:
    33
    Danke für eure Erfahrungen. Das ich echt nett von euch. Habe aber noch ein paar Fragen, die mich noch interessieren:

    Gab es denn auch negative Seiten beim switchen?
    Oder habt ihr euch mal in einer Situation Win wieder gewünscht?

    Wie seit ihr denn auf einen MAC gekommen?
    Haben eure Bekannten oder Freunde evtl auch einen?

    Wo ladet ihr euch denn die kostenlosen Software herunter?

    Wo habt ihr euren Mac gekauft? direkt aus einem Store, Partner oder Inet?
    Was gibt es beim kauf zu beachten?

    Und würde mich noch über weitere Erfahrungsberichte freuen, als ihr geswitcht habt. Was euch gut gefallen hat, Vorteile eines Mac´s usw.

    Danke
     
  14. Laubfrosch

    Laubfrosch Tokyo Rose

    Dabei seit:
    11.06.09
    Beiträge:
    69
    Die einzig negative Sache die mir einfällt, für mich aber nicht so wichtig ist, ist die Tatsache das spielen weitesgehend flachfällt. Klar man kann Windows drauf machen aber unter Leopard läuft nicht so wirklich viel.

    Eigentlich bin ich zuerst durch meine beiden iPods zu Apple gekommen. Nachdem ich davon völlig fasziniert war legte ich mir später das iPhone zu. Nach gut einem Jahr mit iTunes hat mich auch die Software von Apple überzeugt. Als dann der Kauf eines neuen Laptops anstand viel die Wahl halt auf einen Mac :)

    Gekauft habe ich Ihn beim mStore in Kiel, ist ein Apple Premium Partner der nur Apple-Sachen verkauft. Wurde super Beraten und bekam noch einiges an Rabatt auf Zubehör. Einziger Nachteil war, das einige Sachen nicht vorrätig waren, z.B. VGA-Adapter. Ich persönlich als Einsteiger würde nur in einem normalen Geschäft kaufen da ich dort bei Problemen (Hard- oder Software) jederzeit in der Mittagspause vorbeischauen kann. Online geht das halt nur über den Support.
     
  15. kawaii

    kawaii Meraner

    Dabei seit:
    23.09.06
    Beiträge:
    224
    Kommt darauf an, wie negativ "negativ" ist. ;)

    Sicherlich wirst du am Anfang ein paar mal aus Versehen ein Programm beenden, wenn du eigentlich nur ein @ tippen willst. (Ich empfehle also, deinen Browser mit einer Sicherheitsabfrage beim Beenden zu versehen. ;))

    Das einzige echte negative Erlebnis war, dass ich mir aus Unwissenheit und momentaner Doofheit einen 6 GB Bildmaterialordner durch einen fast leeren ersetzt habe, weil mir zu diesem Zeitpunkt nicht klar war, dass OS X gnadenlos das gesamte Objekt ersetzt und nicht wie Windows, oder Gnome die Inhalte der Ordner zusammenfügt.

    Ich bin Webdesigner/-entwickler. Im Umfeld meiner Internetkollegen switchten damals recht viele Leute. Alle waren danach hellauf begeistert. Just zu diesem Zeitpunkt kam dann noch die (in meinen Augen) mehr als besch…eidene VIsta Beta, die mein persönliches Windows-Frust-Fass dann zum Überlaufen brachte und so entschied ich mich ebenfalls mal neues Terrain zu begehen.

    Wie schon gesagt, war das eine ganz ausgezeichnete Entscheidung.

    Normalerweise über die jeweilige (Projekt-)Homepage. Ansonsten kann ich als Sammellager und Fundgrube http://osx.iusethis.com/ und http://www.versiontracker.com/ empfehlen.

    Ich besitze mittlerweile drei Macs. Ich habe alle bei MacTrade gekauft. Bei Apple selbst würde ich, wenn es um Macs geht, persönlich eher nicht kaufen. Man zahlt dort so einige Euronen drauf – speziell wenn man Extrawünsche hat.

    Abgesehen von einigen Finderunzulänglichkeiten, wie dem oben beschriebenen Ersetzverhalten, oder auch dem Mangel an CMD+X zum Dateienverschieben, bin ich eigentlich durchweg begeistert. Ich würde sagen, in 95 von 100 Detailaspekten gefällt mir OS X deutlich besser.

    Das fängt beim imo viel angenehmeren Fenstermanagement an (nach Eingewöhnungszeit! Glas leeren und so…), geht über die grundsolide Stabilität des Systems, weiter über die wirklich sehr gute "Onboard"-Software wie Mail, oder iCal, bis hin zu den einfach viel durchdachteren Detailaspekten, wie der Möglichkeit des problemlosen "Drüberinstallierens" (ich habe seit Jahren keine Partition mehr eingerichtet), der Benutzermigration, oder auch TimeMachine.
     
  16. Silli xD

    Silli xD Akerö

    Dabei seit:
    23.05.09
    Beiträge:
    1.808
    Ich bin vor kanpp über nem halben Jahr unmgestiegen und hatte dabei auch keine Probleme.
    Vielleicht liegt das daran, dass ich mich nie wirklich mit Windows beschäftigt habe, aber ein Mac ist definitiv schöner. Als ich ihn das erste mal angemacht habe, dachte ich nur: Gott, sieht das klar, geil, perfekt designt (durch praktisch jedes gute Adjektiv zu ersetzen ;)) aus!

    Ich hatte danach nur einmal mein Windows Laptop an - zum übertragen einiger alten Dateien, was ebenso ziemlich problemlos geht!

    Bin durch einige Freunde und das genrelle beschäftigen mit Apple (über iPods) auf Macs gekommen, und, wie gesagt, durchweg zufrieden.

    Lg Silvano
     
  17. slippytune

    slippytune Gala

    Dabei seit:
    15.08.08
    Beiträge:
    50
    also ich benutze Windows noch zum spielen aber der Paln ist bald kompl. auf MAC umzusteigen.
    Ich hatte eigentlich keine Probleme ausser Officepacket auf MAC steig ich nicht hinter wie oft habe ich mir schon vor die stirngehauen weil des so einfach war die Lösung ansonsten ja funzt alles^^ :)
     
  18. Mr. McMac

    Mr. McMac Erdapfel

    Dabei seit:
    17.07.09
    Beiträge:
    1
    Bei mir war es im März 09 soweit.

    Ich musste eine neues Notebook kaufen und habe mich für ein MacBook Pro entschieden. Ich habe es nicht bereut und bin von Mac OS X begeistert. Bis März hatte ich nur Windows XP und beruflich Linux/Solaris 10 als Server OS benutzt.

    Das Design des MBP war mit ein Grund, weshalb ich mich für einen Mac entschieden habe.
    Ich habe auch noch einen Windows XP Desktop Rechner, welcher bald duch einen iMac ersetzt wird.

    Ich bin also voll und ganz zufrieden... :)
     
  19. iBirne

    iBirne Macoun

    Dabei seit:
    08.04.09
    Beiträge:
    119
    Ich bin im Februar umgestiegen.

    Die ersten vier Wochen war ich teilweise echt genervt, weil man für Dinge die man unter Windows im Schlaf erledigen konnte für OS X erst im Internet suchen musste wie es geht.

    Nach ca. acht Wochen war es mir egal ob ich Windows oder OS X benutze (habe beides noch weiter parallel benutzt).

    Inzwischen rege ich mich jedes Mal auf wenn ich Windows starte.
    kleines Beispiel: Ich musste gezwungenermaßen aus irgendeinem Grund per BootCamp Windows starten. Nun habe ich meine Arbeit unter Windows erledigt und will schnellstmöglich Windows herunterfahren und wieder OS X starten. In diesem Moment erscheint dann eine Meldung wie "Schalten sie den Computer nicht aus. Update 1 von 15 wird installiert..." Dann kann ich mir aussuchen ob ich einfach den Ausschalter ein paar Sekunden gedrückt halte und dafür beim nächsten Mal 30 Updates installieren muss oder ob ich eine halbe Stunde (ungelogen) warte bis die paar Updates installiert sind. Seit ich OS X benutze habe ich kein Verständnis mehr dafür warum ein Update so lange dauern muss und warum man dafür auch noch neustarten muss.


    Zum Thema Office:
    Das ist einer der wenigen Punkte am Mac, die mich noch ärgern.
    Wenn ich nur für mich selbst ein paar Briefe schreiben müsste usw., käme ich prima mit iWork aus. Es ist zwar nicht so umfangreich wie MS Office aber nach kurzer Einarbeitungszeit gar nicht übel (vor allem nervt es nicht so sehr mit eigenmächtigen Veränderungen des Textes).
    (Achtung, jetzt kommt das "aber")
    Aber da ich ständig Dateien mit Windows / MS Office Benutzern austauschen muss, komme ich mit iWork nicht klar. Die Formatierung verrutscht ständig beim Austausch und Apple Numbers ist mit komplexeren Excel-Tabellen schnell überfordert.
    Oft hilft dann das kostenlose OpenOffice, jedoch auch nicht immer. Davon abgesehen mag ich OpenOffice nicht besonders.
    MS Office für Mac hatte ich mal irgendwann als Testversion geladen, allerdings gab es damals noch keine Testversion von der aktuellen Version. Das Office für Mac ist vollkommen anders als das Office für Windows, so als ob es gar nicht von Microsoft wäre, sondern als ob irgendein fremdes Office-Paket mit Microsofts Logo versilbert worden wäre. Ich konnte keine Gemeinsamkeiten erkennen, vor allem nicht mit dem schönen Office 2007. Ich habe es nach nur einer Stunde wieder gelöscht.

    Meine derzeitige Lösung (die von ein paar Kleinigkeiten abgesehen gar nicht mal schlecht funktioniert):
    Office 2007 für Windows per Crossover unter OS X laufen lassen. Dadurch ist zumindest das Problem mit dem Dateiaustausch aus der Welt. Es dauert ein wenig lange zu starten und die Hilfe funktioniert nicht, aber sonst ist alles wie gewohnt.
    Diese Lösung empfehle ich jedem, der oft mit MS Office Dokumenten arbeiten muss.


    Zum iMac kann ich nichts sagen, da ich ein MacBook habe. Die Qualität ist im Vergleich zu vielen PC-Notebooks eindeutig um Klassen besser. Die Akkulaufzeit bewegt sich endlich mal in brauchbaren Regionen nicht bei max. 3 Stunden wie bei Windows Notebooks...

    Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
     
  20. janniz

    janniz Ingrid Marie

    Dabei seit:
    20.01.08
    Beiträge:
    272
    Ich kenn nur den umgekehrten Weg. Nach 10 Jahren nur Mac war ich gezwungen, mich mit XP auseinanderzusetzen. Wir beide haben uns aneinander gewöhnt, aber wir mögen uns noch immer nicht so richtig ...

    Genau das wars bei mir auch, nur andersrum. Aber man gewöhnt sich an alles.

    Was mich unter Windows immer noch nervt sind Shortcuts. Offenbar benutzt jedes Programm eigene Kürzel. Das sehe ich mittlerweile als wirklich tolles Feature beim Mac (dachte ja immer, das wär halt überall so): einmal Shortcut im Hirn gespeichert - geht (fast) überall, Systemweit, egal welches Programm.

    Und mit dem Drag'n'Drop komm ich nicht ganz klar: am Mac schnappe ich was und ziehe es aufs aufs Dock oder nutze Exposé, wenn ich viele Fenster aufhab. Unter Windows krieg ich oft zu hören: "Sie können dieses Element nicht in der Taskleiste ablegen" - will ich ja auch gar nicht, ich will z.B. das PDF nur mit Photoshop öffnen ;) Klar weiß ich mittlerweile, wie es bei XP geht, aber es dauert halt irgendwie länger, finde ich. Exposé (und Quicklook) fehlen mir unter Windows wirklich.

    Mit "nur" 2 GB Ram 10 Programme auf und "in Echtzeit" hin und her schalten - Fehlanzeige im Büro unter XP. Der rödelt und rödelt, bis ich von ID zu PS geschaltet hab. Und wehe, es kommt grad auch noch ne E-Mail an oder der Virenscanner aktiviert sich ... Könnte aber natürlich daran liegen, das wir mit wirklichen Gurken arbeiten sollen/müssen.

    Und ... ganz schlimm: die Suche. Spotlight ist einfach genial. Ich finde damit praktisch alles in Sekunden. Unter XP traue ich mich kaum, die Suche zu benutzen, da es einfach EWIG dauert, bis die Kiste was auspuckt. Wenn überhaupt.

    Also: ne Umgewöhnungszeit wirds schon geben (Tasten an der "falschen" Stelle ist z.B. ganz doof), aber nach kurzer Zeit kommt man sowohl in das eine als auch das andere System rein. Privat nutze ich immer noch ausschließlich Mac und für mich gilt: ich kann damit schneller und flüssiger arbeiten als unter Windows. Aber ich bin halt auch damit "aufgewachsen".

    Ich wünsch dir viel Spaß mit dem Mac, wenn man sich mal dran gewöhnt ist es gar nicht so schlimm ;)


    (PS: was ein Roman, so kurz nach dem Aufstehen ...)
     

Diese Seite empfehlen