1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Espresso vs. Kaffee

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Ashura, 08.03.10.

  1. Ashura

    Ashura Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    676
    Halölle,

    da mein Mitbewohner ausgezogen ist, steh ich grad vor dem Dilemma keine Espressokanne fürn Gasherd mehr zu haben.
    War heute schon imGeschäft und bin da über diese französischen Kaffeteile gestolpert.
    Eins von beiden brauch ich, aber mit diesem franz Kram kenn ich mich gar nciht aus. Wie wird da der Kaffee so?

    Getreu dem Motto nur schwacher Kaffee regt mich auf. ;)
     
  2. PhilippR

    PhilippR Braeburn

    Dabei seit:
    30.07.09
    Beiträge:
    43
    Definiere "Franzoesische Kaffeeteile" mal genauer o_O
     
  3. Ashura

    Ashura Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    676
  4. PhilippR

    PhilippR Braeburn

    Dabei seit:
    30.07.09
    Beiträge:
    43
    Aha. Da hatte ich auch vermutet. Also ich finde, der Kaffee aehnelt eher normalem Filterkaffee waehrend diese Kannen fuer den Herd halt eher in Richtung Espresso geht (mit richtigem Espresso hat allerdings nix zu tun. Da ist der Druck viel zu gering). D.h. mehr Saeure und ein kraeftigeres Aroma. Mir persoenlich gefaellt das besser. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass es die Kaennchen in allem moeglichen Groessen gibt. Ich hab so eine, die grad ne halbe (grosse) Tasse macht. Da fuell ich dann mit heisser Milch auf - fuer die ich auch ein winziges Kaennchen habe - und hab quasi nen Cafe Latte. Da ich nen Gasherd habe geht das ganze auch super fix.

    Wenn du dir ein Kaennchen kaufen moechtest, empfehle ich dir eine gute von Bialetti zu nehemn. Die sind deutlich robuster und dickwandiger als die Billigteile. Ich hatte auch mal ne schicke von Ikea und ne teure von WMF ausprobiert, aber die kamen alle nicht gehen die gute alte Bialtti an.
    Achte auch peinlichst genau auf die richtige Menge an Wasser und Kaffee. Sonst wird's entweder nur lauwarm oder zu bitter.
     
  5. PhilippR

    PhilippR Braeburn

    Dabei seit:
    30.07.09
    Beiträge:
    43
    Ach, noch was: Wenn du Kaffee sehr liebst, dann probier mal einen aus einer Nespressomaschine. Meiner Meinung nach eindeutig der beste Kaffee den man zuhause zubereiten kann. Seit ich so eine Maschine hab, verstauben meine Kaennchen auf dem Schrank.
     
  6. muffin_man

    muffin_man Reinette Coulon

    Dabei seit:
    10.01.09
    Beiträge:
    945
    Espresso ist keins von beidem, eines ist eine Mokkakanne und das andere ist eine Siebstempelkanne. Wenn du Espresso willst würde ich mal auf Angebote von Aldi und Lidl warten, dort gibt es manchmal richtige Espressomaschinen relativ günstig von Petra etc. für geringes Geld guten Espresso nicht sehr gut aber gut. Ist aber bei allen Zubereitungsarten eine Frage des Kaffees.

    Noch kurz zur Mokkakanne, kein Espressopulver verwenden, dass ist zu fein gemahlen sondern Mokkapulver.
     
  7. Creativer

    Creativer Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    02.08.07
    Beiträge:
    930
    Also diese Bodum Maschinen zum runter drücken empfinde ich nur als Notlösung.

    Wenn du täglich deinen Kaffee brauchst empfehle ich Dir wie schon PhilippR sagte eine Nespresso Maschine. Gibt es so ab ca 129€.

    Ich trinke Kaffee nur am Wochenende. Freu mich aber jedes mal einen zu trinken seit ich die Maschine habe.
     
  8. purzel

    purzel Hibernal

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    1.990
    Wenn du weiterhin Espresso willst kaufe dir doch wieder so eine Kanne für den Herd. Bei den "french press" Kannen schwimmt mit der Kaffee zu lange im Wasser - im Vergleich zum Espresso. Das setzt auch mehr Bitterstoffe frei.
     
  9. AppleWorm²

    AppleWorm² Freiherr von Berlepsch

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    1.120
    Solange du nicht zu diesen Modeerscheinungen ala senseo, nespresso oder anderen greifst ist alles andere besser^^
     
  10. eet

    eet Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    14.09.06
    Beiträge:
    935
    French Press, Espressomaschine und die Kannen für auf'n Herd sind drei völlig unterschiedliche Verfahren, Kaffe zu brühen, mit drei deutlich unterschiedlichen Ergebnissen! Du musst aus gutem Grund auch verschiedene Kaffeesorten dafür verwenden.

    Als Kaffee-Fanatiker neige ich für die wirklich teuren, guten Kaffeesorten (kriegt man bei Starbucks) meistens zur French Press; nur so kriegst du den vollen Geschmack. Tu dir mal bei Starbucks eine Kaffeeverkostung an und lass' dir die Unterschiede zwischen indonesischen, afrikanischen und südamerikanischen Kaffees vorführen. Guten Espresso zuzubereiten, ist viel aufwendiger - Nespressomaschinen schaffen zwar einen guten Durchschnittsespresso, aber wenn du mehr Sorten ausprobieren willst, brauchst du eine eigene (gute!) Espressomühle und -maschine, und da wird es richtig teuer!

    Eine French-Press kriegst du ab 20 Euro, und der Geschmack ist tadellos (natürlich je nach Kaffeesorte).
     
  11. Ashura

    Ashura Hildesheimer Goldrenette

    Dabei seit:
    08.08.07
    Beiträge:
    676
    Nun, Kafee-Fanatiker schimpfe ich mich dann doch nicht, aber ich lass dann doch am liebsten meinen Kaffee aus Kolumbien einfliegen, auch aus dem einfachen Grund, das mir meine persönliche Lieferantin doch sehr am Herzen liegt. ;)

    Mir werden nie diese komischen Pad Maschinen ins Haus kommen. Wenn Automat jemals sein sollte, dann Minimum Jura. Das hatte mich bei meinem letzten Praktikum bei einer nahmhaften deutschen Interessengruppe. Gut, Frankfurter Privatrösterei, kommt noch dazu.

    Ah, bedenkt bitte, ich bin nur ein Student, auch wenn sich das da oben leicht anders lesen liese. ;)
    Daher auch der Versuch meine Unwissenheit mal aus zu bügeln, was zeichnet eine French-Press nun aus?
     
  12. eet

    eet Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    14.09.06
    Beiträge:
    935
    Ich würd' mal sagen, dass man gnadenlos alles mitbekommt - schlechter Kaffee schmeckt schlechter, guter Kaffee schmeckt besser.
     
  13. C64

    C64 Halberstädter Jungfernapfel

    Dabei seit:
    12.04.06
    Beiträge:
    3.836
    Ich geb mal meinen Senf dazu:
    - Nespresso schmeckt echt nicht schlecht, aber viel zu teuer und viel zu viel Abfall! NoGo!
    - Sonstiger Kaffee aus Tabs ist nicht das gelbe vom Ei, aber ok
    - "Runterdrückbehälter": Hab selbst einen, nachdem mein Espressoautomat den Geist aufgab. Nun, der Kaffee ist ok, wenn man die richtige Zeit erwischt. Da ich aber gern dazu tendiere den Kaffee zu vergessen schmeckt er mir meist zu bitter. Saubermachen gestaltet sich recht einfach, also ist er in der Praxis schon nicht schlecht.
    - Espressokanne: Ich trinke meinen Milchkaffee und Espresso im Moment nur noch aus der dieser! Der Kaffee ist schön stark, aber dabei nicht bitter. Ich liebe es die Kanne neben meinem Arbeitsplatz auf dem Campingkocher zu haben. Das hat Charme und ich vergesse den Kaffee nicht;) Geschmacklich ist er besser als der aus dem Ikea-Runterdrückding. Aber ich bin auch eher der Espressotrinker, als der Kaffeetrinker - inzwischen. Viel macht natürlich auch das verwendete Korn aus;) Bin da vorher sehr verwöhnt gewesen mit dem frisch gemahlenen. Da kommen beide Teile leider nicht ran!
    Stil und Geschmack hat also eher die Kanne, Menge und schnelleres Handling dafür das Runterdrückdingensteil.
     
  14. PhilippR

    PhilippR Braeburn

    Dabei seit:
    30.07.09
    Beiträge:
    43
    @c64: Das kann ich so nicht stehen lassen. Nespresso ist nicht unbedingt teurer als ein guter Vollautomat. Uber den Daumen gepeilt musst du etwa 3000-6000 Kaffee trinken, damit sich ein Vollautomat lohnt. In meinem Singlehaushalt wird das so schnell nicht passieren.
    Zum anderen hat ein Vollautomat einige Nachteile: Deutlich komplizierter und fehleranfaelliger als eine Nespressomaschine, fuer jede Sorte muss die Maschine erst neu eingestellt werden, was dauert und Kaffee kostet. Die Wartung ist deutlich aufwendiger und sie nimmt mehr Platz weg. Ausserdem schaffen die allerwenigsten Vollautomaten tatsaechlich so hohe Druecke wie die Nespressomaschine.
    Ich hatte mal ne Weile das Superluxusmodell von Jura zuhause. Mit Internetanschluss - kein Witz! Der Kaffee war nicht annaehernd so gut wie mit den Kapseln.

    Nachteilig bei Nespresso ist eigentlich nur der relativ hohe Preis pro Kapsel und diese bloede Bindung an den Club. Und es gibt halt noch keine Alternativprodukte fuer die Kapseln. Das wird sich aber sicherlich auch aendern, wenn bald das Patent auslaeuft.

    Aber ich komm vom Thema ab: Fuer nen normales Studentenbudget ist eine Mokkakanne oder so eine zum runterdruecken sicherlich die bessere Alternative.
     
  15. SirHenry

    SirHenry Becks Apfel (Emstaler Champagner)

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    329
    Hm, ich hab' jetzt seit nicht ganz drei Jahren eine Jura Impressa F90 und die hat glaube ich knapp 7000 Tassen durch, ich kann das aber gern' mal nachgucken. Das ist jetzt nicht die beste Lösung, weil eine Siebträgermaschine mit Sicherheit noch bessere Qualität bringen würde, aber mit einer anständigen Bohne kann man da schon viel rausholen. Außerdem hätte ich bei Pad-Maschinen oder Nespresso bis jetzt mit Sicherheit ein vielfaches von dem gezahlt, was mich mein Kaffeegenuss damit bis jetzt gekostet hat.
    Wenn man den Kilopreis bei den Kaffee-Pads mal ausrechnet kommt man nur selten auf unter 40 Euro, der Kaffee den ich trinke kostet meist um die 20 pro Kilo, bei ca. zwei Kilo Kaffee im Monat kommt da schon eine ordentliche Summe auf's Jahr gesehen zusammen, da sind die 1000 Euro, die man wahrscheinlich in einen gescheiten Vollautomaten anlegen sollte, recht schnell vergessen.
    Nespresso schmeckt mir zwar auch sehr gut, aber das kann ich bei meinem Kaffee- und vor allem Espressokonsum auf Dauer nicht finanzieren ;)
    Wenn du also relativ viel Kaffee trinkst und dir ein ganz kleines bisschen Luxus gönnen willst, bist du mit einem Jura-Vollautomaten gut beraten. Für nicht ganz so ungeduldige tut's aber wahrscheinlich auch eine Bialetti Moka-Kanne, auch wenn die einem natürlich keinen richtigen Espresso macht, aber dafür kosten die Dinger auch nur 'nen Appel und 'n Ei und man kann mehr Geld in guten Kaffee investieren :D
     
  16. markthenerd

    markthenerd Brauner Matapfel

    Dabei seit:
    26.08.06
    Beiträge:
    8.450
    Ich muss einfach mal sagen, Nespresso (und Plagiate) ist der allerletzte Schrott!

    Pervers teuer, wer das nicht begreift ist auf die Marketingmaschinerie reingefallen.

    Gesundheitsgefährdend, wer noch nicht weiss, dass Aluminium das Gehirn schädigt, hat vielleicht schon zu viel Nespresso intus.

    Ein absolutes NoGo!
     
    #16 markthenerd, 09.03.10
    Zuletzt bearbeitet: 09.03.10
  17. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Kaffee? Espresso?

    Wirklich brauchbare Ergebnisse liefern hochwertige Maschinen zum Beispiel von Jura, bei denen die Kaffeebohnen unmittelbar vor dem Brühvorgang frisch gemahlen werden.

    Alles andere ist nichts weiter als „kalter Kaffee“!
     
  18. eet

    eet Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    14.09.06
    Beiträge:
    935
    Echte Genießer kaufen sich aber keinesfalls einen Vollautomaten, sondern eine Siebträgermaschine. Für Vollautomaten darf man nämlich keine Bohnen verwenden, die noch viele (aromatische) Öle enthalten, weil die den Vollautomaten verkleistern würden. Das schränkt die Auwahl bei den hochwertigen Sorten sehr ein. Das Problem hat man mit 'nem Siebträger nicht.

    Im Zweifelsfall erstmal mit einer Solis-Espressomühle und einem günstigen Siebträger und einer gerade mal anständigen Mühle einsteigen:

    Mühlen:
    http://www.amazon.de/Solis-960-77-Kaffeem%C3%BChle-Scala-Typ/dp/B0000A30T3/ref=sr_1_19?ie=UTF8&s=kitchen
    http://www.amazon.de/Saeco-76220131...om/dp/B000AQSK24/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=kitchen

    Siebträger (in absteigender Reihenfolge):
    http://www.amazon.de/Gaggia-6101002...c-Edelstahl/dp/B00012BJ52/ref=cm_cr_pr_sims_t
    http://www.amazon.de/Gaggia-Siebträger-New-Baby-Nero/dp/B001442BF8/ref=sr_1_4?ie=UTF8&s=kitchen
    http://www.amazon.de/Saeco-Aroma-19...z/dp/B000EE22VM/ref=sr_1_10?ie=UTF8&s=kitchen
    http://www.amazon.de/AEG-Electrolux...t/dp/B000KPSVTM/ref=sr_1_14?ie=UTF8&s=kitchen

    ...und den Tamper nicht vergessen!
    http://www.amazon.de/Gaggia-6101002...lstahl-Holzgriff/dp/B000H8G1WG/ref=pd_sim_k_2

    Der Rest hängt dann vom eigenen Geschick ab; mit etwas Übung und den richtigen Bohnen kriegt man so besseren Espresso hin als mit einem sehr teuren Vollautomaten. Und das Üben macht ja (auch) Spaß.
     
    #18 eet, 09.03.10
    Zuletzt bearbeitet: 09.03.10
  19. Gokoana

    Gokoana Bittenfelder Apfel

    Dabei seit:
    25.12.07
    Beiträge:
    8.089
    Diese „echten Genießer“ würden vermutlich keinen Unterschied schmecken, wenn sie über die Maschine nichts wüssten, die das Gebräu letztlich zubereitet hat. Meist leben solche Leute nach der alten Prämisse „der Glaube versetzt Berge“ und das ist auch gut so, garantiert es doch eine gewisse Individualität und Vielfalt auf dem Markt. ;)
     
  20. eet

    eet Rheinischer Winterrambour

    Dabei seit:
    14.09.06
    Beiträge:
    935
    ...das wäre ein umso besseres Argument dafür, keine 1000 Euro für einen Vollautomaten auszugeben! :)
     

Diese Seite empfehlen