1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Erfahrungsbericht: 2 harte Wochen im Boot Camp

Dieses Thema im Forum "Windows auf dem Mac" wurde erstellt von Sepp007, 17.06.06.

  1. Sepp007

    Sepp007 Gast

    Moin,
    ich habe mir nach 17 Jahren PC einen Macbook Pro 17" gekauft in der Absicht, mittels Boot camp den Umstieg auf OSX abzufedern.

    Ich arbeite mit FE-Programmen und Nurbsmodellern, die wohl nie den Weg auf MacOS finden, also die Idee, Freizeit und Text/Grafik auf OSX, Arbeit und CAD auf WinXP.

    Nachdem man viele Informatinssplitter zu lesen bekommt, möchte ich meine Erfahrungen ausnahmsweise mal gesamtheitlich berichten:

    Erster Versuch: Parallels. Resultat: Viel zu lanagsam für CAD und Grafik, sonst stabil und sehr flexibel. Aber die Maus-Koordination macht mich wahnsinnig. Irgendwie hat es eine Verzögerung, die schnelles Arbeiten verhindert. Passt nicht auf meine Anwendungen. Vor allem CAD geht nicht.

    Zweiter Versuch: Alle Daten auf HFS+-Partition (85 MB) und Windows nur mit den wichtigsten Programmen auf FAT32. Ziel: Nicht mehr auf WinXP arbeiten, als unbedingt nötig. Zum Zugriff auf meine Daten von XP aus habe ich MacDrive installiert.
    Resultat: Erster Blue screen beim Helligkeit einstellen mit dem Mausrad. Zweiter Blue screen 20 Min. später beim Mails checken mit Eudora. Jedesmal war die HFS+-Partition dank Macdrive beschädigt. Beim Zweiten Mal so schwer, dass sie mit OSX-Bordmittel nicht mehr zu retten war. Also mit True Image ein Abbild der FAT-32-Paritition gezogen und alles platt gemacht, OSX neu installiert.

    Dritter Versuch: Boot camp soweit installieren, bis ein Partition angelegt wurde, diese mit OSX-mitteln als FAT32 einrichten, um von OSX darauf schreiben zu können, dann Windows installieren.
    Resultat: Rückspielen von True Image Recovery disk gelingt nicht, weil Partition nicht auffindbar. Neuinstallation geht auch nicht, weil Windows auf diese Parition nicht (richtig?) zugreifen kann.

    Die Alternative, eine dritte Parition mit Linux einrichten, war mir zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt.

    Vierter Versuch: Nochmal OSX installieren (FAT32-Parition ließ sich nicht mehr rückgängig machen) und mit boot camp 85 MB für WinXP abzwacken. WinXP auf einer NTFS-Partition installieren, alle Daten auf XP lagern und OSX nur sonntags nachmittags zur Erbauung starten.
    Resultat: Die Kiste läuft! Kein Blue screen mehr. Mac drive kommt mir nicht mehr drauf. Sonst alles fit, außer ....

    ... Probleme:

    Die Kiste wird subjektiv heißer unter WinXP. Unglaublich, man kann das Macbook Pro im Betrieb nicht auf der flachen Hand tragen, der Unterboden ist einfach viel zu heiß!

    Windows zeigt Streckenweise trotz Vollast nur 1 GHz CPU-Clock speed an. Nur ein Gigahertz?
    Abhilfe: RightMark CPU Clock Utility installiert, jetzt wähle ich selbst die Settings, ob schnell und heiß oder kühl und Schnecke. Notebook Hardware Control ist auch super, verliert aber nach kurzer Zeit wieder die Kontrolle über das SMC des Macbook Pro. Dann ist das umerzogene MBP wieder eine Schnecke.

    Die Tastatur treibt einem zum Wahnsinn.
    Es fehlen Tasten
    UND
    die Shift Taste ist zu träge, die Großbuchstaben gelingen beim Schnellschreiben oft nicht.
    Abhilfe: Mit dem Key mapper von MS Server Resource Kit (remapkey.exe) alle fehlenden Tasten irgendwo hinmapen. OK, geht so halbwegs, aber die Shift-Trägheit bleibt.

    Ohne Schreib-cache der Festplatte dauert es oft 10 Minuten bis zum Ruhezustand, das Aufwachen gelingt aber problemlos. Mit Schreib-cache der Festplatte eingeschaltet geht der Ruhezustand sehr schnell, aber beim Aufwachen gibts jedes Mal einen Crash.
    Abhilfe: ???

    Die Bildschirm-Darstellung ist grisselig bzw. grobkörnig und fleckig.
    Abilfe: Vielleicht die Speicherfrequenz herabsetzen?

    Das Display schaltet trotz entsprechender Power save settings in WinXP nicht ab, die Festplatte auch nicht. Standby kommt trotz Einstellung auch nicht.
    Abilfe: ???

    Fazit:
    Trotz allem ist das Macbook pro 17" ein sehr ergonomisches, schönes, leises und schnelles PC-Notebook, das ich nicht mehr hergeben möchte.

    Die Tendenz der Systeme, sich zu isolieren, ist momentan die größte Hürde, schnell mal zwischen OSX und WinXP zu wechseln. Über die Qualitäten von MAC OS muss ich ja hier nichts schreiben.

    Eine wichtige Backup-Lösung unter Windows fehlt momentan, da Disk-images sich nicht ohne weiteres zurückpielen lassen.

    Die Hitzeentwicklung sollt man als interessierter Käufer nicht unterschätzen. Allein die Ausdünstungen des neuen Geräts unter Hitze und unter der eigenen Nase sind sehr unangenehm. Dass man einen Computer nicht mehr auf der flachen hand tragen kann, ohne sich zu verbrennen, finde ich einfach hart!

    Wenn Boot camp mit ordentlichen Treibern erhältlich sein wird, werden sicher viele der angesprochenen Probleme der Vergangenheit angehören. Dass Apple in einem halben Jahr von PPC auf Intel CPUs umsteigen kann, aber in zwei Monaten keinen Treiber für die ISight Camera hervorbringt, verbuche ich unter purer Arroganz.

    Grüße aus Frankfurt
    Sepp
     
    1 Person gefällt das.
  2. moornebel

    moornebel Pomme Miel

    Dabei seit:
    13.04.04
    Beiträge:
    1.488
    Danke für Deinen Praxisbericht. Zu Versuch eins hätte ich die Frage, ob Du die parallel-tools installiert hast. Ohne die hat bei mir auch alles geruckelt, jetzt läuft Win2000 flüssig und angenehm auf meinem MacBook 1,83.

    Gruss
    moornebel
     
  3. Sepp007

    Sepp007 Gast

    Verdammt, hatte ich nicht!:mad:
    Ich hattte gelesen, die tools würden hier und da die virtuelle Parition unbrauchbar machen und hab sie weggelassen. Wenn ich gewusst hätte, dass sie das Mausproblem lösen, hätte ich es natürlich riskiert.

    Moornebel, Vielen Dank für den Hinweis!!!
    Sepp
     
  4. mfkne

    mfkne Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    03.04.06
    Beiträge:
    776
    Die stärkere Hitzeentwicklung unter XP kann ich bestätigen. Der Lüfter springt unter Windows selbst beim Surfen mit dem Internet Explorer oder der Benutzung von anderen "einfachen" Programmen ziemlich schnell an. Auch an der Oberseite ist die Hitze viel deutlicher spürbar als unter OS X. Scheinbar hat OS X intelligente Strom- und Hitzeeinsparungsalgorithmen eingebaut, die XP fehlen.
     
  5. newman

    newman Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    02.06.05
    Beiträge:
    1.436
    Unbedingt installieren, trotzdem wird die Geschwindigkeit der Grafik in Parallels für dich zu langsam sein wenn du damit 3d-Modellierung machst. Für vieles andere dürfte es ausreichen.
     
  6. Sepp007

    Sepp007 Gast

    Die Grafik war gar nicht so das Problem. für 2D-CAD und hinund wieder eine ge-shade-te Ansicht war es gut brauchbar. Das ganze sollte ja in Ergänzug zum boot camp sein und verhindern, dass man ohnehin wieder nur unter XP arbeitet - was nun leider der Fall ist!

    Ich hoffe auf ein boot camp update im August anlässlich der Leopard-Vorstellung, dann lohnt sich hoffentlich eine Neustrulkturierung.

    Sepp
     
  7. juleskarwandy

    juleskarwandy Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    107
    Mit welchen CAD oder Nurbsmodellern arbeitest du (Autocad, Rhino, CATIA, ....) - würd mich sehr interessieren hatte nämlich selbe Gedanken (parallel zu arbeiten!), wollte aber noch auf den Umbau der "POWER" Macs warten (sollte ja im August kommen!!)

    lg juleskarwandy
     
  8. Sepp007

    Sepp007 Gast

    Rhino und AutoCAD LT. ACAD ging problemlos, Rhino war eher an der Grenze. Aber die schlappe Mauskoordination kann auch getäuscht haben.
    Sepp
     
  9. juleskarwandy

    juleskarwandy Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    107
    Das entspricht genau meinem Anforderungsprofil!!! Rhino hätte ja den Vorteil das es extrem schnell ist!!!
    Hasst du eigentlich schon mal FormZ probiert? Das sollte sich ja seit der letzten Version im Nurbsmodelling bereich extrem verbessert haben; und das würde auch auf MAC laufen!!!
    Ein ordentliches CAD Programm gibts meines Wissens nach noch nicht!! Oder kennst du eins!?

    lg juleskarwandy
     
  10. Sepp007

    Sepp007 Gast

    FormZ kenn ich nur vom HörenSagen, die meisten, die damit gearbeitet haben, sind mittlerweile zu Rhino gewechselt, soweit ich weiß, aber einen Blick wäre es Wert. Google Sketchup gibt es nun gratis. Ist aber auch kein Rhino-Ersatz.

    Ein sehr gutes CAD-Packet für Mac und Win ist Vectorworks. Leider ist es derzeit nicht für Rosetta freigegeben, angeblich langsam und unvollständig. Die UB kommt wohl erst 2007. Auch ein Grund, an Windows hängen zu bleiben. :(
     
  11. Holde

    Holde Gast

    Ich habe auch die Erfahrung gemacht. Auch die Akkulaufzeit ist erheblich geringer. Ich habe probweise auch mal den Patch von Microsoft installiert, der das Problem der CoreDuos mit dem höheren Stromverbrauch des prozesors bei angeschlossenen USB geräten beheben soll. Hat leider noch nichts genützt. Muss ich eigentlich jetzt bis nächstes Jahr warten bis das Final Boot Camp heraus kommt um vernünftig Windows auf dem Macbook zu nutzen?
     
  12. Sepp007

    Sepp007 Gast

    hi Holde, ich denke, wenn man sich nicht reinsteigert in die Problemchen und immer Handschuhe beim Schreiben oder Notebook rumtragen dabei hat ;) , ist es erträglich.

    Ich bin nach den vielen Warnungen, die nun größtenteils eingetroffen sind, wieder von Kauf abgekommen. Dann hab ich festgestellt, dass etwas Vergleichbares entweder gar nicht existiert oder ähnlich teuer ist und dabei ander Nachteile hat (kein DVI, nur 15", zu schwer bei 17", einfach dick und hässlich ...)

    Überflüssig zu erwähnen: Du bekommst zur Windows-Kiste einen Mac dazu! ... den Du vielleicht schon immer haben wolltest aber auf dem nie Deine Software gelaufen ist. OSX ist allein ist die Sache mit den heißen Fingern wert, dafür beibt nämlich die Birne kühl!

    Sepp
     
    #12 Sepp007, 17.06.06
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 17.06.06
  13. Sepp007

    Sepp007 Gast

    Ich habe eben den von Holde genannten USB Patch eingespielt und vorher und nachher den Stomverbrauch mit NHC (Notebook Hardware Control) gemessen. Leider kein Unterschied. Der Verbrauch bewegt sich zwischen 27 und 33 Watt.

    Sepp
     
  14. Holde

    Holde Gast

    @Sepp007: Du hattest davon geschrieben, dass Du ein Tool benutzt hast um den Prozessortakt zu steuern und somit dann auch ein wenig die Hitzeentwicklung und stromverbrauch steuerst. Ich hab es bei mir auch mal probeweise installiert, leider kann ich rein garnichts damit steuern. Ich kann nur CPU Takt und Auslastung ablesen. Wie kann ich am besten den Takt steuern. Wenn ich den Akkubetrieb habe dann möchte ich nämlich möglichst wenig Strom verbrauchen und wollte dazu den takt auf 1 GHz begrenzen.
     
  15. Holde

    Holde Gast

    Noch ein Problem unter Windows: Wenn ich einen klinkenstecker an den Kopfhörer ausgang anschliesse, dann bleiben die integrierten Lautsprecher an. Ist zwar nicht sehr gravierend das Problem, aber halt nicht so wie es sein sollte.
     
  16. Sepp007

    Sepp007 Gast

    Hi Holde, stimmt, das mit dem Lautsprecher ätzt.

    Die Tool-Beschreibung hab eben ich unter ein neues Thema gesetzt. Welches Tool hat nicht funktioniert?
     
  17. Holde

    Holde Gast

    ich hab es mir einfach nochmal heruntergalden, jetzt hat es funktioniert
     
  18. fausti

    fausti Gast

    Hallo,
    ARCHICAD 10 gibt es in Kürze für IntelMacs. In Verbindung mit Cinema oder MaxonForm sind auch Nurbs kein Problem.
    Ich gebe auch zu dass ich für ARCHICAD arbeite. Da kann ich leider nicht mitansehen dass wir nicht genannt werden.

    Gruß Fausti
     
  19. juleskarwandy

    juleskarwandy Grahams Jubiläumsapfel

    Dabei seit:
    22.04.06
    Beiträge:
    107
    die Frage war nach einem ordentlichen CAD Programm - Archicad ist eher eine Baumeistersoftware und kein richtiges CAD Konstruktionsprogramm alla Autocad, Catia, .....

    lg juleskarwandy
     
  20. astraub

    astraub Champagner Reinette

    Dabei seit:
    17.06.04
    Beiträge:
    2.651
    Hallo,

    das ist ziemlich "normal". Ich musste in der Vergangenheit unter Windows auch oft Programme zweimal installieren, bis sie schliesslich liefen 8-( .... soviel zum Thema Determinismus bei Software.

    Gruss
    Andreas
     

Diese Seite empfehlen