1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Entsetzt über ....

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von notranked, 11.07.07.

  1. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.472
    Kurze einleitung:
    ein macbook für 801.67 €
    ein mac pro für schlappe 1822.89 €
    oder ein neues macbook pro für lächerliche 1458.17€

    weltfremde preise? nun, einfach nur die $ preise in € umgerechnet!
    als mir klarwurde, wie viel wir draufzahlen müssen, war ich doch schon ein bischen entsetzt.
    woran liegt das? an der mwst kann das allein ja nicht liegen. o_O
     
  2. yoshi007

    yoshi007 Manks Küchenapfel

    Dabei seit:
    02.12.06
    Beiträge:
    11.291
    Ich denke dies ist auch einfacher für Apple, anstatt alle Preise nochmal neu zu rechnen!
    Natürlich liegt es auch daran, dass Apple in den USA mit am niedrigsten bleiben will!
     
  3. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.472
    Ok, aber apple behällt nicht einfach nur die $ preise. nein sie erhöhen sogar. der ipod kostet zb in den usa 249$ und hier 269€. das versteh ich nun gar nicht! auch der mac pro ist hier teurer als in den usa.
     
  4. Casali

    Casali Ribston Pepping

    Dabei seit:
    10.03.06
    Beiträge:
    300
    Schon einmal die Mehrwertsteuer vom Deutschen Preis abgezogen? Die Differenz, die dann noch übrig bleibt kann man wohl für die Übersetzung der Englischen Software, Bedienungsanleitungen, etc. verrechnen.
     
  5. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Nicht zu vergessen sind dann noch Währungskursschwankungen. Das kann auch ganz schnell ein paar Prozentpunkte am Preis ausmachen. Und man kann kaum erwarten, dass die je nach Tageskurs die Preise anpassen.
     
  6. apple-byte

    apple-byte Jakob Lebel

    Dabei seit:
    22.12.05
    Beiträge:
    4.867
    dann vergleich es auch bitte mit dem deutschen Nettopreis
    die Amipreise sind ohne MWSt. angegeben (weil in den Bundesstaaten unterschiedlich hoch)

    dt. Apple Store - das günstigste MacBook: (Eur 881,51 exkl. MwSt.)

    das sind 80 Euro mehr für Deutschland - also IMHO kein Entsetzen notwendig
     
  7. Skeeve

    Skeeve Pomme d'or

    Dabei seit:
    26.10.05
    Beiträge:
    3.121
    Hinzu kommen 90Tage amerikanische Garantie vs. 6 + 18 Monate gesetzliche Gewährleistung in Deutschland.
     
  8. BerndderHeld

    BerndderHeld Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    03.09.06
    Beiträge:
    2.801
    Und außerdem werden die europäischen Preise ja bezahlt. Also scheint der Preis noch nicht zu hoch zu sein. Also warum weniger Verlangen.
     
  9. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.472
    gut dann ist es aber angesichts einer preisdifferenz von knapp 700€ sinnlos den mac pro in deutschland zu kaufen.
    oder was wird alles auf den preis aus den usa draufgeschlagen, wenn man ihn importieren lässt?.
     
  10. Dome

    Dome Jamba

    Dabei seit:
    01.05.07
    Beiträge:
    54
  11. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Habt Ihr schon dran gedacht, dass vielleicht die Steuern erst noch drauf gerechnet werden?
    Mein kanadisches MacBook hat etwa das in $ gekostet, was wir in Euro bezahlen müssen. Da die Steuer, wie in den USA auch, von der Region abhängig ist, wird die beim Bestellen erst draufgeschlagen.
     
  12. notranked

    notranked Melrose

    Dabei seit:
    07.05.06
    Beiträge:
    2.472
    klar schlag doch mal auf 1822,89€ eine mwst von 19% drauf. dann kommst du auf 2168,18 für den mac pro. das sind immerhin noch 350,82€ zu viel. dafür könnte man sich ne menge ram kaufen.
    oder ne bessere grka.
     
  13. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Beim Import fällt aber u.U. neben der Einfuhrumsatzsteuer auch noch Zoll an. Ich glaube zum Schluss nimmt sich ein Kauf in den Vereinigten Staaten nicht viel.
     
  14. I-Iealey

    I-Iealey Gast

    Naja, wenn man eh drüben ist, kann man sich guten Gewissens ein MacBook mitnehmen oder so... aber extra für sowas Importgedanken fassen lohnt sich wohl nicht.
     
  15. Captainbaseball

    Captainbaseball Jonathan

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    83
    Noch ein bisher vernachlässigter Gedanke: Transportkosten und Versicherung. So ein Container oder auch ein Paket ex USA oder auch China/Malaysia kann auch ganz schön teuer sein, da der hochwertige und teuere Inhalt auch zusätzlich gut versichert sein will. Meine letzten Einkäufe aus Deutschland in den USA haben nach der Kursumrechnung gut ausgesehen, vor allem weil keine Steuer beim Export fällig wird. Aber ein läppisches, schlecht versichertes Paket kostet halt mal so ca. 30 Dollar beim USPS. Und der freundliche deutsche Postbote hat mir dann an der Haustüre noch 19% Zoll auf den Nettoeinfuhrwert zzgl. Versandkosten (die werden mitverzollt!) in bar abgenommen.
     
  16. Captainbaseball

    Captainbaseball Jonathan

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    83
    Und dann verzichtet man wegen ein paar Euro auf deutsche Gewährleistung vor Ort und hat auch noch zusätzlich ein US-Tastaturlayout. Ne, da kauf ich lieber beim Laden um die Ecke, dem ich das Teil im Gewährleistungsfall auf den Tresen werfen (oder auch legen, wenn ich höflich bin) kann.
     
  17. Svenrique

    Svenrique Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    25.09.06
    Beiträge:
    1.249
    Ihr seid lustig.
    Dann achtet auch mal auf das durchschnittliche Einkommen. Klar sind die Sachen hier teurer, aber ihr kauft es trotzdem. Und warum? Weil der Preis für Euch immer noch akzeptabel ist, verglichen zu ähnlichen Produkten.
     
  18. I-Iealey

    I-Iealey Gast

    US-Tastaturlayout ist ja nicht unbedingt was schlechtes. Aber das mit der Gewährleistung stimmt schon. Ich kaufe auch aus anderen Gründen lieber direkt im Einzelhandel vorort.
     
  19. Smooky

    Smooky Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    14.06.06
    Beiträge:
    3.049
    Gute Sachen kosten halt Geld. Ein neuer Ferrari kostet ja auch mehr als ein neuer BMW (egal welcher Typ), egal ob man den jetzt in Italien kauft oder hier in Deutschland.
     
  20. Hobbes_

    Hobbes_ Gast

    Es ist schon so: Die Marktanalysen sind gemacht, zu welchem Preis was wo verkauft werden kann. Dies zeigt sich auch in regionalen Preisunterschieden.

    Die Verkaufspreise widerspiegeln ja immer weniger die eigentlichen Produktionskosten eines Produktes.

    Deshalb: Weshalb weniger verdienen, wenn mehr auch geht?

    Es ist schon so, dass qualitativ hochwertige Produkte meist mehr kosten als qualitativ minderwertige. Dennoch garantiert ein hoher Preis in keiner Weise ein höherwertiges Produkt.

    Daneben hinkt der Vergleich zwischen Ferrari und BMW, da es oben ja eher um einen Vergleich eines BMWs in verschiedenen Ländern ging. Daneben ist es sicher wohl meist so, dass man sich in der Einkommensklasse, in der man einen neuen Ferrari kaufen kann, der Preis kein differenzierendes Merkmal mehr ist, ob man sich einen BMW, einen Ferrari oder gleich beide kaufen möchte :)
     

Diese Seite empfehlen