1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

Entrümpelungstool gesucht!

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von tangohotel, 13.02.08.

  1. tangohotel

    tangohotel Fießers Erstling

    Dabei seit:
    15.12.07
    Beiträge:
    129
    Hallo zusammen!

    Bin seit 3 Monaten mehr als glücklicher MAC-User (kommen nach Ewigkeiten aus der Win-Welt...)

    Habe seitdem so einiges installiert und auch wieder runter geschmissen. So zuletzt Office 2004 nach dem Update auf 2008.

    So allmählich schleicht sich bei mir schon der Verdacht ein, dass irgendwo "Reste" hängen geblieben sein könnten (als Win-User kann man davon bekanntlich ein Liedchen singen...

    Was ich suche:

    - ein generelles Tool, welches meinen Mac durchforstet und nach potentiellem Schrott fahndet
    - ein Tool was vielleicht eine "Selbstheilung" oder Reorg. anwirft (also quasi auf Kommando)
    - ein paar generelle Tips für empfehlenswerte 3rd-Party Apps. die das Leben mit dem Mac noch angenehmer machen?!

    Gibts hier in diesem Super-Forum Fundstellen die ich übersehen habe?!

    Bin jedenfalls für Tips ausgesprochen dankbar!

    Grüße

    Tango
     
  2. Nathea

    Nathea Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    29.08.04
    Beiträge:
    13.547
    Einer der vielen, vielen Threads zum Thema "Mac aufräumen/Datenbereinigung" findet sich hier.

    Grundsätzlich gilt:

    Das Mac OS hält sich "von selbst" sehr, sehr viel sauberer als Windows.
     
  3. tangohotel

    tangohotel Fießers Erstling

    Dabei seit:
    15.12.07
    Beiträge:
    129
    Danke....

    ...das ist ja schon mal ein erster Weg! Werde mein Glück versuchen....auch wenn Ihr vermutlich recht habt?!

    Als alter Windows-User hat man halt so seine Macken und glaubt dem Rechenknecht was gutes tun zu müssen?!

    Gruß

    Tango
     
  4. hosja

    hosja Wiltshire

    Dabei seit:
    23.03.07
    Beiträge:
    4.275
    Jeden Monat einemal neustarten und der Mac ist glücklich.
     
  5. O-bake

    O-bake Prinzenapfel

    Dabei seit:
    21.01.07
    Beiträge:
    551
    Bei Windows ist das Problem, dass man das ganze Elend mit ansehen kann.
    Wohingegen beim Mac alles schön versteckt ist und vorm User verheimlicht wird. Die ganzen Müll-Dateien sind unsichtbar und nicht so ohne weiteres zu sehen.

    Hatte gerade das Problem, dass wenn man im Target-Modus Sachen in den Papierkorb legt, sind sie im neu gestarteten System nicht mehr zu sehen/finden, belegen aber trotzdem noch den vollen Speicher.
    So kann man schon mal gut und gerne ein paar Gigabytes einbüssen.
    Dem User wird nichtmal ein Hinweis gegeben, dass was sich da an Müll angesammelt hat, es wird aber immerhin schön versteckt.

    So sieht die Apple-Welt durch die rosarote Brille auch weiterhin sauber und aufgeräumt aus. Und für viele User ist genau das bestimmt besser, als wenn ihnen bewusst wäre, dass das System zugemüllt ist.
     
  6. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.396
    Targetmodus? Wenn du Sachen unter einem Benutzer in den Papierkorb legst, warum sollen sollen dann für einen anderen Benutzer sichtbar sein? Das wäre eine massive Sicherheitslücke.
     
  7. O-bake

    O-bake Prinzenapfel

    Dabei seit:
    21.01.07
    Beiträge:
    551
    Mir ist der Grund, weswegen das System zumüllt, ehrlich gesagt egal. Selbst bei Windows werden diese Dateien aus irgend einem Grund erstellt worden sein.

    Und falls die Daten im Papierkorb von anderen Benutzern oder unter fremdem Rechten erstellt wurden, so könnte mir das OSX ja wenigstens sagen (bsp: "Die Daten XY können nicht gelöscht werden, da sie nicht die nötigen Rechte besitzen"...).

    Aber nein, es wird lieber verheimlicht, damit nach aussen alles schön sauber aussieht.
    ...und der freie Speicher wird weinger und weniger...
     
  8. jvt

    jvt Ontario

    Dabei seit:
    24.12.07
    Beiträge:
    342
    Nein, könnte es nicht und soll es auch nicht. Es geht den Benutzer A überhaupt nichts an, was der Benutzer B mit seinen Dateien macht. Nicht, wie sie heißen, nicht, ob er sie löscht oder sonst was damit macht.
    Du solltest dich noch einmal damit beschäftigen, was ein Mehrbenutzersystem eigentlich ist.
     
    #8 jvt, 14.02.08
    Zuletzt bearbeitet: 14.02.08
  9. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.896
    Du kannst oder willst es nicht akzeptieren, wie?
    Nochmals: Zum "Datenschutz" gehört in allererster Linie auch das, dass du nicht mal zu erfahren hast, wieviele, welche und vor allem ob "fremde" Benutzer überhaupt irgendwelche Daten besitzen. Das ist das Alpha und das Omega dieses Prinzips.
     
  10. O-bake

    O-bake Prinzenapfel

    Dabei seit:
    21.01.07
    Beiträge:
    551
    Und wenn von heute auf morgen z.B. 5 Gigabyte speicherplatz "fehlen", dann soll ich mich am besten auch nicht wundern wo die wohl geblieben sind oder wie?
     
  11. tornado

    tornado Jerseymac

    Dabei seit:
    07.07.06
    Beiträge:
    455
    Zum Thema Programme installieren/deinstallieren:

    Beim Mac geht das ja oftmals ganz simpel über Drag'n'Drop in den Programme-Ordner. Entfernen einfach über den Papierkorb. Einige Anwendungen kommen jedoch mit einer eigenen Installationsroutine, doch auch die macht eigentlich nichts anderes, als Dateien auf die Festplatte zu kopieren.

    Was es beim Mac NICHT gibt, ist eine Registry wie bei Windows wo unzählige Parameter reingeschrieben werden und welche den Computer immer langsamer werden lässt.

    Ein Programm, welches inkl. aller seiner Dateien in den Papierkorb geschmissen wird, hinterlässt keine Performanceeinbussen mehr. "AppZapper" oder "AppDelete" hilft dir da sicher weiter. Wenn du schnell viel Speicherplatz freimachen willst, bist du mit "WhatSize" gut bedient.
     
  12. jvt

    jvt Ontario

    Dabei seit:
    24.12.07
    Beiträge:
    342
    Dann sollst du am besten darüber nachdenken, was du da eigentlich getrieben hast!

    Im Target-Disc Modus am System rumfuddeln und sich dann hinterher wundern ... :oops:
    Ist schon erstaunlich, was sich manche Leute zutrauen.
     
  13. O-bake

    O-bake Prinzenapfel

    Dabei seit:
    21.01.07
    Beiträge:
    551
    Wozu ist denn dann der Target Modus wohl da?
    Naja, einen Sicherheitsvorteil kann ich beim Verstecken von eigenem Müll auf dem eigenen Rechner nun nicht erkennen, aber dafür gibts bestimmt auch ne ganz schlaue Erklärung.
     
  14. harden

    harden Roter Eiserapfel

    Dabei seit:
    28.03.05
    Beiträge:
    1.445
    Ich zitier dafür mal den jvt von der vorherigen Seite
    Und imho ist der Target Modus nicht dazu da, um am auf der Festplatte weltbewegende Dinge zu bewegen. Im Target Modus ist der Mac nichts anderes als eine externe Festplatte und wenn du von außen Dateien anfasst ändern sich evtl Zugriffsrechte. Der Target Disk Modus sollte nur genutzt werden, wenn man z.B. einen Benutzer auf einen neuen Mac importiert oder von einem zweiten Mac aus Reparaturversuche zu unternehmen.
     
  15. Squirryl

    Squirryl Cripps Pink

    Dabei seit:
    14.02.07
    Beiträge:
    155
    Hi Tormado,
    von Windows kommend kann ich verstehen was Dich umtreibt. So was ist unter einem UNIX Derivat normalerweise nicht notwendig. Die kleinen Fetzen die hängen bleiben sind alte Einstellungen.
    Du findest so was über die Suchfunktion im Finder (erweitern nach dateiname suchen...) nicht über Spotlight.
    Im graphischen Modus kannst Du Dir auch ganz gut helfen: Im Finder | Darstellungsoptionen| Alle Größen berechnen einschalten. Dann siehst Du nach und nach wo Dein Speicher hingeht.
    Mir hat das schon geholfen. weil ich z.B. 2GB GarageBand Samples rausschmeissen konnte die ich sicher niemals brauchen werde :)
    Cheers
    S
     
  16. Zeisel

    Zeisel Spätblühender Taffetapfe

    Dabei seit:
    07.08.07
    Beiträge:
    2.810
    AppDelete zum entfernen von Programmen kann ich Dir auch empfehlen. Dann bleiben keine Reste von Programmeinstellungen zurück. Diese machen, falls Du nur das Programm löscht, den Rechner allerdings nicht langsamer, sie verbrauchen nur ein wenig Plattenspeicher.

    Für mich war das anfangs auch eine Umstellung. Das System räumt sich selbst auf. Ich rate Dir von Aufräumtools dringend ab. Einfach mal den Rechner über Nacht laufen lassen und dem System Zeit geben - obwohl selbst das seid Leopard nicht mehr nötig sein soll.
     
  17. Salzstreuer

    Salzstreuer Adams Apfel

    Dabei seit:
    23.08.07
    Beiträge:
    517
    Außerdem kann man auch bei OSX verstecke Daten aufspüren und entfernen, so hatte ich mir mal meine Festplatte mit Whatsize angeschaut und siehe da, da gab es gleich das sleepimage mit einer Größe von 2GB. Das wird angelegt, wenn Raminhalt auf die Festplatte geschrieben wird, vor dem Standby. Meine hibernate-Einstellungen waren bei mir aber schon lange anders und so konnte ich es löschen. Aber das ist auch das Einzige, was man löschen könnte. Das System löscht solche Dateien eigentlich nach jedem Neustart und wenn der Rechner 2 Monate durchläuft, ist klar, was man dann rausholen kann. ;)

    Wenn es das System nötig hat, dann sollte man es auch so lassen, dafür ist es stabil und sowieso gut benutzbar. Tools wie Onyx haben hier wohl schon viele Probleme verursacht und so mache ich, wenn überhaupt, alles manuell.
     

Diese Seite empfehlen