• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.
Apfeltalk Weihnachtsbanner

E-Mail von Apple: Entwickler sollen sich auf Gatekeeper vorbereiten

Guy.brush

Weißer Winterkalvill
Mitglied seit
15.12.08
Beiträge
3.545
Ich denke, dass sich nicht viel ändern wird, auch wenn einige hier schon den Teufel an die Wand malen.

Apple schafft es ja nicht mal einige seiner eigenen Apps in der Store zu bringen (iTunes, Safari, ...), frage mich schon lange woran das liegt.

Ich finde, dass die Preisstrategie geändert werden müsste, denn wenn ich als armer Student oder Schüler mal ne App programmieren will und die noch dazu gratis verfügbar sein soll, dann sollte man dafür wirklich nicht 70€ pro Jahr zahlen müssen.

Der Vorteil an einem AppStore ist wirklich, dass man eine riesen Chance bekommt, seine App anzubieten. Frag mal Rovio, denen dürften die 30% an Apple ziemlich egal sein, ohne Apple und den iOS Store wäre Angry Birds nie ein Erfolg geworden - und sie damit nie zu Multi-Millionären.

Außerdem kauf ich mir wirklich keinen 2000€ teuren Mac, um darauf Linux zu installieren. Mac OS X ist immer noch der Hauptgrund warum ich einen Mac verwende.
 

ULTRAVOXXX

Idared
Mitglied seit
07.10.11
Beiträge
25
harolherbst bringt es auf den Punkt.
Nebenbei empfinde ich es als Frechheit von dir, Ultravoxxx, sowas zu unterstellen, da wäre ich vorsichtig !
Ich mein ja nur... ehrliche Benutzer brauchen sich doch nich aufregen... dennen kommt es sogar zu gute... zwecks sicherheit...

und wenn das die alte version halt noch nich das zertifikat hat dann gibts meistens nen update und schon geht das...
 

flash77

Wagnerapfel
Mitglied seit
15.11.10
Beiträge
1.575
Dreht mal nicht durch... man kann den Gatekeeper doch deaktivieren... im Ansatz ist das doch keine schlechte Sache - ich würde nicht immer gleich das Schlimmste vermuten!
 

ULTRAVOXXX

Idared
Mitglied seit
07.10.11
Beiträge
25
und nochwas muss ich loswerden... obs einigen passt oder nicht...

ich gehöre zu der liga... langjähriger mac user... (seit ca 2002)


früher bin ich an das system herangegangen... ich werd nich alles benutzen können was es bei windows oder linux gibt. so handhabe ich das immernoch...
und sollte bei der umstellung halt einige programme von früher nichtmehr funktionieren. dann schau ich halt im AppStore nach ner Alternative...

Mac = Alternative zu allem...

Man sollte nur nicht erwarten das einem immer alles auf der AppleWebsite präsentiert wird was man brauch... gibt auch viele kleine Programme im AppStore die auch gute Dienste leisten. Und das Teils für Lau oder paar Cent.

Soviel zu Thema... Und das Apple halt an seinem System verdienen will ist logisch... würden wir alle nicht anders machen... Wer damit aber nicht klarkommt...
Windows gibts ja auch noch (mit seinen Viren-Familien...)
Oder Linux mit seiner instabilen Oberfläche wo man mehr am System bastelt als an seiner wirklichen Arbeit...

So... das wars...
 

Paganethos

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
18.11.07
Beiträge
3.702
Boa was ist hier wieder los.. ist schon wieder Urlaub?
 

cham

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
02.02.11
Beiträge
237
Das Problem ist doch einfach, das Apple viel schlauer ist als einige denken. Die führen natürlich kein neues Zwangsfeature ein, bei dem sich dann die Hälfte der Leute abwendet. Sie machen das Schritt für Schritt. Erst ist es ein cooles Zusatzfeature, super konfigurierbar, dann schwinden die Konfiguratioinsmöglichkeiten und wenn sich dann sowieso jeder zweite daran gewöhnt hat und die ersten Kinder nur noch mit dem neuen System aufwachsen (=sie kaufen ihren erstem Mac), dann denken sie sich noch einen super Grund aus und das neue Feature wird für alle Pflicht. Bei Tablets und Smartphones bin ich auch auf den Store angewiesen, also warum nicht auch auf dem Mac, ist ja viel besser etc. pp.... viele werden der Argumentation zustimmen.

Das war definitiv mein letzter Mac. Man muss ja nicht erst reagieren, wenn das Kind schon im Brunnen liegt und Wasser schluckt.
 
  • Like
Wertungen: Pascolo

karolherbst

Danziger Kant
Mitglied seit
11.05.07
Beiträge
3.878
und nochwas muss ich loswerden... obs einigen passt oder nicht...

ich gehöre zu der liga... langjähriger mac user... (seit ca 2002)
ahja? Un wen interessiert das? Macht es deine Argumentation dadurch besser? Nein, also lass solche Kommentare bitte in Zukunft

früher bin ich an das system herangegangen... ich werd nich alles benutzen können was es bei windows oder linux gibt. so handhabe ich das immernoch...
und sollte bei der umstellung halt einige programme von früher nichtmehr funktionieren. dann schau ich halt im AppStore nach ner Alternative...
Ja, genau das ist, was ich kritisiere: Apple bringt Konsumenten dazu Software zu benutzen, die nur in das Apple Schema passen. Es sollte aber andersherum sein: Der Nutzer soll Software benutzen, die er benutzen möchte und Apple soll dafür sorgen, dass es geht.

Mac = Alternative zu allem...
Ich wäre froh, wenn man das heute wirklich sagen könnte
Man sollte nur nicht erwarten das einem immer alles auf der AppleWebsite präsentiert wird was man brauch... gibt auch viele kleine Programme im AppStore die auch gute Dienste leisten. Und das Teils für Lau oder paar Cent.
Die gibt es, tatsächlich.
Soviel zu Thema... Und das Apple halt an seinem System verdienen will ist logisch... würden wir alle nicht anders machen... Wer damit aber nicht klarkommt...
doch, siehe MS oder Red Hat, Oracle, Canonical, und und und. Die verdienen auch primär ihr Geld mit einem OS und Support. Und ich würde auch nicht wie Apple dermaßen krasse Tore um mein OS herum basteln.
Windows gibts ja auch noch (mit seinen Viren-Familien...)
Ja das ist wohl ein Windows Problem
Oder Linux mit seiner instabilen Oberfläche wo man mehr am System bastelt als an seiner wirklichen Arbeit...
Wenn du Linux 2002 mit Windows/Mac OS X 2012 vergleichst bist du selber schuld. Natürlich, man kann software in Linux verwenden, die als "unstable" gekennzeichnet ist und damit leben müssen. Man kann aber auch "stable" Software verwenden, welche dann viel besser läuft.

Linux hat den ungemeinen Vorteil, dass die meiste Software FOSS ist und somit einen qualitativen viel besseren Code besitze als proprietäre Software.

Und zweitens: Um bei Linux neue Features bekommen zu können, muss ich kein Geld bezahlen, bei Apple schon.

Linux ist heute sehr stabil, schau dir doch mal an was Canonical mit Ubuntu macht. Oder auf Servern (dort wo Stabilität wirklich wichtig ist) ist Linux das am stärksten verbreitetste OS.

Das Problem ist doch einfach, das Apple viel schlauer ist als einige denken. Die führen natürlich kein neues Zwangsfeature ein, bei dem sich dann die Hälfte der Leute abwendet. Sie machen das Schritt für Schritt. Erst ist es ein cooles Zusatzfeature, super konfigurierbar, dann schwinden die Konfiguratioinsmöglichkeiten und wenn sich dann sowieso jeder zweite daran gewöhnt hat und die ersten Kinder nur noch mit dem neuen System aufwachsen (=sie kaufen ihren erstem Mac), dann denken sie sich noch einen super Grund aus und das neue Feature wird für alle Pflicht. Bei Tablets und Smartphones bin ich auch auf den Store angewiesen, also warum nicht auch auf dem Mac, ist ja viel besser etc. pp.... viele werden der Argumentation zustimmen.

Das war definitiv mein letzter Mac. Man muss ja nicht erst reagieren, wenn das Kind schon im Brunnen liegt und Wasser schluckt.
Immerhin einer, der das versteht.

Ich mein ja nur... ehrliche Benutzer brauchen sich doch nich aufregen... dennen kommt es sogar zu gute... zwecks sicherheit...

und wenn das die alte version halt noch nich das zertifikat hat dann gibts meistens nen update und schon geht das...
Zwecks Sicherheit könnte ich mit mir auch eine Darmspiegelung vor jedem Flug mit einem Flugzeug machen (grade im Gespräch).
Jedoch würden solche Eingriffe bedeuten, dass ich nie mehr Fliegen werde. Andere sagen, tja der Sicherheit wegen lass ich so etwas mit mir machen.

Du gehört ganz deutlich zu denen, die wegen der "Sicherheit" alles mit sich machen lassen, oder?
 

Pascolo

Gelbe Schleswiger Reinette
Mitglied seit
28.05.10
Beiträge
1.746
Zuletzt bearbeitet:

Bachsau

Starking
Mitglied seit
07.01.10
Beiträge
218
Manche Apple-Nutzer sind wirklich die Spitze der Verblödung, das kann man echt nicht anders sagen. Sicher nicht alle, wie man hier bei denen sehen kann, die nicht bereit sind, alles was ihnen vorgesetzt wird, vorurteilsfrei zu fressen. Aber an Leuten wie Ultravoxxx und adidadidu sieht man doch recht deutlich, dass es Apple prima gelungen ist, sich genau den Kundenstamm aufzubauen, der ihre Methoden überhaupt erst möglich macht.

Jeder der mal ein jailbroken iPhone genutzt hat weiß, wie massiv Apples Einschränkungen sind.
 
Zuletzt bearbeitet:

Maytek

Ingrid Marie
Mitglied seit
13.10.11
Beiträge
271
Verstehe die Aufregung um Gatekeeper nicht wirklich?
Solange man auch "Anywhere" auswählen kann ist doch alles ok.
Eingeschränkt sind also nur die die zu dumm sind diese kleine Einstellung zu ändern und wenn man selbst dazu zu dumm ist ist es vielleicht gar nicht so verkehrt das man sich nicht alles Laden kann. o_O
 

CRiMe

Englischer Kantapfel
Mitglied seit
07.12.06
Beiträge
1.072
Setzt man einen Frosch in kochendes Wasser wird er sofort heraus hüpfen.
Setzt man ihn hingegen in immer langsam heisser werdendes Wasser wird er irgendwann darin sterben.

Oder wie ging der Spruch gerade noch?
 

smoe

Virginischer Rosenapfel
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.377
Immer wieder dieser Frosch... Mit dieser Argumentation kannst du jede beliebige Veränderung schlecht reden...
 

Bachsau

Starking
Mitglied seit
07.01.10
Beiträge
218
Es ist halt leider die Wahrheit. Erst Feature, dann Zwang. Ich frag mich nur immer wieder, wieso Apple sowas machen kann, aber Microsoft Ärger kriegt, weil sie den Internet Explorer mitliefern!
 

Guy.brush

Weißer Winterkalvill
Mitglied seit
15.12.08
Beiträge
3.545
Die Schwarzseherei ist mir hier zu krass.

@Bachsau: Dass deine Beleidigungen hier nicht angebracht sind und dein Vergleich total lachhaft ist, merkst du hoffentlich selbst. Siehst du dir eigentlich die EM-Spiele aus der Ukraine an?

@cham und Bachsau: Nennt doch mal Beispiele für die "Einschränkungen" oder Features, die Schritt für Schritt abgebaut wurden. iOS nähert sich doch immer mehr den Features von dem Jailbreak Zeug an. Ich wüsste nicht, warum ich meines einem Jailbreak unterziehen sollte.

Es wird sich in euren "Workflows" wenig bis rein gar nichts ändern. Im App Store sind viel zu wenig Apps, als dass man Mac OS X darauf beschränken könnte. Ist doch immer das gleiche, erst regt ihr euch auf, wenn es zu unsicher ist, wenn man was dagegen macht, dann dass die "Freiheit" eingeschränkt wird. Hauptsache was zu meckern.
 
  • Like
Wertungen: Ubu

Bachsau

Starking
Mitglied seit
07.01.10
Beiträge
218
Nennt doch mal Beispiele für die "Einschränkungen" oder Features, die Schritt für Schritt abgebaut wurden. iOS nähert sich doch immer mehr den Features von dem Jailbreak Zeug an. Ich wüsste nicht, warum ich meines einem Jailbreak unterziehen sollte.
Das ist ja sowieso das beste: Apple wettert gegen die Jailbreaker, aber es werden immer wieder Entwickler von freien Apps von Apple angeworben, um deren Idee dann als eigene Erfindung verkaufen zu können. Letztes Beispiel war der "Mobile Notifier" mit dem ähnliche Notifications wie bei iOS 5 auch unter 4 schon möglich waren.

Ansonsten lässt Apple auch grundsätzlich keine Apps zu, die Erweiterungen des bestehenden Systems sind. Jede App muss für sich allein stehen und eine Oberfläche haben. Beispiele? Dank des Jailbreaks kann ich: Dateien mit mehreren Apps gemeinsam verwenden, Texture-Packs in Minecraft PE nutzen, überall mit dem Laptop surfen (tethering über WLAN, USB oder Bluetooth), Dateien per Bluetooth senden und empfangen, DOS-Spiele auf dem iPhone spielen (emulatoren!), meine hosts-Datei anpassen, einen anderen Standardbrowser verwenden, Safari davon abhalten, beim Starten immer die Bookmaks zu öffnen, Dateien auf Websites hochladen, meinen Lockscreen anpassen, Notifications für E-Mails verwenden, den Bildschirm im Querformat sperren, im Handynetz Facetime nutzen und beliebig große Apps laden, Backups einzelner App-Daten machen, und nachts einen weniger grellen Bildschirm haben. Das ist das was ich nutze, und nur ein Bruchteil von dem was möglich ist. Eigentlich alles, wenn Apple es nicht willkürlich verbietet.

Apple verbietet: Den Zugriffs auf's Dateisystem, Apps die das System erweitern, Apps mit pornografischen Inhalten, Emulatoren, In-App-Käufe an denen Apple nicht mit verdient, Allgemein Apps an denen Apple nicht mit verdient, Flash, einige Programmiersprachen, Synchronisation mit Fremdsoftware, und den Jailbreak selbst. Und bis vor ein paar Monaten: Die freie Wahl des Netzbetreibers!!! Ich bin zwar zwar schon immer T-Mobile-Kunde, aber okay ist das trotzdem nicht.

Das ist jetzt alles iOS, aber das kommt alles auch auf den Mac! Apple ist schon lang nicht mehr die bessere Alternative, sondern überteuerte Massenware, wo der Kunde nicht König sondern der Blöde ist. Vor einigen Jahren habe ich mit dem Gedanken gespielt, mir einen Mac zu kaufen, wenn ich das Geld dazu hab. Heute kommt das nicht mehr in Frage. Vor drei Jahren bin ich auf Linux umgestiegen, denn ich hatte von Windows die Schnauze voll. Von Apple hab' ich ein iPhone. Ich würde mir zwar was anderes wünschen, doch Android ist keine Alternative.
 
Zuletzt bearbeitet:

karolherbst

Danziger Kant
Mitglied seit
11.05.07
Beiträge
3.878
:D genau und ich erzähle Mist, weil Apple seine Macht nicht missbraucht, wie treffend
 

Pascolo

Gelbe Schleswiger Reinette
Mitglied seit
28.05.10
Beiträge
1.746
...dafür hat der Nutzer jetzt einen Nachteil. Er kriegt, bis die Apps und das Framework überarbeitet sind, keine Aktualisierungen mehr und ob ein kleiner Entwickler einfach mal so eine Aktualisierung herausbringen kann, ist auch mehr als fraglich. Dieser Schritt war doch einfach unnötig.