1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

E-Mail Klau

Dieses Thema im Forum "Mailprogramme" wurde erstellt von schroepl, 09.05.08.

  1. schroepl

    schroepl Pferdeapfel

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    80
    Hallo,
    seit einigen Wochen bekam ich von einem meiner Kontakte immer eine Fehlermeldungen (failure-notice) zurück. Da die Mails aber trotzdem ankamen hat mich das nicht groß gestört und bei anderen Empfängern gab es gar keine Probleme.
    Nun steht in der Mail, welche zurück kommt ja jede Menge "Kauderwelsch", welches mit bekannten Daten gefüllt ist, allerdings tauchte hier auch eine unbekannte Mail Adresse auf.
    Als ich jetzt meinen Empfänger fragte ob er zufällig die Adresse kennen würde, stellte sich raus, das die Adresse bekannt ist. Liest da jemand eventuell ungewollt mit?
    Ich poste einfach mal die Mail, ändere natürlich aber alle persöhnlichen Daten

    anderer@aol.com = Die Mail Adresse des Bekannten
    meine@gmx.de = Meine Adresse
    empfänger@gmx.de = Die Adresse, an welche ich die Mail verschickt habe.
    Die IPs lass ich mal drin, weil ich nicht weiß ob sie bedeutsam sind, falls man sowas aber nicht machen sollte, nehme ich sie aber raus.

     
  2. schroepl

    schroepl Pferdeapfel

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    80
    Ich hab mich jetzt mal bei GMX umgeschaut, dort ist es möglich eine Filterregel zu erstellen, die von allen Mails eine Kopie an eine andere Adresse schickt. Kann es sein das genau dass hier gemacht wurde ?
    Theoretisch wäre es ja schon möglich, dass der Bekannte das GMX Passwort herausgefunden hat, und die Filterregel unbemerkt erstellt hat.
     
  3. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Es ist auf jeden Fall eine Weiterleitung eingerichtet. Das bedeutet das jede Mail die du empfängst und sendest an eine andere eMail-Adresse als Forwarder weitergeleitet wird. Die Einstellung bei GMX vorzunehmen bedarf es allerdings auch den Zugang zu dem Account. Ich würde dringendst dazu raten den Filter zu deaktivieren und ein neues Passwort für den GMX-Account einzurichten.

    :)
     
    schroepl gefällt das.
  4. schroepl

    schroepl Pferdeapfel

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    80
    Also doch das was ich auch schon vermutet hatte, ich werde meinem Empfänger gleich mal mitteilen, dass er sein Passwort ändern soll. Der ist jetzt schon entsetzt, unvorstellbar, wenn jemand womöglich über Jahre hinweg alle Mails mitliest.
    Jetzt wäre es nurnoch interessant zu erfahren, warum das ganze aufgeflogen ist, bzw. warum ich die Fehlermeldung bekommen habe. Bei meinem gewünschtem Empfänger ist die Mail ja ohne Probleme angekommen, kann es nun sein, dass es erst jetzt mit der Umleitung des "Bösewichts" Probleme gab?
     
  5. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Der AOL-Account wurde wahrscheinlich deaktiviert oder gelöscht. Ich würde direkt an den Hostmaster (hostmaster@aol.net) von AOL schreiben und die Situation beschreiben. Hilfreich ist die IP des Mail-Accounts (205.188.109.56)! Möglicherweise findet man damit heraus zu welchen Kontaktdaten die eMail-Adresse gehört.
     
  6. schroepl

    schroepl Pferdeapfel

    Dabei seit:
    15.12.06
    Beiträge:
    80
    Der Inhaber des AOL- Accounts ist bekannt, da bracht man glaub ich keine Bestätigung seitens AOL.
    Ist sowas eigentliche eine Straftat, oder da man eventuell mit dem Passwort fahrlässig gehandelt hat, nur eine große Sauerei?
     
  7. ZENcom

    ZENcom Goldener Apfel der Eris

    Dabei seit:
    30.03.06
    Beiträge:
    2.650
    Beides. Eine Straftat ist es wenn mit Unwissen des Account-Inhabers eMails an Dritte weitergeleitet werden. eMails stehen unter dem Postgeheimnis und dementsprechend ist auch die Gesetzeslage. Passwörter zu hacken bedarf schon einer gewissen kriminellen Energie und ist in dem Fall schonmal eine Sauerei per se. Ist das Passwort wissentlich weitergegeben worden sieht die Sache aber etwas anders aus…
     

Diese Seite empfehlen