1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

DSL und S0 Bus in einem Kabel

Dieses Thema im Forum "Netzwerk" wurde erstellt von carrera, 13.02.10.

  1. carrera

    carrera Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    425
    Hallo liebes Forum,

    ich hoffe, ich bin hier in dieser Rubrik richtig - ansonsten bitte ich einen lieben Mod das ganze in die korrekte Rubrik zu verschieben.

    Also nun zu meiner Frage:
    Derzeit habe ich noch ein "Schlaftabletten DSL" (368K). Meine inhouseverkabelung bedingt, dass der Router nicht wie vorgesehen im Keller steht, sonder im Arbeitszimmer im 2. Stock. In diesem Zimmer habe ich auch ein ISDN Telefon, welches am S0 Bus einer Eumex hängt. Da ich nicht soviele Kabel in meinem Haus habe, hab ich das DSL (2 Adern) im selben Kabel laufen, wie den S0 Bus - sprich das ISDN Telefon.

    Diese Installation funktioniert seit 10 Jahren völlig problemlos.

    Nun bekommen wir endlich ein "gescheites" DSL, und ich hab mich mal gleich für eine 16000er Variante entschlossen.

    Nun stellt sich die Frage, wird diese etwas "wackelige" Konstruktion auch mit meinem neuen 16000er DSL funktionieren, oder sind hier Probs zu befürchten.
    Den 10 Jahre alten Splitter habe ich sicherheitshalber schon gegen einen neuen ausgetauscht.

    Wäre schön, wenn vllt. von Euch jemand Erfahrungen zu diesem Thema hat.

    Schonmal vielen Dank + schönes WE
    carrera
     
  2. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Wo steht der Splitter? Das Kabel bis zur Anschlussdose hat eh nur 2 Adern. Du kannst die Konstruktion einmal so lassen und dann beim Router mal schauen wie gut der Sync und die Leitungsdämpfung ist.
     
  3. carrera

    carrera Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    425
    Hi + Danke für Deine Antwort

    Also, der Splitter steht auch im keller - mein DSL geht also vom Splitter (2adrig) in das Arbeitszimmer, nur eben das sich der Splitter dasselbe Kabel Teilt (eben 2 noch freie Adern) im Arbeitszimmer steht dann der Router.

    Mit welchen Programmen kann ich denn Sync und Leitungsdämpfung auslesen - habe einen Speedport 701V mit neuester FW.

    Viele Grüsse
    carrera
     
  4. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    ??? Sorry, ich habe nun 3x den Satz gelesen und versuche das nachzuvollziehen.
    Keller: Splitter->2Andern zum Router. Richtig? Du kannst doch auch den Splitter auch einfach nach oben verlegen und einfach ein Kabel runter zur Anschlussdose ziehen.
    Alternativ: Kabel vom Splitter zum Router und ein zweites zum NTBA bzw. Telefonanlage.

    Mein Router zeigt das direkt in den Statusmeldungen an.
     
  5. carrera

    carrera Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    425
    Hi,

    also der Splitter muss schon im Keller bleiben - telefonseitig hängt da ja die NTBA bzw. dann die Eumex ISDN dran, die Eumex versogt dann die analogen Telefone, und am S0 hängt dann eben das ISDN Telefon, in dessen Kabel (nicht in dessen Adern!) dann das DSL Signal nach oben geführt wird.

    Viele Grüsse
    carrera
     
  6. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Also hast du den Router direkt an der Eumex angeschlossen? Wie hast du das mit dem Kabel denn gemacht? Normalweise hängt das Modem (bzw. der Router mit eingebauten Modem) direkt am Splitter (dafür ist der ja da). Welche Eumex ist das denn.
    Die Verkabelung Splitter->NTBA->TK-Ankage->Telefone (ISDN/Analog) ist mir durchaus bewusst.
    Steht die Eumex auch im Keller oder ist diese auch oben?
     
  7. knikka

    knikka Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    19.10.09
    Beiträge:
    3.259
    Also, nachdem ich hier gelesen habe dass einige Leute ihren Splitter anscheinend nicht hinlegen oder aufhängen, sondern hinstellen bin ich doch ziemlich verwundert ;) Wie macht man das, bei dem kleinen Kästchen? Wird das nicht instabil und kippt leicht um?

    Na ja, um dann doch noch was zum Thema beizutragen ;) :

    Das sollte so funktionieren. Ich habe mal eine ähnliche Installation verlegt, ca. 30 Meter durch eine Altbauwohnung. Der Unterschied war nur, dass es kein S0 Bus war, der mit auf dem Kabel lief, sondern eine analoge Telefonleitung (Wie gesagt, Altbau von 1900, die Telefonleitung bestimmt auch von 1950 oder so...). DSL 16000 funktioniert ohne Geschwindigkeitseinbußen.

    Die Verbindung vom Splitter zum DSL-Modem muss nur zweiadrig sein. Und es braucht auch nur eine ganz normale Telefonleitung, kein extra geschirmtes Kabel oder so. Die Telekom empfiehlt, nicht mehr als 20m Kabel zwischen Splitter und DSL-Modem. Je nach Umgebungsbedingungen funktioniert es aber auch auf viel längeren Strecken noch. Das ist dann aber auszuprobieren...

    Auch ob es eventuelle Störungen vom S0 Bus gibt, wenn beides in einem Kabel auf verschiedenen Adern läuft ist Erfahrungssache. Kann unter Umständen problemlos funktionieren, kann aber in bestimmten Konstellationen auch kürzere Kabellängen erforderlich machen. Ausprobieren ist wohl die einfachste Möglichkeit, das ohne viel Equipment wie teure Meßgeräte auszuprobieren...

    Die Leitungsdämpfung und weitere Daten zur Leitungsqualität kann man mit einem entsprechenden Router (z.B. nicht ganz alte Fritz!Boxen) auf der Benutzeroberfläche ablesen. Da der Speedport 701V eigentlich eine Fritz!Box im Telekom-Gehäuse und mit Telekom-Bedienoberfläche ist (Ist baugleich und wird nur im Auftrag der Telekom von AVM, dem Hersteller der Fritz!Boxen hergestellt) , könnte es sein, dass Du die Infos auch da findest. Wenn nicht besteht eine Möglichkeit, die original Fritz!Box Firmware aufzuspielen. Dann kannst Du diese Daten auf jeden Fall bequem in der Benutzeroberfläche des Routers ablesen!

    @ drlecter:

    Soweit ich das verstanden habe, hat er den Router gar nicht an die Eumex angeschlossen. Im Keller hängt der Splitter, daran hängt die Eumex. Der DSL Ausgang des Splitters ist wohl direkt auf zwei unbenutzen Adern eines vorhandenen Kabels ins Arbeitszimmer im 2. Stock geführt, und dort steht der Router, der ein DSL Modem gleich integriert hat.
    Auf den anderen Adern des Kabels, was auch für die Verbindung DSL-Modem/Routerkombi genutzt wird, hängt auch der S0 Bus der Eumex.
     
  8. carrera

    carrera Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    425
    Hi,

    @knikka
    Yep, Du hast meine Installation verstanden- das mit den 20m hab ich auch gehört - egal, sooo gross ist mein Haus nicht! Also da es mit meinem jetzigen DSL einwandfrei funktioniert - gehe ich jetzt einfach mal davon aus, dass die 16000er Version auch tut. Zumindestens im Vorfeld werd ich mal nix umbauen. Sollte es durch den S0 tatsächlich Probs geben, werd ich das ISDN Telefon oben abbauen, und ein schnurloses verwenden.

    @drlecter,
    auch Dir nochmals hezlichen Dank!

    Viele Grüsse
    carrera


    Wenn gewünscht - und von interesse kann ich ja ab dem 5.März (mein geplanter Umstellungstermin) mal berichten.
     
  9. knikka

    knikka Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    19.10.09
    Beiträge:
    3.259
    Gerne, zumindest mich interessiert das ;)
     
  10. carrera

    carrera Salvatico di Campascio

    Dabei seit:
    09.03.09
    Beiträge:
    425
    Hi,

    da ich es selber nicht so mag, wenn man ein Thema erstellt + dann nicht mehr gesehen wird, wollte ich Euch mal kurz updaten!

    Also, für alle, deren Leitungen in diversen Leerrohren ein wenig knapp sind, meine beschriebene Anschlussart geht auch mit DSL 16.000. Ich hab zwar leider nur 11.500, das liegt aber an der Entfernung zur Schaltstelle.

    Viele Grüsse
    carrera
     
  11. knikka

    knikka Baldwins roter Pepping

    Dabei seit:
    19.10.09
    Beiträge:
    3.259
    Klingt doch gut! Danke für die Rückmeldung!
     
  12. rstle

    rstle Englischer Kantapfel

    Dabei seit:
    17.10.08
    Beiträge:
    1.095
    Es geht auch mit 32000/2000 (KD). Hatte das Modem im Keller über ein 10 m Cat 5 auf LAN1 der FB 7270. Von dort der interne S0 der FB auf eine Auerswald ETS 4308, deren interner S0 in ein hochpaariges (einfach geschirmtes Telefonkabel) zusammen mit einem LANanschluß der FB, sämtlichen analogen Anschlüssen der Telefonanlage, inklusive Steuerspannungen Gleich und Wechselspannung) zurück in den Keller auf einen Schlitzklemmverteiler und von dort wieder in die einzelnen Etagen, dabei ein 4 paariges Telefonkabel mit ISDN und LAN belegt, zu einem Switch mit 4 Rechnern dran. Keinerlei Geschwindigkeitseinbußen oder Störungen. Es empfiehlt sich aber bei derartigen Konstruktionen, unterschiedliche Bündel im Kabel zu belegen.
    Für ein 1000 NW ist dies dann aber doch nicht mehr zu empfehlen. ;)
     

Diese Seite empfehlen