1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Unsere jährliche Weihnachts-Banner-Aktion hat begonnen! Wir freuen uns auf viele, viele kreative Vorschläge.
    Mehr dazu könnt Ihr hier nachlesen: Weihnachtsbanner 2016

    Information ausblenden

DNS Testen

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X Server" wurde erstellt von keamas, 07.07.07.

  1. keamas

    keamas Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    15.06.04
    Beiträge:
    365
    Hi ich habe unter Mac OSX Server den DNS konfiguriert, aber ich bin mir nicht sicher ob ich alles richtig gemacht habe, gibt es hier irgend etwas zum test.
    Ein Howto währe evtl auch nicht schlecht, wo alles nocheinmal erklärt wird.
     
  2. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Du solltest Dich eingehend mit DNS befassen bevor Du einen DNS Server aufsetzt. Ganz besonders wenn dieser Nameserver vom Internet aus erreichbar ist.

    Buchtip: DNS and Bind (5. Edition), erschienen bei O'Reilly Publishing.

    Zum Testen eines DNS nimmt man am besten host, dig, nslookup und dnstracer. Natürlich kann auch das gute alte telnet oder ein netcat nicht schaden.
    Gruß Pepi
     
  3. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    also als erstes würde ich RTFM empfehlen.
    als zweites...eine ausführlichere geschichte von dem, was du gemacht hast.
    gut wäre es schon zu wissen, ob due den dns nur intern verwendest.....

    ACK
    aber besser noch DNS als ein mailserver :eek:

    ciao
    mike
     
  4. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Man kann in beiden Fällen sehr viel anstellen wenn man dumme Anfängerfehler macht. Mit einem DNS kann man aber auch sehr leicht die Funktionsweise von anderen Serverdiensten (sogar denen anderer Leute) beeinflussen.

    Eingehende Lektüre ist in jedem Fall wenns um "Server" geht zu empfehlen. Wie schon erwähnt ganz besonders dann wenn so ein Server vom Internet aus erreichbar sein wird.

    Wenn wir mehr wissen was das ganze eigentlich werden soll sehen wir weiter.
    Gruß Pepi
     
  5. El Capitan

    El Capitan Bismarckapfel

    Dabei seit:
    27.02.06
    Beiträge:
    75
    Der Dienst DNS wird nach einschalten des Servers als rein privater DNS betrieben. Wenn Du Deinen DNS im Web als Offiziellen DNS arbeiten lassen möchtest, sind weitere Vorkehrungen nötig. Deshalb erstmal ganz relaxt bleiben. Der DNS ist in der Server Architetktut von OS X ein ganz entscheidender Teil: Ohne den läuft nämlich nix! Nach einrichten des DNS nach Handbuch besteht also Dein Job also darin, als nichts weiter als zu testen, als ob der Dienst vorwärts UND Rückwärts auflöst. Also: Du kannst im Dienstprogramm unter Lookup den FQDN eingeben und erhälst, wenn alles richtig gemacht wurde eine Answer Section. Dann die IP des Servers eingeben und nochmal. Wenn alles richtig läuft, erhälst Du ebenfalls eine Answer Section. Das kannst Du auch natürlich von einem Client aus machen, nachdem Du Deinen DNS Server unter Diestprogramme/Netzwerk als DNS angegeben hast.
     
  6. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    kannst du das genauer beschreiben?
    war der letzte satz...aber da bin ich ausgestiegen.
     
  7. El Capitan

    El Capitan Bismarckapfel

    Dabei seit:
    27.02.06
    Beiträge:
    75
    Ja, das war wohl etwas unglücklich formuliert..... Da Du vom Client aus einen ganz bestimmten DNS abfragen willst (nämlich Deinen eigenen), musst Du das auch an irgendeiner Stelle sagen. Der Client muss also unter Systemeinstellung->Netzwerk->DNS Server explizit den eigenen Server eintragen, sonst befragst Du den DNS Deines Providers und nicht Deinen eigenen. Bei allen Anfragen schließlich, die der eigene DNS nicht auflösen kann, konsultiert Dein DNS dann automatisch den des Providers.
     
  8. keamas

    keamas Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    15.06.04
    Beiträge:
    365
    Also habe mir mal bei Amazon ein Buch zu Mac OSX Server bestellt.
    Übrigens will den DNS nur für ein LAN einrichten.
    Für OpenDirectory usw.

    Übrigens ist es normal, Das ich jeden Rechner im Server eintragen muss für den DNS ?
    Ist es nicht möglich, dass das automatisch gemacht wird z.B. Computername.example.private ohne praktisch jedesmal hand anzulegen.
     
  9. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Ja, das ist völlig normal, so funktioniert DNS nunmal. (Siehe Buchtip, oben) Es gibt zwar Mittel und Wege auch Serien an Hostnamen zu erzeugen, allerdings geht das nicht mit ServerAdmin. (Das DNS GUI im ServerAdmin ist einfach nur schrecklich.) Wenn man ein bissl mehr mit DNS machen will/muß dann muß man den ServerAdmin dafür ohnehin weit werfen, weg nämlich. Da er sonst die manuell erstellten Zone Files sehr erfolgreich mit seinen vielen Bugs kübelt. (Das gleiche gilt für den Mailserver, Apache und ein paar andere Dinge.)

    Was für ein Buch hast Du Dir bestellt?
    Die Apple eigene Server Dokumentation ist übrigens sehr zu empfehlen. (Tonnenweise PDFs)
    Gruß Pepi
     
  10. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    da brauch ich nicht nachdenken.
    ein dickes ACK von mir.

    und immer die geschichte mit den eigenen pfaden zu den voreinstellungsdateien :eek:
    da würde man sich gerne mal einen billigflug nach cupertino nehmen....und irgendeinem mal so richtig eine reinh.....en.
    und wenn man schon dort ist...gleich dem knaben auch eine reingepufft, der das einschalten über die tastatur gekillt hat. dem aber gleich richtig :-c
     
  11. El Capitan

    El Capitan Bismarckapfel

    Dabei seit:
    27.02.06
    Beiträge:
    75
    Ja, das mit DNS im LAN habe ich auch so verstanden. Du kannst allerdings für den DNS-Betrieb nicht "jeden Rechner im Server eintragen". Der eigentliche Weg funktioniert so: Dein Client weiß nach dem Bootvorgang von nüscht und erzeugt deshalb einen Broadcast an "irgendeinen" DHCP-Server, um eine gültige IP-Adresse zu bekommen. Falls Dein Router einen zweiten DHCP betreibt, kann der Client natürlich auch "aus dieser Ecke bedient" werden. Ein Broadcast geht eben an alle im LAN, wird allerdings nicht ins WWW geroutet.
    Du stellst also zunächst einmal sicher, daß der "richtige" DHCP abgefragt wird (kein konkurrierender Dienst da ist). Der DHCP auf Deinem Server hat dann einen Eintrag der anzeigt, wo genau der gültige DNS sich befindet, nämlich auf ebendiesem selben Server. Diesen Eintrag nimmst Du ebenfalls bei der Installation des DHCP eigenhändig vor, genau wie den Eintrag für die LDAP URL. Das isses.
     
  12. QuickMik

    QuickMik Stahls Winterprinz

    Dabei seit:
    30.12.05
    Beiträge:
    5.189
    du beziehst dich aber nicht auf mein letztes posting...oder?
    das würde mich wieder verwirren.
    abgesehen davon, das DHCP mit dns nicht viel gemeinsam hat.

    wir sollten keamas nicht zu sehr verwirren :oops:
     
  13. El Capitan

    El Capitan Bismarckapfel

    Dabei seit:
    27.02.06
    Beiträge:
    75
    Nein, ich bezog mich in der Tat auf Keamas Posting (12:30). Die nächsten Beiträge sind fast gleichzeiting eingegangen, und von mir nicht bemerkt worden.....deshalb vielleicht die Verwirrung.

    Der DHCP zeigt auf den DNS und scheint mit deshalb der Erwähnung wert. Keamas hat nach einem kurzem Howto gefragt, wenn ich das so richtig lese.
     
  14. keamas

    keamas Uelzener Rambour

    Dabei seit:
    15.06.04
    Beiträge:
    365
    Hi also vielen danke für eure gute Hilfe habe das mit dem DNS nun hinbekommen.
    übrigens habe nun das Buch und schon ein wenig damit gearbeitet.
    Mac OS X und Mac OS X Server. Heterogene Netzwerke. (Taschenbuch) :
    http://www.amazon.de/Mac-OS-Server-...9571422?ie=UTF8&s=books&qid=1184051384&sr=8-1

    Muss sagen macht ein recht guten Eindruck. Sollte für meine Zwecke glaub ganz gut ausreichen (kleines Firmennetz)
    Ist zwar für Panther geschrieben aber es gibt ein Buchupdate für Tiger als PDF.
     
  15. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    So gewaltbereit kenn ich Dich garnicht... Die "eigenen" Voreinstellungsdateien sind teilweise schon durchaus sinnvoll. Zwar manchmal nicht unbedingt einfach zu verstehen, aber im Zusammanhang mit dem "Big Picture" ergibt das in vielen Bereichen durchaus Sinn. Andere Unices und Linuxe sind da übrigens auch nicht unbedingt sehr freundlich. (zB wenn man sich SuSE ansieht, die es nicht nur anders, sondern anders als anders machen. Aber eben auch wieder anders als der Mac.) Das ist eines der Probleme die die verschiedenen Distributionen haben. Man kann eben nicht alle kennen.

    Daß man Macs über die Tastatur einschalten konnte war eigentlich ein böser technischer Kunstgriff von Apple der sehr weit am USB Standard und dem was dort auch nur entfernt zulässig ist vorbeigebastelt wurde um die ADB gewohnten Jünger nicht allzusehr zu verschrecken. Ja, ich habe es auch geliebt, es gab einfach nichts praktischeres. Heutzutage schaltet man sie eben übers Display ein. Oder man greift wie ich zum PowerBook und dort ist der Einschalter ja immer noch dort wo er hingehört. :-D

    Beim DNS GUI würde es reichen wenn sie zum Panther ServerAdmin GUI fürs DNS zurückgingen. Das war deutlich besser. Nicht wirklich gut, aber besser als das im Tiger, welches man eigentlich nur als Frechheit zu bezeichnen ist. Mal sehen was da mit Leopard auf uns zukommt. Ohne Terminal (und webmin) wird es auch dort nicht gehen.

    Das wäre nett wenn der DHCP Server mit dem DNS Server von Mac OS X Server reden könnte. So für ein paar dynamische DNS Dinge...
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen