1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Diplomarbeit mit Word 2008

Dieses Thema im Forum "Office:Mac" wurde erstellt von JeaBea, 17.02.09.

  1. JeaBea

    JeaBea Adams Apfel

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    511
    Hallo!

    Ich stehe kurz vor meiner Diplomarbeit und habe mich nach einigem Hin- und Her dafür entschieden, diese mit Word 2008 zu schreiben.
    Bisher habe ich mit Word eher kleinere Texte geschrieben, so dass ich mich, bevor ich loslege zu schreiben, über einige Dinge noch genauer informieren möchte und dazu insbesondere diejenigen um Tipps bitte, die schon ein bisschen Erfahrung mit Word 2008 haben.

    1. Zunächst eine kleinere Frage: Ich werde das eine oder andere Mal statistische Parameter nennen (kleine Formeln oder Ausdrücke wie alpha usw.). Bei Office gibt es ja diesen Formel-Editor. Ist der zufriedenstellend oder gibt es bessere Möglichkeiten der Einbindung?
    2. Ist diese Funktion der Literatur- bzw. Zitatintegration sinnvoll?
    3. Ich möchte auch ein automatisiertes Inhaltsverzeichnis erstellen, die Vorlagen gefallen mir dazu aber nicht so gut. Kann ich mir auch eine Vorlage für ein Inhaltsverzeichnis selbst erstellen (gleiches gilt für das Literaturverzeichnis)?
    4. Wie bindet man am besten Grafiken ins Dokument ein? Ich möchte auch hier, dass ich nicht einfach ein Bild ins Dokument ziehe und an die Stelle platziere, an der es gut aussieht, sondern dass ich genaue Parameter festlege, was die Position angeht (da kann man ja unter "formatieren" ganz gut etwas einstellen), und dass das dann auch für folgende Bilder gilt. Ein wichtiger Punkt sind auch Bilduntertitel. Die kann man ja auch automatisch hinzufügen, allerdings gefällt mir da die Vorlage nicht. Wie kann ich die anpassen und als Standar speichern?
    5. Ganz wichtig ist mir, dass mir vorher eine genaue Vorlage erstelle, so dass ich beim Formatieren nicht durchdrehe, sondern die Word eigenen kleinen Macken vielleicht schon vorher umgehen kann. Könnt Ihr mir dazu Tipps geben, was ich beachten muss?
    6. Gibt es auch ein Buch, das den Umgang mit Word erleichtert (nicht so eine kleine Einführung, in der man lernt, wo sich der "Speicher"-Button befindet oder so, sondern wo es auch um komplexere Vorgänge und Vorlagen geht)?

    Ich freue mich über Antworten und Anregungen, sowohl in Bezug auf die detaillierten Fragen als auch in Bezug auf allgemeinere Tipps und Hinweise.

    Liebe Grüße.
     
  2. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Das wichtige bei der Vorlage ist, dass du dich daran hältst. Also Jeder Überschrift auch als Überschrift markieren, jeden Textkörper als Textkörper usw. Die Vorlage solltest du von deinem Betreuer bekommen. Es gibt gewisse Regeln für Schriftgröße, Zeilenabstand Ränder usw.
    Du kannst natürlich auch die Vorlage für das Inhaltsverzeichnis anpassen. Schaue dir hierzu einmal die Formatvorlagen an bzw. Aufzählungen ... Da müsstest du das finden.

    Nachdem ich ein paar Arbeiten in Word betreut habe (erweiterter Support bei Freunden) habe ich es für mich persönlich sein lassen lange Texte in Word zu schreiben und nehme nur noch LaTeX. Das hat mir auch einige graue Haare erspart, da ich bei ein paar Vorträgen einiges an Formeln verwenden musste.
     
  3. skuZz

    skuZz Rheinischer Krummstiel

    Dabei seit:
    30.12.07
    Beiträge:
    377
    mal ganz ehrlich, vergiss word und nehme LateX. Meine Links können dir bestimmt weiterhelfen :)
     
  4. fotolli

    fotolli London Pepping

    Dabei seit:
    04.01.09
    Beiträge:
    2.041
    Er/Sie hat geschrieben, dass er/sie sich entschieden hat die Diplomarbeit mit Word zu schreiben. Hinweise auf LaTex helfen ihm/ihr da nicht wirklich.

    zu 1:
    Für eine gelegentliche Formel ist der Formeleditor ausreichend.

    zu 2:
    Weiß ich nicht.

    zu 3:
    Ich glaube ja.

    zu 4:
    Die Position kann man genau festlegen. Früher hat Word da allerdings gerne mal was durcheinander geworfen, z. B. beim Seitenumbruch.

    zu 5:
    Arbeite konsequent mit Formatvorlagen, dann klappt das ganz gut und lässt sich auch im Nachhinein in einem Rutsch alles wieder ändern.

    zu 6:
    Bücher bei ganz speziellen Fragen würde ich nicht mehr empfehlen. Wende Dich da lieber an spezialisierte Foren mit Deinen Fragen. Da findest Du schneller Antworten.
     
  5. JeaBea

    JeaBea Adams Apfel

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    511
    Danke für die Tipps schon mal. Gibt es denn extra Word-Foren oder so etwas?
    Genau, LaTeX habe ich, auch wenn ich schon viel Gutes darüber gehört habe, eigentlich ausgeschlossen. ;)
    Dennoch danke. Und ich hoffe auf weitere Anregungen. :)
     
  6. fotolli

    fotolli London Pepping

    Dabei seit:
    04.01.09
    Beiträge:
    2.041
  7. Oliver78

    Oliver78 Kaiserapfel

    Dabei seit:
    09.11.08
    Beiträge:
    1.734
    Den Hinweis zu deinen Vorlagen kann ich nur noch mal bekräftigen. Im Nachhinein noch Änderungen am Layout vorzunehmen, hat mich schon manches graue Haar gekostet. Mach dir vorher ganz genau Gedanken, wie's aussehen soll und arbeite dir die entsprechenden "Blöcke" (Überschriften, Textkörper, Kopf- und Fußzeilen,...) ein.
     
  8. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Diese Arbeitsweise verliefe bei LaTeX übrigens genau andersrum: da kümmert man sich erst um das Wichtigste (den Inhalt), und kann sich danach ganz in Ruhe die Form überlegen.

    Jetzt aber genug dazwischen gebabbelt. :innocent:
     
    iPiet gefällt das.
  9. Swiss.Appel

    Swiss.Appel Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    25.09.07
    Beiträge:
    388
    hab gerade noch eine Frage von wegen Inhaltsverzeichnis:

    Wo finde ich das? Hab alles brav als Überschrift 1, 2 & 3 markiert, den Text als Standart (sollte auch gehn oder?), aber wo kann ich mein Inhaltsverzeichnis machen?

    MfG Sw!ss
     
  10. JeaBea

    JeaBea Adams Apfel

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    511
    Das geht am einfachsten über den Katalog der Dokumentelemente. Wenn Du Dir den anzeigen lässt, kannst Du da auch die Kategorie "Inhaltsverzeichnis" wählen. Habe ein Bild angehängt, in dem das hoffentlich deutlich wird.
     

    Anhänge:

  11. Für Zitate und das Literaturverzeichnis kann ich dir EndNote Web sehr empfehlen, kostenlos und sehr einfach zu bedienen. das einzige Problem ist, dass der Server hin und wieder ein Wochenende für Wartungsarbeiten down ist. Falls du noch Zugang zu isi Web of knowledge hast (evtl. über VPN zur UNI) ist das imho eine unschlagbare Kombination.

    Zur Formatierung und Inhaltverzeichnis etc.
    Ich habe für mich die Erfahrung gemacht, dass es besser ist den gesamten Text unformatiert zu schreiben und anschließend die Formatierung einzufügen.

    Zu Grafiken:
    Word geht wesentlich stabiler mit Grafiken um, wenn sie vorher als WindowsMetaFile wmf gespeichert werden.

    Grieches Alphabet:
    Leg dir Tastaturkombinationen (Hot keys) für alpha beta gamma an, zB alt_gr + a für alpha etc.

    Viel Erfolg.
     
  12. Noch was wichtiges vergessen: Speichern, Speichern, Speichern, Speichern, Speichern,und immer speichern. Und alle 15 min speichern unter benutzen. Und wenn nichts mehr geht die Microsoft Office Anwendungswiederherstellung benutzen, da lässt sich noch so manches mit retten.

    Bei sehr langen Texten ist es auch ratsam diese als seperate Dokumente zu schreiben und final zusammen zufügen.
     
  13. mi-ro

    mi-ro Empire

    Dabei seit:
    17.04.08
    Beiträge:
    86
    Als erstes würde ich dir dringend anraten die neuesten Office-Updates einzuspielen!



    Ob du gleich mit formatiertem Text anfängst oder alles in einer "Wurst schreibst" und später fomatierst wird von deinem Schreibstil bestimmt ..
    Ich kann es nicht leiden eine Seite zu schreiben die dann irgendwie aussieht, deshalb formatier ich gleich immer rum.
    Meine letzte Thesis ist erst einige Wochen alt, daher denke ich hier aus Erfahrung zu sprechen, auch ich benutzte Word 2008.


    Zu deinen Fragen:
    statistische Parameter - Formel-Editor_

    Wenn du ein Statistik Programm hast oder MathCad oder ähnliche Programme dann bieten die meisten einen pdf Export an, ich würde diesen Weg empfehlen. mit dem Formel Editor hab ich persönlich nie gearbeitet, sonder Excel verwendet und graphisch aufbereitet diese Werte und Berechnungen in Word als *.pdf eingebunden.



    Literatur- bzw. Zitatintegration
    Ich vermute an deiner Universität wird dir eine Vorlage angeboten die du zu benutzen hast. In Österreich ist es üblich die Vorlagen der Universitäten zu nutzen. Von daher ist deinem künstlerischen Drang hier ein jähes Ende gesetzt ...


    Wie bindet man am besten Grafiken ins Dokument ein?
    - Einfügen - Bild - Aus Datei
    - Copy Paste
    - wie du selbst schriebst das Bild mit der "Maus in Word ziehen"
    und dann mit Doppelklick "Größe" bearbeiten


    Bilduntertitel
    Siehe Vorlage der Universität


    Gibt es auch ein Buch, das den Umgang mit Word erleichtert
    - interne Word Hilfe (da stehen viele nützliche Vorgänge und Lösungen)
    und
    - http://www.microsoft.com/germany/mac/help.mspx?product=Word&app=4
     
    #13 mi-ro, 19.02.09
    Zuletzt bearbeitet: 19.02.09
  14. JeaBea

    JeaBea Adams Apfel

    Dabei seit:
    01.04.07
    Beiträge:
    511
    Super, danke für die Tipps. Es ist hilfreich für mich, da aus unterschiedlichen Ecken und Standpunkten Anregungen zu bekommen, daher auf alle Fälle schon mal danke an alle und haltet Euch nicht zurück mit weiteren Anmerkungen. ;)

    @mi-ro: Zur pdf-Einbindung von Formeln interessiert mich, wie Du das machst, also machst Du das auch, wenn nur mal eine Formel genannt wird, sprich, diese direkt an irgendwelchen Text anschließt? Als banales Beispiel: "Dann wurden die Differenzen der Mittelwerte (m1-m2) bla bla bla..." Bastelst Du auch solche kleinen Formeln (gut, diese ist nun seeehr simpel ;)) mit Excel?
     
  15. quarx

    quarx Hadelner Sommerprinz

    Dabei seit:
    17.04.05
    Beiträge:
    8.541
    Gibt's da in Word nicht "Einfügen"->"Objekte"->"Microsoft Equation Editor"?
     
  16. Nightlauncher

    Nightlauncher Ontario

    Dabei seit:
    20.09.07
    Beiträge:
    347
    Also ich empfehle die, wenn du Word benutz (Dass du Latex ablehnst schmerzt trozdem ein wenig) auf jeden Fall den Formeleditor - probier in mal aus - sogar für größere Formeln reicht dieser völlig aus und du kannst diese immer wieder auch nachträglich noch editieren*!

    Ich habe mit Word auch ohne Probleme das Anfängerpraktikum 1 und 2 in Physik geschafft...
    da hab ich etliche lange und viele Formel damit gemeistert ...es geht natürlich schneller als mit Latex (sieht dafür schlechter aus)

    * zu der nachträglichen Bearbeitung der Formeln:
    Es ist bei mir ein paar mal vorgekommen, dass ich nach dem Speichern die Formeln nicht mehr ändern konnte - diese wurden nur noch als Bild erkannt, was druchaus v.a. bei längeren Arbeiten sehr nervig ist.

    Wenn du oft den Editor nehmen willst empfehle ich Mathtype - dieses Programm ersetzt den Formeleditor v. office und kann wesentlich mehr (also hat mehr Vorgaben).
    Weitere Infos und den Download findest du hier: http://www.additive-net.de/software/mathtype/mathtype.mac.shtml

    Zu den Zitaten - das finde Ich bei Word toll gelöst; Fußnoten und Endnoten funktionieren einwandfrei und sehen gut aus!

    Mit den Bildern - diese kannst du so formatieren, dass du sie frei bewegen kannst oder du richtest die Bilder am Textfluss aus - dies fand ich aber in den meisten Fällen nicht gut, da ein weißer Rand im eigentlichen Bildes das Bild nicht mehr in der Mitte darstellt -
    genauso richtet Word das Bild nicht in der Mitte der Seite aus, sondern in der Mitte des Schreibbereichs - normalerweise ist der Linke Rand größer als der rechte, so ist das Bild wieder nicht mittig.
    Also am besten frei beweglich formatieren, jedoch verspreche ich dir, dass Word früher oder später, oder wenn du auf vorherigen Seiten etwas änderst, die Position des Bildes verändert- Das hat noch nie 1000% funktioniert ;)

    Naja, ich wünsch dir auf jeden Fall viel Glück bei deiner Arbeit!
     
  17. mi-ro

    mi-ro Empire

    Dabei seit:
    17.04.08
    Beiträge:
    86
    Derartige Formel würde ich als reinen Textfluss abhandeln, differenziertere Abhandlungen wurden von mir grundsätzlich als Beispiele behandelt.

    Bei einem (zumindest teilweisen) Statistikthema kann natürlich Minitab oder meist (reicht) auch Excel hilfreich sein.

    Also in den Spalten die Berechnung durchführen und nochmal kopieren in anderes Tabellenblatt(!!)
    dann eines der Tabellenblätter mit:
    Excel-Einstellungen-Einstellungen-Formeln anzeigen,
    Beide Inhalte kopieren und in Word einfügen ...
     

Diese Seite empfehlen