• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung
Eine frohe Adventszeit wünscht Apfeltalk!

Deutsche Bundesregierung: Sieben Jahre Updates und Ersatzteile

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Podcasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
10.908


Jan Gruber
In Deutschland ist aktuell Wahlkampf, ein Thema das auch immer wieder interessante Aussagen zu Technologie nach sich zieht. Aktuell wird dort das Thema Recht auf Updates und Ersatzteile angeführt. In Zukunft soll die Herstellerleistung über sieben Jahre angeboten werden.

Ganz objektiv: in puncto Ersatzteile aber auch Updates ist Apple eines der positiveren Beispiele. Während die Konkurrenz häufig nur kurz Updates für Geräte ausliefert, und auch in puncto Ersatzteile immer wieder Probleme hat, ist Apple hier deutlich besser. Ebenso fair sei erwähnt: Apple befindet sich, im Vergleich zu vielen Herstellern auf Android- oder Windows-Seite, auch im Hochpreissegment.

Seitens EU ist das Thema klar geregelt: Fünf Jahre müssen immerhin Ersatzteile angeboten werden. Seitens der deutschen Bundesregierung gibt es jetzt aber neue Töne.
Sieben Jahre Updates und mehr


Gegenüber Heise hat das deuse Bundeswirtschaftsministerium nun angekündigt hier andere Wünsche zu haben. Sieben Jahre sollen Ersatzteile geliefert werden. Auch die Lieferdauer soll auf unter fünf Werktage fallen, das wäre die aktuelle Frist, die die EU vorgibt. Ebenso soll der Hersteller zu Sicherheitsupdates verpflichtet werden - für ebenfalls sieben Jahre.

Via Heise
Cover via iFixit

Den Artikel im Magazin lesen.
 

Rubber Duck

Ontario
Mitglied seit
16.10.16
Beiträge
344
Ist das bei Apple, nicht schon lange Standard.?
5 Jahre waren es, mindestens schon immer.
🤪
Und das war bei mir persönlich, zusätzlich mal ein Grund vor langer Zeit, zu Apple zu wechseln. 😁😁👍
Aber trotzdem kann man keine 7 Jahr Update, und Ersatzteile erzwingen, wenn es die Hardware nicht mehr hergibt, oder hergeben kann.
Und ich persönlich lasse mir, von der BRD / Brüssel sicher nicht vorschreiben, ob und wann ich mir neue Geräte zu kaufen habe, oder kaufen muss. 😂
Es reicht schon das man ein altes Ladegerät, für ein Neugerät verwenden soll / muss, indem die Ladegeräte weggelassen werden, oder es sich zusätzlich kaufen soll / muss.🤪
Und es stellt sich die Frage, wie lange ein Ladegerät kompatibel sein wird, oder kompatibel ist, und ich meine nicht die Kabel, wegen der Kompatibilität. 🙃
 
Zuletzt bearbeitet:

Rubber Duck

Ontario
Mitglied seit
16.10.16
Beiträge
344
Irgendwann wird die Frage bestimmt aufkommen, ob ein neues Gerät wirklich sein muss, oder was auch immer.
Und ich persönlich finde es schön zu sehen, was mit immer neueren Geräten, alles möglich ist.
Und ja die Entscheidung war schon immer beim Verbraucher, ob man neue Gerät benötigt oder nicht, oder was man persönlich braucht oder nicht braucht.
 

Reemo

Halberstädter Jungfernapfel
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.853
Ein guter und wichtiger Schritt. Gerade wenn man sich anschaut wie overpowered die Geräte heutzutage schon sind.

Apple wird dieser Schritt ja eher wenig treffen, aber das andere Hersteller ebenfalls dazu genötigt werden finde ich sehr sinnvoll. Auch wenn Apple damit einen seiner großen Vorteile verlieren könnte.

Jetzt bitte noch für Macs, da siehts bei Apple ja leider eher bescheiden aus. Und dann noch die Reparierbarkeit gesetzlich festlegen.
 
  • Like
Wertungen: StillMacUser

MichaNbg

Roter Astrachan
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.276
Irgendwann wird die Frage bestimmt aufkommen, ob ein neues Gerät wirklich sein muss, oder was auch immer.
Die Frage sollte sich jeder vernünftige Mensch schon heute stellen. Ganz von sich alleine. Immerhin ist jedes gefertigte Smartphone ein unwiederbringlicher Verbrauch von nicht nachwachsenden, endlichen Ressourcen.

Jetzt bitte noch für Macs, da siehts bei Apple ja leider eher bescheiden aus. Und dann noch die Reparierbarkeit gesetzlich festlegen.
Sinnvoll wär es hier, dass gleich festgehalten wird, dass Reparaturen auch ressourcenschonend erfolgen müssen. Heißt, Bauteile dürfen nicht so miteinander verbunden und verklebt sein, dass ich bei nem Tastaturtausch auch gleich das gesamte Mainboard inkl. Speicher und Festplatte tauschen muss. Oder wenn der Speicher hinüber ist, auch CPU, Festplatte, Tastatur usw. mit weg muss.

schont die Umwelt und den Geldbeutel.
 

Reemo

Halberstädter Jungfernapfel
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.853
@MichaNbg
Ein Traum würde wahr werden. Da ist Apple die letzten Jahre einfach immer schlimmer geworden...
 
  • Like
Wertungen: SORAR

Rubber Duck

Ontario
Mitglied seit
16.10.16
Beiträge
344
Es sind ja nicht nur die Handys / Smartphones.
Auch bei der Unterhaltungselektronik, sollte sich in Sachen Haltbarkeit etwas mehr tun, egal ob es jedes Jahr neue Geräte gibt oder nicht, und zum Beispiel der Software Support, lässt da mitunter sehr zu wünschen übrig.
Es gibt zum Beispiel Hersteller, die TVs zwar herstellen, aber nur einen einmaligen Software Update Download, nach einen Neukauf anbieten, und das war’s, das es auch anders geht, sehen wir bei uns ja selber, indem der Hersteller regelmäßig Ein Software Update anbietet.
 

Hundoggo

Welscher Taubenapfel
Mitglied seit
24.11.20
Beiträge
769
Was ist mit den ganzen Chinaböllern für <150€? Kann es sowas dann überhaupt noch geben?
Die Frage beruht auf keiner fundierten Skepsis, eher auf interessierten Idee.
 
  • Like
Wertungen: SORAR

Reemo

Halberstädter Jungfernapfel
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.853
@Hundoggo
Was würde dagegen sprechen? Die "Chinaböller" sind sowie Staatssubventioniert, muss der Staat noch ein bisschen mehr nachlegen.

Und durch bessere Produktdesigns (bezüglich Haltbarkeit und Reparierbarkeit) lassen sich die durch diese Verordnung entstehenden Kosten ja auch deutlich reduzieren. Muss man halt mal weg vom Kleber.
 

Hundoggo

Welscher Taubenapfel
Mitglied seit
24.11.20
Beiträge
769
7 Jahre eine Form von Infrastruktur für „bessere Wegwerfprodukte“ (sorry für die Polemik an der Stelle, aber einige meiner Freunde nutzen solche Kisten, und die laufen durch die Bank weg furchtbar) mit geringer Marge aufrechtzuerhalten ist ja jetzt nicht kosteneffizient, denke ich mir.
 

Reemo

Halberstädter Jungfernapfel
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.853
@Hundoggo

Naja, auch im LowBudget Bereich nimmt die Leistung stark zu. Was jetzt halt dazu kommt sind im wesentlichen Lagerkosten für Ersatzteile und eriwetertes Softwareengineering für langfristige Sicherheitsupdates.

Wenn das die Marge nicht mit macht verschwindet das Gerät. Ich denke dass dies allerdings nicht passieren wird. Bei den chinesischen Anbietern springt der Staat ein (tut er ja jetzt schon) und bei den anderen Anbietern wird es auf höhere Preise oder aber Crossfinancing hinaus laufen.

Die Kosten lassen sich weiterhin beim Produktdesign massiv reduzieren, von daher sollte das eigentlich machbar sein.
Und wenn nicht, gehören die Produkte halt nicht mehr in die Verkaufsregale. Bei Wegwerfprodukten wie du sie nennst, sowieso sinnvoll.
 

MichaNbg

Roter Astrachan
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
6.276
Und selbstverständlich muss sich so etwas auch auf sonstige Elektronik erstrecken. SmartTVs sind heutzutage auch einfach nur Wegwerfware. Nicht reparierbar, nach wenigen Monaten ohne Updates. Im SmartHome/IoT Markt sieht es ganz düster haus. Hunderte Millionen Devices ohne Updates und Sicherheitspatches. Trotz klaffender Lücken. Gerade in diesem Bereich müssen die Gesetzgeber die Daumenschrauben massiv anziehen und dem Endanwender eine Mindestlaufzeit der eingekauften Devices und Services einräumen.
(Hier geht Apple mit HomeKit bereits einen ganz guten Weg - HomeKit fähige Geräte müssen AFAIK ja in einem Mindestset an Funktionen auch weiter funktionieren, wenn zentrale Dienste des Anbieters abgeschaltet werden)

Übrigens so ein Grund, weshalb ich bei fast allen meiner SmartHome Devices zu Bosch gegriffen habe. Denen traue ich am ehesten zu, die nächsten zehn Jahre zu überstehen und meine Rollos, Steckdosen und Türkontakte auch dann noch verwenden zu können. Bei den meisten sonstigen Herstellern am Markt, sieht das in meinem Bauchgefühl eher düster aus. Auch was die Devices bei Google angeht, die Dienste so schnell kappen wie sie sie eingeführt haben.
 

StillMacUser

Bismarckapfel
Mitglied seit
14.12.16
Beiträge
146
Was ist mit den ganzen Chinaböllern für <150€? Kann es sowas dann überhaupt noch geben?
Die Frage beruht auf keiner fundierten Skepsis, eher auf interessierten Idee.
Ich bin schon lange dafür, dass der ganze Billigschrott aus WhongChong gar nicht erst importiert werden darf. Oder zumindest kein Gerät mehr, welches den (noch zu verbessernden) EU Anforderungen entspricht. Durchweg - umgehend -nachhaltig - sofort.
 
  • Like
Wertungen: SORAR

smoe

Roter Winterkalvill
Mitglied seit
13.04.09
Beiträge
11.517
Sehe ich auch so, irgendeine Regelung in der Richtung ist nötig. Heutzutage ist alles smart, und mit Pech kann mans nach zwei Jahren wegwerfen weil kein Software-Support mehr oder keine Ersatzteile mehr.

Klar ist das eine Belastung für die Hersteller, aber wir sprechen da halt mittlerweile auch von gewaltigen Schäden die ungepatchte Sicherheitslücken verursachen können. Und vielen Herstellern ist das einfach egal, der Kunde soll gefälligst was neues kaufen.

Im Zweifel tut es der heimischen Wirtschaft sogar gut wenn dann ein paar Billigheimer aus China den deutschen Markt verlassen.
 
  • Like
Wertungen: StillMacUser

Wuchtbrumme

Golden Noble
Mitglied seit
03.05.10
Beiträge
16.070
Ein Ministerium macht keine Gesetze. Es hält sich an Gesetze (bzw. hätte es…). Letzte Bundestagssitzung war schon.