Dein nächster Computer ist kein Computer

Dein nächster Computer ist kein Computer

  • ja, eigentlich benötige ich einen Mac nicht mehr

    Abstimmungen: 16 28,1%
  • nein, kommt für mich nicht in Frage

    Abstimmungen: 13 22,8%
  • ich mag weder auf das Eine noch das Andere verzichten

    Abstimmungen: 21 36,8%
  • iPadOS ist noch nicht soweit .........vielleicht später

    Abstimmungen: 13 22,8%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    57

Muffi123

Doppelter Prinzenapfel
Mitglied seit
19.09.11
Beiträge
436
Für mich kommt nur ein Mac infrage.
Habe zwar ein iPad hier rumliegen, aber habe es nie wirklich genutzt. Werde damit irgendwie nicht warm. Ist für mich nicht im Ansatz ein Mac Ersatz.
 

Thaddäus

Golden Noble
Mitglied seit
27.03.08
Beiträge
16.143
Ich erledige sehr viel auf dem iPad, aber noch nicht alles. Gerade Photoshop ist nach wie vor noch nicht so ausgestattet, wie ich es benötige, und auch im Bereich Development, sprich Xcode, sieht es leider immer noch düster aus.

Was ich aber sagen kann: Mein 15" MacBook Pro steht mittlerweile eigentlich meistens im Büro, unterwegs nutze ich praktisch nur noch das iPad.

Ich finde, die beiden Geräte sind eher als Ergänzung zueinander zu sehen, denn als absoluter Ersatz.
 
  • Like
Wertungen: Aluhut

SORAR

Salvatico di Campascio
Mitglied seit
16.08.12
Beiträge
431
Meiner Dreierkombination iMac - MBP - iPad kommt mir fast schon überdimensioniert vor. Es ist zugegebenermaßen ein wenig "Gönn mir was" da vorallem das Macbook in letzter Zeit nur spontan zum Einsatz kommt. Dabei war es damals (in Form eines 13" MBP 2010 mit C2D) mein Einstieg in die Apple Welt, denn als angehender DJ (nebenberuflich) wollte ich genauso ein schickes Alu-Teil mit leuchtenden Apfellogo und stabilen SnowLeopard haben wie die ganzen anderen Residents auch. 😄

Momentan sind fast alle Veranstaltungen und Hochzeiten de-facto eingefroren und für's Büro und Homeoffice habe ich meinen Firmenlaptop (Dell 5580), ansonsten sitze ich Abends entweder vor meinem iMac (für Blender, Photoshop und Gaming) oder chille auf dem Sofa/Bett mit meinem iPad (für Procreate, surfen, Videos). Mein Macbook kommt dann zum Einsatz, wenn ich meine Familie besuche und auch da vernünftig tippen und arbeiten möchte. Da dort sowieso meine Musikbibliothetk drauf ist, kann ich weder auf das eine noch das andere verzichten. Egal was das Marketing oder einige Fanboys gerne erzählen möchten - auch auf einem iPad Pro läuft nun mal kein fullscale Photoshop, 3D-Programm oder SeratoDJ, punkt.

Mittelfristig werden bei mir allerdings Macbook und iMac durch Windows Geräte ersetzt, leider. Die neuen Dell XPS 15 gefallen mir sehr gut und ich muss mich nicht mehr mit den immer engeren Apple-Korsett (OpenGL/Vulcan, 32bit, Bootcamp Treiber, wenig Ports, alles verklebt/verlötet, zu viel Fokus auf Kinderkram á la Arcade, TV+, Memojis, usw...) herumschlagen. Beim Desktop könnte ich mir einen kompakten Cube oder Tower mit GTX1660 oder AMD-Equivalent mitsamt ordentlichen 4k-Monitor zulegen, bei dem ich günstiger und flexibler wäre. Ich plane aber, dass ich bis dahin aber noch 2-3 Jahre mit meinen iMac und MBP gut auskommen werde.
 
  • Like
Wertungen: Reemo

AndaleR

Gloster
Mitglied seit
09.08.20
Beiträge
64
Meiner Meinung nach kommt es auf den Einsatzzweck an.

Ich habe das iPad pro12.0" (2018) mit 256 GB. Es ersetzt mein MB Air eigentlich in den meisten Anwendungsfällen komplett. Nur eben für einige Sachen muss ich dann zum MB greifen oder Win-Rechner in der Arbeit. Und das sind teils simple Sachen - wie im anderen Thread hier im Forum schon erwähnt - wie z.B. das Einstellen von Seitenrändern und Seitenumbrüchen in Excel. Ich verstehe NICHT, warum das nicht in der iPad-App funktioniert.

Das iPad wird i.d.R. in der Hand benutzt - verpackt im Folio-Case von Apple. Hatte vorher kurze Zeit das 11" mit Smart Keyboard Folio, aber wenn ich ehrlich bin, das zu wenig benutzt. Beim Wechsel zum größeren (wegen mehr Bildschirmfläche) habe ich dann auf das Keyboard Folio verzichtet. Jetzt nutze ich das kleine Magic Keyboard u. Mouse 2 per Bluetooth im Wechsel MB und iPad. Das funktioniert in meinen Augen hervorragend. Das Highlight wäre, wenn ich den externen Monitor als erweiterten Desktop oder zumindest als vollflächiges spiegeln nutzen könnte - aber hier kommt man dann an dem Punkt, wo sich sicher auch Apple denkt: Moment, dann werden die MB-Verkaufszahlen sinken.
Das (in meinen Augen sündhaft-teure) Magic Keyboard habe ich angesehen, allerdings stört hier: Gewicht UND wenn wenn man das Tablet als Notizbuch verwenden möchte, Bildbearbeitung oder ähnliches, dass man es nicht flach auf den Tisch legen kann. Ok, kann man - wenn man es vom Magic Keyboard löst. Und deshalb werde ich das nicht kaufen.

Alles in allem ersetzt es wirklich sehr viel und macht auch in vielen Bereichen Freude u. Spaß - nur eben müssten noch ein paar Kleinigkeiten (hauptsächlich bei den Apps) geändert werden, um wirklich sagen zu können: Stopp, ab jetzt iPad-only.
 

Borussia197

Golden Delicious
Mitglied seit
16.03.20
Beiträge
9
Nutze tatsächlich nur noch mein iPad Pro (11“ 2020). Es gibt nur zwei Dinge, die mich massiv stören:

- Schwarze Balken auf externen Monitoren
- Schlechter Dateimanager
Gegen die schwarzen Balken gibt es ganz neu eine geniale App Names Shiftscreen. Keine schwarzen Balken mehr. Einfach ausprobieren . Gib es im Appstore für 5,99€. Sie ist neu und wird von einen deutschen Entwickler ständig weiterentwickelt
 
  • Like
Wertungen: J.Lebowski

AndaleR

Gloster
Mitglied seit
09.08.20
Beiträge
64
Shiftscreen ist aber auf bestimmte Apps begrenzt, oder?
 

J.Lebowski

James Grieve
Mitglied seit
10.06.18
Beiträge
134
So lange wie sich ein iPad nicht allein (ohne Mac) neu aufsetzen lässt (Stichwort DFU bzw. Neuinstallation so lange wird es für mich keinen Computer ersetzen.
Auja, ein weiterer Punkt. Jedes Android Gerät lässt sich per Tastenkombination komplett platt machen. Ich verstehe, dass apple damit auf Sicherheit pocht, aber eine Passwortabfrage vorher wäre für mich auch i.o.
 

Nightfall85

Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)
Mitglied seit
25.11.07
Beiträge
401
Ich habe zur Zeit auf meinem Mac Mini auf zwei Bildschirmen insgesamt 11 virtuelle Schreibtische, permanent mehr als ein halbes Dutzend Programme laufen, geschätzt 50 Fenster und 100+ Browsertabs..
Ich sehe nicht, wie ein iPad da in den nächsten 10 Jahren ankommt und mir einen zügigen Workflow ermöglicht.
Zwangsweise musste ich in der Corona-Zeit zwei Wochen nur mit dem iPad auskommen, weil der Mini in Reparatur war... Nach zwei Tagen "Test" auf dem iPad hab ich einen Ersatz-Mini gekauft.. für Aufgaben für die ich sonst 10 Minuten brauche hab ich locker das 3-4fache an Zeit benötigt und viele Dinge gingen einfach überhaupt nicht..
 
  • Like
Wertungen: trexx

Aluhut

Transparent von Croncels
Mitglied seit
16.02.20
Beiträge
313
power+leiser gedrückt halten, meistens.
Damit lässt sich ein Android Device ausschalten, wenn es anders nicht mehr geht. „Platt gemacht“ ist es damit nicht. Zumindest nicht so, wie ich „platt machen“ verstehe, also Factory Reset.
 

Joh1

Edelborsdorfer
Mitglied seit
01.04.14
Beiträge
11.885
Damit lässt sich ein Android Device ausschalten, wenn es anders nicht mehr geht. „Platt gemacht“ ist es damit nicht. Zumindest nicht so, wie ich „platt machen“ verstehe, also Factory Reset.
Doch dem ist so:

Smartphone auf die Werkseinstellungen zurücksetzen
Die meisten Smartphones können über die App "Einstellungen" zurückgesetzt werden. Wenn Sie diese App auf Ihrem Smartphone nicht öffnen können, versuchen Sie, das Gerät mithilfe der Ein-/Aus-Taste und der Lautstärketasten auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen.
 

Aluhut

Transparent von Croncels
Mitglied seit
16.02.20
Beiträge
313
Damit kommt man in das Recovery-Menü und darin kann man den Werksreset starten. Durch eine Tastenkombination kann man keinen Werksreset auslösen!
 

Joh1

Edelborsdorfer
Mitglied seit
01.04.14
Beiträge
11.885
Damit kommt man in das Recovery-Menü und darin kann man den Werksreset starten. Durch eine Tastenkombination kann man keinen Werksreset auslösen!
Hier stehen für unterschiedliche Android Geräte die wege dorthin.
Auch das man aus dem Recovery-Menü den Werksreset durchführen kann.

Als Beispiel:
Huawei/Honor: Factory Reset über Tastenkombination
  1. Schaltet das Smartphone zunächst komplett aus
  2. Drückt gleichzeitig: Lauter + Power bis das Logo erscheint
  3. Nach wenigen Sekunden erscheint das Recovery-Menü
  4. Navigiert mit Hilfe der Lauter/Leiser-Taste zur Auswahl wipe data/factory reset
  5. Drückt die Power-Taste
  6. Bestätigt Ihr nun mit Yes, wird beim Huawei-/Honor-Smartphone ein Werks-Reset ausgeführt
  7. Wählt Reboot System now und bestätigt mit der Power-Taste
 

Reemo

Pommerscher Krummstiel
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.051
@Aluhut

Die getätigte Aussage ist im Vergleich zu iOS definitiv richig. Nur weil dir ein Wort nicht passt musst du hier nicht so einen affen machen!

Ein iPhone lässt sich über den DFÜ Modus resetten, welcher nur mit einem Externen Geröt (Mac) ausgelöst werden kann.
Ein Android lässt sich über das Recovery Menü resetten, welche süber die genannte Tastenkombination aufrufen lässt.

Ja, im Recovery-Menü muss man nochmal was drücken. Das wars dann aber auch. Von daher kann man die getätigte Aussage durchaus so stehen lassen. Denn der Unterschied zu iOS wird dadurch ja nicht geschmälert.
 

Aluhut

Transparent von Croncels
Mitglied seit
16.02.20
Beiträge
313
Den „Affen“ macht ihr!
Tastenkombination reicht bei Android nicht! Die Aussage wird auch im Verhältnis nicht richtiger.
Es ist bei Android kein Rechner nötig! Das ist etwas ganz anderes!