• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Datenrettung von einem Lacie 2big NAS (RAID 1)

Pendragoon

Golden Delicious
Mitglied seit
17.09.12
Beiträge
6
Hallo Leute,
bei meinem Lacie 2big NAS (RAID 1) geht gar nix mehr. Zuerst ist eine der beiden Festplatten abgeraucht. Daraufhin habe ich eine identische Ersatzplatte gekauft und brav nach Anleitung den Abgleich gemacht. Denke ich jedenfalls, denn der Prozess schien irgendwie eingefroren und nach 24h habe ich abgebrochen. Mit dem Resultat, dass jetzt beide Platten als fehlerhaft angezeigt werden.
"No problem Bro" habe ich mir gedacht und nacheinander beide Platten ausgebaut und in ein externes HD-Gehäuse migriert um so an die Daten zu kommen. Dumm nur, dass mein Mac bei diesem Vorhaben mit "The disk you inserted was not readable by this computer." antwortet.
Liegt das daran, dass OSX mit dem Datenformat nix anfangen kann, oder sind die Platten wirklich im A****?
Bevor ich jetzt hunderte von Franken an eine professionelle Datenrettung verballere würde ich schon ganz gerne wissen, ob das die einzige Möglichkeit ist, oder habe ich als Vollpfosten-Noob einfach etwas nicht richtig gemacht.
Feedbacks und Ideen are most welcome :)
 

ottomane

Welschisner
Mitglied seit
24.08.12
Beiträge
11.699
Liegt das daran, dass OSX mit dem Datenformat nix anfangen kann
Sehr wahrscheinlich ist das so, wobei ich nicht weiß, was Lacie macht. Üblicherweise arbeiten NAS mit Linux-Derivaten und verwenden ein entsprechendes Dateisystem, z.B. ext4.

Trotzdem können die Platten natürlich defekt sein.

Mache mit dem Mac am besten nichts an den Platten. Vielleicht kennst du jemanden, der fit in Linux ist. Sonst ab zum Profi, wenn die Daten wichtig sind.

Es gibt auch Treiber für macOS für ext3/4, aber mir wäre das zu heikel.

So viel zu "RAID1 ist kein backup". Sorry, das hilft dir nun auch nicht mehr, ich weiß.
 

Reemo

Rheinischer Bohnapfel
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
2.436
Hast du noch einen PC? Dann würde ich dir empfehlen einen Linux-Boot Stick zu erstellen und damit auf die Platten zuzugreifen. Dies hat zumindest bei mir schon einige Male geholfen (war aber nichts mit NAS).
 

FuAn

Pomme Etrangle
Mitglied seit
18.07.12
Beiträge
896
Hallo Leute,
bei meinem Lacie 2big NAS (RAID 1) geht gar nix mehr. Zuerst ist eine der beiden Festplatten abgeraucht. Daraufhin habe ich eine identische Ersatzplatte gekauft und brav nach Anleitung den Abgleich gemacht. Denke ich jedenfalls, denn der Prozess schien irgendwie eingefroren und nach 24h habe ich abgebrochen. Mit dem Resultat, dass jetzt beide Platten als fehlerhaft angezeigt werden.
"No problem Bro" habe ich mir gedacht und nacheinander beide Platten ausgebaut und in ein externes HD-Gehäuse migriert um so an die Daten zu kommen. Dumm nur, dass mein Mac bei diesem Vorhaben mit "The disk you inserted was not readable by this computer." antwortet.
Liegt das daran, dass OSX mit dem Datenformat nix anfangen kann, oder sind die Platten wirklich im A****?
Bevor ich jetzt hunderte von Franken an eine professionelle Datenrettung verballere würde ich schon ganz gerne wissen, ob das die einzige Möglichkeit ist, oder habe ich als Vollpfosten-Noob einfach etwas nicht richtig gemacht.
Feedbacks und Ideen are most welcome :)
Lacie NAS OS basiert auf Debian. Ein linux RAID kann man nicht einfach ext3/4/jfs etc mounten.
Du kannst auf deinen Mac von einem usb Stick ein live linux booten. Dann “mdadm —assemble —Scan” dann “mount /dev/md0 /mnt/md0” idealerweise funktioniert das schon. Ansonsten “mdadm —assemble —scan —run” oder zuerst “mdadm —examine —scan >> /etc/mdadm.conf”
Mit lacie habe ich das allerdings noch nicht probiert... ich weiß nicht was die wirklich machen. Ggf ist auf dem RAID noch ein lvm drauf, zfs denke ich nicht, aber Möglichkeiten gibts ein paar...

Wie schon ein großer deutscher Technik YouTuber diese Woche auf Twitter zu hören bekommen hat, “RAID ist kein Backup” und “ohne Backup kein Mitleid” das ist jetzt nicht böse dir gegenüber gemeint, aber wie du siehst du bist nicht alleine...
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Scotch und dg2rbf

dg2rbf

Leipziger Reinette
Mitglied seit
07.03.10
Beiträge
1.774
Hi,
auf den Irrglauben von Raids als einzigem Backup sind schon einige User reingefallen.

Franz
 

hillepille

Rheinischer Bohnapfel
Mitglied seit
19.07.09
Beiträge
2.422
Moin, das ist im Leben kein NAS, das ist doch n Thunderbolt 3 -Raid, oder die Bezeichnung 2big stimmt nicht.


Und auf dem RAID läuft Mac OS Extended. Auch auf den älteren TB2, zumindest läuft bei mir auf allen Mac OS Extended. Wie hast du denn den Prozess abgebrochen? Stecker bzw. Kabel raus?

Außerdem hast du bei Lacie eigentlich in der Garantiezeit die Möglichkeit bei Problemen die Daten wieder herstellen zu lassen.
 
  • Like
Wertungen: Macbeatnik

Jenso

Altländer Pfannkuchenapfel
Mitglied seit
02.12.07
Beiträge
4.420
Mir scheint, der TE spräche sehr wohl von einem NAS, er erwähnt ja KEIN thunderbolt-Dingens; es gibt mehrere Produkte dort…
 

Jenso

Altländer Pfannkuchenapfel
Mitglied seit
02.12.07
Beiträge
4.420
Kann ja sein, aber dann stimmt die Bezeichnung 2big nicht. Ist ja auch einfach, such bei Google nach 2big Lacie, da kommt alles aber kein NAS.
DOCH.
Ich empfehle, mal auf der site der Firma zu gucken.

(die Firma oder deren Produkte empfehle ich aber nicht…)
 
  • Like
Wertungen: hillepille

MACaerer

Kasseler Renette
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.060
Hi,
auf den Irrglauben von Raids als einzigem Backup sind schon einige User reingefallen. Franz
Das ist so nicht ganz richtig, denn hier geht es nicht um ein RAID anstelle sondern um ein RAID als BackUp-Medium. Bei einem RAID Level 1 hat man die (kleine) zusätzliche Sicherheit, dass die Daten auf zwei Laufwerken gesichert werden. Das bedeutet letztendlich aber nur, dass die Wiederherstellung bei Defekt eines der beiden RAID-Laufwerke einfacher ist. Und genau das ist die Frage was hier bei der Wiederherstellung mit einer neuen Platte schief gelaufen ist. Normalerweise ist der Vorgang ziemlich simpel: Man schiebt das neue Laufwerk ins Gehäuse und bestätigt es in der System-Seite. Der Rest sollte automatisch ablaufen, aber es dauert u. U. je nach Belegung sehr lange. Ich vermute, dass der TE einfach zu wenig Geduld gehabt und den Vorgang zu früh abgebrochen hat. Wenn sich der Vorgang nicht mehr neu starten lässt bleibt eigentlich nur noch das RAID nach Anleitung neu einzurichten und ein neuens BackUp zu erstellen. Die Daten müssen auf dem Mac ja noch vorhanden sein
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf und Jenso

Pendragoon

Golden Delicious
Mitglied seit
17.09.12
Beiträge
6
Wow, zuerst mal Danke für die Aufmerksamkeit *thumbsup*.

Also:
  1. Ja es ist wirklich ein 2big NAS. Gab's wirklich mal.
  2. Garantie ist schon lange abgelaufen.
  3. RAID1 als einziges Backup... War nie die Absicht. Ich mache 1x monatlich ein Off-Site Backup auf eine externe HD. Das Blöde ist, dass im letzten Monat ein paar persönlich ziemlich wichtige Daten auf das NAS gekommen sind...
  4. Booten unten Linux: Hmm, sicher ein Versuch wert.

Ich denke mir bleibt nur 4) als Versuch bevor ich zu einem (schweineteuren) Datenrettungsprofi gehe. Die Frage ist, wo und wie ich an so einen USB-Stick komme...
 

dg2rbf

Leipziger Reinette
Mitglied seit
07.03.10
Beiträge
1.774
Hi,
An den TE, im Eingangs Post immer !!, alle Infos Posten, es werden immer wieder die gleichen Fehler beim Eingangs Post gemacht und dadurch entstehen Missverständnisse, wir sind hier nicht in einer Tel-Hotline, sondern in einem Forum.

Franz
 

FuAn

Pomme Etrangle
Mitglied seit
18.07.12
Beiträge
896
Wow, zuerst mal Danke für die Aufmerksamkeit *thumbsup*.

Also:
  1. Ja es ist wirklich ein 2big NAS. Gab's wirklich mal.
  2. Garantie ist schon lange abgelaufen.
  3. RAID1 als einziges Backup... War nie die Absicht. Ich mache 1x monatlich ein Off-Site Backup auf eine externe HD. Das Blöde ist, dass im letzten Monat ein paar persönlich ziemlich wichtige Daten auf das NAS gekommen sind...
  4. Booten unten Linux: Hmm, sicher ein Versuch wert.

Ich denke mir bleibt nur 4) als Versuch bevor ich zu einem (schweineteuren) Datenrettungsprofi gehe. Die Frage ist, wo und wie ich an so einen USB-Stick komme...
www.ubuntu.com
 

MACaerer

Kasseler Renette
Mitglied seit
23.05.11
Beiträge
12.060
Das steht nirgends im Eingangspost... könnten auch ausgelagerte Fotos, Videos, Dokumente etc sein...
Irgendwo im Tread steht, dass es sich um ein BackUp handelt. Vielleicht habe ich das auch auch nur falsch interpretiert, weil ich auch eine LaCie 2Big, allerdings nicht als NAS sondern direkt am Mac angeschlossen, als BackUp-Medium verwende. Falls es sich nicht um ein BackUp sondern um ein Datenarchiv handelt ist natürlich ein RAID L1 nicht ausreichend um die Datensicherheit zu gewährleisten, das ist korrekt.
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf

MacAlzenau

Golden Noble
Mitglied seit
26.12.05
Beiträge
20.844
Wenn es sich um ein Backup handelt, liegen die Daten doch noch "im Original" vor. Wozu also der Aufwand?
 
  • Like
Wertungen: trexx

trexx

Oberdiecks Taubenapfel
Mitglied seit
01.04.13
Beiträge
2.757
Wenn es sich um ein Backup handelt, liegen die Daten doch noch "im Original" vor. Wozu also der Aufwand?
Ich tippe mal darauf, dass das Backup gar nicht aktuell ist und daher eben keines im Sinne eines Backups vorliegt.
 

Carcharoth

Weisser Rosenapfel
Mitglied seit
02.07.12
Beiträge
777
Wenn es sich um ein Backup handelt, liegen die Daten doch noch "im Original" vor. Wozu also der Aufwand?
Hat er doch hier erklärt. https://www.apfeltalk.de/community/threads/datenrettung-von-einem-lacie-2big-nas-raid-1.547233/#post-5432780
Er nutzt ein NAS als NAS. Hat die Backupplatte zu lange nicht mehr angehängt. Wichtige Daten draufgeschoben und dann ist die Platte im NAS verreckt bevor er ein Backup machen konnte.

Wie @FuAn bereits schrieb: Ubuntu Livesystem starten und gucken ob man die Platten auslesen kann.
 

Pendragoon

Golden Delicious
Mitglied seit
17.09.12
Beiträge
6
Hat er doch hier erklärt. https://www.apfeltalk.de/community/threads/datenrettung-von-einem-lacie-2big-nas-raid-1.547233/#post-5432780
Er nutzt ein NAS als NAS. Hat die Backupplatte zu lange nicht mehr angehängt. Wichtige Daten draufgeschoben und dann ist die Platte im NAS verreckt bevor er ein Backup machen konnte.

Wie @FuAn bereits schrieb: Ubuntu Livesystem starten und gucken ob man die Platten auslesen kann.
Danke, you got it.

Werde mich mal in die Twilight Zone (Ubuntu) wagen... 😮
 
  • Like
Wertungen: dg2rbf und trexx

Scotch

Maschanzker
Mitglied seit
02.12.08
Beiträge
6.759
Denke ich jedenfalls, denn der Prozess schien irgendwie eingefroren und nach 24h habe ich abgebrochen.
24h sind für einen 2TB Rebuild gar nichts...

Mit dem Resultat, dass jetzt beide Platten als fehlerhaft angezeigt werden.
Das ist bei einem RAID1-Verbund, dem du während des Rebuild den Saft abdrehst normal.

Dumm nur, dass mein Mac bei diesem Vorhaben mit "The disk you inserted was not readable by this computer." antwortet.
Das ist normal, da externe Gehäuse mit dem RAID-FS deiner Platten nichts anfangen kann. Du hast nur eine Chance mit einem System, mit dem du das Dateisystem deines RAID bearbeiten (!) kannst. Und nein, ich habe keine Ahnung, was LaCie da einsetzt.

Liegt das daran, dass OSX mit dem Datenformat nix anfangen kann, oder sind die Platten wirklich im A****?
macOS kann mit dem FS nichts anfangen, eine Platte ist kaputt (=dein ursprüngliches Problem) und auf der zweiten Platte ist das FS korrupt 8die Platte selber ist vmtl. OK).

oder habe ich als Vollpfosten-Noob einfach etwas nicht richtig gemacht
Yep.

Üblicherweise arbeiten NAS mit Linux-Derivaten und verwenden ein entsprechendes Dateisystem, z.B. ext4.
Das Problem ist, dass das FS über den RAID-Verbund erstellt wird. D.h. z.B. ext4 wird "auf" einem Verbund von zwei devices (=HDDs) installiert. Fällt eine aus, merkt dass der Dienst für den SW-RAID, markiert das volume als degraded und dann kann man die Platte tauschen. Wenn man während des Rebuild das FS shreddert, muss man erst mal das FS reparieren - was beliebig schwierig wird, wenn das SW-RAID das darunter liegende "Laufwerk" (=der RAID1 Verbund) als defekt markiert hat. Das ist eines der Fehlerszenarien, die man ohne RAID1 nicht hat und weshalb RAID1 (fast) immer eine blöde Idee ist - dazu habe ich ja den ein oder anderen Roman geschrieben.

Mache mit dem Mac am besten nichts an den Platten.
Auf die Platten sollte auf gar keinen Fall mehr schreibend zugegriffen werden. Einzige Chance ist auf ext4 oder vielleicht btrfs zu hoffen. Dazu braucht man einen Linux-Experten, der die Platten an einem System mountet und erst mal herausbekommt, ob a) noch ein lesbares FS existiert, dieses b) nicht proprietär ist und dann c) versucht, mit geeigneten Tools zu retten, was zu retten ist, Welche Tools das sind, hängt vom FS ab - ist in jedem Fall eine OP am offenen Herzen. Wenn's ganz dumm läuft setzt LaCie irgendeinen HW-Controller mit proprietären RAID-Treibern und/oder FS ein, dann kann nur LaCie helfen.

Dann würde ich dir empfehlen einen Linux-Boot Stick zu erstellen und damit auf die Platten zuzugreifen.
Wie gesagt: ro-mounten!

Ein linux RAID kann man nicht einfach ext3/4/jfs etc mounten.
Ein intaktes schon...

Ansonsten “mdadm —assemble —scan —run” oder zuerst “mdadm —examine —scan >> /etc/mdadm.conf”
Das wird bei einem bereits nicht lesbarem FS nicht funktionieren. Das war der Schritt, den der TE nach 24h abgebrochen hat...

Aber den
Code:
mdadm --examine --scan >> /etc/mdadm.conf
kann man auf jeden Fall mal ausprobieren. Ich vermute allerdings, dass man die devices gar nicht erst gemounted bekommt.

Und genau das ist die Frage was hier bei der Wiederherstellung mit einer neuen Platte schief gelaufen ist.
Strom weg -> FS kaputt -> fsck tut's nicht, weil zugrunde liegendes (logisches) device wegen vorangegangenem HDD-Defekt nicht verfügbar ist.

War nie die Absicht. Ich mache 1x monatlich ein Off-Site Backup auf eine externe HD.
Dann würde ich überlegen, ob im letzten Monat Daten angefallen sind, die den ganzen Aufwand wert sind. Als Lerneffekt das Recovery zu probieren ist natürlich immer eine gute Idee, wenn man Zeit und Lust hat.
 
  • Like
Wertungen: trexx