• Apfeltalk ändert einen Teil seiner Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB), die Werbung betreffend.
    Näheres könnt Ihr hier nachlesen: AGB-Änderung

Das M-Chip-Dilemma | Apfeltalk LIVE #314

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.436


Michael Reimann
Mit den neuen M1-Chips M1 Pro und M1 Max rundet Apple seine Prozessorlinie nach oben hin ab. Die Frage ist, was können die neuen Chips wirklich?

Apple stürzt seine Kunden in ein M-Chip-Dilemma. Denn durch die neuen CPUs aus Cupertino werden nicht nur die Maßstäbe verändert, sondern der Kunde muss nun auch entscheiden, welche Leistung er wirklich braucht.

Zusammen mit unserem Chip-Experten Matthias Krauß wollen wir die neuen Mitglieder der M-Chip-Familie analysieren und klären, was die neuen CPUs nun wirklich können.

—- Werbung —- 👇🏻

Diese Folge wird präsentiert von CLARK.

CLARK ist dein digitaler Versicherungsmanager, der Klarheit in die komplexe Welt der Versicherungen bringt.Einfach die CLARK App herunterladen oder direkt auf die Website gehen (clark.de für Deutschland oder goclark.at für Osterreich) und bei der Registrierung den Gutscheincode “APFELTALK” eingeben. Bitte beachte: Sollte bereits ein Versicherungsmandat mit einem anderen Makler für ausgewählte Verträge bestehen, wird dieses an CLARK übertragen.

Die Teilnahmebedingungen für den Amazon-Gutschein: www.clark.de/de/teilnahmebedingungen/podcast15

—- Ende der Werbung —- 👆🏻

Habt ihr euch ein neues MacBook Pro gegönnt und wenn ja, in welcher Ausstattung? Was haltet ihr davon, dass die "alten" Anschlüsse und MagSafe zurück sind?

Am Freitag ab 19 Uhr könnt ihr uns hier sehen:

[su_youtube url="https://youtu.be/wuI4hD368PU"]

Den Artikel im Magazin lesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Wertungen: Mure77

Slartibartfass

Zuccalmaglios Renette
Mitglied seit
17.05.21
Beiträge
254
Apple stürzt seine Kunden in eine M-Chip-Krise. Denn durch die neuen CPUs aus Cupertino werden nicht nur die Maßstäbe verändert, sondern der Kunde muss nun auch entscheiden, welche Leistung er wirklich braucht.
Auf die Sendung bin ich gespannt! Was ist an der Entscheidung neu? Früher musste man entscheiden, ob I5, i7 oder i9 richtig ist, jetzt muss man das gleiche für M1, M1 Pro und M1 Max machen. Ich sehe da keine Krise, höchstens persönliche Überforderung, die es aber vorher genauso gab.
 

Zug96

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
3.307
sondern der Kunde muss nun auch entscheiden, welche Leistung er wirklich braucht.
Verstehe ich nicht, das ganze war oder ist unter Intel/AMD noch viel mehr der Fall.
Habt ihr euch ein neues MacBook Pro gegönnt und wenn ja, in welcher Ausstattung? Was haltet ihr davon, dass die "alten" Anschlüsse und MagSafe zurück sind?
Habe ein M1 MacBook Pro aber vielleicht upgrade ich nächstes Jahr doch schon im Frühjahr. Nicht weil ich es brauche, eher wegen dem bekannten „Haben wollen“ Effekt.
 
  • Like
Wertungen: leton53 und foggetz

Joh1

Pfirsichroter Sommerapfel
Mitglied seit
01.04.14
Beiträge
12.626
Auf die Sendung bin ich gespannt! Was ist an der Entscheidung neu? Früher musste man entscheiden, ob I5, i7 oder i9 richtig ist, jetzt muss man das gleiche für M1, M1 Pro und M1 Max machen. Ich sehe da keine Krise, höchstens persönliche Überforderung, die es aber vorher genauso gab.
Sehe ich auch so.
Es ist nichts neues. Apple hat einfach bisher die richtigen Pro Geräte bis Montag noch nicht vorgestellt was sich jetzt geändert hat.
 

foggetz

Riesenboiken
Mitglied seit
17.01.15
Beiträge
292
Finde ich leider auch etwas reißerisch diese Headline.
Man wird sich immer für oder gegen etwas entscheiden müssen. Eine Krise - Welche Krise?
 

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.436
Klar sobald etwas anders formuliert ist es sofort „Reißerisch“. Wo bleibt der „Clickbait“ Vorwurf.

Im Ernst:
Klar gibt es eine Chip-Krise. Die wird halt nur vom „Luxusproblem“ M1 Pro oder M1 Max nehmen überlagert.

Und früher war es definitiv anders: Core i5, i7 und i9 haben so signifikante Unterschiede, dass eine Entscheidung aus meiner Sicht einfacher war. Bei den M1-CPUs ist das nicht mehr so deutlich, finde ich.

Erstens wird nicht mehr mit GHz geworben, zweitens werden irgendwelche Phantasie-Graphen präsentiert (Real-World-Tests gibt es meiner Ansicht nach noch nicht.)

Dann haben die neuen CDU irgendwelche Cores deren Aufgabe vielleicht auf dem Papier klar sind. Was sie wirklich für den Alltag der Benutzung bringen wird man sehen müssen. Dann wird zwar eine Busbandbreite genannt. Was die im täglichen Leben bringt (außer ES IST SCHNELL) ist auch nicht klar.

Also ich bleibe dabei es wird nicht einfacher, zu entscheiden. Es sei denn man ist so drauf, dass man immer die maximale Ausstattung nimmt.

Wer sich jedes Jahr ein neues MacBook Pro kauft, muss sich solche Gedanken eben nicht machen. Das unterstelle ich natürlich keinem der Anwesenden hier.
 
  • Like
Wertungen: leton53

foggetz

Riesenboiken
Mitglied seit
17.01.15
Beiträge
292
Klar sobald etwas anders formuliert ist es sofort „Reißerisch“. Wo bleibt der „Clickbait“ Vorwurf.
Mit dem falschen Fuß heute aufgestanden? 🤔

Im Ernst:
Klar gibt es eine Chip-Krise. Die wird halt nur vom „Luxusproblem“ M1 Pro oder M1 Max nehmen überlagert.
Also keine M-Chip-Krise?! Weil man die Wahl hat befindet man sich in einer Krisenphase? Ok, dann bitte mehr solcher Krisen und keine wirklichen Krisen. Somit bleib ich bei meiner Aussage reißerisch.

Zusammen mit unserem Chip-Experten Matthias Krauß wollen wir die neuen Mitglieder der M-Chip-Familie analysieren und klären, was die neuen CPUs nun wirklich können.
Das wird auch am Freitag noch nicht möglich sein, mangels Erfahrungswerte. Analysieren - ja vielleicht, klären - nein sicher nicht.
 

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.436
Mit dem falschen Fuß heute aufgestanden? 🤔
Nö, Du? Meinen Smiley überlesen? Kann mal passieren!


Also keine M-Chip-Krise?! Weil man die Wahl hat befindet man sich in einer Krisenphase? Ok, dann bitte mehr solcher Krisen und keine wirklichen Krisen. Somit bleib ich bei meiner Aussage reißerisch.
Dann bleib dabei. Kein Problem für mich. Meine Inhaltlichen Dinge zu Deiner Behauptung hast Du ja auch großzügig überlesen. :)


Das wird auch am Freitag noch nicht möglich sein, mangels Erfahrungswerte. Analysieren - ja vielleicht, klären - nein sicher nicht.
Ok, ich packe die Goldwaage bzgl. Wortwahl aus. :p
 

foggetz

Riesenboiken
Mitglied seit
17.01.15
Beiträge
292
Inhaltlich? Tut mir leid konnte ich persönlich leider nichts finden, was eine Chip-Krise begründen würde.
Nein nein, deinen Smiley habe ich nicht überlesen. Starke Reaktion! 🤗

Konnte keine Behauptung bei mir finden, aber freu mich über Aufklärung, was man so interpretieren kann um es dann eventuell gerade rücken zu können.

Ok, ich packe die Goldwaage bzgl. Wortwahl aus. :p
Tut mir leid, dass ich die Aussage analysiert habe zum Thema. 🤪
 

Slartibartfass

Zuccalmaglios Renette
Mitglied seit
17.05.21
Beiträge
254
Im Ernst:
Klar gibt es eine Chip-Krise. Die wird halt nur vom „Luxusproblem“ M1 Pro oder M1 Max nehmen überlagert.
Der Inhalt ist aber nicht auf die weltweite Chipkrise gemünzt, sondern das Wort scheint als Anlehnung an diese zur Entscheidungsfindung zu dienen.

Und früher war es definitiv anders: Core i5, i7 und i9 haben so signifikante Unterschiede, dass eine Entscheidung aus meiner Sicht einfacher war. Bei den M1-CPUs ist das nicht mehr so deutlich, finde ich.
Welche signifikanten Unterschiede gab es bei der Intel Core-i-Linie?
Vielmehr war es damal sogar schwieriger, weil ein Core-i5 mehr Kerne haben konnte als ein Core-i7 der gleichen Generation. Wenn man nicht genau auf die weitere Versionsnummer geachtet hat, konnte man sehr reinfallen. Insofern wird die "Krise" mit dem M1 geringer und nicht größer.

Erstens wird nicht mehr mit GHz geworben, zweitens werden irgendwelche Phantasie-Graphen präsentiert (Real-World-Tests gibt es meiner Ansicht nach noch nicht.)
Das liegt allerdings nicht am Chip, sondern an Apples Kommunikation. Die war aber auch früher nicht gerade genau. Apple meint ja, mit Details würde man nur verunsichern. Das gute an der RISC-Architektur ist, dass man mit Kernen viel eher auf höhere Leistung schließen kann, als bei Intels CISC-Architektur (wobei die Intel-Architektur seit langen auch einen RISC-Anteil im Kernel hat)

Dann haben die neuen CDU irgendwelche Cores deren Aufgabe vielleicht auf dem Papier klar sind. Was sie wirklich für den Alltag der Benutzung bringen wird man sehen müssen. Dann wird zwar eine Busbandbreite genannt. Was die im täglichen Leben bringt (außer ES IST SCHNELL) ist auch nicht klar.
Auf die neu CDU bin ich auch gepannt, aber dass Ihr das im Apfeltalk thematisiert 😂

Genau! Was die neuen Kerne wirklich leisten, für wen sie welchen Nutzen haben, müssen erst noch Tests ergeben. Deshalb halte ich von den Ersttagskäufen rein gar nichts. Würde ich heute ein neues Notebook kaufen, würde ich auch einen normalen M1 nehmen. Der ist doch bereits für die meisten Anwendungen mehr als ausreichend. Der M1 Pro/Max ist für mich nur interessant, weil ich ihn mit mehr als 16 GB RAM bekommen kann, was ich benötige, weil ich auch auf dem Notebook virtualisiere.

Da sind wir allerdings an dem Punkt, wo die M1-CPUs derzeit bei mir raus sind. Wenn dann können sie nur per Tier2-Virtualisierungen genutzt werden und das reicht mir nicht.

Also ich bleibe dabei es wird nicht einfacher, zu entscheiden. Es sei denn man ist so drauf, dass man immer die maximale Ausstattung nimmt.
Das liegt aber nur indirekt an den CPUs, weil sie auch den RAM beinhalten. Im Grunde ist das ein Problem kein neues bei Apple. Auch mit Intel-CPUs wurde Aufrüstung bei jedem Modell schlechter und der Ratschlag, gleich voll auszustatten nicht ganz verkehrt.

Ich sehe keine Krise durch den M1 Pro und M1 Max, die es nicht auch bisher gab. Mal sehen, was der Apfeltalk dazu an Aspekten bringt.
 
  • Like
Wertungen: Michael Reimann

leton53

Weisser Rosenapfel
Mitglied seit
03.07.08
Beiträge
782
Ich warte mal ab bis das M2 editiert wird, das wird dann bei Apple in gewohnter Manier bejubelt, -aber nur bis dann das M3 auf'n Markt kommt ... Clickbait is just a throw out the worm.
 
  • Like
Wertungen: Michael Reimann

angerhome

Gascoynes Scharlachroter
Mitglied seit
13.10.15
Beiträge
1.538
Zum Glück muss ich keine unboxings oder reviews abwarten. 😉

Mir als Privatanwender reicht der Sprung vom Intel MacBook Pro auf das MacBook Air M1 für alle meine Anwendungsgebiete,
wobei da auch das Intelgerät ausgereicht hätte, aber Akkulaufzeit, Power und das lüfterlos war schon sehr gut.

Die neuen Pros sind Monster, aber die Frage der Notwendigkeit und damit einhergehend auch die des Haben wollens stellt sich mir nicht.

Ergo keine Krise für mich, weil ich mit MacBooks deutlich disziplinierter bin als mit iPhones.
 

Papa_Baer

Wiltshire
Mitglied seit
06.01.15
Beiträge
4.285
weil ich mit MacBooks deutlich disziplinierter bin als mit iPhones.
Respekt dafür. 👍🏻 Ich bin jetzt (also beim nächsten Mac) bemüht viel mehr auf meine Bedürfnisse zu schauen als nur aufs „Haben wollen“. Bei meinem ersten und noch aktuellem MacBook waren die Augen größer als der Magen wie man so schön sagt. 😊

Preis/Leistungsmässig ist die Richtung eigentlich klar. Eigentlich…😇
 
  • Like
Wertungen: saw

foggetz

Riesenboiken
Mitglied seit
17.01.15
Beiträge
292
Der Titel ist meines Erachtens nach viel ansprechender und passender.

P.S.: Es fehlt ein 'Bier Anstoß'-Emoji als Like Option ;)
 
  • Love
Wertungen: Michael Reimann

Nightfall85

Jerseymac
Mitglied seit
25.11.07
Beiträge
456
"Das M-Chip-Dilemma" der Titel drückt vielleicht besser aus, worum es mir/uns geht.
Auf jeden Fall!
Ich hatte in Anbetracht der Tatsache, dass es eben aktuell tatsächlich eine Chip-Krise gibt, also dass viele Chips nicht erhältlich sind und daher Geräte bis hin zu Autos nicht gebaut werden können, gedacht, dass es hier auch um die nicht-Lieferbarkeit der M-Chips geht.

Ansonsten sehe ich es wie die meisten anderen: Das Intel-Angebot von Apple war deutlich unübersichtlicher als jetzt.
Aktuell ist es doch super simpel und übersichtlich:

Einsteiger, Bürokram etc: M1
Höhere Ansprüche an Geschwindigkeit und Grafik: M1 Pro
Größtmögliche Leistung und RAM-Ausstattung: M1 Max

Dazu die Nomenklatur, die von den iPhones bekannt ist.
Ich verstehe nicht, wie da jemand verwirrt sein kann.


Auch das hier z.B.
Erstens wird nicht mehr mit GHz geworben,
GHz sind seit ~10 Jahren kein aussagekräftiges Kriterium über die Geschwindigkeit eines Chips mehr gewesen.
Das ist wie Megapixel bei ner Kamera.
Wer sich daran orientiert hat, hat nicht ernsthaft verstanden, was er da tat.
 
  • Like
Wertungen: Zahlmops

Rubber Duck

Süssreinette (Aargauer Herrenapfel)
Mitglied seit
16.10.16
Beiträge
405
Beim Nicht Apple Laptop, PC war die Auswahl um einiges schwieriger, da AMD und Intel, und beim Mac, Laptop, PC, war es mal nur der Intel ?, und jetzt nur ein M. 😁
Und wer noch was mit Intel ? haben möchte, muss sich halt umsehen. 😁
Also ist alles wie gehabt, man muss halt genau überlegen, was man braucht, oder haben möchte. 🤪
 
Zuletzt bearbeitet:

Joh1

Pfirsichroter Sommerapfel
Mitglied seit
01.04.14
Beiträge
12.626
Einsteiger, Bürokram etc: M1
Höhere Ansprüche an Geschwindigkeit und Grafik: M1 Pro
Größtmögliche Leistung und RAM-Ausstattung: M1 Max
An sich ja aber es gibt immerhin drei mal den M1 Pro und zweimal den M1 Max.
Ganz so runter gebrochen ist es dann nicht.
 

Michael Reimann

Geschäftsführung
AT Administration
Mitglied seit
18.03.09
Beiträge
6.436
Auf jeden Fall!
Ich hatte in Anbetracht der Tatsache, dass es eben aktuell tatsächlich eine Chip-Krise gibt, also dass viele Chips nicht erhältlich sind und daher Geräte bis hin zu Autos nicht gebaut werden können, gedacht, dass es hier auch um die nicht-Lieferbarkeit der M-Chips geht.

Ansonsten sehe ich es wie die meisten anderen: Das Intel-Angebot von Apple war deutlich unübersichtlicher als jetzt.
Aktuell ist es doch super simpel und übersichtlich:

Einsteiger, Bürokram etc: M1
Höhere Ansprüche an Geschwindigkeit und Grafik: M1 Pro
Größtmögliche Leistung und RAM-Ausstattung: M1 Max

Dazu die Nomenklatur, die von den iPhones bekannt ist.
Ich verstehe nicht, wie da jemand verwirrt sein kann.


Auch das hier z.B.

GHz sind seit ~10 Jahren kein aussagekräftiges Kriterium über die Geschwindigkeit eines Chips mehr gewesen.
Das ist wie Megapixel bei ner Kamera.
Wer sich daran orientiert hat, hat nicht ernsthaft verstanden, was er da tat.
Das stimmt in der Einfachheit leider nicht. Natürlich spielen GHz bei CPUs und Megapixel bei Kameras eine Rolle. (Nur weil Apple erstere nicht mehr angibt, heißt das nicht, dass es keine Relevant hat.)

Die CPU-Hersteller "tricksen" halt mit zahlreichen Kernen, die im einzelnen dann einzeln nicht soo schnell sein müssen. Also ist die Anzahl der Kerne und die GHz-Zahl und die Leistung per Watt natürlich auch eine Rolle. Daher ist die Kombination dieser Dinge sehr wohl aussagekräftig.

Bei ARM-CPUs insbesondere, wenn man wie Apple den ARM-Baukasten hat, ist das vielleicht nicht mehr ganz so wichtig, aber gänzlich weglassen sollte man es nicht.
 
  • Like
Wertungen: NCC-1701-A