1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Das Apple tablett Schulbuchersatz und Lernmedium für Schüler

Dieses Thema im Forum "Gerüchteküche" wurde erstellt von joschijoschi, 21.01.10.

  1. joschijoschi

    joschijoschi Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    19.08.09
    Beiträge:
    537
    Wenn man sich mal so rein hypothetisch überlegt, was man mit einem Islate vielleicht zukünftig alles in der Schule machen könnte...

    - Schulbücher abschaffen
    - Hausaufgaben, Arbeitsblätter, Klassenarbeiten ... alles könnte virtuell abgegeben werden

    - Klassenbücher könnte man ersetzen
    - Schulhefte überflüssig usw.

    Bin mal gespannt, ob es kommt und wenn ja, wie sich diese Technik langfristig auf die Bildungslandschaft auswirkt.

    Im Moment schreiben wir noch zu 99 % mit weißer Kreide an grüne Tafeln, projezieren mit Overhead Folien und schreiben in Hefte aus Papier. Schüler tragen viel zu schwere Ranzen, Klassenbücher werden hin und hergereicht usw.... eigentlich alles noch wie vor 100 Jahren.
     
  2. loop

    loop Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    15.06.06
    Beiträge:
    723
    Dafür ist es noch zu früh und die Schüler in Sachen Gadgets meist schlauer als die Lehrer, wie also willst du mit Sicherheit sagen das ich nicht Schummel in einer Klassenarbeit? mal eben Aufgabe 2 von der Kathrin über wifi saugen usw.

    Papier ist zu dem geduldiger und Virenresistent.
    iSlates müssen geladen werden Papier ist immer Voll da genau wie Bücher, die können auch nicht abstürzen.

    Klar ist das eine schöne Vorstellung, aber bis wir so weit sind dauert es noch ein paar Jahre und dann bist du sicher schon ein Vollverdiener
     
  3. joschijoschi

    joschijoschi Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    19.08.09
    Beiträge:
    537
    Spaßvogel ....
    ich bin bereits Vollverdiener und bis ich aus der Schule komme dauerts noch ca. 25 Jahre
     
  4. philippnet

    philippnet Cripps Pink

    Dabei seit:
    10.02.08
    Beiträge:
    155
    Bevor hier die Schulen in unserem Land ein Update erfahren, werden wohl erstmal die Hochschulen diese Technik einbringen können. Vieles wird heutzutage nur noch im Internet gemacht, was Anmeldeprozeduren, Skripte und Übungsaufgaben an Unis angeht.

    Da wären solche Geräte wohl der nächste Schritt, obwohl dies in nächster Zeit wohl sowieso wieder nur in kreativen Studiengängen eingeführt werden würde...
     
  5. salon

    salon Erdapfel

    Dabei seit:
    02.01.10
    Beiträge:
    2
    Die sollen erstmal die berührungsempfindlichen Tafeln bringen.... die habens drauf! :D
     
  6. nate

    nate Pomme Miel

    Dabei seit:
    03.09.08
    Beiträge:
    1.491
    Also schau mal bei google. In England oder USA wurde sowas mal mit nem Netbook getestet, und das Ergebnis?! Sie haben wieder das Tool: Tafel + Kreide eingeführt. Da Kids sicher nicht lernen damit sondern spielen oder sonst was tun^^
    schau bei den Informatikfächern, alle sind am PC aber denke mal die Hälfte macht etwas anderes nebenher.
     
  7. loop

    loop Apfel der Erkenntnis

    Dabei seit:
    15.06.06
    Beiträge:
    723
    Kann ich doch nicht riechen das du unsere Jugend mit deinen Gadget-Gelüsten vollsabbelst… :D

    …wie Nate gesagt hat, wie willst du nachvollziehen das gerade alle Hamlet.app auf haben?
    Man könnte natürlich vom Serverslate aus bestimmen was alle Clientslates sehen und sie auch sperren. Naja und wer bezahlt das alles?
     
  8. pumpkin

    pumpkin Gelbe Schleswiger Reinette

    Dabei seit:
    01.11.04
    Beiträge:
    1.764
    Fuer's Studium koennte ich mir sowas durchaus als sinnvolle Ergaenzung vorstellen. Da man ja statt Praesenzstudium auch online bzw. an der Fernuni studieren kann, bietet ein Tablett dieser Art sicherlich auch fuer's Praesenzstudium viele Moeglichkeiten. Wir werden sehen...
     
  9. joschijoschi

    joschijoschi Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    19.08.09
    Beiträge:
    537
    Die elektronischen Tafeln (interaktive Whiteboards) haben wir teilweise an der Schule.
    Das Problem: Man muss das Zimmer abdunkeln, damit der Beamer sichtbar auf dem
    Board ist.

    Dazu kommen Kalibrierungsprobleme, und wenn entweder PC, Beamer, Server oder Board spinnen, iss nicht mit Unterricht an dem Board. Alles noch unausgereift. In England sollen die Teile aber sehr verbreitet sein.
     
  10. Wolfman34

    Wolfman34 Jonagold

    Dabei seit:
    26.04.09
    Beiträge:
    20
    Bei meiner Tochter am Gymnasium sind die Teile (Whiteboards) bereits flächendeckend in jedem Klassenzimmer vorhanden. Die arbeiten bereits seit 2 Jahren damit. Läuft soweit völlig problemlos, außer, dass manche Lehrer ab und zu damit überfordert sind :D

    Sicher ist es evtl. etwas zu weit gedacht, Klassenarbeiten per Tablet zu schreiben und per WiFi abzuschicken. Aber generell würde ich die Dinger als Ersatz für Schulbücher sehr begrüßen.
    Wär doch schön, wenn die Kids, in ihren ohnehin überladenen Schulranzen, statt den ganzen Büchern nur noch ein Tablet schleppen müssten.
     
  11. Walli

    Walli Blutapfel

    Dabei seit:
    06.01.06
    Beiträge:
    2.594
    Klar, und finanzschwache Familien müssen ihre Kinder auf andere Schule stecken, weil deren Hausaufgabenheft nicht per USB synchronisiert werden kann. Halt! Am besten zahlt Vater Staat jedem Schüler sein Tablet. Wir haben ja keine sinnvolleren Ausgaben zu tätigen.
     
  12. snowball

    snowball Querina

    Dabei seit:
    15.03.08
    Beiträge:
    180
    Wurde doch schon mit PDF versucht das Papier abzuschaffen..funktioniert hats nicht.
    Ich konnte noch nie zb vom Computer aus lernen.. Ob Schule oder FH, ich muss mir längere Texte ausdrucken..
     
  13. _clockwork_

    _clockwork_ Cox Orange

    Dabei seit:
    02.06.09
    Beiträge:
    100
    Naja ich denke auch, dass sich das Tablet auch als eine Art eMac oder halt als zu Hause und Repräsentations-Rechner.
    Aber Hey keiner weiß es so genau... Und bis zum 27.01. ist es ja nun auch nimmer weit...
     
    #13 _clockwork_, 21.01.10
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.10
  14. HuskyX

    HuskyX Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    14.07.08
    Beiträge:
    707
    Das sehen ich auch so, nur eins ist mir aufgefallen.. Bei mir ist das eigentlich das problem der haltung, der monitor steht gerade vor mir und das blatt liegt vor mir. Hab zum beispiel mal testweise mit dem iPhone gelernt, muss sagen das läuft ganz gut. Du hast eine "Art" Blatt vor dir und scrollst einfach weiter.

    Ich glaub die Tablets werden irgendwann einen Boom haben, den ich denke nicht das es ewig so weiter geht. Alleine wegen dem Papier verbrauch....
     
  15. _clockwork_

    _clockwork_ Cox Orange

    Dabei seit:
    02.06.09
    Beiträge:
    100
    Und was ist mit dem Resourcenverbrauch zum betreiben eines Tablets+ Herstellung+ Akkutausch+ mal ne größere HD reinbauen...?

    Ich verstehe den Gedanken, aber ich weiß nicht, ob man da den CO2-Footprint ausrechnen kann... Nur mal so zum Vergeleich
     
  16. snowball

    snowball Querina

    Dabei seit:
    15.03.08
    Beiträge:
    180
    Ja die haltung spielt beim lesen sicher eine Rolle.
    Aber ich glaub viel wichtiger wird auch sein, dass Texte, hauptsächlich PDF´s endlich bearbeitbar werden.
    Schluss mit irgendwelchen notizfeldern oder text fenstern..

    Das Tablet is sicher für sowas intressant wenn man endlich mal sich einfach was zu einem Text dazukritzeln kann...und nicht irgendwelche komischen seitenframes oder textfelder hat..
     
  17. Oxy

    Oxy Antonowka

    Dabei seit:
    15.03.07
    Beiträge:
    363
    Also bei uns hat jeder ein Laptop bekommen und der Unterricht fand auch mit Beamer statt.
    Zusätzlich natürlich eine Tafel und Kreide .

    Dabei lernt man gleich Prioritäten setzen :p
    Habe ein paar Screenshots da war der Unterricht so langweilig (Es gibt manche WikiPedia Lehrer die den Text kopieren und eine PPT draus machen ) das wir Cs gespielt haben oder Wc3.

    Klausuren waren trotzdem fast alle auf Zettel und Stift
     
  18. sebako93

    sebako93 Allington Pepping

    Dabei seit:
    12.06.09
    Beiträge:
    195
    Also ich bin der gleichen Meinung wie der Threadsteller.
    Wenn ich so im Unterricht sitzt mit meinen Büchern und Stiften komm ich mir vor wie in der Steinzeit.
    So ein iSlate, vllt. sogar mit Handschrifterkennung oder ein Macbook wären eine super Alternative.
    Leichter, zukunftsorientierter und auf die Dauer auch umweltfreundlicher !
    Und falls kleine Kinder mit sowas nicht umgehen können, sollten sie es wenigstens auf der Oberstufe einführen!
    Ich meine Klausuren kann man auch weiterhin auf Blättern schreiben, aber Hauptsache die Bücher werden nicht mehr mitgeschleppt und ich kann auch kein Matheheft mehr vergessen!
    Die Schulbuchverlage müssten halt einfach mal den ersten Schritt machen und ihre Bücher digital rausbringen.
     
  19. philippnet

    philippnet Cripps Pink

    Dabei seit:
    10.02.08
    Beiträge:
    155
    Rein theoretisch ist das ebenfalls meine Meinung, aber in der Praxis selten so "toll" wie es sich anhört...

    Vor einem Studium wird man auch immer mit Studentenangeboten befeuert und jeder meint vor einem Studiengang wie Maschinenbau, WiWi oder Jura brauch er einen Laptop, weil der 1. fürs Studium so nützlich sei und 2. man den eventuell braucht und vielleicht noch 3. man damit lernen kann..

    In Wahrheit ist nichts von alle dem der Fall. Wenn man nicht umbedingt etwas kreatives studiert wie MedienDesign oder was weiss ich, was es da noch gibt, ist ein Laptop im Studium wirklich fast nur ein Hindernis im Hörsaal. Jeder Student mit Bleistift und Papier ist schneller und flexibler als man es selber ist, besonders in Mathe/Mikro/Makro Vorlesungen. Und von 10 im Hörsaal, die einen Laptop mit haben, editiert nur einer davon sein PDF-Skript. Der Rest chattet im ICQ, guckt etwas bei Youtube oder stellt sich teure Autos im Konfigurator zusammen :D

    Ich hab am Anfang meines Studiums auch richtig viel Geld für mein Notebook ausgegeben, weil ich dachte, dass es ohne Notebook heutzutage kaum geht. Die Wahrheit: Das einzige was ich regelmässig benötigt habe, war mein Iphone, mit dem ich mich öfters schon als einer der ersten zu Übungen und Tutorien anmelden konnte, falls diese während der ersten Veranstaltung freigeschaltet wurden (ist oft der Fall).

    Ansonsten ist mein Notebook nur noch ein Freizeitgerät geworden oder mal etwas für Freistunden, da aber auch ganz ganz selten.

    Hier ist zwar von einem Tablet die Rede, dass dann wahrscheinlich auch so beschnitten wurde, dass die Schüler/Studenten nichts damit anfangen können, ausser zu Unterrichtszwecken, aber ich kann mir das nur schwer vorstellen.

    Ich persönlich sehe insbesondere im Studium keine Verwendung für so etwas, da man komplexere und längere Sachen sowieso am besten mit einem Buch lernen kann, da dies doch rein materialtechnisch flexibler ist und so weiter...
     
  20. tisi

    tisi Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    22.12.08
    Beiträge:
    320
    also hier in amerika bekommen die kinder die hausaugaben nichtmehr mit nach hause!! die haben einen inet account loggen sich da ein und machen die hausaufgaben am pc und wusch geht es auf den lehrer account rüber!! da geht es kaum noch ma schnell in der pause abschreiben oder sagen" ich habe die hausaufgaben vergessen" das finde ich schon sehr cool !!

    außerdem können die eltern sehen was die kinder für hausaufgaben gemacht haben, weil sie einen eigenen account haben! finde ich sehr fortschritlich!!
     

Diese Seite empfehlen