1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Coda 1.5 bringt Subversion-System mit

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Felix Rieseberg, 27.08.08.

  1. Felix Rieseberg

    Felix Rieseberg Seestermüher Zitronenapfel

    Dabei seit:
    24.01.06
    Beiträge:
    6.149
    [preview]Der Hersteller Panic Software hat seinem multifunktionalen Webeditor Coda ein Update spendiert, dass die aus Quellcodeeditor, CSS-Editor, FTP-Client und Terminal bestehende Umgebung fit für Subversion macht und einige kleine Neuerungen mitbringt. So ist nach dem kostenfreien Update auf die Version 1.5 möglich, mehrere Dateien auf einmal zu durchsuchen und dementsprechend auch in mehreren Dateien Ersetzungen vorzunehmen.[/preview]

    Ebenfalls wie erwähnt neu ist ein integriertes Subversion-System, das die Arbeit im Team durch eine effiziente Versionsverwaltung erleichtern soll. Eine ebenfalls verbesserte Clipping-Funktion erlaubt das Einordnern von Codeschnipseln in Gruppen und soll den Im- und Export erleichtern. Registrierte Anwender können das 19 Megabyte große Update direkt von der Webseite des Entwicklers herunterladen, interessierte Anwender erhalten für 99 US-Dollar (rund 70 Euro) die Vollversion.

    Bestehende Diskussion
     

    Anhänge:

    #1 Felix Rieseberg, 27.08.08
    Zuletzt bearbeitet: 27.08.08
  2. Feriengott

    Feriengott Stechapfel

    Dabei seit:
    04.06.07
    Beiträge:
    163
    Bei mir bricht das Update immer ab :(
     
  3. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Coda 1.5 bringt nicht ein Subversion System mit, sondern bringt Unterstützung für Subversion mit. Um Subversion muß man sich unter 10.4 selbst kümmern, unter 10.5 ist Subversion bereits dabei, natürlich kann man auch einen SVN Server übers Netzwerk ansprechen.
    Gruß Pepi
     
  4. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Um es mit den Worten von Yoshi zu sagen: "geil! geil! geil!"
     
  5. Witti

    Witti Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    02.06.06
    Beiträge:
    591
    Dann installier es einfach manuell indem du Coda von der Panic webseite ziehst und neu installierst. Einstellungen bleiben erhalten.
     
  6. sbrinkmann

    sbrinkmann Empire

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    85
    Ich habe zwischenzeitlich gedacht, dass Panic die Weiterentwicklung eingestellt hatte. Nun ist es da - endlich - und ich finde auf Anhieb weiterhin Bugs, die ich denen schon geschickt hatte. So ist es immer noch möglich, das Fenster einer laufenden SSH-Sitzung einfach zu schließen - ohne Warnung oder Rückfrage. Doof!
     
  7. philipxD

    philipxD Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    22.12.07
    Beiträge:
    532
    Coda und AppZapper sind irgendwie eine tolle Combo ;):p
     
  8. Witti

    Witti Eifeler Rambour

    Dabei seit:
    02.06.06
    Beiträge:
    591
    Kapier ich ehrlich gesagt nicht was du damit meinst und ist für mich auch nicht nachvollziehbar was daran ein Bug sein soll. Ich kann meine SSH-Sitzungen schließen wann ich will und hab auch keine Warnungen oder Rückfragen.

    Ziemlich unnötige Aussage. o_O
     
  9. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Eben. Ein SSH-Terminal sollte wenigstens warnen, wenn ein anderes Programm als die shell läuft. Sonst schließt man aus Versehen schnell mal nen Editor mit ungespeicherten Änderungen.
     
  10. sbrinkmann

    sbrinkmann Empire

    Dabei seit:
    20.08.06
    Beiträge:
    85
    Genau das meine ich. Es ist mir schon zigmal passiert, dass ich in einer SSH-Session ein Script aufen hatte und aus Versehen auf das X geklickt habe. Da würde ich mir einen Hinweis wünschen mit der Frage, ob ich die Session wirklich beenden möchte. Kleine Änderung, große Hilfe. :)
     
  11. Bananenbieger

    Bananenbieger Golden Noble

    Dabei seit:
    14.08.05
    Beiträge:
    24.567
    Die Abfrage macht ja selber das Terminal unter OSX ;)
     
  12. pepi

    pepi Cellini

    Dabei seit:
    03.09.05
    Beiträge:
    8.741
    Hast Du diesen Feature Request an Panic gemeldet? (Ich persönlich halte das nicht für einen Bug.)

    Normalerweise werden Befehle die über eine SSH Connection abgesetzt wurden dank nohup heutzutage nicht mehr beendet wenn die Session verstirbt. Man kann an den im Hintergrund laufenden Prozess mit fg(1) wieder attachen.
    Ansonsten wäre die Nutzung von screen(1) oder bg(1) zu empfehlen.

    Genaugenommen müßte das Terminal app sonst immer warnen, da ja die Shell noch läuft die man dann auch eher unwirsch beendet wenn man beispielsweise ein lokales Terminalfenster einfach so schließt anstatt die Shell vorher sauber mit exit, logout oder ^D sauber zu beenden.

    Im Terminal kann man sich sehr bequem einstellen, daß das Terminalfenster automatisch geschlossen wird wenn man die darin laufende Shell sauber beendet hat. Ich schließe also ein Terminalfenster niemals mit W sondern immer mit ^D und drücke das so lange bis das Fenster zugeht. (Ich könnte ja per SSH hopping am 5. Rechner sein, und so logge ich mich automatisch aus allen Verbindungen sauber aus.)
    Gruß Pepi
     

Diese Seite empfehlen