1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Chris Lattner geht zu Tesla

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Jan Gruber, 11.01.17.

  1. Joh1

    Joh1 Grünapfel

    Dabei seit:
    01.04.14
    Beiträge:
    7.124
    Das ist doch jetzt wieder ein ganz anderes Thema...
     
    saw gefällt das.
  2. NorbertM

    NorbertM Jakob Fischer

    Dabei seit:
    03.01.15
    Beiträge:
    2.927
    Kann es sein, dass du bei einem der deutschen Autohersteller arbeitest, die das Elektroauto völlig verschlafen haben?
     
    #22 NorbertM, 11.01.17
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.17
    Sauron gefällt das.
  3. Mokotschombo

    Mokotschombo Normande

    Dabei seit:
    05.03.15
    Beiträge:
    581
    Ich frag mich woher die Gedanken kommen, dass sie was verschlafen haben. Nur weil sie nicht die Ersten waren? Ich seh ständig Artikel, dass die deutschen Hersteller viel weiter sind, als man glaubt. Die haben nur "nebenbei" ein sehr gutes Geschäft mit Benzinern laufen und brauchen nicht den Silikon Valley Status.
     
  4. MichaNbg

    MichaNbg Ontario

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    349
    Bis letztes Jahr hatte ich nicht mal mehr ein Fahrzeug. Hatte mein letztes Auto schon 2004 abgemeldet.

    Und dieses "arbeitest du bei..." ermüdet. Sind wir hier im Kindergarten?
     
  5. MichaNbg

    MichaNbg Ontario

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    349
    Ja, irgendwo schon. Auf der anderen Seite werden die (schön gestalteten aber ansonsten auch nicht gerade neuen) Supercharger ja als Wunderwaffe dargestellt. Auch hier schon wieder ein wenig.

    Ein Beispiel weshalb mir etwas zu viel Hype um Tesla gemacht wird:
    Als Tesla die Batterien für zuhause vorgestellt hat waren auf einmal auch alle total aus dem Häuschen. Eine Revolution. Wahnsinn. Kehrtwende in der Energie und überhaupt. Bis man der Presse oder den "Fans" gezeigt hat, dass es solche Batterien schon lange am Markt gibt. Günstiger, teurer, in gleicher Kapazität oder sogar mit mehr. Da haben dann wieder alle große Augen gemacht, dass es doch kein so revolutionäres Produkt war. Nur gute PR.


    Musk und Tesla wollen ein wenig Jobs und Apple spielen. Allerdings ohne jede wirklich nennenswerte Neuerung in Design, Haptik oder Bedienung. PR hat zu Apples Geschäft auch schon immer dazu gehört, Apple wollte schon lange alltägliches auch immer gerne als "revolutionär" verkaufen. Aber irgendwas spezielles hatten die Produkte dann doch immer. Bei Tesla ist es jedoch nur und ausschließlich der Hype und die Pressearbeit.
     
  6. Waldbär

    Waldbär Schöner von Nordhausen

    Dabei seit:
    13.08.06
    Beiträge:
    320
    Ich finde es durchaus gut, dass sich auch mal jemand kritisch zu Tesla äußert. Den entscheidenden Teil von Tesla finde ich aber die Konsequenz, mit der sie ihr Konzept durchziehen, am krassesten mit den Superchargern: Statt sich auf die lokalen Diskussionen um Infrastrukturprojekte einzulassen, die erstens ewig dauern und zweitens oft genug in Zerfaserung enden, weil das übergeordnete Konzept fehlt, bauen sie ein komplettes, internationales Netz selbst, mit dem sie das Hauptargument "Reichweite/untauglich für Langstrecken" gegen Elektroautos hinwegfegen (von derzeit überlegener Technologie/Ladegeschwindigkeit ganz zu schweigen). Klar erzeugt das erst mal eine miese Bilanz, aber es ist die einzige Möglichkeit, den Wandel wirklich durchzuführen, den so eine Umstellung eines derart etablierten Systems wie das fossiler Kraftstoffe im Verkehr ist, erfordert.
    Soetwas hätten die deutschen Hersteller, die (zu Beginn von Tesla) spätestens im Verbund sicherlich wesentlich größere Ressourcen zur Verfügung hatten, auch machen können - ich habe aber bisher nichts davon mitbekommen, dass sie überhaupt nur ernsthaft nachziehen würden, sondern stattdessen alles auf Politik und Gesellschaft abschieben (nach dem Motto "wieso sollten Autohersteller Straßen oder Tankstellen bauen"). Wenn du da Neuigkeiten für mich hast, her damit, aber das ist, was öfter mit "verschlafen" gemeint ist, denke ich.

    Ansonsten: Elektro ist sowohl energetisch als auch in den Fahrleistungen überlegen und somit unweigerlich die Zukunft, zumal es dort, wo es verkehrt, zunächst mal keine Ausstöße erzeugt. Großstadt-Smog Adé. Das hätte auch anderen wesentlich früher auffallen können, denn wie du schon sagst, ist die Technologie keineswegs neu. Mit nachhaltiger Energie versorgt ist natürlich noch besser, aber nicht mal notwendig, damit es einen Fortschritt darstellt.
    Was die Preise angeht: 100.000€ hast du auch schnell für einen konventionellen Oberklasse-Wagen ausgegeben - da ist der Tesla S/X keineswegs außergewöhnlich teuer, im Gegenteil kann die Infrastruktur, die zu großen Teilen erst neu hinzugebaut wird, in dem Preis eigentlich quasi nicht enthalten sein (weshalb Tesla ja auch rote Zahlen schreibt). Dass sie mit solchen Wagen angefangen haben, ist somit schlicht der Funktionsweise des Marktes geschuldet und kann kaum als Vorwurf gewertet werden, zumal sie das Ziel eines halbwegs massentauglichen Wagens von vorn herein klargemacht haben.

    Diese Konsequenz von Unternehmerseite halte ich für wesentlich mehr als "Hype und die Pressearbeit".
     
  7. MichaNbg

    MichaNbg Ontario

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    349
    Du, ich kritisiere keineswegs Teslas Produkte oder Elektromobilität (endliche Ressourcen in die Luft zu blasen halte ich für die schlechteste aller Nutzungsmöglichkeiten). Nur den blinden Hype um Tesla als hätten die irgendetwas neues entwickelt oder wären unsere Heilsbringer.
     
  8. Sauron

    Sauron Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    12.03.12
    Beiträge:
    2.725
    Und Tesla ist das einzige Fahrzeug, das Probleme beim Laden zuhause ohne Garage hat? Falls nicht, warum hast du es so explizit erwähnt?
     
  9. Reemo

    Reemo Thurgauer Weinapfel

    Dabei seit:
    27.07.09
    Beiträge:
    1.019
    Sie haben etwas neues Gebracht und sind zumindest was Abgase angeht durchaus ein Unternehmen das sich seiner ökologischen Verantwortung bewusst ist. Das reicht mir erstmal.
     
  10. MichaNbg

    MichaNbg Ontario

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    349
    Das war ein Beispiel der eigentlich wirklich drängenden Fragen der Elektromobilität. Und auf diese Fragen hat auch Tesla bis heute keine Antwort:
    - wo und wie schnell laden
    - wie Ladekapazität erhöhen
    - umweltverträgliche akkus
    - Unabhängigkeit von seltenen Erden
    - ...


    Da machen sie genau so wenig Fortschritte wie alle anderen. Deshalb beschäftigen sie sich ja nur noch mit ihrem Autopiloten.
     
  11. NorbertM

    NorbertM Jakob Fischer

    Dabei seit:
    03.01.15
    Beiträge:
    2.927
    Und wo kann ich diesen Audi oder BMW, der das alles schon seit Jahren kann, nun in der Realität kaufen?
     
  12. MichaNbg

    MichaNbg Ontario

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    349
    Wo darfst du einen Autopiloten legal nutzen? Achja richtig, Nirgends. Gutes Verkaufsargument und macht den Einbau in Serienfahrzeugen absolut notwendig. Toyota & Co. sind kurz vor dem bankrott.


    Genau das meine ich mit PR. Tesla baut gute Elektroautos. Aber nichts bewegendes. Es reden aber alle über Funktionen und Autopiloten die nicht mal als Autopiloten genutzt werden dürfen.
     
  13. Kojak19

    Kojak19 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    13.10.09
    Beiträge:
    9.262
    Die mangelnde Infrastruktur kannst du Tesla kaum vorwerfen, du kannst dir ja zu Hause eine entsprechende Ladestation installieren, kostet aber Geld (je schneller es gehen soll, desto teurer wird es).

    Ansonsten kannst du den Tesla über Nacht auch mit 10A an jeder Schuko-Dose laden, das reicht für 80-100 km.

    Und ansonsten stimmt es schon:

    Tesla baut nicht mehr als gute Elektroautos und entwickelt bestehende Technologien weiter, kauft Know-How zu.

    Eigentlich kritisierst du Tesla für etwas, wofür Apple gelobt wird. ;)

    Genau genommen hat Tesla das gemacht, was Apple mit dem Mac vollbracht hat:

    Sie haben das E-Auto salonfähig gemacht, so wie Apple den Heimcomputer.
    Von den etablierten Herstellern kam bisher nur halbherziger Kokolores. Der i3 war ein mutiger Versuch von BMW, vielleicht spricht sich bis dort ja auch noch herum, dass E-Autos im 21. Jahrhundert nicht mehr völlig deppert aussehen müssen.

    Also freue ich mich auf meinen Model S.
    Dazu noch die kostenlosen Supercharger in 10 km Entfernung, was will man mehr.
     
    nsc, Sauron, saw und einer weiteren Person gefällt das.
  14. MichaNbg

    MichaNbg Ontario

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    349
    Tja, da fängt es eben schon an. Wir können uns beispielsweise keine Ladestation installieren. Wie so viele andere Menschen haben wir eine ETW. Zwar mit Tiefgarage und eigenem Stellplatz aber mit den beliebten Doppelparkern. Installier da mal Ladestationen geschweige denn einen Supercharger. Von den vielen, vielen, vielen Mietern ohne Tiefgarage oder überhaupt einem eigenen Stellplatz mal abgesehen.

    Das meinte ich mit grundlegendem Problem der Elektromobilität, die es zu lösen gilt. Und da sind sehr wohl die Hersteller in der Pflicht. Dazu gehört auch Tesla.


    Wobei ich persönlich noch einen ganzen Schritt weitergehen würde: Individualverkehr sollte grundsätzlich unterbunden werden. Der Alltag sollte über den ÖPNV erledigt werden können, spezielle Fahrten bsp. zu Behandlungen usw., über automatisierte Taxen. Da sind wir dann aber wirklich weit, weit, weit in der Zukunft und im autoverrückten Deutschland vermutlich zu lange undenkbar. Wir haben uns ja wahnwitzigerweise zu 75% von der Automobilindustrie abhängig gemacht.
     
  15. saw

    saw Weißer Winterkalvill

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    3.548
    Warum?

    VW und Audi betreiben Tankstellen?
    Tesla hat wenigstens begonnen mit den Superchargern, von Audi und Co. sehe ich da eher seltener vergleichbares.
     
  16. MichaNbg

    MichaNbg Ontario

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    349
    Hat jemand behauptet, Audi soll Tankstellen betreiben oder mir eine in den Keller bauen? Wohl eher nicht.
     
  17. saw

    saw Weißer Winterkalvill

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    3.548
    Du siehst Tesla und Co in der Pflicht, mit für die Infrastruktur zu sorgen,
    daher die Frage.
     
  18. MichaNbg

    MichaNbg Ontario

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    349
    Nein, ich sehe sie in der Pflicht, überhaupt erstmal Technologien zu entwickeln für die es sich lohnt Infrastruktur aufzubauen. Es gibt aktuell keine Technologie mit der nennenswerte Mengen an Großstadtbewohner mit oder ohne eigene Garage ein Elektrofahrzeug betreiben könnten. Und auch 40 Minuten PowerCharge sind inakzeptabel, speziell bei längeren Reisen. (vom höheren Verschleiss der Batterien mal abgesehen)

    Da geht es noch lange nicht um den Aufbau von Infrastruktur.
     
    #38 MichaNbg, 11.01.17
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.17
  19. saw

    saw Weißer Winterkalvill

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    3.548
    Es gibt genug Kunden, die jetzt schon in der Lage wären ihr bisheriges Fahrzeug durch ein Elektroauto zu ersetzen.
    Sicherlich nicht die überwiegende Mehrheit, aber sicherlich mehr als genug um einen Markt darzustellen.

    Nicht jeder legt täglich Strecken über mehrere hundert Km zurück und parkt unter der Laterne.
     
  20. MichaNbg

    MichaNbg Ontario

    Dabei seit:
    17.10.16
    Beiträge:
    349
    Sprachen wir von der Zukunft der Mobilität oder nicht?

    Und wenn du es auf den Ist-Stand beschränken möchtest gibt es auch mehr als genug zu klären. "Tanken" ist nur eines von vielen Themen, welches die Kfz Industrie zu klären hat. Das fängt eigentlich schon beim Stromspeicher an.

    Heutige Batterientechnologie lässt sich kaum als zukunftssicher bezeichnen. Sie ist aufwendig und nur schwer umweltverträglich herzustellen oder zu entsorgen. Vernichtet ebenfalls viele endliche und rare Ressourcen. Die Lebensdauer ist unterirdisch. Schluckt zu wenig Energie und lässt sich ... tadaaa ... nur langsam laden.

    Auch hier besteht massiver Innovationsbedarf. Da liefert Tesla eben auch nichts anderes als alle anderen. Und die Liste an Punkten welche die Industrie inkl. Tesla zu lösen hat ist noch vieeeeeel länger.


    Wer hier endlich Durchbrüche vorweisen kann darf sich was einbilden. Das hübscheste PR Video Jahre alter und nicht praktisch einsetzbarer Technik lässt mich persönlich jedoch kalt, solange an den wirklich wichtigen Punkten nicht erfolgreich gearbeitet wird.
     
    #40 MichaNbg, 11.01.17
    Zuletzt bearbeitet: 11.01.17
    sb0815 gefällt das.

Diese Seite empfehlen