1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Blondes Haar, Blaue Augen, Braunes Hirn

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von Olliprise, 07.10.06.

  1. Olliprise

    Olliprise Cripps Pink

    Dabei seit:
    09.01.06
    Beiträge:
    149
    Heute hab ich mich total über Nazis geärgert, wurde von Skinheads dämlich angemacht, ich solle nicht den Hauseingang versperren und "herumlungern". Naja, ich stand da halt mit meinem Zeitungswagen vor dem Hauseingang eines (sozialistischen) Plattenhauses, weil es regnete und ich nicht wollte, dass die Zeitungen nass werden. Da kamen die halt herraus traten meinen Wagen weg und meinten ich solle weggehen. Wäre ich blond, hätte blaue Augen und würde die NPD wählen, dann hätten die mir einen Bonbon wahrscheinlich in die Hand gedrückt, ich bin halt ein "Ausländer", halb Deutscher, halb Inder jedoch hab ich die deutsche Staatsbürgerschaft. Leider ändert es nix dran, wenn man denen seinen Pass vor die Nase hält. Ich weiß nicht was man dagegen tun oder sagen soll in dieser Situation. Faschisten sind generell nicht sehr intelligent, nur der Führer, der sich die Dummheit der Masse der Dummen zu nutze macht. Also mit schlauen Sprüchen kann man sich da nicht wehren und die Polizei tut ja eh nix. Wenn ich dann die Berichte im Tagesspiegel lese über, dass die NPD viel mehr Stimmen bekommen hat als bei der letzten Wahl und wie die SPD an Wählern verloren hat. Ich wundere mich da kaum warum die NPD so aufgeholt hat in der letzten Zeit. Die meisten NPD-Anhäger sind arbeitslose, perspektivlose junge Menschen, die meist ungebildet sind. Die NPD-leute, die im Landtag sind die schlaueren NPD-Anhänger, die sich deren Ahnungslosigkeit zu nutze machen. Ich will nicht die FDJ in der ehemaligen DDR hochjubeln, aber ich finde mit so einer landesweiten Jugendorganisation kann man die Einwohner in der Bundesrepublik vereinen und somit den jungen Menschen zeigen, dass es nicht wichtig ist, ob man reich ist oder arm, deutsch oder ausländer, akademiker oder proletarier, Christ oder Muslim. Ich glaube, das wäre eine Maßnahme, Faschismus zu stoppen. Würde man die jungen Menschen in Deutschland vereinen, so gäbe es sowas wie Paralellgesellschaften nicht mehr. Aber um sowas zu erreichen, braucht man eine geeinigte Regierung, was zur Zeit überhaupt nicht der Fall ist. Wenn der Streit in der Politik nicht aufhört und somit die Wahlbeteiligung in den Keller fällt, muss ich mich immer verdrücken, wenn die Nazis aus ihrem Hausausgang rausgehen.

    mfg
    Olliprise
     
    cws gefällt das.
  2. KayHH

    KayHH Gast

    Skinheads ≠ Nazis, nur mal so am Rande bemerkt. Gruss KayHH
     
  3. buki

    buki Gast

    Ein sehr, sehr sehr heikles Thema. Ich halte persöhnlich nichts von Jugendorganisationen, was bei den Kommunisten die FDJ, war bei der NSDAP die HJ. Gehirnwäsche, nichts anderes ... da gestalte ich doch meine Freizeit ( auch wenn sie wegen dem Beruf doch sehr eingeschränkt ist ) so wie ich will, und nicht wie es irgendeine Partei mir vorschreibt. Für mich ist alles extreme falsch, da bei denen der Horizont, so fern überhaupt vorhanden sehr beschränkt ist.
     
  4. klausimausi

    klausimausi deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    836
    Danke für die Überschrift!
    Ich habe auch hellblode Haare und blaue Augen, bin aber kein Fascho! ;)

    Tut mir sehr Leid, daß Du so etwas in unserer Heimat erfahren musst, aber ich denke, daß gegen Dummheit leider kein Kraut gewachsen ist und eine wie auch immer geartete Organisation auch nicht unbedingt dagegen wirken kann.

    Solange in Deutschland aber Zivilcourage vor dem Gesetz kaum etwas wert ist***, wird dieser Zustand noch länger andauern o_O

    ***Wie oft sind Leute, die z.B. in U-Bahnen o.ä. jemanden, der von Faschos bedrängt wurde "tätlich" geholfen haben, selber vor Gericht wegen Körperverletzung etc... selber verknackt worden?!!! Da könnte ich kotzen! :(

    Das hält sicher viele Leute davon ab, eine helfende Hand zu reichen.


    Gruß

    Klaus
     
  5. dbdrwdn

    dbdrwdn Seidenapfel

    Dabei seit:
    28.01.06
    Beiträge:
    1.335
    was mich da eher abhalten würde, ist die gewaltbereitschaft...
    soll ich mir jetzt ein messer in den bauch drücken lassen, wenn ich helfen will?!

    ich würde es aber wohl trotzdem versuchen, habe selber schon mal was vor den bug bekommen und stand schön blöd alleine da.

    edit:
    den vorn bug habe ich übrigens von 2 ausländern bekommen. zu mindest war das zu vermuten, nach den ausweisen habe ich nicht gefragt...
    deshalb bin ich kein fascho geworden, wundere mich aber schon, warum ausgerechnet dort viele leute zum neonazismus übergehen, wo man den wenigstens stress mit ausländern vermutet...ich denke das es bei uns in der innenstadt mehr gründe dafür gebe, als in sachsen auf dem dorf...
     
  6. guy_incognito

    guy_incognito Oberdiecks Taubenapfel

    Dabei seit:
    20.09.06
    Beiträge:
    2.751
    Naja was allgemein in Neufünfland (tolles Wort ;)) nach 1989 versäumt wurde, ist politische bzw. demokratische Bildung für die breite Masse. Das hätte einiges braunes Gedankengut vielleicht besser vermieden. Wie sollen denn die Menschen auch mit etwas umgehen können, was sie im Allgemeinen vorher nicht kannten.
    Zu FDJ: keine wirklich gute Idee; aber gerade die Kommunen sollten sich gut überlegen, ob sie Jugendclubs und andere Treffpunkte unterstützt oder dies der NPD und den freien Kameradschaften überlässt. Man züchtet sich doch sie die Probleme, die man dann beklagt selbst heran.

    @Kay
    Stimmt, kenne auch einige in Leipzig; nur dass gerade in den weiten Landschaften der neuen Bundesländer kaum "echte" Skinheads anzutreffen sind. :(
     
  7. G5_Dual

    G5_Dual Melrose

    Dabei seit:
    31.05.04
    Beiträge:
    2.476
    100 % Zustimmung.
    Auch ich musste das so erfahren.
    Ich und 3 andere wurden zusammengeschlagen,
    nach einer Anzeige kam es so,
    das wir uns rechtfertigen mussten.
    Da die anderen ca. 15 Leute waren, die mit 3 Autos aus einem Jugendzentrum anrückten, glaubte man uns nicht. Da standen dann alle um mich rum und der mit dem ich davor eine mündliche Auseinandersetzung hatte stand abseits und unerreichbar.
    Demütigend empfand ich aber mich vor Gericht zu rechtfertigen.
    Diese Leute hätten sich bedroht gefühlt und sich gewehrt,
    so ein Schwachsinn, 15 gegen 3 , aber sie kamen damit durch.
    Seitdem hat mein Vertrauen in das deutsche Strafrecht einen erheblichen Knacks.
     
  8. mzet01

    mzet01 Gast

    ich mach mir erst garnicht mehr die mühe,mit nazis diskutieren zu wollen.
    wenn ich ihnen sage sie sind dumm wie ein braunes stück scheiße,schauen sie mich meist nur fragend an.okay,manchmal gebe ich dann aus reinem slebstschutz fersengeld*g*.
    aber die tendenz zu rechts ist steigend,nimmt imme rmehr zu und macht deshalb sorgen.
    selbst wenn sich unter npd'lern viele hart4/arbeits-/perspektivlose wiederfinden,so sind ja nicht alle arbeitslosen zum mitdenken zu schwach.nur mal so am rande.
    vielmehr ist es die politikverdrossenheit in deutschland ,die es dazu kommen lässt.welcher jugendliche hat denn heute schon noch lust auf politik,geschweige denn das politische geschehen mit zu verfolgen?
    wichtiges thema,jedoch nicht ganz so einfach zu diskutieren...
     
  9. Ikenny83uk

    Ikenny83uk Weisser Rosenapfel

    Dabei seit:
    24.02.06
    Beiträge:
    788
    Moin,
    man kann Jugendorganisationen aber nicht generell verurteilen. Würde man das tun, müsste man die Jusos, studentische Verbindungen etc. gleich mitverurteilen. Und das zu Unrecht. Besonders Studentenverbindungen wird ja auch eine leichte rechtslastigkeit nachgesagt, was ich aber in keinster Weise nachvollziehen kann.

    gruß
    Sebastian
     
  10. Was jetzt deutscher Staatsbuerger oder Aulaender im "eigenen" Land mit dt. Pass? Durch deine Argumentation und Wortstellung habe ich den Eindruck das du dich selbst ausgrenzt und dir irgendwie nicht ob deiner Staatszugehoerigkeit sicher bist. Zunaechst bezeichnest du dich selbst als Auslaender, allerdings "halt als" also stehst du nicht dazu falls du einer waerst, dann wiederrum bezeichnest du dich erst als Halb- Deutschen und dann erst als Halb-Inder, also wieder hin zur deutschen Staatszugehoerigkeit.

    Ich meine mir sind solche Sachen wie Staatszugehoerigkeit relativ egal, ich kann mich als Oesterreicher auch in Oesterreich als Auslaender fuehlen, was jetzt nichts mit Nationalitaet/Herkunft sondern mit Integration und Bewusstsein zu tun hat.


    Naja ist es nicht auch seine Heimat? Wie definierst du 'Heimat'? Nach Herkunft oder wo man daheim ist?
     
  11. klausimausi

    klausimausi deaktivierter Benutzer

    Dabei seit:
    05.01.04
    Beiträge:
    836
    Da hat er aber unmissverständlich geschrieben!

    Er ist Deutscher mit deutschen Pass, sieht aber "ausländisch" aus, weil er halber Inder ist.

    Mit "uns" meine ich auch UNS, nämlich ihn und mich, ich bin auch Deutscher.

    Was ist los "Soul Monkey"?
    Da gibt es wirklich NICHTS falsch zu verstehen, was daher Deinen Post etwas merkwürdig und am Thema vorbei geschrieben erscheinen lässt.


    Gruß

    Klaus
     
  12. buki

    buki Gast

    @Ikenny83uk
    Vielleicht hatte ich mich etwas falsch ausgedrückt, ich verurteile keine Organisation von Haus aus, nur das extreme ist es, was mich stört.

    Aber wie schon vorher erwähnt, ein sehr schwieriges Thema ...
     
  13. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Es sind zwei Dinge die mich in diesem Zusammenhang wieder immer verwirren.

    1. Die Rechten sind meist da stark, wo es auch die PDS ist
    und
    2. Sie sind dort stark, wo es die wenigsten Ausländer gibt.

    Letztlich habe ich aber auch keine Lösung für Olliprise.
    Bestenfalls eines. Wenn du Mitglied in einem Sportverein oder was auch immer bist, kannst du eventuell erleben, was ich dadurch einmal erlebt habe:
    Ich habe in einer Kneipe gesessen, etwas abseits von den anderen, mit einem Bekannten, um etwas zu besprechen, als wir "angemacht" wurden. Was die aber nicht wussten, dass die Kneipe zu 80% mit Freunden aus dem Verein gefüllt war. Sie haben sehr blass ausgesehen, als plötzlich die halbe Kneipe aufgestanden ist und sagte: Macht nur weiter, wir suchen schon eine Weile einen Grund ...

    Ich will sagen, ohne die Solidarität der Vernünftigen wird es nicht gehen. Die Glatzen müssen erfahren, dass sie nicht willkommen sind, dass es Solidarität und Geborgenheit woanders ehrlicher gibt. Das dazu keine farblichen Merkmale erforderlich sind.
     
  14. Olliprise

    Olliprise Cripps Pink

    Dabei seit:
    09.01.06
    Beiträge:
    149
    Ich bin ein völlig intergrieter Deutscher mit auffallenden "Migrationshintergrund". Also ich fühl mich als Deutscher, auch wenn das andere nicht so sehen. Die Grenzen, was nun ein Ausländer ist oder nicht verlaufen ja fließend. Es gibt "Ausländer", die haben ne deutsche Staatsangehörigkeit, haben aber ihr ganzes Leben in einem anderssprachigen Land verbracht. Es gibt Menschen, die sind von der "deutschen" Rasse, waren aber noch nie in Deutschland. Naja, ich geb zu, meine Formulierung ist sehr irrsinnig. Meiner Meinung nach ist ein Deutscher, der das deutsche Grundgesetz akzeptiert und die deutsche Geschichte (Steuernzahlen wäre auch nicht schlecht, Herr Klinsman).

    Edit:
    @CWS:
    Machst du aber einen an, auch wenn es nur sehr banal ist und die Kneipe ist mit Nazis gefüllt, die Wollmützen auf hatten, weil's kalt war, dann gute Nacht.
     
  15. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Sicher ist das so, das kennen sie und ich denke das ist ein Teil ihrer Bindung an die Gruppe.
    aber es ist eben falsch, dass es nur die Glatzen sind die Solidarität untereinander üben - jedenfalls nach draußen.

    Genau dieses Gruppengefühl ist es meines Erachtens, das sie "bieten", dass die eher verunsicherten Mitläufer dort suchen. Aber der Wert dieser Gemeinschaft ist dort sehr zweifelhaft, weil es intern schnell mit Erniedrigungen verbunden ist, wiel er nach außen isoliert.

    Diese Methode ist aber keine Erfindung oder exclusiv bei den Nazis, das ist auch in den meisten Sekten nicht anders. Ich denke es gibt da manche Ähnlichkeit, bis in das irrationale Heilsversprechen hinein.
     
  16. amarok

    amarok Galloway Pepping

    Dabei seit:
    24.12.04
    Beiträge:
    1.357
    ich denke eine allgemein jugend organisation ist nicht die richtige lösung, viel sinnvoller wäre es wenn sich gemeinden und städte mehr für jugendliche einsetzen würden.

    allgemein möchte ich aber auch darauf hinweisen, dass "gewisse" nicht deutsche und ich will hier kein fass aufmachen und nichts verallgemeinern, es handelt sich jedoch subjektiv um die mehrheit der mir bekannten "ausländer", sehr provozierend auftreten und nicht so wie es sich (soweit besagte personen noch nicht einmal die deutsche staatsbürgerschaft haben) für einen gast oder (falls sie die deutsch staatsbürgerschaft haben) für einen mitbürger gehört.

    dass besonders weniger gebildete auf eine solche provokation negativ reagieren teilweise eben sogar extrem wundert mich kein bisschen. man sollte die schuld nicht immer gleich "bei den dummen" suchen, auch wenn diese offensichtlich nicht schuldfrei sind.
     
  17. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Idioten findet man nicht nur bei den Glatzen - logo.
    Z.B. auch bei arabischen Jugendlichen, die eine Parallelgesellschaft leben, findet man sie.
    Alles unbestritten, die Glatzen haben die Dummheit nicht gepachtet, aber sie sind da schon ganz gut :p

    Im Ernst, nicht jeder der bei den Glatzen aktiv ist muss ein unintelligenter Mensch sein, aber er ist dumm.
    Der Begriff der Dummheit kann als der Gegensatz zur Weisheit verstanden werden. als das Unvermögen, aus Wahrgenommenem die richtigen Schlüsse zu ziehen. In der Regel wird das mit verminderter Intelligenz verbunden, es kann aber auch ganz andere Gründe haben, vorrangig mangelnde Information und mangelnde Bildung.
     
  18. KayHH

    KayHH Gast

    Was mir hier noch auffällt ist, dass scheinbar der ein oder andere denkt, in den neuen Bundesländern gäbe es mehr Rechte. Soweit ich die Zahlen kenne ist dem aber nicht so. Dort gibt es nur mehr Gewaltbereite und deswegen fällt es mehr auf, ansonsten gibt es in Essen-Borbek oder Dortmund genauso viele Spinner. Gruss KayHH
     
  19. cws

    cws Pommerscher Krummstiel

    Dabei seit:
    04.01.04
    Beiträge:
    3.074
    Nun das mag daran liegen, dass dort gerade Wahlen waren.
    Sehr interessant diese Wahlanalyse (.pdf)

    Im Wesentlichen inhaltsgleich als HTML hier
     
  20. lacrizz

    lacrizz Gast

    Solche Spinner gibt es echt überall aber Fakt ist ja dass die in den neuen Bundesländern einfach am meisten politisch aktiv sind weil sie dort perfekte Bedinungen vorfinden. Unzufriedenheit, Arbeitslosigkeit, Perspektivlosigkeit etc.
     

Diese Seite empfehlen