1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Bezahlt man für das Apple Logo einen deftigen Aufpreis?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von mb500, 28.03.09.

  1. mb500

    mb500 Transparent von Croncels

    Dabei seit:
    26.02.08
    Beiträge:
    308
    Diesem Gerücht wollte ich ein wenig nachgehen und vergleiche das aktuelle Unibody MacBook für 1199€ im AppleStore mit den PCs verschiedener Markenhersteller wie Dell, Sony, HP und Samsung, die in der gleichen Bildschirmgröße (13,3 Zoll) und im gleichen Preissegment (um 1199€) sind. Rabatte, Bildungsangebote et cetera werden nicht beachtet, es gilt nur der auf der Hersteller angegebene Preis.
    Ich habe erst einmal oberflächlich die Spezifikationen verglichen:

    MacBook 2,0 Ghz

    CPU: Intel Core2 Duo 2,0 Ghz
    RAM: 2GB 1066Mhz DDR3
    GPU: Nvidia 9400M 256MB
    Festplatte: 160GB 5400RPM

    Bildschirm: 13,3 Zoll (LED) mit 1280x800 Pixeln
    Gewicht: 2,04Kg


    Sony Vaio VGN-SR39XN/S

    CPU: Intel Core2 Duo T6570 2,1 Ghz
    RAM: 4GB 800Mhz DDR2
    GPU: Intel GMA 4500MHD (benutzt Arbeitsspeicher)
    Festplatte: 320GB 5400RPM

    Bildschirm: 13,3 Zoll (LED) mit 1280x800 Pixeln
    Gewicht: 1,95Kg

    Dell XPS M1330

    CPU: Intel Core2 Duo T8300 2,4 Ghz
    RAM: 4GB 667Mhz DDR2
    GPU: Nvidia 8400M GS 128MB
    Festplatte: 500GB 5400RPM

    Bildschirm: 13,3 Zoll (LED) mit 1280x800 Pixeln
    Gewicht: 2,1Kg

    Samsung Q310-Aura P8400 Malin

    CPU: Intel Core2 Duo P8400 2,26 Ghz
    RAM: 3GB 800 Mhz DDR2
    GPU: Nvidia 9200M GS
    Festplatte: 320GB 5400RPM

    Bildschirm: 13,3 Zoll mit 1280x800 Pixeln
    Gewicht: 2,15Kg


    Auffällig ist, dass das MacBook mit vergleichsweise kleiner Festplatte ausgestattet ist. Das zieht sich durch die gesamte MacBook (pro/air) Produktlinie, wenn man von SSDs absieht. Bei Festplattenspeicher hat die Konkurrenz in der Basisausstattung mehr zu bieten. Allerdings schlägt ein Upgrade auf 4GB "nur noch" mit 90€ zur Verfügung. Die Grafikkarte ist im Vergleich zur Konkurrent überdurchschnittlich gut, wenn auch natürlich nicht der Kracher. Die Displays verfügen alle über die gleiche Auflösung, allerdings gibt es wohl deutliche Unterschiede bei der Bildschirmqualität. Es ist aber zu beachten, dass auch der MacBook Bildschirm aus Kostengründen. nicht über das herausragende 13,3 Zoll Panel des MacBook Air verfügt.
    Das Gewicht des MacBooks bewegt sich im Mittelfeld, allerdings liegen alle Modelle recht nahe beieinander.
    Ein großer Unterschied ergibt sich natürlich im Betriebssystem. Vista Home Premium gegen Mac OS X Leopard.
    Insgesamt ist die Microsoft Kampagne aber viel zu überspitzt dargestellt. Die Notebooks in diesem Vergleich sind sich zumindest auf dem ersten Blick ebenbürtig und das zum gleichen Preis. Natürlich hat jedes System seine eigen Vorteile wie Trackpad,MagSafe,... (MacBook) sowie Blu-Ray, TPM, große Anschlussvielfalt bei der Konkurrenz.


    Fazit:
    Das ist nur eine oberflächliche Gegenüberstellung, allerdings lassen sich doch einige Dinge erkennen. Apple misst Speicher grundsätzlich in der Grundkonfiguration weniger Bedeutung zu, was in Zeiten von billigen externen Festplatten nicht kritisch, aber möglicherweise störend sein kann. Genauso viel Arbeits- und Festplattenspeicher wie beim Sony Vaio würden 230€ Mehrkosten bedeuten. Dafür sind CPU und GPU in der Standardkonfiguration brandneu, was bei der Konkurrenz (vor allem bei Sony) nicht immer der Fall ist.
    Allerdings entscheiden bei einem Laptop natürlich auch Bedienung, Akkulaufzeit und das Betriebssystem, ob er sein Geld wert ist oder nicht. Dies wurde hier natürlich nicht berücksichtigt und hier sehen ja viele einen großen Vorteil beim Mac.
    Folglich ist das Argument mit den zu hohen Preisen ein wenig aus der Luft gegriffen.
     
    Chezar, WDZaphod, karolherbst und 2 anderen gefällt das.
  2. eMac

    eMac Niederhelfenschwiler Beeriapfel

    Dabei seit:
    05.02.08
    Beiträge:
    837
    Danke, ein schoener Beitrag und ausserdem sehr gut formuliert.
     
  3. le_petz

    le_petz Doppelter Melonenapfel

    Dabei seit:
    03.04.06
    Beiträge:
    3.376
  4. Horstbert

    Horstbert Châtaigne du Léman

    Dabei seit:
    14.12.06
    Beiträge:
    832
    Nunja, diese Vergleiche kommen ja immer und immer wieder. Das von dir gezogene Fazit spiegelt eigentlich auch bloß das durchschnittliche Ergebnis solcher Gegenüberstellungen wider, insofern sehe ich nicht so ganz den Punkt so etwas zu posten, vor allem in einem Apple-Forum...

    Außerdem noch bemerkt: Das MB hat als einziges der von dir verglichenen Notebooks DDR3-RAM an Bord, nicht ganz unwesentlich! :)
     
  5. iReiher

    iReiher Leipziger Reinette

    Dabei seit:
    17.09.08
    Beiträge:
    1.779
    Muss doch nicht unbedingt ein Gerücht sein:

    [​IMG]

    Ok, im anderen Thread wäre es wohl besser gewesen, aber trotzdem eine schöne Zusammenfassung!
     
  6. 413x4nd3r

    413x4nd3r James Grieve

    Dabei seit:
    22.11.08
    Beiträge:
    138
    die 9400m benutzt doch aber auch shared memory oder?
     
  7. Deglibeis

    Deglibeis Riesenboiken

    Dabei seit:
    04.08.08
    Beiträge:
    285
    Ich finde die Preise aller Macs berechtigt.

    Was aber fehlt ist ein MacBook für 500€ oder 700€!
    Viele können sich eben nur ein 600€ Windows Notebook leisten - würden aber trotzdem gerne Mac OS X haben.
    Wenn Apple so ein MacBook machen würde, wären schnell 40% aller Notebooks Macs...
     
  8. icruiser

    icruiser Himbeerapfel von Holowaus

    Dabei seit:
    10.07.08
    Beiträge:
    1.267
    Mac 1T - 2T Euro, Usability unbezahlbar!
     
  9. JJ1308

    JJ1308 Raisin Rouge

    Dabei seit:
    16.05.08
    Beiträge:
    1.191
    Gefällt mir sehr gut dein Vergleich, und ich sehe das auch immer wieder, wenn ich mal wieder am Dell Laptop meiner Schwester sitze...Da will ich dann mit zwei Finger auf einer Seite runterscrollen, geht nicht. Dann möchte ich schnell eine Übersicht über die unübersichtlichen Fenster des IE, geht nicht. Einmal wäre es mir sogar fast runtergefallen, weil...erraten...jemand fast übers Kabel gestolpert wäre...

    Das alles wäre mir mit dem MacBook wohl nicht passiert
     
    Nathea gefällt das.
  10. bauklo

    bauklo Finkenwerder Herbstprinz

    Dabei seit:
    07.05.07
    Beiträge:
    461
    mb500, die Microsoft Kampagne zielt auf einen anderen Sachverhalt ab:
    Im gleichen Marktsegment ist Apple immer sehr teuer.

    Will sagen:
    Angenommen Du möchtest Dir ein Notebook mit 15-Zoll Bildschirm kaufen. Dann gehst Du in einen Laden und siehst, dass die günstigsten ca. 450-500€ kosten. Daneben steht das zwar besser ausgestattete und (meist) solider verarbeitete Macbook Pro für 1900€.

    Der "normale" Computernutzer kuckt kurz:
    Aha, Festplatte des preiswerten Rechners ist gleich-groß oder größer, Grafikkarte hat auch 128 MB Speicher (oh, "shared", klingt gut!), Prozessor ist von AMD, Speicher ist auch mehr.

    Leider kein so ganz so schönes Gehäuse, sonst scheint der Rechner, der nur ein Viertel kostet etwa genau so gut, wenn nicht gar besser zu sein.

    Der Geek wird vielleicht sagen: Jaaa aber das Betriebssystem und das MBP ist doch aber viel schneller...

    Aber darauf antwortet der "Normalo":
    Ist der Computer für 450€ gut genug um schnell ins Internet zu gehen?
    Ja!
    Kann ich damit auch mal ein einfaches Spiel spielen?
    Ja!
    Kann ich darauf MS-Office laufen lassen?
    Ja, besser als auf dem Mac!

    Was glaubst Du, wie lange der überlegen muss, ob er die 1500 € mehr, die er für einen "gleich großen" Mac ausgeben muss, nicht lieber für einen 2-Wöchigen Familienurlaub ausgibt oder seiner Tochter den Führerschein bezahlt...

    Keine 3 Sekunden würde ich sagen...
     
  11. 413x4nd3r

    413x4nd3r James Grieve

    Dabei seit:
    22.11.08
    Beiträge:
    138
    Wie wahr, wie wahr... :)
    Warum auch nicht? Wenn derjenige damit zufrieden ist spricht wirklich nichts dafür mehr auszugeben...
     
  12. tim-maximilian

    tim-maximilian Prinzenapfel

    Dabei seit:
    17.01.09
    Beiträge:
    541
    Erst einmal ein ganz großes Lob an alle tollen Leute die hier geposted haben. Insbesondere der ErstBeitrag, sehr schick. :)

    Ich habe selbst kein MacBook, aber das neue 13.3" werde ich mir wahrscheinlich kaufen. Ich komme mit dem Leistungsunterschied bei den Standard Windows PC und dem MAC gerade noch so zurecht, denn sonst würde ich mir auch keinen MAC kaufen wenn der Leitungspunkt so different ist.

    Aber...
    wie groß wird wohl der Leistungunterschied bei einem 600€ MacBook und einem Lidl PC sein ?
    Da gehe ich davon aus das nur irgendwelche Menschen mit zu viel Geld und zu wenig Ahnung sich dann doch diesen Mac kaufen.
    --Denn alle tollen neuen Dinge am 13.3" sind doch auch schon beim air gewesen oder ?

    tim
     
  13. Deglibeis

    Deglibeis Riesenboiken

    Dabei seit:
    04.08.08
    Beiträge:
    285
    Das 600€ MacBook soll doch nicht wie das Aktuelle sein und nur durch den Leistungsunterschied billiger werden!
    Die Leistung nur minimal schlechter (DDR2 statt DDR3, schlechtere Grafikkarte...).

    -> Es könnte dann natürlich nicht aus Aluminium, sein, kein extra großes Multi-Touch Trackpad, keine LED Hintergrundbeleuchtung, schlechteres Design, schlechtere Tastatur, ...)
    Eben all das was einen Mac von der Hardware ausmacht!
    Sodass nur ein normales 600€ Notebook rauskommt!

    Dann muss Apple nur noch Mac OS X draufmachen und millionen Menschen sind glücklich.
    :)
     
  14. raffiii

    raffiii Cox Orange

    Dabei seit:
    17.10.08
    Beiträge:
    100
    Apple ist ein Premium-Hersteller und das kostet auch. Natürlich bekommt man auch Dinge, die man bei anderen Herstellern nicht bekommt (Mac OS X, Mag-Safe, etc.). Die Frage ist etwa ähnlich wie :"Bezahlt man bei einem Mercedes den Stern extra?", auch da hat jeder seine eigene Meinung.
     
  15. Schomo

    Schomo Russet-Nonpareil

    Dabei seit:
    15.11.04
    Beiträge:
    3.756
    Das ist das Problem. Apple tut so als ob sie ein Premium Hersteller wären. Aber das weisse Macbook von innen ist ein windiger, gruseliger PC mit schlechtem Display. Sieht nett aus, ist aber definitiv nicht das Geld wert, dass Apple dafür verlangt. 700.- € wären auch kein Problem. Desweiteren ist es nicht ganz einsehbar, warum ein Mac Mini z.B. in den USA 599.- $ kostet in Deutschland aber 599 .- € und in England 499.- £

    Beim Mac Mini war ich ehrlich gesagt richtig sauer.

    Gruß Schomo
     
  16. Bajuware

    Bajuware Oberösterreichischer Brünerling

    Dabei seit:
    23.04.08
    Beiträge:
    707
    Freie Marktwirtschaft. Apple lässt sich den Hype eben ordentlich versilbern. Ich sehe darin, auch wenn ichs nicht in Ordnung finde, nichts falsches. Letztendlich drückt einem ja niemand die Waffe auf die Brust und treibt einen in den Apple Store. Für das Logo Geld bezahlen, sicherlich nicht, für den Hype der ganzen "Mac is so cool"-Leute müssen wir in die Tasche greifen. Wobei, das is auch falsch, ich hab vor 5 Jahren schon Horror-Summen für Macs ausgegeben.
     

Diese Seite empfehlen