1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Benutzer gelöscht - keine Zugriffsrechte mehr

Dieses Thema im Forum "macOS & OS X" wurde erstellt von himchen, 03.07.09.

  1. himchen

    himchen Granny Smith

    Dabei seit:
    05.03.07
    Beiträge:
    16
    Hallo,

    nach langer Suche im Forum, www und einem Anruf bei der Apple-Hotline poste ich hier mein Problem.

    Mein Ex hat mir mein MBP installiert, Benutzer angelegt etc. Nun haben wir uns getrennt und ich dumme Frau habe natürlich erstmal sein Benutzerprofil gelöscht. Großes Kino, denn nun habe ich nicht mehr die Möglichkeit, die Ordner auf der von ihm eingerichteten Festplatte zu löschen, da ich nur Leserechte habe.
    Über die Ordner-Information kann ich die Zugriffsrechte nicht ändern (bietet mir noch nicht mal die Auswahl-Möglichkeit an), Terminal findet noch nicht mal die Ordner, Datei bzw. sogar die "blöde" Festplatte und die Rechte im Festplatten-Dienstprogramm kann ich auch nicht reparieren, da alles ausgegraut ist. Und seinen Account kann ich leider auch nicht wiederherstellen.

    Hat jemand eine Idee? Würde nämlich gern meinen Mac von dem unnötigen Ballast befreien.

    Vielen lieben Dank im voraus!
     
  2. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.401
    Wenn du seinen Account löschen konntest, musst du doch einen Admin-Account haben oder zumindest Zugang zum Admin-Paßwort.
    Dann kannst du dir im Terminal auch aus einem Nur-Benutzer-Account heraus mit
    su <Adminname>
    und dann nach Paßworteingabe (wird nicht angezeigt)
    und dann mit
    sudo
    vorübergehend Root-Rechte verschaffen, mit denen du an alles rankommst.
    Alternativ kannst du von der Installations-DVD starten und dort über die Menüleiste die Paßwörter zurücksetzen.
     
  3. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
    Sichere Deine Daten auf eine externe Festplatte, mach den Mac platt und lege eine völlig neue Installation ohne Ballast an. Alles Deine, ganz für Dich alleine! :-D
     
  4. himchen

    himchen Granny Smith

    Dabei seit:
    05.03.07
    Beiträge:
    16
    Danke für die Tipps!
    Habs nochmal mit Terminal versucht. Problem ist nur, dass er die von ihm angelegte Festplatte noch nicht mal findet. Gebe cd <Name der Festplatte> und er sagt mir das: No such file or directory
    Neu-Installation wollte ich vermeiden ;)
     
  5. Phil o'Soph

    Phil o'Soph Prinzenapfel

    Dabei seit:
    04.08.05
    Beiträge:
    542
    Ehemaliger Windowsuser? ;)

    Phil
     
  6. landplage

    landplage Admin
    AT Administration

    Dabei seit:
    06.02.05
    Beiträge:
    21.485
     
  7. himchen

    himchen Granny Smith

    Dabei seit:
    05.03.07
    Beiträge:
    16
    ...das kann nur eine Frau verstehen ;)
     
  8. drlecter

    drlecter Wöbers Rambur

    Dabei seit:
    04.11.06
    Beiträge:
    6.442
    Noe, meine Freundin hat auch keinen Zugriff auf mein MBP. Dafür ich auf das MB wodran sie arbeitet :)
     
    king-al gefällt das.
  9. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.902
    Gibt es tatsächlich nicht, der korrekte Pfad lautet:
    Code:
    cd "/Volumes/Name der Festplatte"
    (Dort werden alle externen Medien eingehängt.)
     
  10. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.401
    Du kannst auf dem Mac auch einfach Dateien aus dem Finder/vom Schreibtisch ins Terminal ziehen und dort "fallenlassen", dann ist der Pfad automatisch korrekt.

    cd [oder was immer es für ein Befehl sein soll, dann Leerzeichen]
    Mit der Maus die Datei/das Verzeichnis packen, übers Terminalfenster schieben und loslassen.
    Dann Return.
     
  11. himchen

    himchen Granny Smith

    Dabei seit:
    05.03.07
    Beiträge:
    16
    Wunderbar. Das hat funktioniert.
    Nun habe ich mir die einzelnen Ordner aufgerufen und wollte dann sie dann löschen. (erst Zugriffsrechte anzeigen lassen und habe dann folgenden Befehl eingegeben:
    chmod +a "admin allow delete" Ordnername
    da sagt mir Terminal folgendes: Failed to set ACL on file

    ???
     
  12. himchen

    himchen Granny Smith

    Dabei seit:
    05.03.07
    Beiträge:
    16
    @MacAlzenau
    so kenne ich das auch, aber das klappt bei diesen Dateien leider nicht!
     
  13. MacAlzenau

    MacAlzenau Golden Noble

    Dabei seit:
    26.12.05
    Beiträge:
    19.401
    Diese Dateien... ich nehme mal an, das ist der Benutzerordner deines Ex. Um dahin zu gelangen, wirst d vermutlich mit Root-Rechten arbeiten müssen, also mit vorangestelltem sudo.
    Im Finder kannst du ja auch keine fremden Benutzerordner öffnen.
     
  14. himchen

    himchen Granny Smith

    Dabei seit:
    05.03.07
    Beiträge:
    16
    Falls ich doppelt posten sollte, bitte ich um Nachsicht (Routerprobleme)

    @ MacAlzenau: so kenn ich das auch, aber bei genau diesen Dateien klappt das nicht

    @Rastafari: wunderbar, hat funktioniert. So, dann habe ich weiter eingegeben:
    chmod +a "admin allow delete" Ordnername und dann rm Ordnername
    Da bekam ich folgende Antwort: Failed to set ACL on file

    ???
     
  15. Rastafari

    Rastafari Golden Noble

    Dabei seit:
    10.03.05
    Beiträge:
    17.902
    Zum einen ist der Name "admin" vermutlich zweideutig. Wenn das ein Benutzerkurzname sein soll, musst du das deklarieren, denn es gibt auch eine Gruppe mit diesem Namen.
    Das wäre also:
    Code:
    chmod +a "[COLOR="Blue"]user:[/COLOR]admin allow delete" "Ordnername"
    Dann brauchst du noch (je nachdem welche Rechte bereits bestehen) für diese Änderung die Macht des root-Benutzers:
    Code:
    [COLOR="Blue"]sudo[/COLOR] chmod +a "user:admin allow delete" "Ordnername"
    Und ein dritter Tip: Tu dich nicht mit relativ komplizierten ACL-Einträgen ab.
    Lösche das Teil gleich sofort mit dem "Gotteshammer":
    Code:
    sudo rm -ri "Ordnername"
    Das "i" schützt dich dabei durch eine Sicherheitsnachfrage ein wenig vor Fehlern. Vertippst du dich bei einem solchen Löschkommando, fährt dir die Kettensäge quer durch alles mögliche auf der HD. Wenn der root-Benutzer löscht (mit sudo), dann gibts keine Rücksicht auf irgendwas.
     
  16. himchen

    himchen Granny Smith

    Dabei seit:
    05.03.07
    Beiträge:
    16
    Vielen Dank!
     

Diese Seite empfehlen