• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

[10.14 Mojave] Backupstrategie mit NAS

T-Bone90

Wagnerapfel
Mitglied seit
01.02.10
Beiträge
1.565
OK also zurück zum Thema ;)
Ich werde vermutlich dann wirklich auf das NAS mittels TM backupen weil es sehr komfortabel ist und dann irgendwie CCC noch mit einbringen (wobei ich eigentlich lieber die zusätzliche Backupplatte an das NAS anstecke anstatt an den Mac.

Ob ich die externen SSDs auch in das TM Backup mit einbinde oder die dann separat via CCC sichere, muss ich mir mal noch überlegen.
Aktuell ist es halt so, dass mal aBilder intern liegen dann mal wieder extern auf der SSD. Ich denke da ist TM schon das einfachste.
Aber sagt mal was ist, wenn mein Mac dann irgendwann in den Standby geht?
Also wenn ich nach hause komme mit 200GB Bildern und mein TM rattert los und schreibt alles aufs NAS...dann werde ich ja nicht die ganze Zeit am Mac arbeiten sondern der geht dann irgendwann in den Standby. Ist das schlimm? Macht er dann trotzdem das Backup fertig oder macht er beim nächsten arbeiten am Mac weiter?
Die gleiche frage zu CCC...?
 
  • Like
Wertungen: trexx

doc_holleday

Roter Winterstettiner
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
10.687
Wenn das NAS ausschließlich (TM) Backups speichert, dann lohnt es sich meiner Meinung nach nicht, die Daten vom NAS noch mal zu sichern. Das würde ja nur Fehler im Backup auf einer weiteren Platte sichern. Da ist die Variante mit zweitem Backup direkt am Mac eben sinnvoller.

Liegen auf dem NAS aber noch weitere Daten außer Backups, dann auf jeden Fall Backups vom NAS machen! Wie oben, doppelt unabhängig und so...

Ja, mit mehr Platten und mehr Speicher, wird das alles nicht einfacher.

Mit Standby und TM hatte ich noch keine Probleme, aber ich sichere auch auf eine direkt angeschlossene Platte.

CCC habe ich diesbezüglich noch nicht ausprobiert.
 
  • Like
Wertungen: errorlog

errorlog

Apfel der Erkenntnis
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
731
Das würde ja nur Fehler im Backup auf einer weiteren Platte sichern.
Das einzige was abgefangen würde, ist der Ausfall vom NAS. Aber dann gäbe es ja noch das Original.

100%ige Sicherheit wird es sowieso nie geben. Deshalb ist es meiner Meinung nach im Bereich Datensicherung durchaus erlaubt in "Wahrscheinlichkeiten" zu denken.

Ein NAS ist eigentlich "zu schade" um als Ziel für Datensicherungen zu fungieren.

Ich habe in unseren Minis die Platten im Raid 0, damit ist dann das GBit Ethernet der begrenzende Faktor.

So ist dann das Arbeiten über das Netzwerk bei unseren Anwendungen gut möglich.

Bei einer Spiegelung der Daten muss keiner der Arbeitsplatzrechner laufen.

Das ergibt gegenüber einer klassischen Datensicherung enorme Vorteile.

Worauf ich hinaus will:

Wenn die Datensicherung vom Arbeitzplatz erfolgt, was bringt es dann ein langsames Netzwerk dazwischen zu haben?

Da wäre eine lokal angeschlosse externe Platte nicht nur schneller, sondern auch billiger.
 

T-Bone90

Wagnerapfel
Mitglied seit
01.02.10
Beiträge
1.565
Also auf dem NAS liegen natürlich noch andere Sachen. Ich muss es also zwingend backupen. Ob ich dann nochmal ein eigenes TM Backup vom Mac aus mache weiß ich nicht. Und wie ich meine externen SSDs am besten sichere weiß ich auch noch nicht. Problem ist ich stecke die Platte mal ran und sortiere 100 Fotos. Dann bin ich fertig und möchte die Platte trennen. Dann ist aber das Backup noch nicht fertig. TM macht auch im Standby Backups. Aber z.B: CCC denke ich nicht.
Und wenn ich die externen SSDs in TM mit einbinde, wird es halt ziemlich groß. Ob das jetzt hinderlich ist oder nicht, weiß ich nicht.
Aber weiteres Problem-> TM macht ja nur alle 1h ein Backup. Stecke ich die externe also genau dazwischen an, erfolgt kein Backup.
 

T-Bone90

Wagnerapfel
Mitglied seit
01.02.10
Beiträge
1.565
Hallo zusammen.
Vielleicht könnt ihr mir nochmal helfen.

Inzwischen habe ich eine Synology DS218+ mit besorgt. Ein feines Gerät ... trotzdem ärgere ich mich schon bisschen, es angeschafft zu haben.
Warum?
Einerseits will ich das NAS wegen Stromverbrauch noch nicht dauerhaft laufen lassen. So oft muss ich da auch nicht zugreifen. Anderseits sind viele Features, die das NAS noch zusätzlich kann, für mich nicht richtig relevant. Sprich es geht ja sehr viel damit. Uber iTunes Server usw.
nur bei vielen ist man limitiert und vieles will ich gar nicht nutzen. Ich mag es zb wenn Sachen gut integriert sind. Bei meinen Apple Zeug zb da würde ich gar nicht wollen, dass das meine Diskstation macht weil es dann nicht gut integriert ist.
Aktuell nutze ich nur die dateiablage und time machine was gut klappt. Aber dafür 650€....

Auch das Thema Diskstation für das Internet öffnen um per VPN zuzugreifen. Macht das ganze ja wieder anfällig. Und wenn das NAS aus ist geht es auch nicht. Es sei denn ich mache einen raspi davor, der. Die Diskstation dann per Wol aufwachen kann.

Wie ihr lest so richtig happy bin ich noch nicht. Ich brauche die Diskstation da einfach zu wenig. Ich will keine Dateien für andere freigeben oder sonstwas. Time machine klappt sehr gut muss ich sagen.

Bin nun am überlegen, ob ich meinen Workflow noch bisschen verbessern kann, um die Diskstation mehr einzubinden oder ob es Sinn macht, diese wieder zu verkaufen.
Mich wundert es nur, das fast alle zum NAS geraten haben, wo ich meine Anforderungen genannt habe in den verschiedenen threads (nicht nur hier).
 

Jenso

Altländer Pfannkuchenapfel
Mitglied seit
02.12.07
Beiträge
4.421
In diesem thread (zumindest) haben Dir nicht so viel zum NAS geraten, sondern versucht, Deinen thread-Titel zu bedienen.
Offenkundig hattest Du ja bereits ein NAS erworben.

Bei der überwältigenden Fülle Deiner Frage-threads ist es wohl nicht erstaunlich, dass nicht jeder alle DEINE Anforderungen überhaupt zur Kenntnis genommen hat (nehmen konnte oder auch nur wollte).

Dein „mich wundert nur“ klingt ein wenig beleidig, wiewohl doch Du derjenige bist, der frei seine Entscheidungen triffst. Ob kompetent oder nicht - die Tat ist Deine.

Dass Viele ein NAS empfehlen, liegt daran, dass die Dinger viel können.
Das Können geht aber nicht ohne weiteres auf den Käufer über; ich möchte daher mit dem alten Geheimen Rat sagen: „Erwirb es, um es zu besitzen.“
 
  • Like
Wertungen: trexx

T-Bone90

Wagnerapfel
Mitglied seit
01.02.10
Beiträge
1.565
Ne das stimmt natürlich. Hab den Text auch ausnahmsweise mal kopiert weil ich mir mehrere meinungen angössen eillte.
also dazu geraten haben mir viel(nicht hier).
wie gesagt es erfüllt auch den Zweck Datenspeicher zu sein und meine GM Backups automatisch zu machen. Aber ich habe auch nur einen Mac, also hätte ich genaugenommen auch weiterhin mit externen Platten arbeiten können. Trotzdem haben alle wo ich gefragt hatte mir ganz zu Beginn immer zum NAS geraten.
nun ärgere ich mich etwas. Und würde gern mal euren Workflow mit NAS wissen. Was stellt ihr damit an 😅👍🏻
 

Jenso

Altländer Pfannkuchenapfel
Mitglied seit
02.12.07
Beiträge
4.421
Ok, was mache ich damit?

einerseits (nicht vorrangig) ist mein NAS ein wenig ein Datengrab für Prgs und Bilder, die Ich nicht mehr brauche, beimdenen ich aber zu feige bin, sie endgültig zu löschen.

andererseits (mein Hauptnutzen) dient das Ding als Zentralspeicher für alle beruflich genutzten Sachen. 1. Zum Verteilen einiger Daten auf drei Rechner, die das dann auch offline nutzen und 2. als Zugriffspunkt auf ALLE meine Daten, wenn ich unterwegs bin, also als meine private cloud, sozusagen.

Dass auch Bild- und Ton ins häusliche Netz (Apple-TV) gespeist werden können, ist nett, bei mir aber unwichtig.

…und das war‘s auch schon.

Backups anderweitig, wie oben schon gesagt.
 

T-Bone90

Wagnerapfel
Mitglied seit
01.02.10
Beiträge
1.565
Das ist es halt. Eine private Cloud brauche ich wirklich nicht. Ich verteile nur ab und an mal ein paar Urlaubsfotos an Bekannte das mache ich aber per USB-Stick.
Und mehrere Rechner habe ich auch nicht, dass sich das lohnen wird.
Echt schade.
Gerade eben habe ich das NAS mal wieder angemacht. Jetzt macht mein Macbook ein TM Backup und dann wird es vermutlich auch schon wieder runter gefahren. Ic wüsste nicht, wie ich das sonst noch nutzen sollte aktuell.
 

Ducatisti

Zuccalmaglios Renette
Mitglied seit
02.11.16
Beiträge
261
Mach ich auch so,ab un zu Bilder und Videos davon streamen,seh ich kein Problem darin.
 

T-Bone90

Wagnerapfel
Mitglied seit
01.02.10
Beiträge
1.565
Ja aber dafür ein 650€ Gerät (inkl. Platten). da würde man extrem viele externe Festplatten bekommen. Oder sogar eine "gute" Cloud. Das will mi noch nicht so richtig gefallen. Klar...die Automatik ist schön und gut.
 

Jenso

Altländer Pfannkuchenapfel
Mitglied seit
02.12.07
Beiträge
4.421
Dann hast du wohl doch unglücklich Geld verbrannt, T-bone. Voreilig, somdass es keine Investition, sondern ein Verlust wurde.
und ein unpraktischer dazu… denn es bereitet weniger Arbeit, eine externe Platte anzustöpseln (ccc startet die dann von selbst und wirft das Ding dann auch selbst wieder aus), bei Bedarf.

Wenn dich jeder Blick auf dein NAS schmerzt, biete es doch zum Verkauf. short cuts are best.
 
  • Like
Wertungen: ts2000 und trexx

errorlog

Apfel der Erkenntnis
Mitglied seit
02.06.19
Beiträge
731
Gäbe da noch eine extrem günstige Variante, bei der man in der Wahl des Systems relativ frei ist. Odroid HC2