Ausnutzung der Marktmacht - Supreme Court lässt Klage gegen Apple zu

Dieses Thema im Forum "Magazin" wurde erstellt von Jan Gruber, 13.05.19.

  1. FuAn

    FuAn Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    18.07.12
    Beiträge:
    767
    Der Supreme Court ist aber nun mal für die USA zuständig, dort hat Apple einen Marktanteil von 40+% und das wäre eben so als wäre Puma für knapp die Hälfte der Bevölkerung der einzig zugängliche Händler, der Adidas zu diktierten Konditionen mit verkauft, seine eigenen Schuhe allerdings ganz vorne in laden stellt... wenn jetzt Puma sagt wenn dir nicht passt was wir von dir wollen, dann bleiben dir diese ~50% des Marktes versperrt. So nutzt Apple seine Marktstellung durchaus aus.

    Ich finde den Apple Store auch durchaus richtig, ich würde mir vermutlich auch keinen 3rd Party App Store installieren bzw. das wird vermutlich bei meinen dienstlich gelieferten Geräten am Ende auch gar nicht gehen.
    Ich bin jedoch durchaus der Ansicht, dass unternehmen denen der Einfluss den sie haben zu Kopf gestiegen ist und diesen ausnutzen um sich systematisch, einen für Mitbewerber nicht zu durchbrechenden, Wettbewerbsvorteil zu verschaffen, so liegt es gerade auch im Interesse der Verbraucher, dass dem Einhalt geboten wird. Regulierung ist zwar nicht erstrebenswert, jedoch leider oft nötig da die Unternehmen rein ihren Erfolg zum Ziel haben nicht jedoch das Wohl der Gesellschaft.

    Denn spinnnen wir das mal durch, was wenn Apple es gelingen sollte, Spotify auszutrocknen, dann wäre Spotify nicht nur für die Apple User Geschichte sondern auch für android... was bleibt dann irgendwann? Apple und amazon? Die diktieren dann die Auszahlungen an die Künstler und ggf. Auch was wir hören?
     
    Haddock, Joh1, Verlon und 3 anderen gefällt das.
  2. saw

    saw Roter Astrachan

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    6.302
    Wieviele Systeme hat man denn zur Auswahl?
    iOS, Android und .....?
    Eben nicht, wenn man einmal Apple Geräte hat, muss man es nutzen ^^
    Manchmal wünsche ich mir wirklich die Autovergleiche zurück :D

    In den USA, worum es hier geht, haben die knapp 40% gesamt, jedoch über 80% bei Teenagern.
    Gerade da sehe ich ein gewisses Problem.
    Die haben am Anfang ihre iOS Geräte und lassen dann, so wie ich auch, über die Jahre ein kleines Vermögen in den diversen stores für Musik, Filme und Serien, apps etc und dann ist der Wechsel eben irgendwann nicht mehr so einfach.
     
  3. Zug96

    Zug96 London Pepping

    Dabei seit:
    28.01.13
    Beiträge:
    2.034
    Ja Apple bietet dem Endnutzer Produkte an wie IPhones die keiner kaufen muss, da man auch ein Anroid Gerät kaufen kann. Das ist richtig, alles andere in deinem Post ist verdreht oder falsch.

    Apple hat in mehreren Ländern unter anderem der Schweiz ca 40% Martkanteil und hier im Artikel geht es um die USA und hier hat Apple ebenfalls 40% und in gewissen Bevölkerungsschichten noch bedeutend mehr. Wir haben eine klassische Duopolstellung und keinen freien Markt.

    Keiner muss es nutzen? Falsch, Entwickler von Apps müssen Apps entwicklen und haben dafür im mobilen Markt 2 marktbeherrschende Shops zur Verfügung. Als kleiner Entwickler ist man dafür angewiesen in beiden Shops seine Apps anbieten zu können und Apple oder Google können das nicht einfach frei bestimmen oder regulieren.

    Dir wäre eine Klage viel zu blöd, klar weil es keinen Sinn ergibt bei deinem Beispiel und maximal 100 Euro Differenz geht. Bei Apple geht es um X Millionen, sogar Milliarden oder sogar ums nackte Überleben. Da unsere Rechtssystem glücklicherweise nicht auf dem Darwinismus basiert, kann man sich rechtlich Abhilfe schaffen, wenn man glaubt im Recht zu sein gemäss dem Gesetz.
     
    saw gefällt das.
  4. Ulrich Reinbold

    Ulrich Reinbold Hauptstadtredaktion
    AT Redaktion

    Dabei seit:
    16.06.14
    Beiträge:
    961
    Sollen sie doch Webentwicklung machen...oder für Windows programmieren.

    Generell irritiert mich der verbreitete Glauben, mehr Marktplätze würden automatisch die Preise senken. Das ist nicht der Fall. Schaut mal bei eBay, Amazon Marketplace oder Rakuten vorbei - für Produkte, die nur einen Anbieter haben. Bei Apps kontrolliert dann der Entwickler alleine den Preis, selbst wenn dieser je nach Plattform unterschiedlich hoch ausfällt. Dadurch wird es für den Verbraucher nicht günstiger. Allerdings ist der Kuchen für den Entwickler größer.

    Bessere Preise für den Verbraucher und wirklichen Wettbewerb gibt es nur mit freiem Handel, also auch Wiederverkäufern. Davon konnte ich hier noch gar nichts lesen. Die jetzige Entscheidung des Obersten Bundesgerichts hat damit gar nichts zu tun.
     
    Yiruma und Mure77 gefällt das.
  5. FuAn

    FuAn Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    18.07.12
    Beiträge:
    767
    Das kann ja nicht wirklich ein Argument sein “hey Milchbauern wenn euch die michlpreise der Molkereien nicht passen macht doch einfach Ziegenkäse”

    Es geht auch nicht primär um Preise sondern das ausnutzen einer markt macht. Siehe Beispiel oben, wenn man sie weiter gewähren lässt könnte die Gefahr bestehen, dass Apple irgendwann bestimmt was wie und welche Dienste in einigen laendern knapp die Hälfte der Smartphone Nutzer nutzen.
    Es gibt auch schon einen vergleichbaren Fall beim Apple Bookstore dort haben/hatten sie auch eine marktbeherrschende Stellung bei Lehrbüchern in den USA. Apple wurde angeklagt und hat sich letztlich auf einen Vergleich geeinigt und das sicher nicht weil man sich sicher war den Prozess zu gewinnen... und um das mal in ein Verhältnis zu setzen. Regulierung in den USA ist sehr unpopulär, in der öffentlichen Wahrnehmung ist selbst bei gemäßigten Durchschnitts Bürgern die EU ein kommunistisches System.

    Das wurde schon mehrfach genannt, muesste Apple, eine Lösung die ich mir gut vorstellen kann, App stores von dritt Anbietern zulassen, wie das eg auch bei android möglich ist, dann könnte es schon Wiederverkäufer geben, ob das funktioniert oder nicht ist sekundär aber die Möglichkeit zum Wettbewerb ist gegeben. Es wäre auch ganz sicher mit gleicher Sicherheit und Integrität von iOS lösbar, wer auf Sicherheit setzt installiert einfach keine zusätzlichen App stores und könnte das ggf auch in den Einstellungen blockieren oder unternehmen zb durch mobile devices policies. Möglichkeiten zum Wettbewerb geschaffen, Sicherheit möglich und alle sind zufrieden. Und imho, wenn Apple schlau wäre und auch im Sinne aller die daran interessiert sind, das iOS AppStore so integer bleiben wie sie es sind, setzen Sie sowas so schnell wie möglich um, bevor Ihnen eine Aufsichtsbehörde oder Gericht einen richtigen Knüppel zwischen die Beine schmeisst...
     
    #25 FuAn, 16.05.19
    Zuletzt bearbeitet: 16.05.19
    MichaNbg, Haddock und saw gefällt das.
  6. Mure77

    Mure77 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    25.06.07
    Beiträge:
    7.291
    Das Beispiel war leicht verdaulich. Kann man aber auch durch den Kakao ziehen, Mentalitätsfrage.
    Wer was wo irgendwann irgendwie kauft und dann schwer wechseln kann sollte keine Rolle spielen, nochmal es wird keiner gezwungen Apple oder Google zu nutzen.

    Es gibt nur zwei Anbieter von Betriebssystemen? In manchen Bereichen Deutschlands gibt es zum Beispiel nur einen Anbieter von Mobilfunk, weil nur einer an den jeweiligen Orten vernünftiges Internet bietet.
    Sollen wir einen Klage zulassen dass der Kunde vor Ort das gleiche zahlt wie bei günstigeren Anbietern?

    Auf der einen Seite wollen/sollen wir alle Geld verdienen, wenn die Sache allerdings zu groß wird dann wird reguliert weil wir Darwinismus ausschließen wollen. Das ist natürlich in vielen Bereichen gut, keine Frage, man muss sich dann die Frage stellen was man möchte, freie Marktwirtschaft oder soziale. Das freie so lange zuzulassen bis „ein Sozialer meckert“ ?

    Ich spiele gerne real Racing auf dem iPhone, die in App Käufe sind sehr horrend und ich kaufe nichts weil es mir zu teuer ist, soll ich nun klagen weil es bei anderen Apps eine andere Verhältnismäßigkeit gibt ?
     
  7. saw

    saw Roter Astrachan

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    6.302
    Und wenn dies nun bei 40% der Fläche in Deutschland so wäre, würdest Du dies gut finden, oder findest Du nicht auch, dass es gut ist, das es genau da schon früh Regulierungen gab, dies zu verhindern ;)
     
    tobeinterested gefällt das.
  8. Ulrich Reinbold

    Ulrich Reinbold Hauptstadtredaktion
    AT Redaktion

    Dabei seit:
    16.06.14
    Beiträge:
    961
    Christian, genau das ist in der Landwirtschaft Alltag ;) Störe mich einfach an der Aussage, Entwickler müssen für den App Store programmieren. Nö, müssen sie nicht. Könnten auch an die viel mehr Android-Nutzer verkaufen - oder eben etwas anderes machen.

    Weiß ich, kommt mir hier in der Diskussion jedoch nicht rüber. Da wird zu sehr von fallenden Preisen geträumt. Die sehe ich eben nicht unbedingt. Um Gefahren durch Kontrolle Art kümmere ich mich, wenn diese halbwegs konkret werden.

    Inwiefern das vergleichbar ist kann ich nicht beurteilen. Mir scheinen die Hürden für den Buchhandel niedriger zu liegen als bei den Apps. Insofern wundert es mich schon, dass Apple da so leicht nachgegeben hat.

    Umsetzbar ist das sicher alles. Störe mich einfach an der Meinung, nur weil es mehrere Marktplätze gäbe würde das automatisch zu mehr Wettbewerb führen. Nur weil ein anderer Anbieter statt 30% eben nur 10% nimmt, sinkt der Preis nicht automatisch von 13€ auf 11€. Dann werden es eben 13€ und 15€. Sowas sehe ich jeden Tag. Wieso sollten die Entwickler da überhaupt ein Interesse an Wiederverkäufern haben? Sorry, da sehe ich wenig Grundlage.

    Keine Frage, rein in der Außenwirkung wäre es für Apple besser selbst mit einer Lösung zu kommen. Die würde irgendwann auch jemand versuchen anzugreifen.

    Und zur Regulierungs-Abneigung der USA: Ist schon interessant, dass die konservativsten Richter des Obersten Bundesgerichts gegen die Entscheidung gestimmt haben.
     
  9. FuAn

    FuAn Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    18.07.12
    Beiträge:
    767
    Nochmal, es geht hier nicht alleine um die Preise. In deinem Vergleich wäre es so, dass Mobilfunkanbieter A die alleinige Infrastruktur in diesen Bereichen besitzt und auch keine weiteren zulässt. A bietet B an diese zu nutzen verlangt jedoch 30% der Marge, bestimmt die Zugansvorraussetzungen fuer B und gibt grenzen fuer das Angebot vor. Und da ist es durchaus so, dass die Bundesnetzagentur ueber solche Zustände ganz genau wacht. In Deutschland ist es jedoch so, dass B zwar die Möglichkeit hätte in die Infrastruktur zu investieren und aufzubauen, dies jedoch aus verschiedenen Gründen nicht wirtschaftlich ist, man verzichtet somit "freiwillig" auf diesen Teil des Markets. Der Ansatz der Regulierungsbehörden wären in dem Fall, ggf im Sinne der Gemeinschaft B zur Invention zu zwingen... also eigentlich genau anders herum...
     
    Haddock gefällt das.
  10. Mure77

    Mure77 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    25.06.07
    Beiträge:
    7.291
    Ich beschäftige mich nicht groß damit, hier bietet Vodafone nicht viel an im Bereich Festnetz und Internet, die Telekom kommt langsam in den Quark und schafft angeblich schon mal die 100 MBit, Unitymedia seit Jahren 400 MBit. Soll ich nun klagen weil die anderen hier nichts oder nicht vergleichbares anbieten ? Oder wegen dem Preis klagen ?
     
  11. saw

    saw Roter Astrachan

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    6.302
    Sorry, aber deine Vergleiche sind einfach lächerlich.
     
    tobeinterested gefällt das.
  12. Mure77

    Mure77 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    25.06.07
    Beiträge:
    7.291
    Echt jetzt ? Kommst du jetzt nicht weiter oder ist das so ein Gefühl bei dir ? Auf der Ebene zu diskutieren steht dir jetzt weniger.
     
    NorbertM gefällt das.
  13. FuAn

    FuAn Welscher Taubenapfel

    Dabei seit:
    18.07.12
    Beiträge:
    767
    100% da bin ich bei dir, ich glaube auch nicht, dass sich die Preise dadurch grossartig ändern werden!
    Allerdings sollte man dann beim gegen argumentieren eben auch nicht die andere Seite einfach untern Tisch fallen lassen und diese ist eben imho nicht unerheblich. Das sieht man, wie du eben auch bemerkt hast, an der Tatsache, wie der Supreme Court entschieden hat. Immerhin hat sogar Brett Kavanaugh dafür gestimmt, der Richter, der der Meinung ist, dass LKW und Ladung ein höheres Gut sind, als die körperliche Unversehrtheit eines Angestellten Fahrers (frozen truck driver case) Im Supreme Court steht es aktuell 5 conservatives zu 4 liberals und gerade die letzten 2 justices sind eher so gar keine wackler...
     
    Ulrich Reinbold gefällt das.
  14. m4d-maNu

    m4d-maNu Signe Tillisch

    Dabei seit:
    29.01.10
    Beiträge:
    13.739
    Für deinen Vergleich, müsste es aber eine Rolle spielen in wieweit die Flächenabdeckung nicht nur bei dir im Nest ist, sondern wie sie generell ist. Dann würde es eventuell ein Rolle spielen, denn das iPhone hat je nach Land eben auch einen "Abdeckung" von 5-50%.

    Klar da wo das iPhone nur einen Marktanteil von 5% hat, dürfte es wenig diese Wettberwerbshüter stören, was Apple so treibt.
     
  15. saw

    saw Roter Astrachan

    Dabei seit:
    31.08.07
    Beiträge:
    6.302
    Dann versuch mal zu erklären, was dein Vergleich zum Thema beiträgt?
    Bei den Vergleichen? Jep, da komme ich nicht mehr mit :D
     
  16. Mure77

    Mure77 Moderator
    AT Moderation

    Dabei seit:
    25.06.07
    Beiträge:
    7.291
    Ok, dann liegt es ja nicht an mir. Danke für die Info.
     
  17. Joh1

    Joh1 Minister von Hammerstein

    Dabei seit:
    01.04.14
    Beiträge:
    11.173
    Ich verstehe den Vergleich auch nicht.
    Das hat doch keinerlei etwas mit dem Thema zu tun.
     
    Haddock, Zug96, Mokotschombo und 2 anderen gefällt das.
  18. Verlon

    Verlon Maunzenapfel

    Dabei seit:
    05.09.08
    Beiträge:
    5.363
    was hat bitte fairer Wettbewerb mit "sozial" zutun? gar nichts. Unser Wirtschaftssystem basiert darauf, dass Unternehmen in Konkurrenz stehen. Dies ist die Motivation für Forschung und Entwicklung, die Motivation, Produkte besser zu machen. Deswegen ist es die Aufgabe des Staates, für Wettbewerb zu sorgen und zu verhindern, dass eine marktbeherrschende Stellung missbraucht wird. Das hat null mit sozial zutun, das ist der Grundpfeiler unseres Wohlstands.
     
    MichaNbg, Haddock und saw gefällt das.
  19. Joh1

    Joh1 Minister von Hammerstein

    Dabei seit:
    01.04.14
    Beiträge:
    11.173
    Und ich dachte immer wir leben in einer sozialen Marktwirtschaft :innocent:
     
  20. staettler

    staettler Mutterapfel

    Dabei seit:
    04.06.12
    Beiträge:
    5.198
    Nur manche