1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Arbeiten i.d. Schweiz - Tipps/Ideen/Warnungen?

Dieses Thema im Forum "Café" wurde erstellt von WDZaphod, 01.09.08.

  1. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Hallöli!
    Ich hab gerade Bescheid bekommen, daß demnächst (sogar ZIEMLICH demnächst!) ein größerer Wandel ansteht. Ein Wandel von der Kathegorie: Entweder das wird das beste, was ich die letzten Jahre getan habe, oder es wird die dümmste Idee seit langem.
    Wir (als mit Frau&Kind) werden für mindestens eine Weile (vielleicht sogar 2 bis 3 Weilen) in das Reverse-Apple-Land gehen. Bei Apple fängt das meiste mit i an, in der Schweiz hört vieles damit auf :-D
    Hatte da am Do ein Vorstellungsgespräch, und keine 24h später die Zusage. Nun ist erst mal Panik angesagt. Das schlimmste (verwirrt im Kreis rennen) hab ich bereits hinter mir, die Folgereaktion (hinsetzen und ein Bier trinken) auch. Nun kommen die ganzen Fragen auf. In Deutschland darf keine Wohnung behalten werden, sonst will der Fiskus auch wieder Geld. Teure Schweiz PLUS teure deutsche Steuern ist nicht.
    Gibts hier User, die von Deutschland in die Schweiz ausgewandert sind? Könnten diese hier einfach mal ein bischen darüber erzählen? So Themen wie Wohnungssuche, Lebensmittelpreise, Mentalität, Bürokratie (Auto anmelden, Kindergeld, Krankenversicherung), ÖNV-Infrastruktur, Kinderfreundlichkeit (sah SEHR gut aus!), Kosten für Kindergarten u.s.w.?
    Natürlich sind auch andere Infos jeglicher Richtung gerne gesehen!
    Meine Signatur spricht wieder mal Bände :p:cool::oops:

    aufgeregte Grüße!
     
    #1 WDZaphod, 01.09.08
    Zuletzt bearbeitet: 01.09.08
    keen gefällt das.
  2. rumsi

    rumsi Mecklenburger Orangenapfel

    Dabei seit:
    24.03.08
    Beiträge:
    2.980
    wichtig wäre bestimmt noch zu wissen wie weit dein Arbeitsplatz von der Grenze weg ist.
    Ich kenn mich da nicht besonders aus ,aber ein bekannter hat mir gegenueber mal erwähnt (ist schon einige Zeit her) dass er in Deutschland gewohnt hat, aber zum Arbeiten in die Schweiz gependelt ist.
    Dies hätte Ihn die Sache mit den Lebenshaltungskosten ziemlich erleichtert und auch verguenstigt.

    Aber prinzipiell erstmal herzlichen Glückwunsch! :)

    Gruß,
    der M
     
  3. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Glückwunsch klingt schonmal danach, daß Du glaubst, dies wäre generell eine Verbesserung. Das beruhigt, danke :);)
    Die Sache ist - IMHO zahlt man die Schweizer Steuer, und dann nochmal die Differenz zur deutschen Steuer, wenn man einen Wohnsitz in D hat. Und genau das will ich nicht, da ich in der Schweiz 12-15% Einkommensteuer zahle, hier aber 42-45%. SO viel teurer scheint es dort nicht zu sein, daß es das rechtfertigen würde. Hab dort für 1.16 getankt! Benzin! Auto vollgemacht für 100Eur, das ist der völlige Wahnsinn :-D :-D
    Miete sieht auch friedlich aus, brauchbares im Zentrum kostet weniger wie hier (Vergleich Darmstadt mit Baden). Und ob die Milch jetzt 90ct. oder 2 Euro kostet, ist mir ehrlich gesagt egal, 20Eur mehr im Monat dafür sind wirklich kein Posten. Richtig reinziehen tut (hessisches Verb) Benzin (Zukunft: Billig und zu Fuß zur Arbeit), Miete, Altersvorsorge. Da können solche Dinge wie Milch und Käse ruhig teurer sein :)

    Ist wie in Urlaub fahren: Ich hab permanent das Gefühl, daß ich was wichtiges vergessen habe! :oops:



     
  4. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Glückwunsch! :)

    Also, wegen den Steuern. So lange Du keine Niederlassungsbewilligung bekommst, zahlst Du so viel ich weiß eh Quellensteuer. Es gibt ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Schweiz und Deutschland; wenigstens zahlst Du also nicht doppelt. ;)

    Stell Dich bei der Wohnungssuche (je nach Region) auf vergleichsweise hohe Kosten ein. Mit Kind und Kegel wollt ihr wohl auch nicht unbedingt in einer 2,5-Zimmer-Wohnung hausen, also …*wird wohl vergleichsweise teuer werden. In der Schweiz sagt man gerne: Ein Drittel des Einkommens sollte maximal in die Wohnung fließen. Und das läuft oft auch so.

    Der öffentliche Verkehr in der Schweiz ist sehr gut ausgebaut, insbesondere in den Ballungszentren. Aber selbst bei mir im Aargau ist es so, daß ich alle 10 Minuten einen Bus zum Bahnhof habe, und alle ca. 15 Minuten einen Zug nach Zürich. Besorg Dir dann so bald wie möglich ein passendes Abonnement: Das Halbtax-Abo kostet für zwei Jahre so um die € 150, und damit kannst Du (fast) überall einen reduzierten Fahrpreis bezahlen, auch auf Schiffen, die meisten Bergbahnen, Trams, Züge, Busse und so weiter. Wenn Du viel pendelst, z. B. täglich Aargau -> Bern, lohnt sich schnell ein Generalabonnement. Damit fährst Du dann fast immer gratis. Kostet für die zweite Klasse ca. € 1.500 / Jahr. Und natürlich gibt es auch gewöhnliche Strecken- und Regional-Abonnemente.

    Kindergarten …*da kenne ich mich nicht aus. Ich habe mir aber sagen lassen, daß es auch heute noch immer einige Kindergärten gibt, die gratis sind. Muß man sich halt ein wenig umsehen.

    Zur Mentalität: Die Deutschen machen in der Stadt Zürich die größte Gruppe an Ausländern aus. Entsprechend sind sie nicht sooo beliebt (manche würden gar so weit gehen, daß die Schweizer die Deutschen nicht ausstehen können :D). In meinem Freundeskreis gab’s damit allerdings nie Probleme, was eventuell auch an der Branche liegt (Web-Zeugs). Es gibt gewisse regionale Unterschiede bei den Schweizern; zum Beispiel sagt man den Bernern nach, daß sie etwas langsam und gemütlich sind, während die Zürcher oft als schroff und unhöflich gelten. Aber wie immer beim Zwischenmenschlichen ist es ein Geben und Nehmen …

    Jo. Ich wünsche Dir viel Erfolg dabei! :)

    Cheers,
    -Sascha

    Edit sagt: Ich lese gerade „Baden?“ Ja, das ist miettechnisch deutlich günstiger. Ich wohne in der Agglo. ;)
     
    WDZaphod gefällt das.
  5. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Ja, lt. der Firma, bei der ich angestellt sein werde, führen die die Quellensteuer direkt ab. Allerdings muß man ab einem gewissen Jahreseinkommen auch eine reguläre Steuererklärung abgeben, mal gespannt, was das für Folgen hat.
    Ich hab keine Lust mehr auf die Fahrerei, deshalb möchte ich in Fuß- oder zumindest Fahrrad- (Velo :-D) Entfernung wohnen. Und beides (deutsche Steuern PLUS Fahrerei) - nein Danke :-D

    Naja, wir haben schöne Wohnungen in Baden-Zentrum (Altstadt) für Preise gefunden, die wir momentan in Ob.-Ramstadt (13.000EW, 10km nach Darmstadt, 40 nach Frankfurt) bezahlen :oops:
    Das ist nicht wirklich teuer, im Vergleich. 2.5 bis 3 Zimmer sind erst mal ok, nach 6 Monaten bzw. Ende der Probezeit können wir dann ja in was größeres ziehen. Dann fallen auch die doppelten Mietkosten (Haus in Deutschland) weg, haben da ja auch eine Kündigungsfrist.

    Das hab ich auch schon gehört!! Muss hervorragend sein! Mit dem Auto sinds keine 10min nach Zürich, und die Firma liegt einen Steinwurf vom Badener Hauptbahnhof entfernt. SEHR angenehm!

    Gut, viele Deutsche sind aber auch sehr überheblich, da gibts ja so einen Spruch mit dem Wald :) Außerdem ist es auch eine Branche in der Richtung (Linux/Unix-Administration), da wird man schon gleichgesinnte finden :)

    Das Gespräch war nett, natürlich kannte man sich überhaupt nicht, da ist es immer etwas steif. Generell hatte ich aber schon das Gefühl, daß man auf ähnlicher "Wellenlänge" ist :)
    Langsam reden tun die aber wirklich! :-D Ist aber sicher nur nett gemeint, da ich mich VÖLLIG verloren fühle, wenn zwei Schweizer schnell mal News austauschen. :-D:-D
    Die Jobvermittlerin war bis auf wenige andere Worte wirklich sehr leicht zu verstehen, aber als die Bedienung im Restaurant kam, um abzurechnen - :oops::oops:! Bahnhof :p

    Ähm! Wo?! :)
     
  6. kauan

    kauan Stina Lohmann

    Dabei seit:
    31.12.05
    Beiträge:
    1.043
    Agglomeration, näheres Umfeld einer Stadt ;)

    An das Schweizerdeutsch gewöhnst du dich... Lustig wirst du auch das Schweizer Hochdeutsch finden.
     
  7. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Das wird sowieso lustig :)
    Ich hoffe, die haben vieeeeel Geduld. Immerhin gibts bei Linux keine eigene Spracheinstellung. Allerdings sollte ich mir meine eigene Tastatur mitbringen, da ist doch ein bissel was anders !
     
  8. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Ooooh, Badener Altstadt. Schön! :) Da wollte ich auch mal hin (um die 12 Minuten mit dem Bus -> Baden und das Warten auf den Anschlußzug zu sparen), hab’s dann aber gelassen. Gratulation!

    Baden ist auch steuertechnisch recht günstig; wenn ich mich richtig erinnere, haben die einen Steuerfuß von 100%. In den größeren Städten hättest Du einen Fuß von 105-125 % … Ja ja, der Aargau. :D

    Öffentlicher Verkehr in Baden und Region: das läuft vorwiegend über die RVBW. Mit Halbtax kostet Dich eine Zone für eine Stunde CHF 2.--, ohne CHF 2.40. Da lohnt sich ein Halbtax also nicht wirklich, es sei denn, Du mußt oft auch privat z. B. nach Zürich oder Basel. Da zahlst Du dann wirklich nur noch die Hälfte. Mußt Du vielleicht mal durchrechnen; bei mir lohnt sich das Halbtax schon, obwohl ich im Jahr nur 2-3 Monate überhaupt in der Schweiz bin.

    Ans Schweizerdeutsch gewöhnst Du Dich noch. Der Aargauer Dialekt ist nicht all zu kompliziert und unverständlich. Das wäre jetzt z. B. im Wallis oder Graubünden „etwas“ anders geworden. ;)

    Na dann, alles Beste! :)

    Cheers,
    -Sascha
     
  9. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Hey, ich hab momentan je nach Arbeitsbeginn zwischen 40 und 70min Fahrerei (pro Strecke!), und viele, viele Euronen an Spritkosten. 12min mit dem Bus: SCHMACHT!
    Noch lieber laufe ich allerdings 10-20min, etwas Luft vor dem Arbeiten weckt :-D

    Steuerfuß?! Was ist denn das?
    In Deutschland wäre das sicher ein Klumpfuß :). Die mir berechneten Abzüge sind traumhaft, ich weiß nicht, ob das nur an Aargau liegt, oder ob ich von Deutschland einfach zu entwöhnt bin :)

    Mal gucken, wo wie Wohnung im Endeffekt sein wird, vielleicht werde ich im Winter dann doch lieber mit den öffentlichen fahren. Der Preis klingt aber fair!
    Schockiert hat mich das parkieren (ich lerne :-D) im Parkhaus Baden Innenstadt. Eine Stunde ein Franken :oops: . 62 cent! Vergleich Darmstadt: 1.20Eur!

    Verstehen tu ich ja viel, nur meine Frau wird etwas leiden. Sie spricht zwar spanisch, englisch, französisch und italienisch fließend, Deutsch ist aber noch in Lernphase. Das wird spannend :)

    Achja: Ich hab gelesen, das Zahndinge generell nicht versicherbar sind. Wie gestaltet sich sowas? Was würde beispielsweise einmal Bohren + Füllung dort kosten? Gibts da Anhaltspunkte?
     
  10. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Das mit dem Steuerfuß zu erklären ist etwas kompliziert, ich versuch’s mal gaaanz knapp und vereinfacht:

    Du zahlst einen gewissen Prozentsatz Steuern. Der ist schweizweit gleich. Aber: Jede Gemeinde legt den „Steuerfuß“ fest, das heißt, wie viele Prozent dieses, hmm, Meta-Prozentsatzes auch wirklich an Gemeindesteuer bezahlt werden muß.

    Soll heißen: Wenn eine Gemeinde < 100% Steuerfuß hat, zahlt man weniger Steuern als bei einer Gemeinde mit > 100%. Ich zahl bei mir im Ort z. B. 96%, Baden zahlt 100% (also den Normwert); sobald eine Stadt eine Uni oder ein großes Krankenhaus hat, kann’s schon auf 120% oder höher gehen.

    Zahn-Sachen sind nicht in der obligatorischen Grundversicherung drin. Aber man kann bei den Versicherungsgesellschaften Zustatz-Versicherungen für Dentales abschließen. Ob sich das lohnt, muß man selbst entscheiden … So ein Loch bohren mit Keramik-Füllung kann schon mal locker CHF 200 - 300 kosten (je nach Arbeitsaufwand). Dentalhygiene kostet etwa CHF 150, würde aber von der Zusatzversicherung auch nicht gedeckt werden.

    Ich kenne viele Schweizer, besonders im grenznahen Aargau, die entsprechend lieber nach Waldshut fahren, um da zum Zahnarzt zu gehen …

    Cheers,
    -Sascha
     
  11. Feriengott

    Feriengott Stechapfel

    Dabei seit:
    04.06.07
    Beiträge:
    163
    Bin zwar kein Schweizer, aber ich habe iwann mal eine Reportage über Deutsche in der Schweiz gesehen. Da hieß es, das viele Schweizer es nicht mögen, wenn Deutsche in die Schweiz kommen. Weiß nicht ob das stimmt.

    Meines Wissen gleichen sich die höheren Lebensunterhaltungskosten mit den höheren Löhnen aus.
     
  12. paga

    paga Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    07.07.08
    Beiträge:
    532
    Naja wir haben in der Schweiz viele Deutsche, die in Hotels oder Restaurants arbeiten.:) Ich habe nichts gegen euch, wieso auch?^^ Sind mMn sogar freundlicher als wir Schweizer... Es ist eher eine Hassliebe. Vorallem wegen dem Fussball ect. :p
     
  13. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Ah, dadurch kommen dann im Endeffekt die verschiedenen kantonalen Steuersätze zustande? Okay, daß die verschieden sind, wußte ich - das dies aber eine "Optimierung" eines Grundsatzes ist, die dann so genannt wird, war mir neu. Danke!

    Nagut, sowas ist ja wirklich noch im Rahmen. Selbst wenn das in der Versicherung drin wäre, müßte ich es wg. Selbstbehalt aus eigener Tasche zahlen. Gefühlt würde ich sagen, deutsche Zahnärzte schlagen weit mehr zu. Da sieht man aber auch nur selten die Rechnung, vielleicht ist daher der "Konkurrenzdruck" dort höher :)

    Am SA wollen wir wieder hin, Wohnungen begucken!

    Ah, fast vergessen: Irgendwie wollen wir ja auch erreichbar sein. Da ich seit 7 Jahren rein über VoIP telefoniere, ändert sich da nur wenig, allerdings brauche ich Internet. Wie schauts mit DSL aus? Gut verbreitet? Schnell? Teuer?
    Und: Handymäßig bin ich auch etwas ratlos. Deutsches verwenden wird bestimmt teuer, und um mich erst mal nicht über die Probezeit hinaus zu binden, wäre eine Prepaidkarte sicher sinnvoll? Wie sind da die Kosten, auch im Hinblick auf Datenverbindungen? Will ein iPhönli!
     
  14. paga

    paga Friedberger Bohnapfel

    Dabei seit:
    07.07.08
    Beiträge:
    532
    DSL ist teurer als in Deutschland. Handy würde ich am Anfang Prepaid nehmen, weil sonst muss man sich an einen 2 Jahres Vertrag binden...
     
  15. nggalai

    nggalai Roter Stettiner

    Dabei seit:
    23.05.07
    Beiträge:
    957
    Ach ja, noch was zur Krankenversicherung: Du kannst u. U. massiv Geld sparen, wenn Du die sogenannte „Franchise“*hochsetzt. Was heißt das konkret?

    Bis zur Franchise zahlst Du alles selbst, rechnest aber mit der Krankenkasse ab. Ab der Franchise übernimmt dann die Krankenkasse die Kosten, aber zu zahlst noch eine Selbstbeteiligung von im Durchschnitt 10% der Kosten, bis zu einem festgelegten Fixbetrag (bei mir CHF 700 / Jahr).

    Je höher Du die Franchise wählst, desto weniger zahlst Du im Monat an Krankenkassen-Geldern.

    Wenn ihr also eine gesunde Familie seid, die nur sehr selten beim Arzt rumsitzt, kann es sich lohnen, die Franchise so bei CHF 1.000 anzusetzen. Damit halbierst Du praktisch die Krankenkassenprämien im Vergleich zu einer Franchise von sagen wir mal CHF 200 und zahlst maximal CHF 1.700 im Jahr aus der eigenen Tasche. Kann sich rechnen … ;)

    Cheers,
    -Sascha
     
  16. Swiss.Appel

    Swiss.Appel Tydemans Early Worcester

    Dabei seit:
    25.09.07
    Beiträge:
    388
    Hallo zusammen

    Also erstmals Gratulation zum Job, wird dir sicher gefallen in der Schweiz. Also soooo teuer ist die Schweiz auch nicht mehr gegenüber Deutschland. Am Schluss bleibt einem wenigstens noch was übrig.

    Und nun noch zum Thema "Hassliebe" mit den Deutschen (Kl. Lektüre dazu: "Grüezi Gummihälse")! Als Deutscher hat man sicher nicht überall einen leichten Stand, aber das hat auch damit zu tun das wir Schweizer ein bisschen zurückgezogen sind und eine gewisse "aufwärmphase" brauchen, also nicht mit der Türe ins Haus stürzen...! Und was auch nicht gerne gesehen und gehört wird, sind die, die meinen sie können und wissen alles besser.
    Am besten am Anfang ein bisschen Zurückhaltung und Vorsicht und du wirst es super haben in der Schweiz!

    Viel Spass und alles gute!
     
  17. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Ich hatte das mal für uns 3 berechnen lassen - Frau & Kind auf 500CHF Franchise, ich selbst auf 3000, da eigentlich nie krank. Wir kommen da auf 450CHF, was echt fair ist. Das sind 270Eur.
    Wg. Autoversicherung und KFZ-Steuer muß ich noch nachfragen, nicht daß das eine Überraschung gibt...
     
  18. Ionas_Elate

    Ionas_Elate Beauty of Kent

    Dabei seit:
    12.10.06
    Beiträge:
    2.143
    Fährst du einen Panzer? :)
     
  19. kauan

    kauan Stina Lohmann

    Dabei seit:
    31.12.05
    Beiträge:
    1.043
    Das stimmt, viele Schweizer mögen Deutsche nicht. o_O Aber mach dir deswegen keine Sorgen.

    Ein kleiner Tipp, versuch als Deutscher nicht, Schweizerdeutsch zu sprechen (grüzi und so), das hört sich nämlich oft schrecklich an. Alle Schweizer verstehen Hochdeutsch.
     
  20. WDZaphod

    WDZaphod Prinzenapfel

    Dabei seit:
    10.11.06
    Beiträge:
    546
    Ich denke/hoffe, daß das das "Echo" auf unangemessenes Verhalten ist. Meine Frau und ich standen in Zürich am See, ich sollte mit ausgestreckter Hand ein Bild von uns machen. Ich hatte nicht mal das übliche Grinnsen aktiviert, schon kam jemand angerannt und hat angeboten, uns zu fotografieren! Auch in der Innenstadt ausnahmslos freundliche Menschen! Selbst den weltweit üblichen Prozentsatz (Grundrauschen) an Deppen konnte ich an dem Tag nicht finden :-D
    Wenn man sich als Gast fühlt, und dementsprechend verhält, sollte es wenig Probleme geben, hoffe ich!

    Jap, haben wir gemerkt. Nein, wenn ich das versuchen würde, fühlt sich jeder veräppelt. Besser nicht! :)
    Da lass ich lieber ein fröhliches "Mooorrrrgäääähn" durchs Büro schallen :)
     

Diese Seite empfehlen