APPS027 Apple COVID-19 Screening Tool

Jan Gruber

Chefredakteur Magazin und Pocasts
AT Administration
AT Redaktion
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
9.891


Jan Gruber
Immer mehr Hersteller melden sich in der aktuellen Coronakrise, neben einer großzügigen Spende bietet Apple jetzt auch eine eigene App an.

Der Pressemeldung zufolge hat Apple die Anwendung zusammen mit einigen offiziellen Stellen entwickelt. Die Logik wird als App, bei Siri und als eigene Webapplikation angeboten. Am Ende handelt es sich um ein Tool, das eine Selbstdiagnose auf Corona-Symptome ermöglichen soll. Die App steht aktuell nur in den USA zur Verfügung, bei Interesse könnt ihr euch jedoch die Web-App ansehen.

Alternativen? Gibt es – so zum Beispiel die bereits erwähnte Lösung der Charité in Berlin oder die Stopp Corona App in Österreich.

[embed]http://atpodcast.de/podcasts/1APPS027.mp3[/embed]

-----

Wenn euch dieser Podcast gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn ihr Apfeltalk unterstützen würdet. Einerseits könnt ihr uns auf iTunes bewerten – damit erhöht sich die Sichtbarkeit dieses Podcasts – oder uns andererseits auf Steady unterstützen.



Förderer auf Steady erhalten die Apfeltalk SE sowie die Film und Serien Folgen immer bereits am Sonntag, alle anderen Hörer am Freitag. Außerdem sind alle Folgen werbefrei und ihr bekommt Zugriff auf unsere wöchentliche News-Zusammenfassung. Empfehlt uns auch gerne euren Freunden!

Den Artikel im Magazin lesen.
 
  • Like
Wertungen: Balkenende

Reemo

Doppelter Melonenapfel
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.344
Richtig Steuern zu zahlen würde mehr bringen als eine Spende von 10 Millionen Atemschutzmasken...
 

Macbeatnik

Golden Noble
Mitglied seit
05.01.04
Beiträge
32.823
Ich will doch mal hoffen, das die Atemschutzmaskenspende steuerlich absetzbar ist.
 
  • Like
Wertungen: Reemo

Die Banane

Blutapfel
Mitglied seit
11.06.06
Beiträge
2.576
Ordentlicher Rabatt für medizinisches Personal wäre super 😁. iPhone und iPad sind ohnehin fester Bestandteil unserer Stationsarbeit geworden.
 
  • Like
Wertungen: ottomane

Reemo

Doppelter Melonenapfel
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.344
@staettler
Ja, dies gehört sicherlich dazu. Trotzdem unterstelle ich Unternehmen welche z.B. das Double Irish Verfahren nutzen eine gewisse kriminelle Energie.
 

Katamaran

Damasonrenette
Mitglied seit
30.04.13
Beiträge
489
@Reemo Wenn du das so verurteilst, würde ich einfach keine Apple Geräte kaufen und das nicht unterstützen. Immer wieder schön zu beobachten: Bei Spenden wird in Deutschland immer gerne relativiert. "Großzügige Spende, aber der verdient ja auch so viel" ; "Großzüge Spende aber der zahlt ja auch keine Steuern" etc. etc.
 

angerhome

Englischer Kantapfel
Mitglied seit
13.10.15
Beiträge
1.073
Wie immer, wende dich an die Regierung und lass die Gesetze anpassen. Solange diese Schlupflöcher zulassen, ist alles ok.
Warum gibt es Geschwindigkeitsbegrenzungen, wenn doch Auto und Straße mehr hergeben?
Ich denke nicht, dass @Reemo das strafrechtlich, sondern moralisch gemeint hat. Und da ist dann mitnichten alles ok.

@Reemo Wenn du das so verurteilst, würde ich einfach keine Apple Geräte kaufen und das nicht unterstützen. Immer wieder schön zu beobachten: Bei Spenden wird in Deutschland immer gerne relativiert. "Großzügige Spende, aber der verdient ja auch so viel" ; "Großzüge Spende aber der zahlt ja auch keine Steuern" etc. etc.

Prinzipiell ja, aber wer sich selbst immer und exzessiv ob seiner moralisch ethischen Vorreiterrolle selbst feiert, dem darf man auch den Spiegel vorhalten.
 

Katamaran

Damasonrenette
Mitglied seit
30.04.13
Beiträge
489
Prinzipiell ja, aber wer sich selbst immer und exzessiv ob seiner moralisch ethischen Vorreiterrolle selbst feiert, dem darf man auch den Spiegel vorhalten.
Auf jeden Fall ! Es fällt mir halt nur immer ganz besonders im Zusammenhang mit Spenden etc. auf. Egal ob es jetzt Unternehmen, Fußballer oder sonstige Insitutionen oder Leute sind. Sollte jetzt auch kein Angriff speziell auf @Reemo sein :)
 

Reemo

Doppelter Melonenapfel
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.344
@Katamaran

Spenden werden dann auch gerne steuerlich abgesetzt ;) So selbstlos ist sowas nicht.

Und ich empfinde 10 Millionen Atemmasken im Vergleich zu dem Steueraufkommend as Apple eigentlich zahlen müsste ziemlich lächerlich.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.810
Was haben die Steuerzahlungen mit diesem Thema zu tun? Das ist ein reines Totschlagargument.

"Apple spendet Masken? Die sollten lieber mal ihre Steuern zahlen."
"Apple erhöht die Preise für Mac-Upgrades? Gerne, wenn sie mal ihre Steuern zahlen."
"Apple verwendet nur erneuerbare Energien? Schön, aber sie sollten auch ihre Steuern zahlen."
(unendlich lange fortsetzbar)

Diese Debatte ist etwas müßig. Denn stell dir vor: Es gibt sicherlich Unternehmen, die Steuern vermeiden und dann nicht mal Schutzmasken spenden. 🤯
 

rene-xy

deaktivierter Benutzer
Mitglied seit
30.04.11
Beiträge
1.781
Ich frage mich, wieso man diesen Corona Irrsinn jetzt hier auch noch einen Artikel widmen muss?

Reicht es nicht, dass es im Radio, im TV, in den gedruckten Medien, FB, Instagram,..... rauf und runter läuft, 10000000 mal am Tag das selbe, bis auch der letzte gar verrückt gemacht ist?
 

Katamaran

Damasonrenette
Mitglied seit
30.04.13
Beiträge
489
Und ich empfinde 10 Millionen Atemmasken im Vergleich zu dem Steueraufkommend as Apple eigentlich zahlen müsste ziemlich lächerlich.
Und genau das finde ich einfach die komplett falsche Sichtweise. Ich finde es einfach Schade dass man eine solch große Spende einfach wegen einem Totschlagargument als lächerlich abtut. Das eine hat mit dem anderen in erster Linie nichts zu tun.
 

Reemo

Doppelter Melonenapfel
Mitglied seit
27.07.09
Beiträge
3.344
Und genau das finde ich einfach die komplett falsche Sichtweise. Ich finde es einfach Schade dass man eine solch große Spende einfach wegen einem Totschlagargument als lächerlich abtut. Das eine hat mit dem anderen in erster Linie nichts zu tun.
Find ich schon. Ich kann die sozialen Bemühungen eines Unternehmens (welches von diesen auch zusätzlich profitiert und somit keinen selbstlosen Akt darstellt) nicht würdigen, wenn ich weiß was das Unternehmen hinten rum für krumme Dinger dreht. Vor allem wenn sich dieses Unternehmen immer als so lieb und nett darstellt wie Apple es tut.

Deswegen kauf ich z.B. nicht mehr bei Amazon. Die haben sich zwar in D als Arbeitgeber echt gemacht aber die Arbeitnehmer in den USA werden immernoch wie Dreck behandelt.
 

Katamaran

Damasonrenette
Mitglied seit
30.04.13
Beiträge
489
Ich setze meine Spenden auch regelmässig ab. Desweiteren tu ich auch alles dafür Steuern zu sparen wo es nur geht, solange es im legalem Rahmen bleibt. Sind meine Spenden jetzt auch nicht mehr selbstlos, weil ich mir dadurch hin und wieder ordentlich was spare ? Oder ist es nicht einfach WIn Win für beide ?
 
  • Like
Wertungen: ottomane

staettler

Tiefenblüte
Mitglied seit
04.06.12
Beiträge
6.392
Warum gibt es Geschwindigkeitsbegrenzungen, wenn doch Auto und Straße mehr hergeben?
Ich denke nicht, dass @Reemo das strafrechtlich, sondern moralisch gemeint hat. Und da ist dann mitnichten alles ok.
Moral spielt in unsere heutigen Zeit leider schon lange keine Rolle. Wenn ich als Firma die Möglichkeit habe, werde ich sie auch nutzen. Das Grundlegende Prinzip einer Firma ist Gewinn zu erwirtschaften und nicht gemeinnützig tätig zu sein. Das ist leider die harte Realität (ob man das gut heißt, oder nicht).

bis auch der letzte gar verrückt gemacht ist
Ob man sich verrückt machen lässt hängt auch an einem selbst.

Trotzdem nervt der Mist langsam nur noch!!
Na ja, es ist halt die aktuelle Situation. Du kannst auch versuchen es bis zum Ende des Jahres zu ignorieren, wenn dann mal langsam wieder ein normaler Ablauf beginnt.
 
  • Like
Wertungen: ottomane

angerhome

Englischer Kantapfel
Mitglied seit
13.10.15
Beiträge
1.073
Moral spielt in unsere heutigen Zeit leider schon lange keine Rolle. Wenn ich als Firma die Möglichkeit habe, werde ich sie auch nutzen. Das Grundlegende Prinzip einer Firma ist Gewinn zu erwirtschaften und nicht gemeinnützig tätig zu sein. Das ist leider die harte Realität (ob man das gut heißt, oder nicht).
Auch wenn ich es anders sehe, kann ich Dir im Prinzip folgen, aber solange Apple sich selbst so extrem feiert, setzen sie den den Maßstab höher und dann verkacken sie nun mal.