• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

APPS017 LumaFusion

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.298


Jan Gruber
Immer wieder bringe ich eine Kritik an: Es fehlt iPadOS an professioneller Software. Zugegebenermaßen gab es hier letztes Jahr einige Anläufe. Dies waren jedoch oft nur schlecht umgesetzte Tablet-Varianten klassischer (Mac-)Software. Anders ist es bei LumaFusion, einem neuen Videoeditor für iPadOS und iOS.

LumaFusion ist für mich das beste Beispiel aus dem letzten Jahr, das Software für Tablets neu gedacht werden kann und muss. Der Videoeditor bietet eine breite Fülle an Filtern und Effekten. Außerdem kann er mit externem Speicher umgehen und bis zu sechs Spuren inklusive separater Voice-over-Spur bearbeiten. Die Bedienung ist beispiellos, vor allem mit dem Apple Pencil. Pro-Software hat auch ihren Preis, ich bereue die Investition von knapp 33 Euro jedoch nicht.
LumaFusion im App Store


Die beliebteste Handy-Videobearbeitungs-App für iOS ist jetzt besser als je zuvor!

LumaFusion 2.0 introduces a host of powerful new features and an elegant new UI. The simple-start timeline gives new users an intuitive head start, and professionals will find all the powerful features they need.

Anleitungen, Hilfe-Einblendung in der App und ein detaillierter Nutzerleitfaden wird Sie schnell anfangen und weitermachen lassen. Unser freundlicher Support leitet Sie direkt zu unseren Bearbeitungsprofis.

PROJEKTMANAGER

• Erstellen Sie Projekte mit einer großen Auswahl an Bildformaten (inkl. Landschaft, Porträt, quadratisch, Film)
• Bildfrequenzen (18 bis 60 FPS inkl. 29.97 und 59.97)
• Sie können Ihre Projekte duplizieren, Notizen hinzufügen, mit Farbtags versehen, suchen und sortieren, um sie noch leichter zu organisieren

MEDIENBIBLIOTHEK

• Medien direkt aus Fotos, GNARBOX und WD Wireless Pro/SSD-Laufwerken durchsuchen - nur Clips importieren, die Sie in der Chronik verwenden.
• Drag-and-Drop oder Importieren von überall, inklusive Cloudspeicher, SanDisk iXpand flash-Laufwerken und SMB-Netzwerk-Laufwerken
• Kostenlos nutzen - Unmengen an lizenzfreier Musik, Loops, Sound FX, Videos und Hintergründen ODER Storyblocks für LumaFusion abonnieren, um Zugang zur vollständigen Bibliothek tausender Clips zu erhalten.
• Detaillierte Informationen über Ihre Medien ansehen
• Umbenennen, Hinzufügen von Notizen und Farb-Tags in der Bibliothek
• Sortieren und durchsuchen Sie Ihre Bibliothek, um Benötigtes schnell zu finden.

BEARBEITUNG

• 6 Video-/Audio-Tracks für Fotos, Videos, Titel und Grafik.
• 6 zusätzliche Audio-Tracks für Voice-Over, Musik und Sound-Effekte
• Unwiderstehliche Chronik mit erweiterten Funktionen wie Clip einfügen/überschreiben und koppeln/trennen
• Neue Track-Titel zum Sperren, Verbergen und Stummschalten aller Tracks
• Dutzende Überblendungen
• Anzeige Ihrer Vorschau auf einem externen Monitor
• Marker mit Notizen zu Ihrer Chronik hinzufügen

[appbox appstore id1062022008]

Via AppStore
-----

Wenn euch dieser Podcast gefallen hat, würden wir uns freuen, wenn ihr Apfeltalk unterstützen würdet. Einerseits könnt ihr uns auf iTunes bewerten – damit erhöht sich die Sichtbarkeit dieses Podcasts – oder uns andererseits auf Steady unterstützen.



Förderer auf Steady erhalten die Apfeltalk SE sowie die Film und Serien Folgen immer bereits am Sonntag, alle anderen Hörer am Freitag. Außerdem sind alle Folgen werbefrei und ihr bekommt Zugriff auf unsere wöchentliche News-Zusammenfassung. Empfehlt uns auch gerne euren Freunden!

Den Artikel im Magazin lesen.
 

Blade31341

Spartan
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.588
Das Dateihandling ist mege kompliziert. iPad OS ist da keine Hilfe.
Wenn man mit vielen Video-Schnipseln, Fotos, Musik, animationen arbeitet ist das eine Kathastrophe.
Bis das iPad wirklich mal mal "Pro" ist, ist es auf Softwareseite noch ein langer Weg.
Zudem ist die Touch-Bedienung immer irgendwie limitiert.
Mit der Maus bin ich in Final Cut oder Premiere Pro immer schneller.
Vorausgesetzt man kennt seine Software.

Zudem ist es so, dass man bei einer Touch Bedienung oftmals, dass was man sehen möchte mit dem Finger verdeckt, und somit nicht akkurate Points setzten kann, oder etwas irgendwo akkurat wo hinziehen.
Eine Maus am iPad wäre dringend notwendig (und bitte, kommt mir bloß keiner mit dieser Bedienhilfe die es da derzeit gibt).
Jedenfalls: Ein Laptop mit einer Pro-Software ist derzeit druch nichts zu ersetzen.
Leider...
 
  • Like
Wertungen: randomuser20

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.298
Was Bedienung betrifft kann ich echt den Apple Pencil sehr empfehlen. Damit schneide ich sowohl Audio als auch Video eigentlich gerne. Sonst bin ich schon bei dir - das fühlt sich alles immer wie ein Workaround an - und das liegt, mMn, nicht daran dass ich den Mac gewohnt bin (und ne andere Generation würde das am iPad schneller machen). Da fehlt vor allem viel bei iPadOS. Auch so ne rechte Integration in Pro-Workflows gibts irgendwie immer noch nicht (Material mal vor-sichten zb)
 

Blade31341

Spartan
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.588
Stimmt.
Den Pencil kenne ich.
Habe den selbst seit Gen.1

Das hilft zwar - aber nur bedingt. Quasi nur für den Gelegenheits User - mal eben schnell schneiden.
Ergonomisch auf lange Sicht ist das nun aber leider wirklich nicht.
Die Hand auf dem Tisch abgelegt, ne Maus schieben - das geht auch Stundenlang.
Ein Arbeitstag hat bei einem Pro-User 7-14 Std.
Je nach Projekt und ausgehandelter Arbeitszeit.

Für Hobby Leute (Hobby Grafiker, Hobby FIlmer, Hobby Influencer, Hobby Jornalisten, Hobby Foren Betreiber usw.) die mal eben 20 min was bearbeiten - da ist der Pencil sicher ein Workaround.
So wie, du sagtest es selbst, das iPad OS irgendwie ein Workaround ist...
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.298
Achso klar - das funktioniert nur "On The Run". Am Schreibtisch sehe ich, außer als Zeichentablet, sowieso keinen Sinn in einem iPad. Gerade den Podcast mach ich aber oft nur am iPad Pro - das geht mittlerweile relativ gut.

Was mich halt anzickt ist dass ich es nicht in nen Workflow integrieren kann. Ich würde gerne unterwegs Material sichten und "vorverteilen", das klappt aber nicht wirklich. Die Narbox (glaub die hieß so?!) ist ein leichter Workaround - aber unheimlich teuer.
 

Blade31341

Spartan
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.588
Dann musst du auf Adobe warten. Die sind die Einzigen die eine All in One Plattformübergreifende Lösung anstreben und teilweise schon bieten.
Windows - Mac - ios

Die Medien, influencer, YouTuber, (und auch Apfeltalk) zerreden und kritisieren da ja nur.
Wenn das aber mal in 1,2 Jahren sauber steht und läuft, dann wird das genau das sein.
Und die Profis die eh schon Kunde sind, kriegen das Gratis obendrauf.

Adobe ist hier die einzige Hoffnung
(wir sollten mal nen R2D2 da hinschicken: "Adobe! Ihr seid meine letzte Hoffnung" 🤣 ).

Leider ist das was die da machen technisch schwierig. Das Bedienkonzept, die Einbeindung in das seit den 90er Jahren etablierte OSX und Windows Kompatible System ist offenbar nicht so einfache, als eine StandAlone Lösung zu bauen.
Leider wird das nicht gesehen.

Ich hoffe da auf Adobe. Die werden das schon machen. Dauert halt ....

Bis dahin kann man den Professionellen Einsatz der iPad Pros leider vergessen.


PS:
Kritik an Apple wäre da mal angebracht.
Ich würde da gerne eine mal eine "Adobe-Bashing-Like" Kritik in selber Lautstärke und schlagzahl gegenüber Apple hören und lesen.
Wenn Apple nämlich mal was Denken würde - dann würden die FinalCut fürs iPad Pro mit Cloud Unterstützung machen.
Dann gäbe es zum angeblichen "PRO" Gerät auch mal Pro Software.
Leider - ist Apple so Pro wie sie nunmal sind. Nämlich nur in Homöopatischen Dosen...
Kritisiert werden da oft nur die - die genau DAS kritisieren.

Meine Hoffnung ist: Adobe
Und wer meint das ginge schnell - der irrt.
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.298
Noe ich will das gar nicht zerreden. Ich sag nur was gegen "Ah Adobe ist da, jetzt ist es gelöst."
Ist es eben nicht. Aktuell ist das für Pro-Workflows genauso unverwendbar wie alles andere. Es gibt manche Vorteile - aber wirklich funktionierten tut das noch nicht. Ich glaube aber auch a) dass es Adobe sein wird aber eben b) das sicher nicht 2020 fertig sein wird =)
 

Blade31341

Spartan
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.588
Ja. auf 2020 würde ich da auch nicht hoffen.

Das ist auch der Grund warum ich 2018 kein iPad Pro für meine Firma gekauft habe.
Die Präsentation damals von Adobe war quasi eine "Machbarkeitsstudie".
Wenn es mal gescheit läuft (frühestens 2021 vielleicht eher 2022) dann ist es eine Lösung.
Und dann wird Adobe (wenn Apple und alle anderen weiter so schwächeln) der Einzige auf dem Markt sein der sowas bietet.

Bis dahin wird noch viel Hähme über Adobe ausgegeossen sein.
So ist das halt in der neuen digitalen Welt.


Wenn es solche Lösungen (egal ob von Adobe oder Apple) mal gibt (Apple hat ja leider sein Lightroom-Pendant eingestellt anstatt es weiterzuentwickeln - von daher setze ich da mal ganz klar auf Adobe) mal geben sollte,
DANN kann man sich als Pro auch ein dann aktuelles iPad Pro mit dann auch aktueller Hardware kaufen.
Die 2018ner sind doch nur Spielerei für Nerds.
Leider... Die Hardware wäre ja toll...
 
  • Like
Wertungen: Jan Gruber

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.298
Oder halt macOS drauf und gut ists ;P
 

Krüx

Carola
Mitglied seit
13.11.12
Beiträge
110
Also wollen wir ein mobiles Gerät mit macOS und Maus-Bedienung, das Pro-Software hat. Ärgerlich, dass es sowas nicht gibt. 🤦🏼‍♂️
 
  • Like
Wertungen: Blade31341

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.298
Ja, MacOs auf dem iPad. Und mir ist schon klar dass es sowas gibt @Krüx - das witzel ich ja immer wieder =)
Eigentlich hab ich, persönlich, einen sehr einfachen Wunsch: Ein Surface von Apple. Das triffts ziemlich genau auf den Punkt. Und auch ein Surface Go - und gerne auch ein Surface X ;)
 

Krüx

Carola
Mitglied seit
13.11.12
Beiträge
110
@Jan Gruber Ich sehe in der Uni ein paar, die das für Skizzen benutzen. Aber ich kann für mich keinen Anwendungsfall vorstellen. Wahrscheinlich habe ich den falschen Studiengang dafür 😂
 

Blade31341

Spartan
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.588
Sehe ich genauso. Mein MacBookPro erfüllt den mobilen Arbeits-Workflow sehr, sehr gut.
Das iPad ist eine immense Verschlechterung.
Warum man da MacOS draufklatschen möchte, ist mir auch nicht klar.
Das macht ja mal garkein sinn...
Womöglich wird dann auch noch ne Tastatur ans iPad drangeklipst.
Dann hat man wieder ein MacBook. Mit nur noch einem Anschluss.
Zum Preis von einem Laptop. Mit der Bedienung von nem Laptop. Mit wesentlich mehr als einem Anschluss...

MacOS auf dem iPad?
Ich möchte das bitte nicht haben.
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.298
@Jan Gruber Ich sehe in der Uni ein paar, die das für Skizzen benutzen. Aber ich kann für mich keinen Anwendungsfall vorstellen. Wahrscheinlich habe ich den falschen Studiengang dafür 😂
Das sind eigentlich vollwertige Rechner?! Einziges Makel für mich ist das fehlende TB3 - das hoffentlich jetzt endlich kommt - damit ich daheim mal ne eGPU anstecken könnte noch.
 
  • Like
Wertungen: Zug96

Zug96

Sonnenwirtsapfel
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.391
@Jan Gruber Ich sehe in der Uni ein paar, die das für Skizzen benutzen. Aber ich kann für mich keinen Anwendungsfall vorstellen. Wahrscheinlich habe ich den falschen Studiengang dafür 😂
Convertibles und IPad Pro nutzen mittlerweile die grosse Mehrheit an meiner Uni. MacBooks sieht man jedes Jahr wenige. Noch viel krasser ist es an der technischen Universität daneben, dort sieht man praktisch nur noch Convertibles und ab und an IPads. Wobei auch Gymnasien und Unis inzwischen stark zu Touchscreen Geräten raten.
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.298
Ich muss das leider auch immer mehr festestellen. Als ich so ab 2006 an der TU war gabs da nur Macs.
Dann ne zeitlang viel Windows - mittlerweile Surface. Und ich verstehs. Tragbar, Stift, volles Betriebssystem. Und auch in Sachen Leistung echt nicht ohne (Quadcore, 16 GB RAM, damit kann man schon was machen)
 

doc_holleday

Roter Winterstettiner
Mitglied seit
14.01.12
Beiträge
10.715
Und den Trend verstehe ich auch, weil man damit Einschränkungen bei der Eingabe los werden kann. Je nach Aufgabenspektrum kann es halt angenehm sein, wenn man mal mit Stift, mal mit Tastatur und Maus und mal mit Finger-Touch arbeiten kann.
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.298
Und den Trend verstehe ich auch, weil man damit Einschränkungen bei der Eingabe los werden kann. Je nach Aufgabenspektrum kann es halt angenehm sein, wenn man mal mit Stift, mal mit Tastatur und Maus und mal mit Finger-Touch arbeiten kann.
Absolut - und man hat Betriebssystemtechnisch auch keine Einschränkungen. Ich denke viele Leute - und mir geht es auch so - fühlen sich auf nem Rechner mit echtem Betriebssystem "frei". Mobile Systeme haben Einschränkungen. Auch Vorteile - aber die wiegen weniger schwer. Ich hab jetzt seit fast einem Jahr ein Surface Go und ja leider ,... das ist schon gut. Wenn ich nur ein Gerät einstecke, ist es meistens dieses ,...
 

Blade31341

Spartan
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.588
Ich habe zum mobilen arbeiten auch immer nur ein Gerät dabei.
Das MacBookPro 15,4"

Wenn, dann würde ich auf ein Surface umsteigen. Das bietet beides. Touch und Maus/Tastatur.
Dazu noch vernünftige Anschlussvielfalt.
Da kann Apple mit nem iPad Pro mit MacOS auch einfach nicht mithalten.