Apple TV+ mit höherer Streamingqualität als Konkurrenz

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.719
Apple TV+ mit höherer Streamingqualität als Konkurrenz



Zwar bekommt die TV-App von Apple wegen ihrer etwas eigenwilligen Präsentation und so manch fehlender Funktion ordentlich ihr Fett weg, gelobt wird aber fast unisono die Streamingqualität von Apple TV+. 4K- und HDR-Streams gehören zwar auch auf Netflix und Amazon mehr oder weniger zum Standard. Bei Apple scheint die Qualität aber besonders gut zu sein – entsprechende Internetbandbreite vorausgesetzt. Dieser Eindruck wird nun auch von der gemessenen Bitrate unterstützt.
Apple TV+ mit durchschnittlichen Bitraten von fast 30 Mbit/s


Denn die 4K-Streams von Apple TV+ weisen eine höhere Bitrate auf als andere Streaminganbieter und auch die meisten bei iTunes erhältlichen Filme. Die höchste gemessene Bitrate erreicht dabei die Serie "See" mit durchschnittlich 29 Mbit/s, mit Höchstwerten von bis zu 41 Mbit/s. Der Dokumentarfilm "Die Elefantenmutter" erreicht eine durchschnittliche Bitrate von 26 Mbit/s, und auch "Snoopy in Space" weise eine für Animationsserien ungewöhnlich hohe Bitrate auf.
Vergleich mit Netflix


Apple TV+ biete somit etwa die eineinhalb bis doppelt so hohe Videobitrate wie übliche HD-Blu-rays und in etwa die halbe Bitrate einer UHD-Blu-ray. Bei Netflix kommen bei 4K-Streams hingegen deutlich geringere durchschnittliche Bitraten von 8 bis maximal 16 Mbit/s zum Einsatz. Netflix und auch Apple geben als Voraussetzung für 4K-Streams eine Internetleitung mit einer Geschwindigkeit von mindestens 25 Mbit/s an – wobei eine schnellere Leitung für Apple TV+ offenbar nicht verkehrt ist.

Via MacRumors
 
  • Like
Wertungen: makossa

Mokotschombo

Leipziger Reinette
Mitglied seit
05.03.15
Beiträge
1.782
Also die Bitrate ist höher. Jemand müsste testen ob sich das auch merklich auf die Qualität auswirkt.

Was ist mit Codecs, was ist mit der Codierung usw, das ist alles wichtiger als die Bitrate.
 
  • Like
Wertungen: access

peter hb

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
20.01.08
Beiträge
816
Also ich habe nicht so viel Ahnung von den Codecs, Codierungen usw. Eine Sache steht aber fest, die Bildqualität ist viel besser als bei Netflix und Prime und eigentlich nur das zählt.
 
  • Like
Wertungen: lucifer

eXiNFeRiS

Weißer Winterkalvill
Mitglied seit
30.08.05
Beiträge
3.515
Ich dachte direkt schon beim Intro von See (das ja eigentlich überwiegend in schwarz gehalten ist) alter Schwede die Qualität ist aber extrem.
 

Mokotschombo

Leipziger Reinette
Mitglied seit
05.03.15
Beiträge
1.782
Wäre interessant zu wissen welchen Codec die nutzen und gleichen Inhalt vergleichen.
 

you're.holng.it.wrng

Wilstedter Apfel
Mitglied seit
27.01.14
Beiträge
1.920
Habe das mal vor 2 Jahren im Freundekreis diskutiert.
Amazon und Netflix hat ne deutlich schlechtere Quali als BluRays.
Hat kaum keiner hören wollen. Alles toll in der neuen Welt kriegt man da gesagt.

Toll, das Apple da eventuell nen anderen Weg geht!

Ist nur noch die Frage - welcher Codec. DAS kann und wird dann nämlich doch wieder entscheidend sein.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.719
Apple wird H265 verwenden, genauso wie Netflix und Amazon auch (einen anderen passenden Codec für 4K-Inhalte unterstützt der Apple TV ja gar nicht).
 
  • Like
Wertungen: Andreas-SE

peter hb

Châtaigne du Léman
Mitglied seit
20.01.08
Beiträge
816
Hast du auch den gleichen Content verglichen?
Und wozu sollte das gut sein?
Mich interessiert es nicht woran es liegt (bessere Inhaltsqualität oder bessere Streamingqualität). Was für mich zählt ist die Tatsache, dass wenn ich Filme über Apple TV+ gucke das Bild besser ist als wenn ich (andere) Filme auf Netflix oder Amazon streame. Und das ist Fakt.
 

MichaNbg

Maunzenapfel
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
5.368
Bitraten hoch drehen ist jetzt kein Hexenwerk. Die Konkurrenz hat sich auf max ca25 Mbit/s geeinigt, weil es einen guten Kompromiss aus guter Qualität und Erreichbarkeit beim Kunden darstellt. Mit fast 50Mbit/s in der Spitze bringst du die allerallermeisten Anschlüsse in der Welt schon an den Rand der Leistungsfähigkeit. Dazu kommen ggf. Engpässe beim Provider. Gerade am Feierabend. Siehe dazu die ständigen Beschwerden bei den Kabelprovidern oder kleineren Anbietern.

wenn man so etwas in der Spitze fahren möchte braucht man gutes Management und noch ein oder zwei Abstufungen innerhalb 4K. Ein direkter fallback auf HD wäre zu hart.
 

Martin Wendel

Redakteur & Moderator
AT Administration
AT Moderation
AT Redaktion
Mitglied seit
06.04.08
Beiträge
43.719
wenn man so etwas in der Spitze fahren möchte braucht man gutes Management und noch ein oder zwei Abstufungen innerhalb 4K. Ein direkter fallback auf HD wäre zu hart.
Da Apple eine Internetleitung mit mind 25 Mbit/s für 4K-Streams empfiehlt, aber die Bitrate von Streams bei offenbar bis über 40 Mbit/s liegt, wird es vermutlich bzw hoffentlich Abstufungen geben. Diejenigen mit ausreichend schnellen Internet wird’s jedenfalls freuen.
 

iPhone10S

Weißer Winterglockenapfel
Mitglied seit
02.10.15
Beiträge
886
Bitraten hoch drehen ist jetzt kein Hexenwerk. Die Konkurrenz hat sich auf max ca25 Mbit/s geeinigt, weil es einen guten Kompromiss aus guter Qualität und Erreichbarkeit beim Kunden darstellt. Mit fast 50Mbit/s in der Spitze bringst du die allerallermeisten Anschlüsse in der Welt schon an den Rand der Leistungsfähigkeit. Dazu kommen ggf. Engpässe beim Provider. Gerade am Feierabend. Siehe dazu die ständigen Beschwerden bei den Kabelprovidern oder kleineren Anbietern.

wenn man so etwas in der Spitze fahren möchte braucht man gutes Management und noch ein oder zwei Abstufungen innerhalb 4K. Ein direkter fallback auf HD wäre zu hart.
Ich habe die erste Folge an einem schnellen Anschluss gesehen gestern auf einem 4K Fernseher. Bevor ich diesen Artikel gelesen hab ist mir schon aufgefallen, dass die Bildqualität extrem gut ist. Heute habe ich die zweite Folge an einem 10 MBit Anschluss gesehen auch auf einen 4K Fernseher. Also runter regelt. Das sieht dort Ebenfalls gut aus.

Das Management scheint also gut zu funktionieren. Da muss man jetzt Apple mal loben.

Wer sich jetzt fragt, warum ich morgens schon Fernsehen gucke, ich bin leider krank!!!
 

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
16.911
Und wozu sollte das gut sein?
Mich interessiert es nicht woran es liegt (bessere Inhaltsqualität oder bessere Streamingqualität). Was für mich zählt ist die Tatsache, dass wenn ich Filme über Apple TV+ gucke das Bild besser ist als wenn ich (andere) Filme auf Netflix oder Amazon streame. Und das ist Fakt.
Der Fakt ist erst dann wenn der gleiche Content bei Apple TV+ das bessere Bild hat als Netflix oder Amazon Prime Video.

Alles andere kann auch auf andere Sachen zurück zuführen sein, Kameratechnik, irgendwelche Filter die bewusst gesetzt wurden etc. etc.


Mit fast 50Mbit/s in der Spitze bringst du die allerallermeisten Anschlüsse in der Welt schon an den Rand der Leistungsfähigkeit. Dazu kommen ggf. Engpässe beim Provider. Gerade am Feierabend. Siehe dazu die ständigen Beschwerden bei den Kabelprovidern oder kleineren Anbietern.
Genau wegen so etwas gab es früher mal einen Puffer.
 
  • Like
Wertungen: iPhone10S

m4d-maNu

Golden Noble
Mitglied seit
29.01.10
Beiträge
16.911
Das ist aber das entscheidende, denn ein Film der bewusst in 4K aufgenommen ist, hat nun mal das bessere Bild als ein Film der in Full HD aufgenommen wurde und dann nur hoch skaliert wurde. Und auch beim Remastern von Analogen Filmen kann viel schief gehen, so dass das Bild nicht gut ist.

Dann ist es auch wichtig, ob Filter etc. verwendet wurden oder nicht. Beispiel bei 300 ist bewusst diese Grobe Körnung dabei, die den Film einfach immer irgendwie "alt" und das Bild als "nicht gut" aussehen lässt.
 

Mokotschombo

Leipziger Reinette
Mitglied seit
05.03.15
Beiträge
1.782
Also der direkte Vergleich ist schon super wichtig, wer weiß woher sonst die Referenz kommt. Vielleicht vergleicht man 4k HDR vs 4k SDR, das sieht man auch ohne Bitrate deutlich.

Apple wird H265 verwenden, genauso wie Netflix und Amazon auch (einen anderen passenden Codec für 4K-Inhalte unterstützt der Apple TV ja gar nicht).
Ja h265 ist die Basis, seit ne Jahr läuft bei Netflix alles über VP9, Ersparnis ca 30%. Demnächst AV1.
Bei diesen starken Codecs bringt irgendwann eine höhere Bitrate gar nichts, nur für ein Mikroskop.

Also dennoch fände ich gut, wenn es was bringt, daher würden mich Vergleiche interessieren.

Und was ist wenn Apple irgendwann mehr Serien zu bieten hat und der rote Datenersparnis Stift zum Einsatz kommt :)
 
  • Like
Wertungen: m4d-maNu

iPhone10S

Weißer Winterglockenapfel
Mitglied seit
02.10.15
Beiträge
886
Also der direkte Vergleich ist schon super wichtig, wer weiß woher sonst die Referenz kommt. Vielleicht vergleicht man 4k HDR vs 4k SDR, das sieht man auch ohne Bitrate deutlich.



Ja h265 ist die Basis, seit ne Jahr läuft bei Netflix alles über VP9, Ersparnis ca 30%. Demnächst AV1.
Bei diesen starken Codecs bringt irgendwann eine höhere Bitrate gar nichts, nur für ein Mikroskop.

Also dennoch fände ich gut, wenn es was bringt, daher würden mich Vergleiche interessieren.

Und was ist wenn Apple irgendwann mehr Serien zu bieten hat und der rote Datenersparnis Stift zum Einsatz kommt :)
Was wäre wenn, oder hätte hätte Fahrradkette. Im Moment ist es auf jeden Fall top. Da gibt’s Nix zu meckern.
 
  • Like
Wertungen: lucifer

Zug96

Purpurroter Cousinot
Mitglied seit
28.01.13
Beiträge
2.853
Bitraten hoch drehen ist jetzt kein Hexenwerk. Die Konkurrenz hat sich auf max ca25 Mbit/s geeinigt, weil es einen guten Kompromiss aus guter Qualität und Erreichbarkeit beim Kunden darstellt. Mit fast 50Mbit/s in der Spitze bringst du die allerallermeisten Anschlüsse in der Welt schon an den Rand der Leistungsfähigkeit. Dazu kommen ggf. Engpässe beim Provider. Gerade am Feierabend. Siehe dazu die ständigen Beschwerden bei den Kabelprovidern oder kleineren Anbietern.

wenn man so etwas in der Spitze fahren möchte braucht man gutes Management und noch ein oder zwei Abstufungen innerhalb 4K. Ein direkter fallback auf HD wäre zu hart.
Das hat natürlich stufenlose Anpassungen. Allerdings sind 50Mbit/s bei weitem nicht mehr generell das Ende der Leistungsstange. Wir haben ne 1 Gbit/s Leitung und es gibt in der Schweiz bereits einen Anbieter mit ner 10 Gbit/s Leitung. Man sieht mMn definitiv einen Unterschied zwischen Apple TV+ und der Konkurrenz.