• Es gibt nach dem Softwareupdate eine Reihe von Änderungen und Neuerungen in unserem Forum. Genaueres dazu findet Ihr in dieser Ankündigung. Hinweise, Kritik, Anregungen, Lob und Tadel bitte hier diskutieren.

Apple Music überholt Spotify in den USA

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.261
Apple Music überholt Spotify in den USA



Seit dem Start von Apple Music hat sich der Streamingdienst von Apple beachtlich entwickelt. Jetzt kann der Konzern einen weiteren Erfolg feiern: Erstmals wurde Spotify überholt, zumindest in den USA.

Das geht aus aktuellen Zahlen beider Services hervor. Apple Music soll in den USA aktuell 28 Millionen Nutzer zählen, Spotify kommt auf zwei Millionen weniger. Die Nutzerzahlen beziehen sich hierbei auf die wirklich zahlenden Nutzer. Spotify bietet im Vergleich zu Apple auch eine werbefinanzierte Variante an.
Apple Music mit starken Wachstumszahlen


Aktuell kommt Apple mit seinem Angebot auf Wachstumsraten von 2,6 bis 3 Prozent. International wächst der Service etwas schwächer, hier kommen wir auf 2,4 bis 2,8 Prozent. Spotify schafft maximal 2,3 Prozent. An einer Tatsache wird sich so schnell nichts ändern: Aufgrund der kostenlosen Variante ist Spotify bei der Anzahl der Nutzer klar auf Platz 1 .

Via Apple Insider
 

Plumpsklo

Grahams Jubiläumsapfel
Mitglied seit
08.04.19
Beiträge
103
Mich könnte Apple nicht zum Wechseln bewegen. Dafür ist Spotify einfach zu gut. Support auf so gut wie jeder Plattform, Spotify Connect und eine schöne App mobil und auf dem Desktop sprechen einfach für Spotify.
 

marcozingel

Sondergleichen von Welford Park
Mitglied seit
07.12.05
Beiträge
9.908
Schön wenns auch mal positive Nachrichten gibt...o_O
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.261
Ich frage mich warum das gerade in den USA so ist ,... Oder so "deutlich". Einfach liebe zu nationalen Produkten, die besseren Künstler im Marketing, besseres Marketing ,..?! Ich finde eigentlich fast nur Gründe gegen Apple Music und wenig bis keine dafür
 

MichaNbg

Wiltshire
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.266
Ich frage mich warum das gerade in den USA so ist ,... Oder so "deutlich". Einfach liebe zu nationalen Produkten, die besseren Künstler im Marketing, besseres Marketing ,..?! Ich finde eigentlich fast nur Gründe gegen Apple Music und wenig bis keine dafür
Vergleichsweise hoher iOS Marktanteil, höhere Durchdringung an Apple Geräten insgesamt, höheres Werbebudget, Konzentration auf in den USA beliebten Genres.

Spotify hat die bessere App, die besseren recommendations, viel bessere Unterstützung von Drittherstellern. Apple dafür den viel größeren Musikkatalog.
 
  • Like
Wertungen: echo.park

Plumpsklo

Grahams Jubiläumsapfel
Mitglied seit
08.04.19
Beiträge
103
Das ist die Liebe zu den eigenen Produkten, die Faulheit sich zu informieren und der Komfort, der dadurch kommt, dass man zu Apple Music geführt wird, sobald man die App das erste Mal öffnet.

An sich gibt es keinen Grund für Apple Music. Spotify hat eine identische Musikbibliothek ( mal der eine mehr, mal der andere ), bessere Apps, bessere Integration überall, Spotify Connect und integrierte Podcasts, ohne dass ich noch eine App benötige. Zudem kann ich bequem, weil in Europa Spotify nunmal verbreitet ist, Playlisten teilen.

Spotify bietet auch bessere Empfehlungen an und spielt ähnliche Musik im Anschluss an die eigene Playlst ab. So habe ich die Hälfte meiner Musik gefunden.
 

MichaNbg

Wiltshire
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.266
PS. Und Apple Music hat den Vorteil, dass es auf den iPhones schon drauf ist und prominent platziert wird.
 

NorbertM

Juwel aus Kirchwerder
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
6.565
Hat Spotify so was wie iTunes Match zu bieten? Das ist für mich z.B. unverzichtbar.
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.261
Ne, das ist einer der erheblichen Nachteile. Aber ich zahl für Spotify und Match =) Apple Music hat ja, quasi, auch kein Match zu bieten.
Naja ,... Marktdurchdringung und vorinstalliert würde in der Schweiz zb auch greifen
 

NorbertM

Juwel aus Kirchwerder
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
6.565
Apple Music enthält die komplette Match-Funktionalität, da habe ich über 10.000 eigene Titel drin. Alles für rund sieben Euro im Monat.
 
  • Like
Wertungen: echo.park und Joh1

Hendrik Ruoff

Gelber Richard
Mitglied seit
16.03.13
Beiträge
12.380
Da ist zwar ne schöne Funktion macht bei einer großem Streaming Library AppleMusic unendlich unübersichtlich... mir wäre es Leiber wenn's wieder getrennt is
 

MichaNbg

Wiltshire
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.266
n sich gibt es keinen Grund für Apple Music. Spotify hat eine identische Musikbibliothek ( mal der eine mehr, mal der andere )
Also je nach Quelle stimmt das so leider nicht. Sonst wäre Apple Music bei mir auch schon länger raus. Aber AM wirbt mit ca. 50 Millionen Musiktiteln, Spotify kommt auf "nur" 35 bis 40 Millionen. Je nach Quelle. Das ist schon ein Unterschied, der sich auch in der Praxis bemerkbar macht. Zumindest wenn man sich auch mal etwas außerhalb der geraden angesagten Standards bewegt.

Ich schätze, dass Apple hier über die langjährigen Verträge und Geschäfte im iTunes Store besser in Kontakt und an Verträge mit allerhand Labels und Verlagen kommt, an denen sich Spotify bislang noch die Zähne ausbeißt.

Da ist zwar ne schöne Funktion macht bei einer großem Streaming Library AppleMusic unendlich unübersichtlich... mir wäre es Leiber wenn's wieder getrennt is
Dem stimme ich zu. Match ist für mich auch ein wichtiger Pluspunkt für AM. Gleichzeitig will ich aber eigentlich die Vermischung zwischen eigener Bibliothek und Streaming-Katalog nicht.
 
  • Like
Wertungen: echo.park

cryptosteve

Querina
Mitglied seit
16.04.17
Beiträge
180
Für mich als Außenstehender ... was macht die "Match-Funktionalität"?

Edit: Ok, hat sich durch den zeitgleich schreibenden Vorposter gerade erledigt. :)
 

Jan Gruber

Chefredakteur und Chefpodcaster
AT Administration
Mitglied seit
01.11.16
Beiträge
7.261
Apple Music enthält die komplette Match-Funktionalität, da habe ich über 10.000 eigene Titel drin. Alles für rund sieben Euro im Monat.
Nur dasde das "weiß waschen" nicht mehr hast, heißt wenn du sie runter lädst sind sie Apple Music gebrandet und nach dem Ende deines Abos nicht mehr hörbar, ne? Das was ich aus dem bezahlten Match lade hat hingegen kein DRM drauf

Für mich als Außenstehender ... was macht die "Match-Funktionalität"?
Gleicht lokale Musik mit der Cloud ab und schaltet sie dir dann da frei.
https://support.apple.com/de-at/HT204146
 

Hendrik Ruoff

Gelber Richard
Mitglied seit
16.03.13
Beiträge
12.380
Für mich als Außenstehender ... was macht die "Match-Funktionalität"?
die Matched deine OfflineAlben mit Apples Music Katalog und lädt sie in die Cloud...

Nur dasde das "weiß waschen" nicht mehr hast, heißt wenn du sie runter lädst sind sie Apple Music gebrandet und nach dem Ende deines Abos nicht mehr hörbar, ne? Das was ich aus dem bezahlten Match lade hat hingegen kein DRM drauf



Gleicht lokale Musik mit der Cloud ab und schaltet sie dir dann da frei.
https://support.apple.com/de-at/HT204146
haha das ist Typisch Apple
 

NorbertM

Juwel aus Kirchwerder
Mitglied seit
03.01.15
Beiträge
6.565

peter hb

Lambertine
Mitglied seit
20.01.08
Beiträge
700
Spotify hat...., bessere Integration überall.
Kann man endlich mit Spotify auch Musik im Auto per Bluetooth streamen ohne dasTelefon aus der Tasche ziehen zu müssen? Das war nämlich damals ein von vielen Gründen vom Spotify auf AM umzusteigen.
 

MichaNbg

Wiltshire
Mitglied seit
17.10.16
Beiträge
4.266
Kann man endlich mit Spotify auch Musik im Auto per Bluetooth streamen ohne dasTelefon aus der Tasche ziehen zu müssen? Das war nämlich damals ein von vielen Gründen vom Spotify auf AM umzusteigen.
Wo kannst du das denn bei AM? Also außer in homöopathischen Dosen?